Kundenrezensionen


7 Rezensionen
5 Sterne:    (0)
4 Sterne:
 (6)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


24 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Rabbit is back
Er war auch in diesem Jahr wieder einer der Favoriten - doch erneut ist ihm der Literaturnobelpreis versagt geblieben - John Updike wird damit leben können. Wenn er ihn in einem der kommenden Jahre denn doch noch verliehen bekommt, dann sicher zu allererst für seine vier Rabbit-Romane, deren Bände jeweils im Abstand von rund zehn Jahren die Irrungen und...
Veröffentlicht am 2. Dezember 2002 von glupto

versus
3.0 von 5 Sternen Rabbit eine Rückkehr
Ich finde diesen letzten Band der Tetralogie schwächer als seine Vorgänger, die mich sehr begeistert haben. Man spürt fast das Nachlassen der Schöpferkraft.
Vor 14 Monaten von Dr. Alfred Moser veröffentlicht


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

24 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Rabbit is back, 2. Dezember 2002
Rezension bezieht sich auf: Rabbit, eine Rückkehr (Gebundene Ausgabe)
Er war auch in diesem Jahr wieder einer der Favoriten - doch erneut ist ihm der Literaturnobelpreis versagt geblieben - John Updike wird damit leben können. Wenn er ihn in einem der kommenden Jahre denn doch noch verliehen bekommt, dann sicher zu allererst für seine vier Rabbit-Romane, deren Bände jeweils im Abstand von rund zehn Jahren die Irrungen und Wirrungen des Durchschnittsamerikaners Harry Angstrom - genannt Rabbit - beschrieben. Jetzt ist - wiederum zehn Jahre nach Abschluß der Tetralogie - unter dem Titel „Rabbit - eine Rückkehr" ein Nachtrag erschienen.
-----
Rabbit ist zurück - doch wie ist das möglich? Harry Angstrom, der stets den Sinn oder irgendetwas Vergleichbares Suchende, der, wenn er den Sinn dann meist in Gestalt eines nackten Frauenkörpers gefunden hatte, doch bald wieder vom Überdruß gepackt wurde und flüchtete. Dieser Rabbit, der von späten 50ern bis zum Ende der 80er Jahre so beispielhaft durch das Amerika der Mondlandung, des Vietnamkriegs, der Hippies, der Ölkrise geirrt war, der war doch gestorben - zuletzt ein Opfer seiner Naschsucht, dahingerafft vom Cholesterin, das ihm die Adern verstopfte und ihm einen finalen Herzinfarkt bescherte.
Doch wer ihn kannte, wußte, dass bei Harry Angstrom nichts endgültig war. Jede Flucht endete mit einer Rückkehr, und dass das auch bei der letzten Reise ins Jenseits nicht anders sein würde, das hätte man zumindest ahnen können. Hatte er sich doch ins Nirwana verabschiedet mit den verdächtigen drei letzten Worten:
„Genug. Vielleicht. Genug."
Und noch kurz davor hatte Rabbit auf dem Sterbebett eindringlich versucht, seinem ebenso mißratenen wie unglücklichen Sohn Nelson wenigstens einmal zu helfen: dadurch, daß er ihm von der Existenz einer irgendwo da draußen lebenden Halbschwester zu erzählen versuchte. Doch die Kraft hatte nicht mehr ausgereicht, um die Gedanken in Worte zu fassen - und wie das manchmal so ist, wenn Menschen etwas nicht zu Ende gebracht haben, kehren sie eben zurück.
Natürlich nicht höchstpersönlich, sondern in Gestalt ebendieser nie gesehenen Tochter. Sie ist mittlerweile 39 Jahre alt, heißt Anabelle, und steht eines Tages vor der Tür von Rabbits Witwe Janice, die inzwischen seinen Ex-Konkurrenten Ronnie geheiratet hat. Anabelle ist auf der Suche nach ihren Wurzeln und wirbelt fast ohne ihr Zutun auf den folgenden 250 Seiten das Leben derjenigen durcheinander, die es sich nach Rabbits Tod mehr oder weniger stabil eingerichtet haben in ihrer Mischung aus Glück und Unglück.
Sohn Nelson jedenfalls versteht die Ankunft seiner Halbschwester als Chance, sich an fremden Haaren aus seinem Sumpf zu ziehen. Er wohnt nach Bewältigung seiner Drogensucht mit über Vierzig wieder zu Hause bei seiner Mutter und dem ungeliebten Stiefvater, seine Frau hat ihn gerade verlassen und die Kinder mitgenommen, und seine Arbeit als Hilfspsychologe in einer psychiatrischen Ambulanz ist so aufreibend wie deprimierend. Da kommt die scheinbar desorientierte Halbschwester gerade recht als Objekt hilflosen Helfens, postumer Vatersuche und unbewußter Selbstrettung. Am Sylvesterabend 1999 kommt es in einer irrwitzigen Autofahrt zum großen Showdown: die Jahrtausendwende wird zur Schicksalswende für alle Beteiligten. Am Ende ist Nelsons Frau zurückgekehrt, die Schwester auf dem Weg zum Traualtar - doch Skepsis ist angebracht: wer die Updikesche Ironie der früheren Rabbit-Romane kennt, weiß es: Nach der Krise ist vor der Krise - und keine Rückkehr schließt spätere Fluchten aus.
Dies ist in erster Linie ein Roman für die Leser der ersten vier Rabbit-Bände - eine Leserückkehr zu vertrauten Orten und Personen. Zu Menschen, von denen man zehn Jahre nichts gehört hat. Selbst wenn sie einem inzwischen fremd geworden sind, möchte man doch gern wissen, was aus ihnen und ihren Kindern geworden ist. Und allen anderen Lesern, für die dieser Roman die erste Begegnung mit der Rabbit-Sippe darstellt, ihnen sei eine lange, aber lohnende Reise zurück in die 50er Jahre empfohlen, zurück zum Anfang, zum ersten Band der Geschichte von Harry Angstrom, er heißt „Hasenherz".
Peter Tomuscheit, infoRADIO
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wiedergutmachung am "literarischen Sohn", 11. März 2005
Von 
Th. Leibfried "TL" (Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Rabbit, eine Rückkehr (Taschenbuch)
Als begeisterter Leser der Rabbit-Tetralogie nahm ich die Rückkehr Rabbits zwar mit Skepsis in die Hand, jedoch auch erfreut, nach den vier geschätzten Romanen ein weiteres Mal Gelegenheit zu haben, mit Rabbits Familie in Kontakt zu kommen.
Janice, Rabbits Witwe, ist inzwischen mit Ronnie verheiratet, einem alten Golfpartner und Rivalen ihres verstorbenen Mannes. Mit den beiden wohnt der von Ehefrau und Kindern verlassene Nelson (Rabbits und Janices Sohn), der in seinem Job als Sozialarbeiter aufgeht und zum eigentlichen Hauptcharakter dieses Buches wird. Mein Gefühl sagte mir beim Lesen, dass Updike einen Versuch der Wiedergutmachung mit seinem „literarischen Sohn" anstrebt. Er zeichnet aus dem ewigen Verlierer Nelson eine Figur mit Prinzipien, der schlussendlich so etwas wie ein Happyend erfahren darf. Das schlechte Gewissen scheint Updike dazu gebracht zu haben, Nelson aus dem Schatten seines verstorbenen Vaters heraus zu holen und an seiner Halbschwester, der aus dem Nichts aufgetauchten Annabelle (ein Ergebnis aus einer Affäre von Rabbit vor 40 Jahren), reifen zu lassen.
Für begeisterte Rabbit-Leser ist das Buch keine verlorene Zeit. Wer die ersten vier Romane nicht kennt, dürfte erstens Probleme haben, die Zusammenhänge und vor allem die Reminiszenzen an Szenen längst vergangener Tage zu verstehen, andererseits sich deutlich weniger amüsieren wie der erfahrene Rabbit-Kenner.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Der letzte Rabbit, 19. Februar 2009
Rezension bezieht sich auf: Rabbit, eine Rückkehr (Taschenbuch)
Man sollte eigentlich immer ein Updike-Buch lesen. Nichts schärft den Blick auf den Alltag so sehr, wie diese Prosa.

Rabbits Rückkehr also. Nun ja, aus dem Grab steht er nicht auf. Aber seine Tochter steht plötzlich vor der Tür seiner Witwe und bringt einiges durcheinander. Eigentliche Hauptperson ist aber Nelson, mittlerweile über 40. Der kann leider seinem Vater als literarische Figur nicht ganz das Wasser reichen, daher ist der Roman wohl auch relativ dünn. Eine Art Reprise.

Was sehr interessant und gut ist:

* wie immer die Details bei Updike und der Stil. Die Kunst, feine Seelenregungen aufzuspüren und ins Bild zu bringen
* der Zeitbezug - das Ganze spielt am Vorabend der Milleniumsfeier, man entdeckt vieles wieder, wie etwa die Angst vor Y2K oder die Suche nach einem geeigneten Ort für die Feier
* dass nichts geschieht und doch unglaublich viel
* dass alles nach Rabbit schäbiger, deprimierender geworden ist

weniger überzeugend:

* manche Ausbrüche der Figuren. Stiefvater Ronnie beleidigt die Rabbit-Tochter so hundsgemein, dass danach eigentlich alle menschlichen Brücken zw. ihr und den Hanssons völlig hinüber sein müssten. Sind sie aber nicht.
* zu viel Straßen-Topografie

Aber: Updike bleibt Updike. Schade, schade, dass es jetzt definitiv nicht mehr weitergehen kann mit den Rabbits.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Fein!, 17. Februar 2003
Von 
Thomas Liehr (Berlin) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Rabbit, eine Rückkehr (Gebundene Ausgabe)
1999 ist Rabbit Angstrom seit 10 Jahren tot, da klopft es bei Janice, seiner Witwe, die inzwischen mit Ronnie verheiratet ist. Nelson lebt in ihrem Haus, Nelson, der so sehr um eine gute Erinnerung an Harry bemüht ist, dessen eigene Ehe scheiterte, wie die zwischen Harry und Janice. Rabbit hat eine uneheliche Tochter, von der keiner wußte: Annabelle steht vor der Tür. Das Leben der Angstroms wird noch einmal durcheinandergewirbelt. Janice fühlt sich angegriffen, Ronnie sieht Thelma vor dem geistigen Auge, als er Annabelle betrachtet, Thelma, die Harry Ronnie vorzog, während der bereits mit Janice verheiratet war. Nelson freut sich darüber, plötzlich eine Schwester zu haben, sieht sich in der Rolle des schützenden großen Bruders, denn die über vierzigjährige Annabelle hat ihre Schwierigkeiten mit Männern; gleichzeitig versucht Nelson, die Fehler seines Vaters gutzumachen, ohne zu wissen, warum. Aber zu Thanksgiving kommt es zur Explosion; eine Diskussion um Clinton führt zum großen Zerwürfnis, mittendrin Annabelle, die der Aufforderung ihrer sterbenden Mutter, sich der "anderen" Familie zu nähern, ohnehin nur zögerlich nachgekommen war. Nelson, der als psychologischer Berater in einer Betreuungsstelle arbeitet, versucht alles, um die neue Schwester zu halten, aktiviert sogar Billy Fosnacht, jenen Jugendfreund, den wir aus den anderen Rabbit-Romanen auch schon kennen. Der Jahrtausendwechsel wird zum Showdown - und alles wird gut.
Zwischen diesen Familienszenen, die ursprünglich in Form von 12 einzelnen Kurzgeschichten erschienen sind (was dem Buch übrigens nicht anzumerken ist), betrachtet Updike, wie könnte es anders sein, sehr akribisch, scharfäugig und -züngig die amerikanische Gesellschaft, die Veränderung der politischen Kultur, die Affaire um Clinton, das neue Eßgefühl, den Gesundheitstrend, die weltpolitische Lage und die Veränderungen der kleinen und mittelgroßen Städte. All das mit dem Sprachgefühl und der Abgeklärtheit eines der größten Autoren unserer Zeit; "Rabbit - eine Rückkehr" ist ein feines Stück Arbeit, ohne große Höhepunkte, sehr angenehm zu lesen, und ein Muß für jeden Rabbit-Fan.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Versöhnung mit Rabbits Tod, 18. April 2008
Von 
Jan Heuer (Bremen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Rabbit, eine Rückkehr (Taschenbuch)
Ich habe die 4 Romane sehr genossen, obwohl ich gar nicht genau sagen kann warum. Es liegt irgendwie eine faszinierende Traurigkeit und Hoffnungslosigkeit in dem Leben von Rabbit. Und dann stirbt er einfach und lässt mich mit so vielen Fragen zurück. Trotzdem war ich sicher, dass <Rabbit, eine Rückkehr> die Geschichte zerstören würde. Naja, die Neugier hat letztendlich gesiegt und obwohl es nicht annähernd an die 4 Vorgänger herankommt, hat dieses Buch mich versöhnlich gestimmt. Ich kann jetzt den Tod von Rabbit besser akzeptieren.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Rabbit eine Rückkehr, 22. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Rabbit, eine Rückkehr (Taschenbuch)
Ich finde diesen letzten Band der Tetralogie schwächer als seine Vorgänger, die mich sehr begeistert haben. Man spürt fast das Nachlassen der Schöpferkraft.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Schöne Vertrautheit, 26. Oktober 2004
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Rabbit, eine Rückkehr (Taschenbuch)
Da ich ein grosser Fan der Rabbit-Romane war, war ich sehr gespannt auf dieses Buch. Und es hat mich nicht enttäuscht, alles was ich an Updike mag, war wieder bestens vorhanden:
Die genaue Beobachtung der Hauptpersonen und die gekonnte Schilderung ihres Milieus, zusätzlich eine gute Beschreibung der Zeit in der die Helden leben. Es stellt sich sofort wieder das interessierte Mitgefühl mit den Personen ein, obwohl jeder mit grossen Schwächen zu kämpfen hat.
Für Leute, die die Rabbit-Romane nicht kennen oder sich an deren Lektüre nicht so genau erinnern können, ist es jedoch manchmal verwirrend, sich alle Personen und ihre Geschichte so schnell wieder in den Kopf zu rufen. Trotzdem findet man den Faden des Romans, dem man nicht anmerkt, dass er ursprünglich als Kurzgeschichtensammlung konzipiert war.
Alles in allem schade, das es jetzt sicherlich endgültig das letzte Mal war, was von Rabbit zu hören!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Rabbit, eine Rückkehr
Rabbit, eine Rückkehr von John Updike (Taschenbuch - 2. Januar 2004)
EUR 8,90
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen