Kundenrezensionen


16 Rezensionen
5 Sterne:
 (10)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Überzeugende ethische Argumente gegen Fleischkonsum, mit scharfer Zunge vorgetragen
Älter als sein Buch "Tierrechte", ist dieses hier in zweierlei Hinsicht anders: erstens nimmt es eine weitere (auch politische) Perspektive ein, zweitens ist es in einem gemeißelten Stil, einer Mischung aus Radikalität und Humor geschrieben. Leute wie ich, die schwarzen Humor mögen und Kritik im Klartext schätzen, wo es nötig ist, werden das...
Veröffentlicht am 4. April 2009 von falkj.info

versus
7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Nur schwer am Stück lesbar
Mit "Leichenschmaus" fasst Kaplan einige seiner Aufsätze zu einem Buch zusammen. Wie er in der Einleitung betont, absichtlich ohne eine größere Überarbeitung der einzelnen, über längeren Zeitraum entstandenen Texte vorzunehmen. Die inhaltlichen Überschneidungen belässt er ebenfalls unverändert, um den homogenen Schreibstil...
Veröffentlicht am 3. Juni 2012 von Andreas Gryphius


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Überzeugende ethische Argumente gegen Fleischkonsum, mit scharfer Zunge vorgetragen, 4. April 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Leichenschmaus. Ethische Gründe für eine vegetarische Ernährung (Taschenbuch)
Älter als sein Buch "Tierrechte", ist dieses hier in zweierlei Hinsicht anders: erstens nimmt es eine weitere (auch politische) Perspektive ein, zweitens ist es in einem gemeißelten Stil, einer Mischung aus Radikalität und Humor geschrieben. Leute wie ich, die schwarzen Humor mögen und Kritik im Klartext schätzen, wo es nötig ist, werden das lieben - aber andere könnten davon abgeschreckt werden. Das Buch endet mit einer Sammlung hervorragender Widerlegungen üblicher anti-vegetarischer Argumente.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Nur schwer am Stück lesbar, 3. Juni 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Mit "Leichenschmaus" fasst Kaplan einige seiner Aufsätze zu einem Buch zusammen. Wie er in der Einleitung betont, absichtlich ohne eine größere Überarbeitung der einzelnen, über längeren Zeitraum entstandenen Texte vorzunehmen. Die inhaltlichen Überschneidungen belässt er ebenfalls unverändert, um den homogenen Schreibstil innerhalb der Aufsätze nicht zu zerstören.

Es ist schade, dass er den Aufwand gescheut hat seinen Aufsätzen diese Überarbeitung zu spendieren und damit einen durchgängigen Lesefluss zu ermöglichen. Denn gerade diese Überschneidungen machen das Lesen teilweise unangenehm, vor allem wenn das Thema für den Leser nicht neu ist und er schon vorher dem ein oder anderen Argument begegnet ist. Das für mich Störende sind nicht weitläufig thematische Überschneidungen, sondern beispielsweise die sechste Wiederholung der "Rassismus, Sexismus, Speziesismus"-Argumentationskette.

Dazu werden viele Punkte nur oberflächlich angekratzt, beispielsweise wenn er auf die entstehenden Umweltschäden durch den Fleischkonsum eingeht. Hier fehlen dem kritischen Leser Fußnoten mit exakten Quellenangaben und Hintergrundinformationen, sonst kann der Eindruck entstehen, die Thesen könnten mit ähnlicher Leichtigkeit widerlegt werden, wie Kaplan sie aufzustellen vermag. Als Positiv-Beispiel kann ich hier "Tiere Essen" von Foer empfehlen, der mit den vielen zitierten Daten auch Quellenangaben in 1/5 der Dicke des Buches mitliefert. Aufgrund dessen büßt "Leichenschmaus" an Überzeugungskraft ein.

Als kompletter Neueinsteiger auf diesem Gebiet kann man möglicherweise einfacher darüber hinwegsehen, daher möchte ich diesen nicht generell vom Kauf abraten. Bereits Themenkundige sind mit seinem leider vergriffenen Buch "Ich esse meine Freunde nicht oder Warum unser Umgang mit Tieren falsch ist" aber besser beraten. Hier fährt Kaplan eine wesentlich klarere Linie, bringt allerdings eher die philosophischen Aspekte auf den Tisch und spricht somit nicht unbedingt das Publikum an, welches mit "Leichenschmaus" anvisiert war und eventuell ein breiteres Themenspektrum erwarten wird.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wer Fleisch isst, gibt den Auftrag zum Töten, 9. April 2012
Der Vegetarismus ist längst »salonfähig« geworden und immer öfter auch Thema in den Medien. Hervorgehoben werden die gesundheitlichen Vorteile eine fleischfreien Ernährung sowie die positiven Auswirkungen der vegetarischen Ernährung auf die Umwelt, den Regenwald und das Klima. Nach wie vor in der Öffentlichkeit nahezu ausgeblendet bleibt die unsagbare Grausamkeit, welche der Fleischkonsum für die Tiere bedeutet. In seinem Buch »Leichenschmaus«, das inzwischen in 4. Auflage erschienen ist, beleuchtet Helmut F. Kaplan die ethischen Gründe für eine vegetarische Ernährung.

Die Erstauflage des 1993 im Rowohlt Verlags erschienenen Buchs »Leichenschmaus - Ethische Gründe für eine vegetarische Ernährung« gilt inzwischen als Klassiker und wurde auch ins Französische und Japanische übersetzt. Nachdem das Buch jahrelang vergriffen war, entschloss sich Helmut F. Kaplan nun zu einer aktualisierten 4. Auflage - um diejenigen ins Blickfeld zu rücken, um die es beim Thema »Fleisch« vorrangig gehen sollte: die zig Milliarden Tiere, die Jahr für Jahr leiden und sterben müssen - um eines kurzfristigen Gaumenkitzels willen.

Zur Rechtfertigung des Fleischessens wird seit Jahrhunderten immer wieder der Unterschied zwischen Mensch und Tier hervorgehoben. Nun sind einerseits im Lichte moderner Forschung diese Unterschiede immer kleiner geworden, nicht nur genetisch gesehen. Andererseits gibt es auch große Unterschiede unter den Menschen. Kaplan zeigt auf, dass das Gleichheitsprinzip nicht fordert, dass Menschen und Tiere gleich behandelt werden sollen - so wie es schließlich auch nicht fordert, alle Menschen gleich zu behandeln: »Alte und junge, gesunde und kranke, extravertierte und introvertierte Menschen haben jeweils unterschiedliche Interessen, die eine unterschiedliche Behandlung rechtfertigen.« So haben auch Menschen und Tiere unterschiedliche Interessen, die unterschiedliche Behandlung erfordern: »So brauchen Tiere zum Beispiel kein Wahlrecht und keine Religionsfreiheit, während andererseits Menschen mit Katzenbäumen und Hundeknochen nicht viel anfangen können.«

Doch dort, wo Menschen und Tiere ähnliche Interessen haben, da sollten diese ähnlichen Interessen auch gleich berücksichtigt werden. Und weil Menschen und Tiere leidensfähig sind, müsse das Interesse, nicht zu leiden, bei Menschen und Tieren gleich berücksichtigt werden. So wie schon der berühmte Philosoph Jeremy Bentham vor über 200 Jahren darauf hinwies: »Die Frage ist nicht: können sie denken? Oder: können sie sprechen?, sondern: können sie leiden?«

Der derzeitige Umgang mit Tieren steht für Kaplan auf einer Stufe mit Rassismus und Sexismus: »Als Kriterium für die moralische Diskriminierung, für die moralische Benachteilung wird eine Eigenschaft herangezogen, die moralische überhaupt nicht relevant ist: die Hautfarbe bzw. das Geschlecht.« Genauso wenig sei es moralisch vertretbar, die Vernachlässigung der Interessen von Tieren damit zu begründen, dass sie einer anderen biologischen Spezies angehören. Dieser Speziesismus ist dadurch charakterisiert, dass größere tierliche Interessen kleineren menschlichen Interessen geopfert werden: »Praktisch alle Interessen der betroffenen Tiere werden einem einzigen Interesse des Menschen geopfert, nämlich dem Interesse, ein bestimmtes Geschmackserlebnis zu haben. Hinzu kommt, dass hier die Interessen der Tiere meist lebenslang mit Füßen getreten werden, ... während es sich bei dem angestrebten Geschmackserlebnis des Menschen um ein sehr kurzfristiges Phänomen handelt.«

Helmut F. Kaplan macht deutlich: Es gibt nur eine Ethik - und die gilt auch für unseren Umgang mit den Tieren. Aus ethischer Sicht gibt es keine Rechtfertigung dafür, Tiere in der Massentierhaltung ihr Leben lang leiden zu lassen und nur für einen kurzen Gaumengenuss zu schlachten. »Leichenschmaus« ist spannend und flüssig zu lesen. Sicherlich ist es für viele ein unbequemes Buch, denn es fordert vom Leser eine Entscheidung heraus. Und es wird auch deutlich: Es kommt auf jeden einzelnen an!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


41 von 45 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Philosophisch und zugleich unterhaltsam, 20. Juni 2001
Rezension bezieht sich auf: Leichenschmaus. Ethische Gründe für eine vegetarische Ernährung (Taschenbuch)
Ganz ohne Zynismus kann und darf man das Thema "Vegetarismus" nicht betrachten - wie Dr.phil.H.F.Kaplan in "Leichenschmaus" recht deutlich macht. Ohne zu belehren stellt der Autor trotz teilweise recht schwarzem und makaberem Humor wissenschaftlich und logisch fundiert die Hauptgründe für ein vegetarisches Dasein zusammen. Dabei geht er in verständlicher Sprache unter anderem auf Argumente der "überzeugten Fleischesser" ein. Ein philosophisches Buch mit hohem Unterhaltungswert! Wer meint, unabhängig zu denken und über den eigenen Schatten springen zu können, findet hier ein Werk von Interesse. Beide Daumen hoch!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


21 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Bringt zum Nachdenken...., 13. November 2002
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Leichenschmaus. Ethische Gründe für eine vegetarische Ernährung (Taschenbuch)
Ein sehr empfehlenswertes Buch,nicht nur für Vegetarier!
Es stellt nahezu alle Argumente für eine vegetarische Ernährung zusammen und bietet auch bereits langjährigen Vegetariern noch genug Stoff zum Nachdenken!
Einige Beispiele sind recht zynisch und makarber,so daß sie auch einem "eingefleischten" Fleischesser unter die Haut gehen...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen DER Klassiker!, 30. November 2011
Neuauflage eines der besten Bücher in diesem Bereich! Im Gegensatz zu Foer/Duve ist Leichenschmaus wirklich ein Buch über Tierrechte. Absolute Kaufempfehlung!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


18 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wertvolles Werk für Menschen, 15. Februar 2003
Rezension bezieht sich auf: Leichenschmaus. Ethische Gründe für eine vegetarische Ernährung (Taschenbuch)
Für alle Menschenrechtler und Tierrechtler: DAS SOLLTEN SIE NICHT NICHT GELESEN HABEN. Dieses Buch enthält sehr wichtige und aufklärende Informationen über die Tyrannei des Menschen über die Tiere. Wer dieses Buch aufmerksam liest, der wird die Wahrheit in diesem Buch erkennen und seine Lebenseinstellung wird sich rasant ändern, denn es gibt nicht nur Menschen und Haustiere, die leiden können.
Auch Menschenrechtler werden nach dieser Lektüre nicht mehr leugnen können, dass man die Tiere ernst nehmen und ernsthaft im Leben berücksichtigen soll.
Dieses Buch ist neben "Animal Liberation. Die Befreiung der Tiere" (Peter Singer) ein Standardwerk für die Weiterentwicklung der Humanität.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Über den Rand hinausschauen, 1. Januar 2002
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Leichenschmaus. Ethische Gründe für eine vegetarische Ernährung (Taschenbuch)
Ein alltägliches Problem ohne Problembewusstsein zu erzeugen. Der Fleischkonsum in einer ethischen Abhandlung, die auch den unbedarften Leser fesselt. Sprachlich verständlich wird eine menschliche Verhaltensweise vollständig entlarvt. Aber Vorsicht. Der Lesestoff könnte ihr Leben verändern.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein rundum gelungenes Werk, 27. Oktober 2005
Von 
Volker Dunz (Bietigheim-Bissingen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Leichenschmaus. Ethische Gründe für eine vegetarische Ernährung (Taschenbuch)
Helmut F. Kaplan bringt den Zusammenhang zwischen der gängigen Ernährungsgewohneit und dem millionenfachen Tierleid auf den Punkt: "Jeder, der Fleisch ißt, ist ein Mörder". Dieses für Fleischesser enorm brüskierende Statement wird jedoch mit philosophisch fundamentierten Argumenten in angenehm kurzweiliger Weise überzeugend gerechtfertigt. Dem ethischen Vegetarier bietet dieses Buch zwar nicht unbedingt neue Fakten, dafür aber jede Menge wertvolle Argumentationshilfen. Und dem Fleischesser, der sich dieses lesenswerte Werk "antut", dürfte das Verzichten auf den Leichenfraß leichter fallen. Denn der Autor versteht es, den Leser zu motivieren, das eigene Verhalten zu überprüfen und konsequent nach moralischer Vollkommenheit zu streben. Und dies führt nach Kaplan nicht am aktiven Kampf für die Tierrechte vorbei.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lebensverändernde Pflichtlektüre - der Klassiker, 10. Oktober 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wenn Sie Leichenschmaus- Ehtische Gründe für eine vegetarische Ernährung noch nicht kennen, dann sollten sie es kennenlernen. Nein, sie MÜSSEN es kennenlernen, stellt es doch DEN Klassiker zur Tierrechts-thematik dar.

Hinterher...denken sie eventuell anders als vorher. Mir ging es damals zumindest so, nachdem ich es gelesen hatte, und es wirkte sich mehr als positiv auf mich und mein tun aus (zumal man Argumente direkter und greifbarer in Erinnerung hat).

Das Cover der Neuauflage ist überzeugend und hält einem vor, um wen es geht: die Tiere.
Desweiteren wurde die Neuauflage von 2011 um einige, aktuellere Passagen erweitert die noch tiefergehende Fakten (für Veg....ismus) bieten.

Dr. Helmut F. Kaplan, Ethiker, Tierrechtler, Philosoph zeigt in "Leichenschmaus" auf klare, gut nachvollziehbare Weise die Philosophischen Aspekte der Mensch-Tier-Beziehung auf.
Klare Worte, direkt und einfach verständlich.

Philosophie, Wende, Gleichheitsprinzip, Speziezismus, Vegetarismus usw.

Er geht auf die Fragen "Haben Tiere eine Seele" insbesondere:
Schmerz, Leiden, Intelligenz, Sozialleben usw. ein.

Dies Buch beantwortet desweiteren Fragen wie "Sollen Tierschützer *sachlich* sein?"
Bezieht sich auf Emphatievoraussetzungen, beantwortet: Fleischessen, Notwendigkeit, Wahrheit usw.

Man liest zur Thematik des Schlachtens und des *humanen* Schlachtens
und so weiter....
Auch Einwände gegen den Vegetarismus wie
"Menschen kommen zuerst, Der Mensch braucht Fleisch, Leidensfähigkeit, Tiere fressen einander auch, ich allein kann nichts ändern" werden genauestens und ausführlich beantwortet.

Es war das Buch, was mir die Augen öffnete, vormalige Gedanken so erstaunlich bestätigte, mir einiges in neuem Licht zeigte...
genau wie auch ein anderes von Helmut F. Kaplan Der Verrat des Menschen an den Tieren - meines Erachtens absolute Pflichtlektüre für Tierfreunde, Tierschützer, Tierrechtler (- oder die die es werden wollen bzw sich Gedanken über den heutigen Umgang mit Tieren machen).
Und/oder sein neuestes Werk: Tierrechte: Modetrend oder Moralfortschritt? welches man allerdings besser erst NACH *Leichenschmaus* oder *Ich esse meine Freunde nicht*, *Der Verrat des Menschen...." etc. lesen sollte um es {besser} zu verstehen.

Desweiteren als Geschenk - einfach PERFEKT. Wer weiss, so mancher wäre im nachhinein (auch?) froh, es früher gelesen zu haben....

Lesen - und die Welt mit anderen, offeneren (klareren) Augen sehen.

Gehört zu meinen absoluten Lieblingsbüchern (die ich je gelesen und/oder besessen habe und ich mag Bücher der verschiedensten Coleur über verschiedene Genres hinausgehend).

Ich schliesse mit einem Zitat:
"Es ist das Schicksal jeder Wahrheit, vor ihrer Anerkenung ein Gegenstand des Lächelns zu sein" (Albert Schweitzer)

ABSOLUTE 100%ige Kaufempfehlung! LESEN! Eines DER grundlegenden TRbücher {von Helmut F. Kaplan) die man kennen MUSS! Kult!
Kaufen, lesen, nachdenken, handeln....

5***** - vorsicht, dieses Buch könnte auch ihr Leben nachhaltig verändern....
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Leichenschmaus. Ethische Gründe für eine vegetarische Ernährung
Gebraucht & neu ab: EUR 2,42
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen