Kundenrezensionen


10 Rezensionen
5 Sterne:
 (2)
4 Sterne:
 (3)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Überraschung
Um eines voraus zu schicken: es ist KEIN Krimi! Sondern eher eine "aus dem Leben gegriffene" Familiengeschichte. Oder wie will man das nennen? Ich war jedenfalls völlig überrascht. Nicht von dem Buch! Sondern davon, dass es mich bei der Stange hielt! Ich habe es tatsächlich bis zum Ende gelesen und fand es gut! Obwohl es de facto nicht mein Genre ist. Und...
Veröffentlicht am 26. April 2012 von Amazon Customer

versus
17 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Schuster bleib' bei deinem Leisten ...
... besser hätte sie es getan, und wieder einen Krimi veröffentlicht. Stattdessen hat Leena Lehtolainen sich an einem "Familiendrama" versucht. Mir hat's leider nicht gefallen. Beschrieben wird die Liebes- und Lebensgeschichte von Jaana und Riku über einen Zeitraum von ca. 20 Jahren und die verschiedenen Stadien ihrer Beziehung - das Ganze anhand von...
Veröffentlicht am 26. Januar 2010 von Leserin


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

17 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Schuster bleib' bei deinem Leisten ..., 26. Januar 2010
Rezension bezieht sich auf: Ich war nie bei dir (Gebundene Ausgabe)
... besser hätte sie es getan, und wieder einen Krimi veröffentlicht. Stattdessen hat Leena Lehtolainen sich an einem "Familiendrama" versucht. Mir hat's leider nicht gefallen. Beschrieben wird die Liebes- und Lebensgeschichte von Jaana und Riku über einen Zeitraum von ca. 20 Jahren und die verschiedenen Stadien ihrer Beziehung - das Ganze anhand von Tagebuchaufzeichnungen der beiden. Dazu gibt es eine "Autorin", die diese Textpassagen im Auftrag von Jaana in einen Kontext stellen soll, um herauszufinden, warum Riku eines Tages verschwindet. M.E. "plätschert" die Geschichte so vor sich hin - gepackt hat sie mich trotz einiger "Enthüllungen" zum Ende des Buches nicht.
Da freue ich mich lieber auf den nächsten Krimi mit Maria Kallio.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Überraschung, 26. April 2012
Rezension bezieht sich auf: Ich war nie bei dir (Taschenbuch)
Um eines voraus zu schicken: es ist KEIN Krimi! Sondern eher eine "aus dem Leben gegriffene" Familiengeschichte. Oder wie will man das nennen? Ich war jedenfalls völlig überrascht. Nicht von dem Buch! Sondern davon, dass es mich bei der Stange hielt! Ich habe es tatsächlich bis zum Ende gelesen und fand es gut! Obwohl es de facto nicht mein Genre ist. Und hätte ich nicht mit einem Krimi gerechnet, hätte ich es gar nicht angefangen. Also, ich fand es gut. Bar jeder Melodramatik, ich konnte mich in die Figuren einfühlen. Gut gemacht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein packender Eheroman - der Autorin gebührt für ihre kritische Selbstreflexion Hochachtung, 31. März 2010
Von 
Winfried Stanzick (Ober-Ramstadt, Hessen Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
Rezension bezieht sich auf: Ich war nie bei dir (Gebundene Ausgabe)
Im Jahr 2006, ein Jahr bevor dieses nun in deutscher Übersetzung vorliegende Buch in Finnland erschien, befand sich die damals schon in ihrem Heimatland berühmte und beliebte Schriftstellerin Leena Lehtolainen nach eigenen Angaben in einer Schaffens- und Lebenskrise. In dieser Zeit begegnet sie während einer Lesung einer Frau, die in Leena eine ehemalige Studienkollegin erkennt und sie anspricht. Sie erzählt von ihrem Schicksal und vom rätselhaften Verschwinden ihres Mannes und trägt der Autorin ein für diese, wie sie sagt, nicht ganz ungewöhnliches Anliegen vor. Sie fragt sie, ob sie Lust hätte, die Geschichte ihrer Ehe und ihrer Familie in einem Buch zu beschreiben. Sie erhoffe sich durch eine Beschreibung von fremder Feder einen erkenntnisbringenden Aufschluss darüber, warum ihr Mann Riku verschwunden sei. Zu diesem Zeitpunkt ist noch völlig unklar, ob Riku ertrunken ist, sich umgebracht hat, oder einfach verschwunden ist. Für alle Annahmen gibt es ausreichende Indizien und Jaana, so heißt die verzweifelte Frau, stellt der Autorin Leena in Aussicht, dass sie für das Buch alle ihre Tagebücher, die sie seit Jahrzehnten führt, lesen könne.

Die Autorin lehnt zunächst ab, doch während eines Erholungsaufenthaltes in der Normandie überlegt sie es sich anders und sagt zu. Für den Leser, der Leena Lehtolainen durch viele Bücher schätzen gelernt hat, zunächst vollkommen unverständlich. Ein nicht unwesentlicher Teil der Spannung dieses ungewöhnlichen Tatsachenromans besteht darin, dass ihre wahren Hintergründe erst ganz am Ende offenbar werden, genau wie erst am Ende das große Rätsel des Verschwindens von Riku gelöst wird.

Dazwischen erleben wir, durch offenbar echte Tagebucheintragungen von Jaana und Riku eine sehr lebendige persönliche und notgedrungen widersprüchliche Schilderung der Geschichte einer Beziehung, die mit jedem Jahr mehr in die Krise gerät. Riku ist Pharmakologe, Jaana arbeitet als Finnischlehrerin in einer Gesamtschule.

Während Riku nach anfänglicher Begeisterung immer mehr mit seiner Arbeit unzufrieden wird und vielen dubiosen Praktiken in der Medikamentenforschung auf die Spur kommt, ist Jaana mit ihrer Arbeit recht zufrieden. Riku hat keinen Kontakt zu anderen Frauen, nachdem er Jaana kennen gelernt hat, doch die Tagebücher von Jaana erzählen von ihren immer wiederkehrenden Versuchungen durch andere Männer.

Rikus Arbeit braucht unbedingt eine begrenzte Anzahl von Tierversuchen, was ihm immer wieder radikale Tierversuchsgegner bis vor die Haustür bringt, die ihn beschimpfen und bedrohen. Er hat Angst um seine Familie und gerät immer mehr in depressive Zustände, zieht sich zurück. Jaana spürt das veränderte Verhalten ihres Mannes natürlich, aber sie schaffen es nicht, über all das , was sie bewegt, wirklich zu sprechen. Sie entfremden sich immer mehr und teilen damit das unglückliche, aber oft auch selbst verursachte Schicksal unzähliger langer Beziehungen.

Dieses Schicksal und die Unfähigkeit, aus dem Gefängnis des Schweigens heraus zu kommen auch anhand der Tagebücher von Jaana und Riku dokumentiert zu haben, ist die eine literarische Leistung dieses Romans. Die andere ist die hier nicht näher zu beschreibende Rolle der Autorin selbst in dem ganzen Geschehen, deren kritische Selbstreflexion Hochachtung verdient.
"Ich war nie bei dir" ist ein packender und dramatischer Eheroman, der durch die hohe Kunst der Krimiautorin nicht nur zu einem Psychogramm einer Ehe wird, sondern bis zur letzten Seite mit spannenden Überraschungen aufwarten kann wie sonst nur ein Kriminalroman.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Bin lehtolainen-fan und schwer enttäuscht, 13. Februar 2010
Rezension bezieht sich auf: Ich war nie bei dir (Gebundene Ausgabe)
Ich bin eine grosse Maria Kallio-fan und finde auch, dass die Autorin bei den Krimis bleiben sollte. Dieses Buch packt einem nicht, ist chaotisch, deprimierend und auch das Ende hat mich nicht überzeugt. Auch das Tagebuchformat wirkt verwirrend statt innovativ. Ich würde es nicht mehr kaufen und hoffe schwer auf ein weiteres Krimi von Lehtolainen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Langatmiges Beziehungsdrama, 27. Oktober 2011
Von 
Isabell - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Ich war nie bei dir (Taschenbuch)
...das Buch in der Krimiabteilung entdeckt zu haben - und das von einer ausgewiesenen Krimiautorin - hat natürlich gewisse Erwartungen provoziert.
Nein, im Krimi-Genre hat das Buch definitiv nichts verloren, auch wenn es auf den letzten 50 Seiten nochmals eine überraschende Wende nimmt.
Es klingt eher, wie das Aneinanderreihen von Tagebuch-EIntragungen, aus dem das Psychogram einer Ehe sich ableiten soll. Janaa und Riku haben sich in 20 Jahren Ehe auseinandergelebt. Als Riku eines Tages verschwindet, versucht Janaa zu ergründen, wann der Sprung in ihrer Beziehung entstanden ist. Der schleichende Alltag einer langjährigen Beziehung mit Kindern und Jobs, Haus, Bott und sonstige großfamiliäre Verpflichtungen.
Der rote Faden fehlt dabei ebenso wie ein Spannungsbogen. Es klingt eher nach Zufall, wie sich die Geschichte entwickelt.
Die Sprache ist ansprechend, weswegen ich mir vorstellen kann, im angestammten Genre der Autorin wieder mal zu einem ihrer Titel zu greifen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Ich war nie bei dir, 13. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ich war nie bei dir (Gebundene Ausgabe)
Frau Lena Letholainen schreibt spannend und hintergründig weiterhin sind die Handlungen nach zu vollziehen.Man kann erst aufhören zu lesen ,wenn der Krimi zu Ende ist
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen irgendwie anders - aber nicht minder gut, 16. Oktober 2011
Rezension bezieht sich auf: Ich war nie bei dir (Taschenbuch)
Anfangs etwas gewöhnungsbedürftig, besonders wenn man die bisherigen Lehtolainen-Romane kennt und mag. Die Zeitsprünge und Wechsel bei den Tagebuchabschnitten der beiden Hauptfiguren sind erst leicht verwirrend, man gewöhnt sich aber daran und wird neugierig auf das Warum und Weshalb der tiefgründigen Geschichte, das am Ende ersichtlich wird.
Fazit: anders als die bisherig bekannten Romane der Autorin, aber in meinen Augen trotzdem empfehlens- und lesenswert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Mal was anderes, 30. Juli 2010
Rezension bezieht sich auf: Ich war nie bei dir (Gebundene Ausgabe)
Also lobhuldigen werde ich diesen Roman nicht, aber .. er ist solide, gute Schriftstellerarbeit. Zur Geschichte ist alles gesagt, für mich sind die Hauptpersonen ganz gut herausgearbeitet. Durch Rückblicke (etwas sprunghaft manchmal) in Tagebuchaufzeichnungen von beiden Ehepartner wird nach und nach die Geschichte einer Ehe, einer Beziehung anschaulich gemacht wie sie wahrscheinlich tausende und abertausende Male auf dieser Welt passiert. Einzig, dass der Mann plötzlich verschwindet ist eher ungewöhnlich. Ja, eigentlich ein ganz netter Roman, schön geschrieben wie gesagt aber nicht unbedingt zum nochmal lesen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Die Geschichte einer Liebe, die im Alltag eingeht, 30. April 2010
Von 
Rezension bezieht sich auf: Ich war nie bei dir (Gebundene Ausgabe)
Jaana bittet eine Schriftstellerin, die Geschichte Ihrer Ehe anhand von Tagebüchern nachzuerzählen. Denn ihr Mann Riku ist vom schwimmen nicht zurückgekommen. Zuerst sieht alles nach einem tragischen Unfall aus ' oder wurde er von fanatischen Tierschützern ermordet? Oder war es doch Selbstmord ' weil er mit seinem Leben nicht mehr zurechtkam und die Liebe im Alltag eingegangen war.
Mal eine ganz andere Art von Buch ' kein Thriller und trotzdem spannend. Man findet sich manchmal selbst in der Geschichte wieder ' vom Alltag gestresst, von Zukunftsängsten geplagt und immer die Frage: Ist es dass, was ich will ' wie ich leben wollte? Ein gutes Buch ' auch wenn ich manchmal etwas von Jaanas und Rikus Umgang miteinander genervt war.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen von diesem Buch kann ich nur abraten, 20. Februar 2012
Rezension bezieht sich auf: Ich war nie bei dir (Taschenbuch)
Die Kurzbeschreibung dieses Buch klang spannend, aus diesem Grund kaufte ich dieses Buch. Nach langen 161 Seiten gebe ich nun auf und werfe das Buch weg. Ich habe nicht einmal Lust es an die Bücherei zu verschenken so schlecht war es. Die Stimmung ist ewig depressiv, so schleppte ich mich von einer Seite zur Nächsten. Beim Altpapier ist das Buch nun gut aufgehoben, ich freue mich auf ein Neues!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Ich war nie bei dir
Ich war nie bei dir von Leena Lehtolainen (Taschenbuch - 1. August 2011)
EUR 8,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen