Kundenrezensionen


7 Rezensionen
5 Sterne:
 (2)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Interessant
In einem verschneiten kleinen Ort in Deutschland macht die amerikanische Forscherin Gillian eine unglaubliche Entdeckung ' und verschwindet daraufhin spurlos. Doch es gelingt ihr noch, per Internet eine Nachricht an ihren Exfreund zu schicken: das Bild einer mittelalterlichen Spielkarte. Nick, ihr Ex, gerät danach in ernste Schwierigkeiten. Erst wird sein...
Veröffentlicht am 7. September 2010 von steufel

versus
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen etwas enttäuschend
Der Buchtitel klingt interessant, das Thema "Entstehung des Buchdrucks" auch, aber irgendwie war das Buch nicht packend.
Ist auf der einen Seite der "historische" Teil mit Guttenberg noch wegen der verschiedenen Erklärungen, wie Buchdruck sich entwickelt hat ganz interessant, so ist der Teil, der in der Gegenwart spielt doch leider etwas vorhersehbar.
Sind...
Veröffentlicht am 14. März 2011 von Novita


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen etwas enttäuschend, 14. März 2011
Rezension bezieht sich auf: Das Buch des Satans (Taschenbuch)
Der Buchtitel klingt interessant, das Thema "Entstehung des Buchdrucks" auch, aber irgendwie war das Buch nicht packend.
Ist auf der einen Seite der "historische" Teil mit Guttenberg noch wegen der verschiedenen Erklärungen, wie Buchdruck sich entwickelt hat ganz interessant, so ist der Teil, der in der Gegenwart spielt doch leider etwas vorhersehbar.
Sind die Hauptfiguren noch sehr ordentlich gezeichnet, so entwickeln die Nebenfiguren für mich leider nur ein vages Bild.
Auch die Auflösung am Ende wirkt, als hätte der Autor eine schnelle, schmerzlose Lösung gesucht.
Wegen dieser Gründe leider aus meiner Sicht nicht empfehlenswert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Mehr erwartet, 17. September 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Das Buch des Satans (Taschenbuch)
Der Buchrücken verspricht eine ganz interessante Story. Jedoch enttäuscht das Buch beim längeren Lesen.
Den wenigen Actionpassagen stehen langatmige Ausschweifungen entgegen. Aus dem guten Ausgangsthema wird dann doch eher ein warmer Aufguss, der sich in einem berechenbaren Ende entlädt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Die dramatische Geschichte von Johannes Gutenberg, wie man sie bislang nicht kannte, 3. Oktober 2010
Rezension bezieht sich auf: Das Buch des Satans (Taschenbuch)
Nick, ein junger Computerfreak erhält eine geheimnisvolle Nachricht von Gillian - seiner Ex-Freundin. Neben dem aufgezeichneten Videotelefonat in dem er Zeuge wird, wie Gillian von jemanden verfolgt wird, wurde an ihn auch eine verschlüsselte Datei übermittelt. So nach und nach entpuppt sich die Datei als etwas, für das eine geheime Organisation zu morden bereiht ist, könnte die Entschlüsselung der Datei doch in gewisser Weise der Kirche schaden.

Parallel zu diesem Plot in der Jetzt-Zeit gibt es noch einen weiteren Erzählstrang, in dem die Geschichte eines gewissen Johannes Gensfleisch aus dem 15. Jahrhundert geschildert wird. Es ist die Geschichte eines Mannes, der von der Goldschmiedekunst über die Alchemie schließlich zu jenem Handwerk gelangt, das ihn letztendlich unter dem Namen Johannes Gutenberg weltberühmt machte.

Der Autor verknüpft die beiden Geschichten auf recht spannende Art - was in der der Jetztzeit gesucht wird ist nichts anderes als ein Buch, das offenkundig auf der gleichen Druckerpresse produziert wurde, wie die berühmte Gutenberg-Bibel. Nur mit dem Unterschied, dass der Text und die Bilder darin das ultimative Böse verkörpern. Wer also war Gutenberg wirklich? Ein Sohn des Teufels, ein Diener Satans? Oder einfach nur ein vertrauensseliger Narr, dem Übles wiederfahren ist?

Während Nick sich auf einer Schnitzeljagd quer durch Frankreich, Belgien und Deutschland befindet, um das Geheiminis hinter dem alten Bildnis zu lüften und auch den Verbleib von Gillian zu klären, läuft Johannes Gutenberg seinem Traum des Vollkommenen nach, um immer wieder kläglich daran zu scheitern.

Das Buch wird Lesern von Dan Browns Büchern sehr gefallen, weil es Historisches mit der Jetzt-Zeit verbindet. Der Auto erzählt uns zudem eine bislang eher unbekannte Geschichte über Gutenberg, von dem es erstaunlich wenig Belegbares in den Archiven zu finden gibt. Auch wenn die eine oder andere These des Autors mehr als gewagt ist (z.B. stellt er Gutenberg als homosexuell dar), so ist meiner Meinung nach der historische Teil des Buches fast spannender als der gegenwärtige.

Dass es trotzdem nur 3 Sterne geworden sind, liegt daran, dass des Rätsels Lösung letztendlich nicht soooo spektakulär ist, dass eine Institution wie die Kirche dafür die Inquisition auferstehen lassen würde. Auch erscheinen gewisse Charaktere in dem Buch ein wenig zweidimensional - ihr Verbleib wird auf den letzten Seiten so auf die Schnelle gelöst.
Trotzdem ist das Buch spannend und kann mit einem gewissen Unterhaltungswert punkten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Interessant, 7. September 2010
Rezension bezieht sich auf: Das Buch des Satans (Taschenbuch)
In einem verschneiten kleinen Ort in Deutschland macht die amerikanische Forscherin Gillian eine unglaubliche Entdeckung ' und verschwindet daraufhin spurlos. Doch es gelingt ihr noch, per Internet eine Nachricht an ihren Exfreund zu schicken: das Bild einer mittelalterlichen Spielkarte. Nick, ihr Ex, gerät danach in ernste Schwierigkeiten. Erst wird sein Zimmergenosse ermordert, dann machen die Unbekannten auch Jagd auf ihn. Unterstützt von der Historikern Emily macht er sich in Europa auf die Suche nach Gillian...

Tom Harper hat meiner Meinung nach ein spannendes Buch rund um ein interessante Sujet - die Anfänge des Buchdrucks - geschrieben. Wie aus anderen Verschwörungsthrillern bekannt, beschreibt auch er zwei Handlungsstränge - einen in der Vergangenheit, einen in der Gegenwart. Aber Harper gewinnt diesem beliebten Stilmittel durchaus neue Seiten ab - wenn er beispielsweise einen Kampf in der Vergangenheit mit einem Kampf in der Gegenwart gruppiert, letzteren aber im mittelalterlichen Setting eines Online-Games spielen lässt - clever! Einen Punkt Abzug gibt es, weil das Geheimnis, dem alle hinterhecheln, in meinen Augen dann doch nicht so spektakulär ist und man sich fragt, ob die Verschwörer rund 600 Jahre später wirklich so weit gehen würden, dieses mit allen Mitteln zu schützen.

Von diesem kleinn Schönheitsfehler abgesehen, macht das Buch Spass, und man lernt noch ganz nebenbei etwas über die Drucktechniken des Mittelalters.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen 2 in 1, 13. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Das Buch des Satans (Taschenbuch)
Spannend bis zu Schluß
2 Geschichten in einem Buch die am Ende zusammenschmelzen.
Story ist gut gemacht,gefällt mir sehr gut
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Geehen und für Gut befunden, 20. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Das Buch des Satans (Taschenbuch)
ich hasse es Rezessionen schreiben zu müssen nur um meinen Ordner leer zu bekommen.
Filme, Bücher und Spiele sind immer Geschmacksache und mein Geschmack muss nicht der anderer sein.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen langweilig und nervend, 29. Februar 2012
Rezension bezieht sich auf: Das Buch des Satans (Taschenbuch)
Ich habe selten ein Buch mit so vielen Seiten füllenden langweiligen und teilweise unhaltbaren Ergüssen gelesen.Dass der Verlag es auch noch einen Thriller nennt, betrachte ich als eine Verhöhnung der Lesers.Ich werde keine weiteren Bücher dieses Autors lesen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Das Buch des Satans
Das Buch des Satans von Tom Harper (Taschenbuch - 1. September 2010)
EUR 9,95
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen