Kundenrezensionen


2 Rezensionen
5 Sterne:
 (1)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gekonnte Beschreibung amerikanischen Spießertums, 11. November 2006
Von 
Marko Schlichting (München, Bayern Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Babbitt. Roman (Taschenbuch)
Anfang der 20er Jahre des 20. Jahrhunderts spielt dieser Roman, in dem imaginären Industriestädtchen Zenith in den USA. Es ist die Geschichte des halbgebildeten Babbitt, der eines Tages beschließt, seinem Gefühl der Unzufriedenheit nachzugeben und aus seinem geordneten Leben auszubrechen. Zwar wird er selber am Ende scheitern, doch in seinem Sohn sind Ansätze des Rebellen zu erkennen, der zu sein Babbitt nie den Mut hatte. Man braucht viel Zeit, um diesen Roman zu lesen. Man muss endlose Seiten überwinden und sich auf den Tagesablauf des George F. Babbitt einlassen, um die Tragweite seiner Entscheidung zu erfassen, seinem Drang nach Freiheit nachzugeben. Dieser Roman ist nicht nur die manchmal satirisch-ironische Darstellung des Spießertums in den USA, das zwischen Geschäft und Kirche existiert. Es ist auch die Geschichte einer tragischen Persönlichkeit, die sich ungewollt in Konventionen verstricken muss, um in der kapitalistischen Welt überleben zu können. Lewis gelingt eine gekonnte und bis ins kleinste Detail stimmige Darstellung des amerikanischen Mittelstandes. Leider bedient er sich dabei mitunter Handlungssträngen, die lächerlich wirken, wenn er sich zum Beispiel lang und breit über die abfälligen meinungen höher gestellter Personen über Babbitt auslässt und Babbitt anschließend exakt das Selbe über niedriger gestellte Personen sagen lässt. Das sind überflüssige Kunstgriffe. Lewis hatte gehofft, für diesen Roman den Pulitzerpreis zu bekommen. Er bekam ihn nicht und war sauer. Zu unrecht, wie ich finde. Es gibt deutlich bessere Romane von diesem Autor. Trotzdem ist auch dieser ein Roman, den man lesen sollte, wenn man das Wesen des reichen Durchschnitts-Uncle-sams ein wenig besser erfassen möchte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Buch für Spießer über solche, 22. April 1999
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Babbitt. Roman (Taschenbuch)
Ein Klassiker, der ungeheuer amüsant und mit sehr feinem Gespür für mittelstandsbürgerliche Denkungsart einen amerikanischen Mann in den besten Jahren und seine Stadt beschreibt. Geschrieben in den Zwanzigern, hat es für mich ungeheure Aktualität. Oft dachte ich, dass sich die Dinge nicht verändern, besonders die, die "mann" tief in sich herumträgt. Ein Muss für den midlifecrisis-geplagten Familienvater, der noch über sich selbst lachen kann und will. Herrlich!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Babbitt. Roman
Babbitt. Roman von Sinclair Lewis (Taschenbuch - 1995)
Gebraucht & neu ab: EUR 49,99
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen