Fashion Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Fußball Fan-Artikel calendarGirl Cloud Drive Photos Sony Learn More sommer2016 HI_PROJECT Fire Hier klicken Shop Kindle PrimeMusic Lego NYNY

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

TOP 1000 REZENSENTam 4. September 2006
Ooooookay - das ist definitiv KEINE große Literatur. Aber das ist ein witzig und amüsant geschriebenens Buch einer Frau, die sich selbst nicht allzu ernst nimmt. Es ist keine Aschenputtelgeschichte und keine Glamourstory, es gibt kein Happyend und niemand trägt Gucci, Märchenprinzen fallen komplett aus, Mr. Big fehlt auch, dafür gibt es eine komplett bescheuerte Mitbewohnerin namens Dumm-Dumm ( oh Gott, wie viele Bücher habe ich gelesen, in denen die Leute alle Dumm-Dumm heißen sollten!) müssten!!!), einen realitätsfremden Althippievater, viele falsche Männer, eine Frau mit zweitem Wohnsitz im Fettnapf und vor allem einen unverwechselbare herrlich politisch unkorrekten Schreibstil. Die Autorin ist eben nun mal keine süßholzraspelnde Schnulzendichterin. Sie ist Komikerin und ihr Humor ist eher derb. Und ehrlich. Sie schreibt über Pleiten, Pech, Pannen und Sex im Alltag. Ihre Heldin trinkt gern mal einen. Und haut dann voll daneben. Das ist nicht weltbewegend. Aber erfrischend, weil ehrlich und witzig. Erinnerte mich an die Achtziger- Jahre- Kolumnistin Cynthia Heimel.Kleiner Tip: Magst Du bei Sex and and the City Charlotte am liebsten, dann lass die Finger weg von "Mein Leben im Liegen" . Das ist eher was für die draufgängerischen Samantha - Fans oder die absolut pragmatischen Mirandas in uns.

Die aber werden ihren Spaß haben, Ehrenwort.
0Kommentar|6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Mai 2007
Nach nur wenigen Seiten war mir klar, das diese "Chelsea" mir überaus sympathisch ist. Lebensfroh und Übermütig beschreibt sie auf 265 Seiten eine wilde Kombination aus Dauerrausch, Sex und schrägen Situationen, wie sie nur das wahre Leben hervorbringen kann.

Es hat bei mir Tage gedauert, bis ich mein Dauergrinsen wieder losgeworden bin :-)

Keine Peinlichkeit wird ausgelassen, ob es nun die Katastrophen um ihren schwulen Freund, oder ihre Bemühungen um die Defloration ihrer einfältigen Freundin und Dauerjungfrau "DummDumm" sind.

Ein seichter, lustiger Spaß für alle die eine durchzechte Nacht nicht "doof" finden.

Am liebsten möchte man danach Chelsea anrufen und sich irgendwo mit ihr furchtbar daneben benehmen...

Ich habe mich köstlich, amüsiert!
0Kommentar|11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Juli 2006
Dieses Buch ist genau das richtige für alle die gerne über schlüpfrige witze und sex-katastrophen lachen.

Ich hab das Buch durch zufall entdeckt und kann nur sagen, ich hab selten so beim lesen gelacht.

Die Situationen die hier beschrieben werden sind urkomisch,so komisch das ich das Buch innerhalb von drei Stunden durch hatte,(nicht mitgerechnet die pausen wo ich vor lachen nicht weiterlesen konnte).

Obwohl hier nicht näher ins Detail gegangen wird was die erotischen erlebnisse angeht,(was auch nicht sein muss,wer soetwas lesen möchte ist mit dem kamasutra besser bedient),so kann man sich doch durch die art wie sie von ihren erlebnissen erzählt,lebhaft vorstellen was chelsea allein, oder mit ihren Freundinnen so erlebt.

Wie in den meisten Büchern gibt es auch hier ein oder zwei seiten die weniger lustig/interessant sind,aber das fällt nicht weiter ins gewicht.

Wen also interessiert, wer oder was ein *verwesungsatem*ist ,

wie gut augestattet ein Mann sein darf und warum ,wieso jemand im alter von 28 Dumm Dumm heißt,der sollte sich das buch wirklich zulegen.

Alles in allem ein nettes kleines Buch für zwischendurch,das gilt auch für leute wie mich, die mit sex and the city weniger anfangen können, aber dennoch nicht rot werden wenn jemand mit einem originellen Sprachschatz von seinem liebesleben erzählt.
0Kommentar|113 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. August 2006
Ich kann nicht nachvollziehen, was an diesem Buch so toll sein soll. Weder sind die Geschichten überraschend, noch überzeugt der Erzählstil. Ich hatte das Gefühl, dass die Autorin bemüht komisch ist, was alles andere als authentisch wirkt.

Die Handlung ist teilweise so flach, dass das Buch nicht einmal mehr als entspannende Urlaubslektüre geeignet ist. Im Anglo-Amerikanischen-Raum mögen Bücher wie dieses noch schocken - bei uns jedoch nicht.
0Kommentar|26 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. August 2006
ich habe mich wirklich sehr bemüht, diese buch lustig oder gar amüsant zu finden: es hat nicht funktioniert! es ist wirklich nicht mehr als die aneinanderreihung fehlgeschlagener bettgeschichten, die eine etwas zerstreut durchs nachtleben gehende frau erlebt. mehr nicht. ich fand es bumslangweilig! denn ob es nun ein kleinwüchsiger ist oder ein stripper, der nicht bis drei zählen kann... es ist am ende einfach egal.
0Kommentar|16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. September 2006
....ist das Buch soooo langweilig, hab ich mich gefragt. In der Schule hab ich mal gelernt, dass ein Roman oder eine Geschichte sich langsam steigert, irgendwann einen Höhepunkt hat und dann wieder abflaut - Spannungsbogen nennt man das, meine ich mich zu erinnern.

Vor diesem Hintergrund ist das Buch absolut unkonventionell; was schlicht bedeutet, dass es ein endloses Vor-Sich-Hin-Erzähle ist. Von Spannung kann keine Rede sein. Der Stoff selbst gäbe sicher so einige witzige Situationen her. Leider ist die Verfasserin ("Schriftstellerin" will ich sie gar nicht nennen) erzähltechnisch so gnadenlos untalentiert, daß das Buch an Geistesverletzung grenzt. (Ich will nicht annehmen, dass es erst durch die Übersetzung verschandelt wurde.)

Und "prüde" ist gar kein Ausdruck: Chelsea Handler redet immer nur vom "Sex machen" und darauf, "daß er endlich damit anfängt". Das Klischee vom prüden und spießigen Amerikaner wird absolut bestätigt. Es läßt sogar Schlimmeres ahnen.

Fazit: Gehört zu den drei schlechtesten Büchern, die ich je gelesen habe. Aber es ist das absolut erste, das ich bis zu Ende las, um zu erforschen, warum es so schlecht ist.
0Kommentar|22 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. September 2006
Ich hatte diese Buch meiner Frau als Urlaubslektüre gekauft und mich von anderen Rezensionen zum Kauf animieren lassen. Zur Strafe, weil ich so einen Schmarren gekauft habe, mußte ich es auch lesen. Leider ist der Inhalt sehr enttäuschend, es geht nur um saufen, Drogen und Sex, dies wird aber sehr flach beschrieben. Der Akt wurde mit, "Wir hatten Sex" abgehandelt.

Wir waren auch überrascht wie prüde doch eine Schlampe sein kann, liegt wohl an der amerikanischen Herkunft. Das ganze drumherrum, um saufen, Drogen und Sex, ist teils sehr amüsant und witzig. Nur der Titel lockte zum Kauf des Buches, Sex and the City wird bei weitem nicht übertroffen. Ein durch und durch langweiliges billiges Buch. Leider bekommt diese Bewertung einen Stern, dies aber nur, weil ich es nicht schaffte, eine Bewertung ohne Stern ab zu geben.
0Kommentar|18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. August 2006
Das Buch beginnt sehr witzig, allerdings fand ich die Stories dann doch sehr langweilig, primitiv und nicht mehr zum Lachen. Ich habe aufgrund der Rezensionen vielleicht zuviel erwartet und wurde definitiv enttäuscht. Ich kann das Buch nicht empfehlen.
0Kommentar|26 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. August 2006
Nachdem dieses Buch derart hochgelobt wurde musste ich es haben. Es hat mich auf der ganzen Linie enttäuscht.

Eine mehr oder weniger sinnfreie Aneinanderreihung von erotischen Abenteuern - kein Cliché wird ausgelassen und dennoch bleibt ziemlich alles amerikanisch puritanisch nebulös.

Sparachlich bewegt sich das Buch ziemlich am Boden und dazu kommen noch ärgerliche weil unnötige Übersetzungsfehler und "false friends", dass es einem Mittelstufen-Englischschüler grausen würde. Nein, das ist keine Empfehlung und schon keine Lobeshymnen wert. Zwei Sterne, weil es trotzdem noch schlechter werden könnte....
0Kommentar|16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. November 2006
Habe selten so gelacht über ein Buch, in dem es hauptsächlich um Sex geht. Das Buch hat ein atemberaubendes Tempo und ist witzig bis zum abwinken. Das Problem dabei ist, dass es viel zu schnell zu Ende ist. Habe versucht, es in kleine Häppchen einzuteilen, was mir aber nicht so recht gelungen ist, da die Geschichten einen ziemlich hohen Suchtfaktor haben. Ich freue mich schon jetzt auf das neue Buch von Chelsea.

Um das Buch richtig geniessen zu können, sollte man keine allzu puritanische Einstellung zu Sex haben; es ist wirklich alles beim Namen genannt ohne dabei ins schmuddelige oder peinliche abzudriften. Mehr davon!!!
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden