Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos yuneec Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,5 von 5 Sternen
54
4,5 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 14. November 2005
Der Roman "Pan Aroma" gibt im wahrsten Sinne des Wortes eine Antwort auf die großen Fragen: Wo kommen wir her und wo gehen wir hin? Mit viel Phantasie, Witz und einer gehörigen Portion gesundem Menschenverstand erzählt Tom Robbins die Geschichte eines frühmittelalterlichen, böhmischen Stammesfürsten, der nach seiner Bestimmung sucht. Goethes Faust nicht unähnlich, läßt dieser, nach der Begegnung mit dem gehörnten heidnischen Gott Pan, Raum und Zeit hinter sich und begibt sich auf die Suche nach der Unsterblichkeit. Nebenbei gelingt es Robbins mit spielerischer Leichtigkeit über die Geschichte unserer Zivilisation zu philosophieren und die verschlungenen Pfade der Liebe zwischen Mann und Frau sinnlich und manchmal auch etwas schlüpfrig zu beleuchten. Die Tatsache, dass der Leser zum Nachdenken angeregt wird und auch noch auf fast jeder Seite was zu schmunzeln hat, macht das Buch zu einem meiner liebsten. Wer allerdings mit der Aussage "Lieber klein, bunt, sexy, sorglos und friedfertig als groß, konservativ, unter Druck, ängstlich und aggressiv" nichts anfangen kann, sollte vielleicht lieber die Finger von dem Werk lassen.
22 Kommentare| 22 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. August 2010
Ich habe dieses Buch vor ca. 20 Jahren gelesen und noch immer stellt sich bei mir ein ganz bestimmtes Gefühl ein, das ich nicht benennen kann, wenn ich an dieses Buch denke. Dies ist eine Fähigkeit von Tom Robbins, die nur wenige Schriftsteller haben. Ein Gefühl erschaffen, dass es so sonst nicht gibt und für das es keinen Namen gibt außer "Panaroma". Ich möchte es nicht missen.
33 Kommentare| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. April 2007
"Eine Geschichte, die mit einer roten Beete beginnt, endet meistens mit dem Teufel." So beginnt Tom Robbins eine einzigartige Tour de Force durch Zeit und Raum, durch Jahrhunderte und über Kontinente ...

Angefüllt ist dieses einzigartige Universum mit skurrilsten Gestalten, angefangen natürlich bei Alobar und Kudra, die sich beide auf ihre ganz eigene Art der in ihrer jeweiligen Gesellschaft vorgeschriebenen Art zu sterben entziehen, um sich auf eine neue Reise zu begeben, die sie nach Tibet zu in Höhlen lebenden lachenden Mystikern, nach Griechenland zum alternden Gott Pan und nach Paris zu einem berühmten Parfumeur sowie an viele andere bizarre Orte führt. Nun wäre allein die Geschichte um den böhmischen König und die indische Seilerin schon genug Stoff für einen Roman, doch Robbins wäre nicht Robbins, wenn er nicht dieser Geschichte noch mehrere weitere knackige Handlungsstränge einflechten würde. So gerät eine Kellnerin auf der Suche nach dem perfekten Taco in den Bannkreis eines einäugigen Unsterblichkeitsforschers, ein ungleiches Brüderpaar aus der Parfumeurszene ist auf der Suche nach neuen Düften und Gehirnfunktionen und am Ende werden die Handlungsstränge dann in einer Weise zusammengeführt, die ein wahres Feuerwerk an Lebensfreude und Skurrilität ausstrahlt.

Dies ist eines der Bücher, bei denen ich es bedauert habe, als es vorbei war und mir ausgemalt habe, wie die jeweiligen Geschichten wohl weiter gehen könnten. Auch eine Verfilmung des Stoffes fände ich ungemein reizvoll, dürfte aber auf Grund der Unzahl an Locations einer großzügigen Budgetierung bedürfen, wovor vermutlich viele potentielle Financiers nach dem Flop der Verfilmung von Robbins' "Even Cowgirls get the Blues" (der trotzdem kein wirklich missratener Film ist) mit Uma Thurman zurückschrecken dürften.
0Kommentar| 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Februar 2007
Rote Beete war seit Kindheitstagen des einzige Gemüse, um das ich einen großen Bogen gemacht habe! Wenn ein Buch mich sogar dazu bewegen kann, selbst das zu überdenken und einen neuen Versuch der Verköstigung zu machen, muß es schon etwas Besonderes sein! Und das ist es in der Tat. Selten oder nie habe ich zuvor ein Buch gelesen, das eine so gelungene Verbindung von Phantasie, Genialität, Sprachgewandtheit, Visionskraft, Gesellschaftskritik, Humor und hintergründiger Weisheit ist. Von der sinnlichen Anregung über die bildhafte historische Genauigkeit bis zum Spannungsbogen, da stimmt einfach alles und zwar bis zum letzten Satz. Ein Buch das mal wieder zeigt, daß es die Künstler sind, die den Weg in die Zukunft bahnen. Es macht Spaß, es macht Hoffnung, es bricht die Verkrustungen unserer "Neuzeit" liebevoll auf, es ist nicht nur ein Roman - es ist ein kleines Wunder. Schade nur, daß man das Parfum dazu erst noch destillieren muß ...!
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Januar 2013
ein JA zu Tim Robbins' märchenhaftem Kaleidoskop skurriler Protagonisten,
deren Geschichte uns auf ihren Wegen wieder zu einer philosphischen Theorie führen,
so erfrischend originell, seine gewinnenden Loser unübertroffen charmant.
Eine tolpatschige aber geniale Kellnerin in Seattle, ein olfaktorischer Großmeister eines
angesehenen Pariser Parfumhauses, der gerne eine Walmaske trägt,
eine kreolische Angestellte mit Sprachfehler und ihr weiße Matrone in New Orleans,
alle auf der Suche nach dem Superparfum, schließlich ein reicher Augenklappenträger,
der die anderen perfide auf die 'Basisnote' aufmerksam zu machen versucht.

Und die ganze Zeit werden wir von Alobar begleitet, 'erst König, dann Untertan, dann Individuum',
die tollste Märchenfigur, von der ich je erfahren habe.
Mit seiner sturen Absicht, 'dem Tode zu entfliehen' (ja gerdezu zu entsagen), überlebt er viele
Generationen; er überlebt vielleicht sogar Pan, den stinkenden, lüsternen, Flöte spielenden Gott,
der langsam stirbt, nachdem Jesus das Denken der Menschen nach und nach bestimmt.
Die philosophische Pointe von Augenklappe will ich nicht verraten, fest steht, dass es noch kein
Buch je geschafft hat, mich so positiv und so optimistisch zurück zu lassen.
Von allen guten Tim Robbins Büchern vielleicht das Beste.
11 Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. März 2007
Im Deutschunterricht begegnete ich einst Patrick Süskinds "Das Parfüm". Obwohl dies für einen Deutschkurs gar keine so schlechte Lektüre war, ziehe ich Panaroma als Roman mit Parfüm als wesentlichen Bestandteil jederzeit vor. Eine Liebesgeschichte die sich über eine Ewigkeit (nach menschlichen Lebensspannen) erhält und ein Gott, den man zwar nicht unbedingt mag, dessen Existenz aber trotz gewaltigen Wahrnehmungsverlustes zweifelsfrei spürbar bleibt, wären eigentlich schon alleine eine wunderbare Geschichte. Doch Tom Robbins nimmt uns auch eine Weile mit bei einer Reise von Europa nach Asien bis Indien, zurück nach Europa bis nach Amerika. Dem Ort an dem alle Aufklärung mit Stolz geleugnet und sich gleichzeitig auf die Rechte, also Segnungen der Aufklärung berufen werden kann.

Mit seinen eigenwilligen, ausdrucksstarken Beschreibungen und dem vergnüglichen Entlarven von Widersprüchen gelingt es dem Autor regelmäßig ein Lachen in das Gesicht des Lesers zu zaubern.
0Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Juni 2002
Eines der genialsten Bücher! Von Tom Robbins wird man ja eigentlich nie enttäuscht. Aber trotz allem gibt es bessere und nicht ganz so gute Bücher von ihm. Aber es gibt auch PanAroma. Sein mit Abstand bestes!!!
Wer schon immer etwas mehr über Rote Bete, den Hirtengott Pan, Dematerialisierung und das Mittelalter wissen wollte, ist hier genau richtig!!! Das einzige Manko ist, dass es schlichtweg zu kurz ist. Denn nach einer Nacht hat man es am Stück schon durchgelesen.
Dieses Buch ist uneingeschränkt empfehlenswert!!!
0Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. November 2013
Ich wundere mich immer wieder dass Robbins noch nicht in den Kanon der großen amerikanischen Autoren aufgenommen wurde.
Er ist ein scharfer Beobachter der menschlichen Seele,, ein Moralist Dickenshen Formats und formuliert wundervoll.

Ein großes Kompliment an seine Übersetzer, btw.!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Januar 2015
Gut und unterhaltsam, keine Frage, aber so ganz gepackt hat es mich fast nie - eigentlich nur in der Phase kurz vor Ende, die in New Orleans spielt. Für meinen Geschmack waren sowohl die Lebensgeschichte des Alobar als auch die philosophischen Überlegungen des Wiggs Dannyboy ein wenig zu ausladend, gestrafft hätte es mich mehr überzeugt. Dafür gibt es aber zum Ausgleich viele Humor- und Formulierungspluspunkte.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. August 2003
Die Geschichte beginnt als Intermezzo von Vergangenheit und Gegenwart. Sie führt uns durch vieler Herren Länder bis ins heutige Zeitalter und handelt, neben der Erreichung ewigen Lebens und der Liebe, von einem Parfum. Oder besser gesagt, von dessen Herstellung.
Der Autor besticht in diesem Buch durch eine gut durchdachte Story, die oberflächlich betrachtet wohl dem Genre Fantasy zuzuordnen ist. Abseits der betretenen Pfade anderer Romanciers, kann man jedoch sehr wohl eine Menge Kritik an der allgemeinen Lebensauffassung und den Dogmen der Kirche herauslesen, die maßgeblich mit der rührenden Darstellung des Hirtengottes Pan als Widerpart personifiziert wurde.
Pan Aroma hat mich wirklich gefesselt, aber der eigentliche Grund der mich hier veranlaßt hat fünf Sterne zu geben, war die Message zwischen den Zeilen... glaube an dich selbst.
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

12,95 €