Kundenrezensionen


16 Rezensionen
5 Sterne:
 (4)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:
 (4)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (6)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Stilbildendes Nachschlagewerk für Nichtpubertiertende
Nachdem ich bereits am Vorgängerdoppelband meine helle Freude hatte, liegt mit dem 1998 erschienenen Nachfolgezwillings eine aktuellere Ausgabe vor, die den hohen Level, was Stil und Informationsdichte betrifft, mehr als nur hält. Befreiend wirkt die angenehm von Teenie-Bravo-Sprech entfernte Darstellung der einzelnen Künstler und Bands, die aus Pop-Musik...
Veröffentlicht am 17. November 2004 von James T. Kirk

versus
9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Wird seinem guten Ruf nicht ganz gerecht
Mag sein, daß ich eine hohe Erwartungshaltung hatte, jedenfalls bin ich vom "Rock-Lexikon" ein wenig enttäuscht. Daß mich der eher arrogante Tonfall stört oder auch, daß über jeden Künstler in der Vergangenheitsform geschrieben wird, ist sicher zweitrangig, aber daß einzelne Biografien Lücken haben, wie z.B. die...
Am 22. Juli 2000 veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Stilbildendes Nachschlagewerk für Nichtpubertiertende, 17. November 2004
Rezension bezieht sich auf: Das neue Rock-Lexikon Band 1 (Taschenbuch)
Nachdem ich bereits am Vorgängerdoppelband meine helle Freude hatte, liegt mit dem 1998 erschienenen Nachfolgezwillings eine aktuellere Ausgabe vor, die den hohen Level, was Stil und Informationsdichte betrifft, mehr als nur hält. Befreiend wirkt die angenehm von Teenie-Bravo-Sprech entfernte Darstellung der einzelnen Künstler und Bands, die aus Pop-Musik nicht mehr macht als sie ist. Die Auswahl der Zitate erweist sich natürlich subjektiv, aber stets unterhaltsam und treffend. Genial zum Beispiel der Artikel über Kiss! Wer Popmusik als Unterhaltung und nicht als Ersatzreligion sieht, wird hier in Stil und Rhetorik auf anspruchsvollem Niveau unterhaltsamst bedient - Stück für Stück ein Genuss, bereits seit vielen Jahren.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Wird seinem guten Ruf nicht ganz gerecht, 22. Juli 2000
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Das neue Rock-Lexikon Band 1 (Taschenbuch)
Mag sein, daß ich eine hohe Erwartungshaltung hatte, jedenfalls bin ich vom "Rock-Lexikon" ein wenig enttäuscht. Daß mich der eher arrogante Tonfall stört oder auch, daß über jeden Künstler in der Vergangenheitsform geschrieben wird, ist sicher zweitrangig, aber daß einzelne Biografien Lücken haben, wie z.B. die über Bobby Womack und das andere Musiker/Gruppen ganz fehlen, während irgendwelche Marginalien erwähnt sind, finde ich sehr enttäuschend. Die drei Sterne gibt es nur, weil ich trotzdem die Menge an Arbeit anerkenne, die hinter einem solchen Projekt steht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


23 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lexikon - Ikone, 2. August 1999
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Das neue Rock-Lexikon Band 2 (Broschiert)
Dieses Buch ist so umfangreich, daß es zwei Bücher benötigt. „Das neue Rocklexikon 1 und 2" beinhalten eine kurze und knappe Biographie sowie Discographie zu knapp eintausend Bands, die Musikgeschichte geschrieben haben. Zu finden sind alle Musikgrößen, selbst die der ehemaligen DDR, wenn auch nicht besonders ausführlich. Und das ist ärgerlich, da es in dieser Richtung sehr viele spannendere Gruppen als beispielsweise die Puhdys gab. Trotzdem ist dieses Werk von Barry Graves, Siegfried Schmidt - Joos und Bernhard Halbscheffel so etwas wie ein Referenzwerk auf diesem Gebiet. Es bietet einen komplexen Überblick quer durch die Musikgeschichte dieses Jahrhunderts oder zumindest über die Zeit der populären Musik, das heißt, Funkgrößen finden sich genauso wie Metal- oder Rock'n'Roll - Interpreten. Etwas bedauerlich ist die Ausgrenzung des aktuellen Rockgeschehens. Das läßt sich allerdings ohne weiteres verschmerzen, da man schließlich heute noch nicht wissen kann, inwiefern diese Bands noch in fünf Jahren aktuell sein werden. Besondere Beachtung sollte noch die Fachbegriff - Erklärung im Anhang des zweiten Bandes finden, in der wirklich alle wichtigen Begriffe aus dem Bereich Rock und Pop erklärt werden. Nicht zu vergessen eine Legende, in der die Autoren die für sie besten Alben zwischen 1958 und 1998 aufgeführt haben und die phantastische Literaturliste am Ende des Buches. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen gute discographie, 28. Juni 2008
Von 
K. Strohmaier "k_strohmaier" (graz/österreich) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Das neue Rock-Lexikon Band 1 (Taschenbuch)
die discographie ist recht ausführlich. die texte der früheren auflagen wurden gerade irgendwie ergänzt und auf einen neueren stand gebracht, manchmal ohne rechten zusammenhang, irgendwie lieblos. das ganze hat aber nur eine richtung, nämlich zu beschreiben wie schlecht die jeweilige band oder der betreffende interpret (mit diversen zitaten) eigentlich ist. kurz gesagt, je erfolgreicher eine band ist umso schlechter wird sie beurteilt, somit stehen die fans der betreffenden interpreten immer im schalen licht. ich verwende das lexikon bei der suche nach bestimmten tonträgern, danach suche ich auf amazon nach diesen, um mir dann durch vorhandene rezensionen endgültig klarheit zu verschaffen. brauchbar ist das lexikon bezüglich personeller zusammensetzungen von bands und etwaiger solokarrieren der mitglieder. die beurteilung und wertung kann dabei unbeachtet bleiben, da geschmäcker eben verschieden sind, wobei natürlich die ausdrucksweise der artikel, das kritikergehabe der 70er jahre des vorigen jahrhunderts reflektiert, demnach war prinzipiell alles schwach.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Getroffene Hunde bellen, 22. Dezember 2006
Rezension bezieht sich auf: Das neue Rock-Lexikon Band 1 (Taschenbuch)
Das Rock-Lexikon ist ein fachlich überaus fundiertes Nachschlagewerk und sämtlichen anderen Werken dieser Art turmhoch überlegen. Denn im Unterschied zu Lauffenberg & Co. bietet es nicht nur hemmungslos ranwamsendes Marketinggeschwafel sondern distanziert-kritische Infos zu Rockinterpreten, deren künstlerische Substanz sich eben nicht (nur) nach den erzielten Chartpositionen bemisst. Wo aber kommen die vielen negativen Kritiker her? Offensichtlich haben es die Autoren gewagt, deren Lieblingsbands zu kritisieren, (oder schlimmer noch, sie zu ignorieren!) und getroffene Hunde bellen eben. Wer allerdings auch nur einen Hauch Abstand zu seinen Favoriten hält muss zugeben, dass die Autoren fast immer den Nagel auf den Kopf treffen. Hierfür zitieren sie auch gerne und ausführlich international rennomierte Fachmagazine wie etwa Rolling Stone oder Melody Maker. Mit wenigen überaus amüsanten Worten pflegen sie die Sache trefflich auf den Punkt zu bringen und liefern dabei köstliche Bonmots ohne Ende ab: Grönemeyer etwa "vertont den Sorgenkatalog des BRD-Bürgertums mit passender Primaner-Poesie", Joe Cocker ist "das Schmerz-Surrogat der am Mineralwasserglas und im Fitneßstudio gestählten Erfolgsmenschen", U2-Songs sind "wie Möbel von IKEA, die Illusion von Chic im funktionellen Design unserer Zeit mit einem Hauch jugendlicher Normenverweigerung". Und nun hagelts wahrscheinlich weitere Rock-Lexikon-Verrissse, diesmal von "U2"-, "Cocker"- und "Grönemeyer"-Verehrern.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


17 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Sehr unzufriedenstellende Informationen, 25. September 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Das neue Rock-Lexikon Band 1 (Taschenbuch)
Alles in Allem kann man von den beiden erschienenen Ausgaben dieser Reihe nicht behaupten, dass sie eine zufriedenstellende Auskunft geben. Man muss sich fragen, ob sich die Autoren das richtige Thema ausgesucht haben, denn es gibt kaum eine Band, über die es keine abfälligen, teilweise sogar vernichtende Kritiken gibt. In diesen beiden Büchern steht die persönliche Meinung der Autoren im Vordergrund, Fakten werden z.T. vernachlässigt oder im Eifer, die Gruppe/den Musiker schlecht hinzustellen, falsch dargestellt. Das einzig Positive ist, dass man, wenn man mal schnell eine Information braucht, sie eigentlich gleich problemlos bekommen kann (und wenn man Glück hat stimmt sie auch). Für Laien und Leute, die es im Grunde nicht wirklich interessiert ist es zureichend, da die groben Hintergrundinformationen meist zutreffend sind. Leuten, die sich aber wirklich für die Band/Musiker interessieren kann ich diesen Band aber nicht weiterempfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gutes Nachschlagewerk im aussterbenden Papierformat, 28. Januar 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Das neue Rock-Lexikon Band 2 (Broschiert)
Das neue Rock-Lexikon ist ein übersichtliches und gut strukturiertes Nachschlagewerk, das man gerne "zwischendurch" nur zum Schmökern in die Hand nimmt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Muß für Musikexperten, 23. Juli 1999
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Das neue Rock-Lexikon Band 1 (Taschenbuch)
Dieses Buch der Fachleute Graves und anderen ist für Fans und Freaks ein absolutes Muß. In zwei Bänden geben die Autoren nicht nur Informationen zu einer Vielzahl von Rockbands (alphabetisch geordnet), sondern auch interessante und lesenswerte einleitende Informationen: eine umfangreiche Einleitung, die sich der Beantwortung der Frage widmet "Was ist Rock?"
Insgesamt werden vier Jahrzehnte in fast 900 Porträts nachgezeichnet: von Abba bis ZZ-Top.
Die Kritiker haben sich bei der erstmaligen Veröffentlichung dieses Werkes mit positiven Äußerungen überhäuft: und das ist in dieser Branche sicherlich nicht üblich.
Bei vielen Gelegenheiten wird man auf dieses Werk zurückgreifen, z.B. wenn der DJ im Radio mal wieder den Titel der Platte nur nuschelt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


20 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Relativ schwach, 14. Dezember 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Das neue Rock-Lexikon Band 2 (Broschiert)
Im Vergleich zu anderen Lexika der gleichen Sparte finden sich hier wenig sachliche Kommentare oder wirklich relevante Hintergründe. Viel mehr herrscht hier Meinung vor und nicht Informativität. Das führt zu teilweise schwer unterbelichteten Kommentaren.
Die Lexika im Fischer-Verlag (von Graf und Rausch)oder auch der Rough-Guide-Rock sind wesentlich hilfreichere Werke, die unbedingt bevorzugt gehören!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


21 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Ziemlich daneben, 30. Mai 2003
Rezension bezieht sich auf: Das neue Rock-Lexikon Band 1 (Taschenbuch)
Fangen wir mit dem Positiven an: Recht ausführliche Discographien zu jedem Künstler und im Anhang eine (subjektive) Aufzählung der besten Rockplatten, sortiert nach Jahren.
Das wars dann auch schon. Wer die beiden ersten Versionen (1973/1988) des Lexikons sein Eigen nennt, braucht diese Sudeleien wirklich nicht. Die Artikel sind 1:1 aus der vorherigen Ausgabe übernommen worden und ggf. wurden noch ein paar Absätze mit Pamphleten angefügt. Beispiel Pink Floyd: Den halben Artikel lang wird gewettert, wie schlecht die Band doch in den 90ern geworden sei, anstatt die ersten 20 Jahre ihrer Geschichte (wo selbst die Autoren sie toll fanden) nur ETWAS ausführlicher zu gestalten. Und so geht es bei fast jeder Band, Beatles und Stones vielleicht ausgenommen: Man reiht zweifelhafte Schlagzeilen aneinander, vergeutet Unmengen an Platz mit den dazugehörigen Quellenangaben und sagt doch über die Musik oder Bandphilosophie nichts aus. Mit der 1988er-Version konnte ich noch leben, die neue aber erinnert mich nur noch an die beiden alten Herren in der Muppets Show.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Das neue Rock-Lexikon  Band 2
Das neue Rock-Lexikon Band 2 von Bernward Halbscheffel (Broschiert - 2002)
Gebraucht & neu ab: EUR 0,20
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen