Kundenrezensionen


19 Rezensionen
5 Sterne:
 (5)
4 Sterne:
 (3)
3 Sterne:
 (4)
2 Sterne:
 (4)
1 Sterne:
 (3)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Noch selten hat mich ein Buch so mitgerissen!
Petra Hammesfahr schafft es die Charaktere und deren Gefühlsleben so präzise zu beschreiben,dass man während des ganzen Handlungsverlaufs mehr und mehr in den Bann der Beziehung von Lisa und Bèla gerät,als sei man ein Teil der Geschichte. Der Mord ist fast nur zweitrangig-obwohl man natürlich schon unbedingt wissen möchte,wer der...
Veröffentlicht am 12. Mai 2003 von Amazon Kunde

versus
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Eher enttäuschend
Ich kannte von Petra Hammesfahr bisher nur "Der stille Herr Genardy" und "Die Sünderin", beides Bücher, die einen von der ersten Seite an packen und nicht mehr loslassen.
Im Vergleich dazu fand ich "Belas Sünden" enttäuschend. Was die Hauptdarstellerin alles hinnimmt, um ihren Mann zu halten, macht mich wütend, aber es ist nicht spannend. Zum...
Veröffentlicht am 29. Juli 2007 von Mauphistopheles


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Noch selten hat mich ein Buch so mitgerissen!, 12. Mai 2003
Rezension bezieht sich auf: Bélas Sünden (Taschenbuch)
Petra Hammesfahr schafft es die Charaktere und deren Gefühlsleben so präzise zu beschreiben,dass man während des ganzen Handlungsverlaufs mehr und mehr in den Bann der Beziehung von Lisa und Bèla gerät,als sei man ein Teil der Geschichte. Der Mord ist fast nur zweitrangig-obwohl man natürlich schon unbedingt wissen möchte,wer der Mörder war-zu schwer wiegen die gefühlsmäßigen Verstrickungen der beiden Hauptfiguren. Habe zwei Abende bis tief in die Nacht gelesen,weil ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte!
Absolut emfehlenswert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen eins ihrer besten bücher, 4. Februar 2003
Rezension bezieht sich auf: Bélas Sünden (Taschenbuch)
Belas Sünden gehört für mich zu den besten Büchern von P.H. In erster Linie deshalb, weil es nicht in die Krimi-Ecke zu stellen ist. Der Schwerpunkt der Handlung liegt nicht in der Aufstellung und Aussiebung von Verdächtigen, sondern in der Beziehung von Lisa zu ihrem Mann Bela. Sowohl Lisa als auch Bela sind vom Charakter her glaubwuerdig und stimmig, so dass der Leser den Zwiespalt der betrogenen Ehefrau miterleben kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen gelungene Mischung, 1. Oktober 2006
Von 
Elke "earthwitchll" (86899 Landsberg am Lech, Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Bélas Sünden: Roman (Taschenbuch)
aus Krimi und gesellschaftlicher Studie ... wobei der Krimi immer weiter in den Hintergrund gedrängt wird.

Spannend bis zum Schluss, mit einem überraschenden Ende wie man es sonst von der Autorin Joy Fielding kennt. Man denkt jetzt hat man die Lösung und es kommt doch ganz anders.

Dies war mein erstes Buch von P.H. und ich werde sicherlich noch mehr Bücher von P.H. lesen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Eher enttäuschend, 29. Juli 2007
Rezension bezieht sich auf: Bélas Sünden: Roman (Taschenbuch)
Ich kannte von Petra Hammesfahr bisher nur "Der stille Herr Genardy" und "Die Sünderin", beides Bücher, die einen von der ersten Seite an packen und nicht mehr loslassen.
Im Vergleich dazu fand ich "Belas Sünden" enttäuschend. Was die Hauptdarstellerin alles hinnimmt, um ihren Mann zu halten, macht mich wütend, aber es ist nicht spannend. Zum Schluß hin finde ich wird es immer verworrener, die von der Hauptdarstellerin vermutete Auflösung des Mordes ändert sich mit jeder Seite und ist zwar jedes Mal schlüssig und nachvollziehbar, wird aber nach der dritten Änderung dann doch langweilig und unglaubwürdig. Und am Ende sitzt man als Leser dann da und fragt sich was jetzt, denn es ist immer noch nichts geklärt, jede Lösung möglich und die Hauptperson immer noch bei ihrem betrügerischen Mann und damit unbelehrbar...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen DeLuxe-Version eines billigen Schicksalsromans..., 30. August 2004
Von 
Dieter Berthold Kottnik (Dortmund, NW Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Bélas Sünden (Taschenbuch)
...also, mal ganz ehrlich. Lesen Männer solche Bücher ? Ich bin völlig zufällig zu diesem Buch gekommen. Krabbeltisch, Urlaub, Strand. Und wenn ich nicht so viele positive Meinungen über P.H.'s Gesamtwerk gelesen hätte, wäre es auch mein letztes. Mir kommt die Geschichte so vor, wie die XXL-Version eines billigen Schicksalsromans aus "Meine Geschichte" oder so. Das Verhalten der Protagonistin ist für mich (als Mann) einfach überhaupt nicht nachvollziehbar. Hoffentlich verarbeitet P.H. nicht irgend welche eigenen Traumata. Gibt es in diesem Buch eigentlich einen Mann, der es nicht mit seiner Tochter treibt ? Gesellschaftspolitisch ist die Story höchst bedenklich, aber ist ja wohl ein Drama. Also normalersweise hätte ich die Schwarte spätestens nach 150 Seiten verärgert zum Altpapier gebracht. Aber eins muss ich zugeben. Es ist einfach sehr packend und dicht geschrieben. Man(n) will wissen, wie es weitergeht, obwohl das Ende völlig vorhersehbar ist. Also, eigentlich zwiespältig. Aber eben doch sehr unterhaltsam und kontrovers. Ach, wäre ich doch Ungar und hätte diesen schicken Akzent...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Ein echter Ausreißer!, 29. Juli 2004
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Bélas Sünden (Taschenbuch)
Ich habe nun schon einige Bücher von der Autorin gelesen und mich regelrecht zu einem Fan Ihrer Bücher entwickelt. Während ich bei allen anderen Büchern mich regelrecht in Rekordzeit durch die Seiten gefressen habe, fiel es mir bei diesem Buch eher schwer. Mehrmals legte ich es zur Seite und nahm es nur widerwillig zur Hand. Die Geschichte entwickelt sich recht zäh und es kommt keine wirkliche Spannung auf. Dass Petra Hammesfahr eine Meisterin der unerwarteten Wendungen und Überraschungen ist, hat sie mehrfach in ihren anderen Büchern bewiesen. In diesem Buch ist leider nichts davon spürbar: es ist sehr vorhersagbar, Spannung tritt - wenn überhaupt - allenfalls kurz vor Schluß auf. Für mich ein echter Ausreißer - daher nur 2 Sterne!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Typisches Hammesfahr-Buch, 4. Januar 2003
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Bélas Sünden (Taschenbuch)
Ich bin wirklich wieder begeistert über das neue Buch von Petra Hammesfahr, das Warten hat sich gelohnt. Spannend bis zur letzten Seite, geschrieben in der ihr typischen Art. Am Liebsten möchte man ohne Unterbrechung durchlesen. Ich kann Bela's Sünden jedem empfehlen, der gerne spannende Literatur liest, und allen Hammesfahr-Fans wird es sowieso gefallen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein Fall von Hörigkeit, 15. Oktober 2006
Rezension bezieht sich auf: Bélas Sünden: Roman (Taschenbuch)
Das Buch spielt in jenem kleinbürgerlich-proletarischen Milieu, das PH so gnadenlos gut beschreiben kann. Zwar hat Lisa, die Hauptperson, aus eigener Kraft einen fulminanten Aufstieg von der Drogerieverkäuferin zur Bestseller-Autorin geschafft, aber sie ist und bleibt das Mädchen aus "einfachen Verhältnissen". Lisas Geschichte ist zunächst sehr gewöhnlich: Mit zwanzig heiratet sie den örtlichen Schützenkönig, weil sie sich einbildet, in ihn verliebt zu sein, hat eine Menge schlechten Sex mit ihm und bald ein Töchterchen auf dem Arm und einen Stapel Bügelwäsche im Keller. Als sie sich nach drei Jahren Ehe ohne "richtigen Grund" scheiden lässt, mit ihrem Kind in die Stadt zieht und sich einen Job in als Verkäuferin sucht, ist ihre Familie angemessen entsetzt. Lisa verbringt einsame Jahre und beginnt zu schreiben. Nach einer Affäre mit einem verheirateten Nachbarn lernt sie mit 30 den jugoslawischen Musiker Bela kennen. Und nun geht es anscheinend nur noch aufwärts. Lisa heiratet Bela und macht Karriere als Krimiautorin. Bela eröffnet ein eigenes Lokal. Gemeinsam leistet sich das Paar ein schönes Haus mit Garten. Niemand weiß, dass ihre Ehe in Wirklichkeit ein Geflecht aus sexueller Hörigkeit, materiellen Abhängigkeiten, Lüge und Betrug ist. Und dann kommt der Tag, an dem Lisa von einer Lesereise nach Hause kommt und ein toter Mann in ihrem Bett liegt. Aber es ist nicht Bela...

Anders als andere Rezensenten finde ich Lisas Verhalten nicht unvorstellbar. PH beschreibt einen Fall von sexueller Hörigkeit - nicht mehr und nicht weniger. Einen schalen Nachgeschmack hinterlässt das Buch trotzdem, da die sensiblen Themen "sexueller Missbrauch" und "Inzest" auf eine merkwürdig beiläufige Art behandelt werden. Deshalb vier statt fünf Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


20 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Enttäuschend ..., 8. Januar 2003
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Bélas Sünden (Taschenbuch)
Im Ergebnis zwar immer noch besser als so manch anderer Krimi, aber insgesamt bleibt die Autorin mit diesem Werk weit hinter ihrer gewohnten Leistung zurück. Vielleicht liegt es daran, daß Belá, der Ehemann von Lisa, aus deren Sicht die Geschichte erzählt wird, dermaßen unsympathisch ist, daß man sich als Leserin unentwegt fragt, was Lisa an ihm findet. Okay, sexuelle Hörigkeit bindet ja leider viele Menschen an andere, aber so wie Petra Hammesfahr die Sache darstellt, vermittelt sie den Eindruck, als ob es normal und völlig in Ordnung wäre, wenn eine Frau ihrem Ehemann verzeiht, daß er sie im Stich läßt, daß er die Konten abräumt und sie mit einem Haufen Schulden in einer Bruchbude sitzen läßt, die sie überhaupt nur seinetwegen am Hals hat. Ist es normal, sich die eigene Tochter zu entfremden, nur weil man ohne Sex mit Belá vermeint, nicht leben zu können? Aus meiner Sicht ist es nicht nachvollziehbar, sich selbst zu verleugnen und ständig sexuell zur Verfügung zu stehen, aus Angst, der holde Gatte könnte sich sonst anderweitig umsehen - was er ja in diesem Buch ohnehin tut. Einem solchen Mann würde ich jedenfalls nicht nachlaufen - und gewiß keine Träne nachweinen. Kein Mann der Welt ist so bombastisch im Bett, das er es wert wäre, sich selbst aufzugeben. Ich kann nur hoffen, daß die Autorin ihr Buch nicht als Absolution eines solchen Verhaltens versteht, auch wenn es sich leider genau so liest. Trotzdem gibt es noch 3 Sterne, weil Petra Hammesfahrs Stil einfach unnachahmlich gut ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen fesselnd und spannend, 13. Juli 2003
Rezension bezieht sich auf: Bélas Sünden (Taschenbuch)
der roman fasziniert von der ersten bis zur letzten seite. temporeich und spannend erzaehlt. die ersten 130 seiten habe ich im flug gelesen - die perfekte lektuere fuer heisse sommertage mit dem entsprechend kuehlen schauer beim lesen.
andrea helm
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Bélas Sünden
Bélas Sünden von Petra Hammesfahr (Taschenbuch - 2. Januar 2003)
EUR 9,90
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen