Kundenrezensionen


16 Rezensionen
5 Sterne:
 (7)
4 Sterne:
 (6)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


19 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Das A und O des Notizbuchs?
15 kurze Geschichten auf 77 Taschenbuchseiten zeigen uns, wie sehr der Zufall in unserem Leben arbeitet, ohne dass wir ihn als solchen wahrnehmen oder ihm Einfluss auf unser Leben einräumen. Aber bei jeder Geschichte von Auster fallen einem aus dem eigenen Leben ähnliche Vorgänge ein, wann auch nicht so zugespitzt und durchdacht wie die von Auster.
Es...
Veröffentlicht am 18. Februar 2004 von Frohmut Menze

versus
3.0 von 5 Sternen Etwas wenig für ein Buch
Ich habe Austers Geschichten mit Vergnügen gelesen - wenn sie nicht wahr sind, sind sie gut erfunden. Etwas unglaublich, wenn nicht unheimlich sind sie schon - aber würde man sie nochmal lesen? ich glaube nicht. Umso dreister ist die Art und Weise, wie der Rowohlt-Verlag die Miniaturen zu einem Buch ausgewalzt hat. Gedruckt wären es sicher nicht mal zwei...
Vor 4 Monaten von Walter Stechel veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

19 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Das A und O des Notizbuchs?, 18. Februar 2004
Von 
Frohmut Menze (Lichtenau-Scherzheim) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Das rote Notizbuch (Taschenbuch)
15 kurze Geschichten auf 77 Taschenbuchseiten zeigen uns, wie sehr der Zufall in unserem Leben arbeitet, ohne dass wir ihn als solchen wahrnehmen oder ihm Einfluss auf unser Leben einräumen. Aber bei jeder Geschichte von Auster fallen einem aus dem eigenen Leben ähnliche Vorgänge ein, wann auch nicht so zugespitzt und durchdacht wie die von Auster.
Es spielt auch keine Rolle, ob die Geschichten wirklich wahr sind. Wahrscheinlich sind sie es, auch wenn man Austers Fantasien nicht unterschätzen darf.
Zugleich erfährt man unerwartete Details aus seinem Leben: Fast am Verhungern lebt Auster mit der Liebsten in Frankreich auf dem Land und betreut das Haus eines Bekannten, als aus heiterem Himmel ein Freund erscheint und sie zum Essen einlädt. Die Freundin, die er in Irland besucht und aufgrund einer schweren Beschuldigung von außen zu einem Anwaltsbesuch begleitet und mit ihr in der Kanzlei „Streiten & Flunkern" landet, die heute noch existiert. Zwei amerikanisch Frauen, die sich in Taiwan treffen, um chinesisch zu studieren und dort feststellen, dass sie jeweils eine Schwester haben, die im gleichen Haus in New York auf der gleichen Etage leben, sich aber nicht kannten. Oder die Geschichte einer Frau, die ihren (Halb)Bruder heiratet, weil sie beide von einem Mann stammen, der vom Krieg verweht wurde und einfach dort blieb.
Die letzte Geschichte handelt von Zufällen, die ein Haus in New York betreffen, in dem Saint-Exupéry den kleinen Prinzen schrieb.
Meine Tochter las gerade Austers Buch, weil ich es mitnehmen wollte nach Aachen, um meine Mutter zu besuchen, die im Sterben liegt. Ich wollte es ihr mitbringen, denn lesen kann sie noch.
Meine Tochter las gerade die letzte Geschichte und fand gerade sie zu unwahrscheinlich. Plötzlich merkte sie, dass der Radiosprecher gerade von Saint-Exupery und seinem berühmtesten Buch, dem kleinen Prinzen sprach. Ein zufällig eingeschaltetes Radio-Gerät, der gerade eingestellte Sender. Eine Zeit, zu der sie das Buch nicht gelesen hätte, wenn ich es nicht hätte mitnehmen wollen.
Ein erstaunliches Buch.
Und der Titel. In seinem neuesten Roman „die Nacht des Orakels" spielt ein blaues Notizbuch die Hauptrolle, das Schreibhemmungen beseitigt. Wie kann hier die Lösung aussehen? Lassen wir das den Zufall erklären ...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Typisch Auster eben..., 3. Mai 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Das rote Notizbuch (Taschenbuch)
Ja, wer andere Bücher von ihm gelesen hat (und wer hat das nicht, wenn er/sie dieses kleine Taschenbuch zur Hand nimmt?), erkennt viele Elemente seiner Romane oder Geschichten wieder. Statt "Das rote Notizbuch" könnte das Werk auch "Zufall?" heissen, drehen sich doch alle Epsioden um anscheinend wahre Begebenheiten, bei denen der Zufall die entscheidende Rolle spielt. Ich habe mich oft dabei ertappt, mich zu fragen, ob der Ablauf wirklich so war, wie ihn Auster schildert. Aber das ist ja eben die Stärke von ihm: Er erzählt uns Dinge, die allen geschehen könnten (Telefonat für eine fremde Person --- und wie reagieren wir darauf?) und die uns einen Moment innehalten lassen. Vielleicht erkennt man die Bedeutung der Szene auch erst viel später. Auf alle Fälle lässt uns das Buch auch über unser Leben und unsere Gewohnheiten nachdenken!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr schön zu lesen - und - typisch Auster, 2. Dezember 2007
Von 
M. Erfert (München) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Das rote Notizbuch (Taschenbuch)
Ich habe bereits - wie wahrscheinlich die gesamte Zielgruppe dieses Werkes - ein paar Bücher von Auster gelesen, deswegen fällt es mir leicht, eine Verbindung zwischen dem Notizbuch, und dem, was (bzw. wie es) in seinen Romanen geschrieben steht, herzustellen und somit eine absolute Leseempfehlung für alle Auster-Fans geben. Sehr charmant!
Warum - bei aller Verehrung über die Unterhaltsamkeit und Stilfülle des zu Papier gebrachten - die Behauptung aufgestellt wird, dass es sich bei den Geschichten um "wahre Zufälle" handelt verstehe ich nicht wirklich - vielleicht ist es eine Ironie, die Auster sich hier gegenüber seinen Fans augenzwinkernd erlaubt, oder aber der Herr führt tatsächlich ein so abwechslungsreiches Leben. Beide Interpretationen schaden jedoch der Lektüre nicht, sondern vergrößern nur ihren Widerhall.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Faszination über die Gedankenvielfalt eines Menschen, 1. Juni 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Das rote Notizbuch (Broschiert)
Nachdem ich mittlerweile die Hälfte der Bücher Paul Austers gelesen habe, muss ich sagen dass "Das rote Notizbuch", trotz seines geringen Umfangs, sehr schön wiederspiegelt, wie facettenreich und themenungebunden dieser Autor schreiben kann. Paul Auster erkennt in meinen Augen die "Details des Lebens" und vermag sie anschaulich fesselnd zu Papier zu bringen,- sogar mit dem Erfolg die Sensibilität des Lesers für sein Umfeld zu schulen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kurze Geschichten mit Hintersinn, 19. August 1999
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Das rote Notizbuch (Broschiert)
Ein kleines, feines Kurzgeschichtenbuch. Dreizehn Einblicke in ein ungewöhnliches Leben, Geschichten, die Paul Auster gesammelt hat und die wohl tatsächlich passiert sein sollen, so unglaublich das auch klingen mag, es stimmt wohl. Da heiratet ein Frau, ohne es zu wissen, ihren Bruder, ein Mann findet seine große Liebe durch einen zufälligen Anruf wieder. Hat alles irgendwie etwas von unglaublichen Phänomenen, die gelöst werden wollen und die Auster auch mit Bravour zu lösen vermag. Der Mann ist ein genialer Schreiberling. Nicht jeder mag ihn, zugegeben. Trotzdem. Dieses Buch ist eines, das jeder sehr schnell und in einer guten Stunde durchgelesen haben dürfte. Das reicht auch. Mehr sollte es nicht sein. Dreizehn Geschichten sind genug. Mehr will man nicht haben. Trotz ihrer Kürze sind die dreizehn Lebensweisheiten, wie ich sie hier bezeichnen will, durchweg komplex und hervorragend durchdacht. Man merkt Paul Auster seine Fähigkeit an Geschichten zu erzählen, wie unglaublich sie auch erscheinen mögen. Glaubwürdig werden sie von allein. Und wenn sich schon der Kollege Reich - Ranicki zu einem „...Auster....ist immer interessant. Ein geistreicher Schriftsteller!" hinreißen läßt, wollen wir es ihm einfach glauben. - Er hat recht damit. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Highlight der Literatur, 29. Dezember 1999
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Das rote Notizbuch (Gebundene Ausgabe)
Mit "Das rote Notizbuch" legt paul Auster, der Autor von "Smoke" und "Blue in the Face" eine wunderschöne Sammlung von Erzählungen vor, wie sie besser nicht sein könnte. ThemA DER EINZELNEN Episoden ist immer der zufall und Paul Auster gelingt es ein jedes Mal den Leser neu in seinen Bann zu ziehen und zu faszinieren. Einfühlsam und zurückhaltend erzählt der Autor mehrerer Bestseller seine Geschichten ohne das es dem Leser auch nur im Ansatz langweilig zu werden droht. "Paul Auster erzählt die Welt", könnte das Buch heißen und der Titel könnte passender nicht sein für ein Buch, das man am liebsten überallhin mitnehmen möchte, um jederzeit in ihm zu lesen. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Buch, bei dem man Lust bekommt selbst zu schreiben., 26. November 1999
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Das rote Notizbuch (Broschiert)
In der Tradition amerikanischer Literatur, erzählt Paul Auster in "Das rote Notizbuch" 13 Kurzgeschichten. Geschichten, so unglaublich, wie sie nur das Leben schreiben kann. Man liest "Das rote Notizbuch" locker in einer Stunde. Kurz, bitter und süß. Elemente, die in Paul Austers Romanen immer wieder auftauchen, werden hier erzählt. "Das rote Notizbuch" ist also nicht wirklich ein Notizbuch, aber es inspiriert den Leser. Man bekommt Lust alles aufzuschreiben, was man erfährt und selbst erlebt. Plötzlich vermutet man hinter allem eine unglaubliche Geschichte. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Fast unglaubliche Begebenheiten, 21. Oktober 2012
Rezension bezieht sich auf: Das rote Notizbuch (Taschenbuch)
Paul Auster beschreibt kurz und bündig Begebenheiten aus seinem und dem Leben anderer Menschen, die alle mit dem "Zufall" zu tun haben (wenn es denn Zufälle gibt...). Ob diese Geschehnisse wirklich wahr sind, wie der Autor vorgibt? Wenn ja, so gehören Auster und die Menschen, über die er berichtet, zu einer besonderen Spezies, die empfänglich für Koinzidenzen und andere sonderbare Überschneidungen ist oder die zumindest über Antennen für das Besondere verfügen. Vorstellbar ist das alles schon... und selbst wenn nicht, so sind Austers Notizen doch leicht und interessant zu lesen, gerade das richtige für einen entspannten Urlaubsnachmittag, wie ich ihn beim Lesen des Büchleins in Südfrankreich verbrachte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen In der Kürze liegt die Würze, 15. Juli 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Das rote Notizbuch (Taschenbuch)
Schönes kleines Büchlein mit Mini-Stories, die dem Autor wirklich passiert sind. Hat mir gut gefallen und kann ich gern weiter empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Augenblick, 21. August 2008
Rezension bezieht sich auf: Das rote Notizbuch (Taschenbuch)
Ein Notizbuch ist etwas, in dem man Gedanken festhält, Eindrücke, Begegnungen. In ihm schreibt man etwas nieder, das so wichtig ist, dass man es nicht verlieren will, um es später, nach langer Zeit vielleicht, sich noch einmal ins Gedächtnis zu rufen. Und so entreißt Auster seiner Erinnerung eine Handvoll Geschichten und macht daraus ein literarisches Kabinettstück, in dem er die Kapitel so knapp hält, dass sie wie ein Moment aus seinem Leben aufscheinen. Freunde wie Familie tauchen darin auf, der Zufall führt Regie. Es gibt dem Buch nur eines vorzuwerfen: Es ist viel zu kurz. Gerne wären wir zusammen mit Auster länger auf der Reise gewesen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Das rote Notizbuch
Das rote Notizbuch von Paul Auster (Taschenbuch - 1. Oktober 2001)
EUR 7,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen