Kundenrezensionen


15 Rezensionen
5 Sterne:
 (11)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


38 von 45 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Roths Meisterwerk !
Nachdem ich DAS STERBENDE TIER, TÄUSCHUNG, GOODBYE COLUMBUS und auch PORTNOYS BESCHWERDEN zwar besser als "Durchschnittsware", doch nicht unbedingt in die erste Liga gestellt hatte (wobei ich natürlich "nur" ein Leser bin und das vielleicht arrogant klingt) habe ich auf Empfehlung eines Freundes Sabbaths Theater gelesen. Dieses Buch ist das beste Buch Philip...
Veröffentlicht am 24. Juni 2005 von Roland F.

versus
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Reine Geschmackssache
Als DAS Werk von Roth wurde mir dieses Buch empfohlen. Hatte zuvor "Portnoys Beschwerden" gelesen, eins der ersten Würfe Roths, pubertär vulgär, aber irgendwie witzig und - angemessen kurz. Sabbaths Theater ist auch wiederum getragen von sexuellen Fantasien, vielen pornografischen Ansätzen, obszön. Wer's mag... Mich konnte das Buch nicht...
Vor 20 Monaten von LeAndrea veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

38 von 45 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Roths Meisterwerk !, 24. Juni 2005
Rezension bezieht sich auf: Sabbaths Theater (Taschenbuch)
Nachdem ich DAS STERBENDE TIER, TÄUSCHUNG, GOODBYE COLUMBUS und auch PORTNOYS BESCHWERDEN zwar besser als "Durchschnittsware", doch nicht unbedingt in die erste Liga gestellt hatte (wobei ich natürlich "nur" ein Leser bin und das vielleicht arrogant klingt) habe ich auf Empfehlung eines Freundes Sabbaths Theater gelesen. Dieses Buch ist das beste Buch Philip Roths (aus denen, die ich gelesen habe). Es ist auch das obszönste und gewagteste Buch von Roth.
Wieder geht es um Mann/Frau, Sex, Judentum in Amerika - mit dem kleinen Unterschied, dass ich hier nie das Gefühl hatte, Philip Roth verachtet Frauen, oder hat Probleme mit dem Thema. In Portnoys Beschwerden (obwohl auch ein Superbuch) hatte ich immer so einen Beigeschmack, Frau = Schlampe = schlecht usw., kam irgendwie ein frustrierter, alter Mann durch... (ohne damit die Protagonisten zu meinen !)
Über die Story von Sabbaths Theater haben andere schon genug geschrieben...
Fazit - TOLLES BUCH, 600 köstliche Seiten brillanter, zynischer, humorvoller Literatur, die stellenweise fast pornografisch ist (aber immer nur FAST!) und einen ziemlich offenen Zugang zur Sexualität des Lesers verlangt, sonst verurteilt man und missversteht dieses Buch...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Verklärung eines Antihelden, 17. November 2012
Rezension bezieht sich auf: Sabbaths Theater (Taschenbuch)
Mickey Sabbath, ehemaliger Puppenspieler, den die Arthritis in seinen Händen zur Aufgabe seiner Karriere zwang, ist ein erotomanischer und auf den ersten Blick ungehobelter und abstoßender Mensch, die Verkörperung eines Antihelden. Als Drenka, seine langjährige Geliebte mit jugoslawischen Wurzeln, die ebenso wie er selbst ein exzessives erotisches Leben führt und mit der er seine Leidenschaften teilt, an Krebs erkrankt und stirbt, fällt Sabbath in eine bodenlose Tiefe und erkennt, dass er, anders als die meisten anderen Menschen in seinem Umfeld, in seinem Leben nichts anderes erreicht hat, als seinem triebhaften Wesen und seinen Obsessionen gefolgt zu sein. Er erinnert sich seiner besten Tage, als er noch als siebzehnjähriger Matrose Südamerika und die Karibik bereiste und seine ersten Erfahrungen mit Frauen machte. Auch ruft er sich die Erinnerung an seine in Gestalt einer geisterhaften Erscheinung zu ihm sprechenden Mutter und seinen vor fünfzig Jahren im zweiten Weltkrieg gefallenen Bruder Morty wach, der für ihn zeitlebens ein Vorbild ist. Als er von seiner lange alkoholkranken Ehefrau vor die Tür gesetzt und dazu gezwungen ist, bei einem alten Jugendfreund einzukehren, resümiert er sein Leben und kehrt an die Orte seiner Kindheit zurück. Philip Roth kreiert mit der Gestalt des Mickey Sabbath einen vulgären und von sexuellen Obsessionen getriebenen, rauhbeinigen und widerborstigen, Shakespeare zitierenden, schöngeistigen und ausgesprochen anrührenden Charakter, der sein Leben mit letzter Konsequenz lebt und nicht anders kann als zu sein, was er ist. Ein Buch, das zwar insgesamt weniger berührt und beeindruckt als die ganz großen Romane Roths wie "Amerikanisches Idyll", "Der menschliche Makel" oder "Jedermann", aber mit eines der ungewöhnlichsten ist. Manch anderer US-amerikanische Schriftsteller wird sich zurecht insgeheim ärgern, nicht selbst einen Charakter wie Micky Sabbath geschaffen zu haben. Philip Roth wird da nur milde lächeln können.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


49 von 61 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gäbe es einen Literatur-Oskar: Verleiht ihn an diesen Autor!, 11. September 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Sabbaths Theater (Taschenbuch)
Dieses Buch ist ein Feuerwerk an Skurilität und Obszönität. Dabei ist es meisterhaft geschrieben, literarisch und so fesselnd, daß man es kaum aus der Hand legen mag. Die Ideen sind einfach zu köstlich. Der Autor ist besessen vom Schreiben wie seine Protagonisten besessen sind vom Sex und vom Leben. Wer glaubt, in punkto Onanieren schon alles durchzuhaben, der kann sich hier einige wirklich...nunja...originelle (...) Anregungen holen. Wie auch "Die Brust" oder all die anderen wunderbaren Bücher von Roth ist "Sabbaths Theater" unglaublich saftig. Weg mit dem seichten Gesabber, mit dem andere Autoren sich schon für verwegen halten. Roth ist ein säuischer, brillianter, einfallsreicher und wirklich meisterhafter Erzähler. Auf Grund dieses Buches habe ich alle anderen von ihm gekauft und gelesen, und ich war von allen begeistert. Aber dieses ist und bleibt mein absolutes Lieblingsbuch.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sabbaths Theater, 23. April 2009
Rezension bezieht sich auf: Sabbaths Theater (Taschenbuch)
Ein geniales Buch. Die Reise des Protagonisten Sabbath durch seine Vergangenheit (Stationen: Kindheit, Militär, Krieg, Ausbildung, künstlerisches Leben, Beruf, Ehe) bis zur Gegenwart machen das Buch zu einem kurzweiligen Genuß. Seine Lebensretrospektive ist extrem sexgetrieben und sein Libido schwächt sich auch nicht im zwischenzeitlichen Lebensalter von 63 Jahren ab. So dreht sich im Leben des Sabbaths fast alles um Sex und Frauen sowie die Bewältigung des frühen Verlustes seines Bruders. Seine Verhaltesnweisen sind dabei genial, verwerflich, abstoßend, bewunderungswürdig, entwürdigend, verletzend, mutig, optimistisch, pessimistisch, egoistisch, egozentrisch, ironisch und sarkastisch. Eine einmalige Mischung. Sabbath ist ein Lebenskünstler der bis zuletzt an seinem Verhaltensmuster festhält, wobei sich die große Erkenntnis erst nach dem Verlust seiner langjährigen Geliebeten einstellt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Reine Geschmackssache, 2. Januar 2013
Rezension bezieht sich auf: Sabbaths Theater (Taschenbuch)
Als DAS Werk von Roth wurde mir dieses Buch empfohlen. Hatte zuvor "Portnoys Beschwerden" gelesen, eins der ersten Würfe Roths, pubertär vulgär, aber irgendwie witzig und - angemessen kurz. Sabbaths Theater ist auch wiederum getragen von sexuellen Fantasien, vielen pornografischen Ansätzen, obszön. Wer's mag... Mich konnte das Buch nicht berühren, seine Charaktere schafften es nicht, mich im positiven oder negativen Sinne zu verzaubern oder zumindest in Bann zu ziehen. Die Story kroch so dahin. Und als auch nach den berühmten ersten 100 Seiten nichts entflammte, habe ich das Buch weggelegt - schade um die Zeit.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


22 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Je realer etwas erscheint, umso härter ist die Kost, 12. Februar 2003
Rezension bezieht sich auf: Sabbaths Theater (Taschenbuch)
Sabbaths Theater ist ein Meisterwerk und nicht umsonst ausgezeichnet worden. Vor allem würde ich dieses Buch auch der jüngeren Generation nahelegen, da uns Roth darin aufzeigt, dass auch ältere Menschen Gefühle, Sehnsüchte und Träume haben. So skuril und vulgär sich die Story zeitweise auch lesen mag und so exzentrisch der Protagonist Mickey einem unter Umständen erscheint, für mich ist das eine Geschichte, die vom realen Leben handelt. Hier wird nichts beschönigt. Die Kernaussage liegt darin, zu verstehen, dass man nichts auf die lange Bank schieben sollte, in der Meinung, man kann es später nachholen.
Dieses Buch muß man gelesen haben...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Geschichte eines Puppenspielers, der versucht zu sterben, 8. September 1999
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Sabbaths Theater (Taschenbuch)
"Sabbaths Theater" findet zurück zu Roths spektakulärstem Erfolg, zu "Portnoys Beschwerden", zum Konflikt zwischen hohen ethischen Zielen und extremen sexuellen Neigungen, zur blasphemischen Wahrheitssuche. Mit dem Unterschied, daß Portnoy leben wollte, Sabbath hingegen des Lebens überdrüssig ist. Das Motto stammt aus Shakespeares "Sturm": "Mein dritter Gedanke soll das Grab sein." Der ehemalige Puppenspieler Morris "Mickey" Sabbath ist 64. Lebenslang sexbesessen, im Alter geistig zunehmend verwahrlost, ein einsamer Schweinepriester, der seine Leidenschaften mit feierlichem, rücksichtslosem Ernst lebt, als sei er ein später Anhänger jenes falschen Messias Sabbatai Zwi, der einst die Erlösung durch die Sünde predigte. Seine Hände plagt Arthritis, sein 29er-Jahrgangs-Penis kämpft mit der Prostata, und während er jeder einzelnen verpaßten oder gehabten Sexgelegenheit hinterhertrauert und auf dem frischen Grab seiner geliebtesten Geliebten bei einem Kaddisch an die tote Mutter mit geradezu religiöser Inbrunst wichst, hat er nur noch den einen Wunsch, der größer ist, als sich das Leben zu nehmen: getötet zu werden, der gerechten Strafe zugeführt zu werden. So sehr Sabbath seine Tötung auch provoziert, sie bleibt ihm verwehrt. "Er konnte einfach nicht sterben." Und so erinnert uns der Puppenspieler Sabbath auch an jenen Ahasver, den Gott durch die Zeiten jagt und ihm die lang erwartete Strafe zu sterben vorenthält, um ihn in die Qualen der Erinnerung zu tauchen. Was am Ende bleibt, ist Trauer. "Nichts war mehr nur noch es selbst", lesen wir, "alles erinnerte ihn an etwas längst Vergangenes oder an etwas gerade Entschwindendes." "Sabbaths Theater" ist versteckter auch ein Testament der Entweihung, die Schändung eines schändlichen Jahrhunderts. " Man muss irgendwem Danke sagen, daß Philip Roth seine Drohung, nie mehr zu schreiben nicht wahrgemacht hat oder sein Schweigen mit diesem Roman unterbrochen hat. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Sabbaths Theater, 27. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sabbaths Theater (Taschenbuch)
Sabbaths Theater
zufällig auf dieses Buch gestoßen, ist sehr spannend und kurzweilig. Philipp Roth ist ein toller
Autor.Empfehlenswert für jeden, der gerne liest.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Labyrinth der Begierde, 18. April 2011
Rezension bezieht sich auf: Sabbaths Theater (Taschenbuch)
Ein Mann, der es nicht lassen kann. Mickey Sabbath ist sexsüchtig. Bis ins hohe Alter kann er seine Perversitäten nicht lassen. Selbst als er bei seinem besten Freund Unterschlupf findet, nachdem ihm seine Frau endlich den Laufpass gegeben hat, kann er es nicht lassen, im Zimmer von dessen Tochter nach ihrer Unterwäsche und schlüpfrigen Fotos zu suchen. Einen gefundenen Slip steckt er dann in seine Hosentasche, um sich bei einer anschließenden Beerdigung etwas emotionale Erleichterung zu verschaffen, wenn er das Höschen in seiner Tasche mit seiner Hand befummelt.

Mickey blickt als alter Mann auf ein ziemlich verkorkstes Leben zurück, das vor allem nur aus einem bestand: S-E-X. Und das in allen Variationen. Als seine langjährige Geliebte qualvoll an Krebs verstirbt, gerät sein Selbstbewusstsein gehörig ins Wanken und er blickt zurück. Auf Frauen, die er wirklich geliebt hat, aber dazu nie fähig war. Auf allerlei Affären und Abenteuer und darauf, sonst nie richtig etwas geleistet zu haben. Und dass er am Ende ganz allein dasteht und selbst das eigene Unvermögen erkennen muss, sich das Leben zu nehmen.

Dieses Buch ist unflätig, unanständig, ja es ist regelrecht versaut. Ständig muss man ob all der Obszönitäten und Absurditäten lachend den Kopf schütteln. Und dennoch gelingt Philip Roth hier sein wahrscheinlich bester Roman über den Sinn des Lebens - nämlich das Leben mit Sinn zu füllen. In seiner kraftvollen Sprache ist dem Autor ein überraschend wertkonservativer Roman gelungen, den der Leser vom amerikanischen Meister des Zwischenmenschlichen so kaum erwartet hätte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Verwandlungen und Rettung durch was auch immer..., 28. Februar 2008
Von 
Klaus Grunenberg (97447 Gerolzhofen, Bayern) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sabbaths Theater (Taschenbuch)
Das geht unter die Haut und beim Lautlesen nocheinmal mehr, noch direkter wird der schöne Aufbau so im geistigen Sinn und in der dann erlebten Literatur noch sinnlicher.
Kindheit und Gegenwart im Spiel miteinander. Der Versuch, sich zu retten und immer wieder das Eingehen auf die Wirklichkeit, die direkt danebenstehende Wirklichkeit, das geht ab und- wie gesagt- unter die Haut.

Dann irgendwo im schönen Spiel Rückgriffe in die Kindheit, das Leben im und am Meer im Sommer früher, das Erzählen davon, damit Drenka lachen kann (lachen soll!).
Das wie kindliche Eingehen auf das, was Frauen bieten können. Und Warnungen über Warnungen werden über den Haufen geworfen, auch daß man sich nicht mit jüdischen Mädchen einlassen soll (lieber mit Schicksen) und zuweilen fahren die Züge des Autors Philip Roth so als flögen sie Kamikaze oder einfach zu schnell, um mitzukommen. Aber dann gilt wieder einmal, laut Lesen ist die Rettung, ist mehr.

So kann es weitergehen in diesem Buch, daß man es zur Hand nimmt, später einmal wieder. Dazu ist ein gutes Buch doch gemacht worden, daß man es liest und ins Regal stellt, aber so, daß man es wiederfindet.
Bücher, nur das Beste vom Besten, heißt es einmal mittendrinn (oder so ähnlich), so bewundert der Protagonist bei einem Freund dessen Bibliothek.
Das sei ein Fanal, dies Buch gehört mit Sicherheit dazu.
Die verrückten Dinge aber, die Derbheiten, wer mag es dem Autor verdenken?
Bis an die Grenzen der Erträglichkeit zu gehen, ist mutig genug und dafür ist Literaur auch da. Lesen mag sie in dieser Form, wer will, das ist der Freiheit vorbehalten und so warten manche bestimmt auf mehr.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Sabbaths Theater
Sabbaths Theater von Philip Roth (Taschenbuch - 1. September 1998)
EUR 12,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen