Kundenrezensionen


10 Rezensionen
5 Sterne:
 (7)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


45 von 49 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Von Ehebrecherinnen und Ehebrechern.
John Updike ist ohne Zweifel einer der bedeutensten, noch lebenden amerikanischen Schriftsteller. Der Roman "Ehepaare" aus dem Jahr 1968 ist einer der eindrucksvollsten Beweise dafür aus dem Werk Updikes.
Updike beschreibt ein Beziehungsgeflecht aus dem amerikanischen Mittelstand zwischen ca. zehn in einer Kleinstadt lebenden Ehepaaren. Die Ehemänner in...
Veröffentlicht am 3. März 2004 von Th. Leibfried

versus
6 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Viel Erotik - wenig Handlung
John Updike versteht es sicherlich sprachlich sehr gekonnt zu erzählen, aber der Inhalt dieses hoch gepriesenen Werkes bleibt unterm Strich doch eher dürftig.
Jeder betrügt jeden und das Leben besteht zum Großteil aus einem zu befriedigenden Sexualtrieb, ich weiß nicht, irgendwie ist das eine sehr eindimensionale Weltsicht.
Das Buch...
Veröffentlicht am 2. Dezember 2008 von Udo Kaube


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

45 von 49 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Von Ehebrecherinnen und Ehebrechern., 3. März 2004
Von 
Th. Leibfried "TL" (Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Ehepaare (Taschenbuch)
John Updike ist ohne Zweifel einer der bedeutensten, noch lebenden amerikanischen Schriftsteller. Der Roman "Ehepaare" aus dem Jahr 1968 ist einer der eindrucksvollsten Beweise dafür aus dem Werk Updikes.
Updike beschreibt ein Beziehungsgeflecht aus dem amerikanischen Mittelstand zwischen ca. zehn in einer Kleinstadt lebenden Ehepaaren. Die Ehemänner in überwiegend guten Berufen (Zahnarzt, Pilot, Bauunternehmer, Chemiker usw.), die Ehefrauen beschäftigt mit Kindern und Haushalt, sowie mit diversen ehrenamtlichen Tätigkeiten, nahezu alle Protagonisten sympathisieren mit den Republikanern. Updike stellt reihum einige der Paare in den Mittelpunkt und beschreibt die emotionalen und sexuellen Verflechtungen unter diesen Paaren. (Zwischendurch hatte ich mir gewünscht, von Anfang an ein Beziehungsdiagramm mitzuzeichnen, da es mir immer wieder Schwierigkeiten machte, wer denn nun eigentlich mit wem alles zur Seite gesprungen ist.)
Obwohl der Roman 36 Jahre alt und der Inhalt die Zeit vor über 40 Jahren zeigt (thematisiert wird bspw. die Ermordung Kennedys), wirkt das Buch an keiner Stelle verstaubt oder veraltet. Die psychologischen Ansätze sind meisterhaft. Eine Sympathie mit all den Ehebrechern bleibt zwischendurch aufgrund der Schreibkunst Updikes nicht aus. Mir ging es jedenfalls so. Updike schildert und psychologisiert, hebt aber weder mahnend den Zeigefinger noch stellt er sich allzu sehr auf die Seite seiner Figuren. Wahre Gefühle bleiben jedoch früher oder später auf der Strecke.
Für mich steht dieses Buch über den Rabbit-Romanen und früher oder später werde ich es wieder lesen. Ein ganz großer Roman, der es verdient hätte, mal wieder in den Mittelpunkt des Interesses gestellt zu werden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


29 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ehepaare by John Updike, 12. Juli 2006
Rezension bezieht sich auf: Ehepaare (Taschenbuch)
Tarbox heißt das friedliche Städtchen, knapp eine Bahnstunde südlich von Boston, in dem hübsche Vögel, rauschende Bäume und saftiggrüne Rasenflächen, Gesundheit und Wohlstand, Tennis und Segeln, Basketball und gemeinsamer Wintersport, Dinnerpartys und Cocktailstunden gehütete Kulisse wohlstandsbürgerlichen Lebensstils sind. Unterhalb dieser suburbanen Idylle indes finden sich zehn Ehepaare zu einem promiskuitiven Reigen zusammen, in dem nach unausgesprochenen Regeln ein Kult des Sexuellen zelebriert wird, der den Beteiligten Spiel, Trauma und Therapie, Hoffnung, Mittel der Rache, des Rausches und der Kommunikation gibt. Inmitten dieser toleranten, sexbewussten und sexkonsumierenden Clique stehen der junge Bauunternehmer Piet Hannema mit seiner Frau Angela, daneben das »neue« Ehepaar, der Biochemiker Ken Whitman und seine Frau Foxy, und die »Applesmiths«, wie aus gutem Grund die Ehepaare Appleby und Smith allgemein genannt werden. John Updike folgt den verschiedenen erotischen Kombinationen und emotionellen Fluktuationen. Die Aktivitäten scheinen das Oberflächenmuster dieser Leben kaum zu stören, aber darunter bildet sich ein anderes kompliziertes und ständig wechselndes Muster. Sind Piet Hannema und Foxy Whitman zu weit gegangen? Sie spielen das Spiel mit einem Ernst, der nicht den Regeln entspricht und zu Konsequenzen führt. Sie möchten die Spielregeln einhalten, aber gerade an ihrem Beispiel zeigt sich, wie absurd diese Regeln sind. Updike zeigt, dass die Paare, die Promiskuität für Progressivität halten, im Grunde Menschen sind, die es aufgegeben haben, im Leben einen Sinn zu suchen. Er hat mit diesem Roman ein brennend aktuelles Thema aufgegriffen und ungemein fesselnd gestaltet. Sein Buch hat die amüsante und prickelnde Note der Indiskretion, doch zugleich ist es eine ernste Auseinandersetzung mit den Wertbegriffen unserer Zeit. Was Mary McCarthys Die Clique für die alternden Absolventinnen eines Mädchen-College war, das ist Updikes Roman auf eine kühnere Weise für eine junge Clique in Suburbia. Er wird einige Hüter der Moral auf die Barrikaden bringen, aber seine Bedeutung kann nicht in Frage gestellt werden. Updikes bestes Buch. Seit zehn Jahren ist Updike Primus der amerikanischen Literatur. Mit diesem Buch hat er sein Examen glanzvoll bestanden. Eine lange, liebevoll detaillierte Darstellung sexueller Intimität in und außerhalb der Ehe. Als Soziologe dieses neuen Lebensterrains im Pillenparadies ist Updike erstrangig. John Updikes Position des Moralisten ist kein Trick, sondern lautere Wahrheit. Ein solcher Fall war Hubert Selbys >Letzte Ausfahrt Brooklyn<, und ein solcher Fall ist Updikes neuer Roman >Ehepaare<. Auch ihm geht es darum, nach Moralistenart zu präsentieren, nicht komplicenhaft, sondern mit kritischer, distanzierender Gebärde, als Aufforderung zur Selbstbesinnung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


30 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wenn ein Buch abhaengig machen kann, dann ist es dieses, 28. März 2001
Von Ein Kunde
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ehepaare (Taschenbuch)
Updike hat mit diesem Buch etwas geschaffen, was man immer und immer wieder lesen muss, vorausgesetzt man findet Gefallen am Schreibstil des Schriftstellers. Leichte Erotik laesst sich nicht leugnen, doch das Fesselnde an diesem Roman sind nicht etwa detaillierte Beschreibungen sexueller Begegnungen, sondern das Entstehen eines faszinierenden Gebildes von dreidimensional anmutenden Handlungsablaeufen, das aus diesem Buch heraus im Kopf des Lesers entsteht und nicht mehr loslaesst. Mit etwas Phantasie taucht der Leser mitten hinein in das Geschehen und scheint die Vorgaenge zu fuehlen, zu riechen ... Anfangs dominiert der Humor und die perfekte Liebe zum Detail, mit denen Updike mit Leichtigkeit jede truebe Stimmung vertreiben kann. Doch man muss und wird dieses Buch ein zweites mal lesen und dann gewinnt das Gelesene mehr und mehr an Qualitaet und endet eigentlich an jeder Stelle des Buches mit einem gelungenen Leseerlebnis.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein zeitloses Beziehungsgeflecht von Paaren, 27. November 1999
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Ehepaare: Roman (Gebundene Ausgabe)
Kein anderer beschreibt das wirkliche, normale langweilige Leben so fesselnd und durchgehend glaubhaft, so nah vor unseren Augen ablaufend und bemerkenswert gut wie Updike. Ein Meister der Sprache, in nahezu perfekter deutscher Übersetzung. Wer gern mit Weisheiten gefüttert wird, kommt in jedem Fall auf seine Kosten, in sanfter vergleichender Weise werden sie vermittelt. Kaum jemand, der sich nicht wiedererkennt in seinen Helden dieser Kleinstadt, irgendwo nördlich von New York, nahe Boston. Das Schicksal dieser Personen scheint so einzigartig, und doch könnte es jedem wiederfahren.
Übrigens scheint es sich um einen sehr realen Ort zu handeln, vielleicht Ipswich, im Norden Bostons. Dort hatte Updike sich mit seiner Frau in jungen Jahren niedergelassen, um vom selbstgeschriebenen zu leben, zuerst Kurzgeschichten für den "New Yorker". Sein Roman, "Die Hexen von Eastwick" (Original: "Wiches") scheint auch hier angesiedelt...
Der Rezensent brauchte mehrere Monate, um nach "Couples", so der amerikanische Originaltitel wieder offen für andere, nur selten ebenbürtige Bücher zu sein.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


19 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Echt stark! Aber auch anstrengend zu lesen., 15. Mai 2003
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Ehepaare (Taschenbuch)
Hurra! Geschafft! 500 Seiten echter Updike. Alles drin, Soziologie, Psychologie und natürlich Theologie. Und am Schluß sogar eine Prise Golf. Enorm, welche Fülle an genauesten Beobachtungen Updike in seinen Bandwurmsätzen und metaphorischen Pleonasmen unterbringt. Immer wieder faszinierend. Aber jetzt brauche ich erst mal wieder zur Abwechslung einen primitiven Thriller à la Greg Iles. Sehen Sie's mir nach...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Meisterwerk, 3. September 2007
Rezension bezieht sich auf: Ehepaare (Taschenbuch)
Dieses Buch hat so finde ich auch nach nun mittlerweile 39 Jahren
seit Erscheinen immer noch interessantes zu bieten .
Updike ist, wie in fast jedem seiner Bücher, ein herrliches Gemisch gelungen . Anhand der sexuellen ausschweifungen Ende der sechziger
Jahre skizziert er eine Studie des Menschen der sich selbst als auch anderen keinen Wert beimisst.
So haben die verschiedenen Personen kaum oder nur geringe Skrupel
ihre Ehepartner zu hintergehen .
Wobei Piet(Die maennliche Hauptfigur)gegen Ende des Buches merkt das
er mit seinen verschiedenen Abenteuern sich selbst mehr geschadet hat
als er zuerst dachte.Saemtliche seiner Partnerinnen kehren zu ihren Ehepartnern zurück während er alleine dasteht.
Als dann gegen Ende auch noch die Kirche abbrennt , wird klar das sich die Bewohner des Ortes Tarbox, eine Gottesgegenwart nicht länger verdient haben .
Brillante literarische Umsetzung des Themas,glaubhafte Charaktere und am Ende die Moral von der Geschicht!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bei den Hannemanns, 29. Juli 2007
Rezension bezieht sich auf: Ehepaare (Taschenbuch)
Diese Geschichte hält sich. Ehepaare gehört zu Updikes erfolgreichsten Romanen, besitzt kein Verfallsdatum. Seine Frische bezieht sie aus der Tatsache, daß sie einfach in jede Zeit, in jedes Milieu, in jede Landschaft zu verpflanzen ist. Man braucht lediglich, eine Handvoll Paare, die viel erreichet haben oder erreichen wollen, die sich einnisten und beabsichtigen, daß alles so bleibt, wie es ist.

Irgendwann taucht dann ein Wolf im Schafspelz auf oder sitzt bereits mitten unter ihnen, einer, der sich das nimmt, was ihm nicht zusteht, einer, der beginnt die anderen mit seiner Unruhe anzustecken. Lug, Betrug, Sex führt uns John Updike seit Jahrzehnten vor Augen, sind zutiefst menschliche Eigenschaften, die den Menschen nicht nur sich selbst betrügen lassen, ohne die der Mensch als Gattung vermutlich nicht existieren würde.

Zehn Ehepaare dem Sex im Spiel, im Rausch, der Hoffnung verfallen, ersparen sich den Therapeuten, indem sie sich treiben lassen. Amüsant in den Niederlagen und verloren, bei jenen, die sich verlassen fühlen. Und so geht so manches Eheleben als Paar zu Ende, um festzustellen, daß man alleine gar nicht so gut zurechtkommt. Was die Grundlage zum Zusammenschluß eines neuen Paars bildet. Nicht: Bis daß der Tod euch scheidet, muß es heißen, sondern: bis der Tag euch scheidet, an dem ihr euch zu langweilen beginnt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Beziehungsgeflechte ohne Ende-aber wieder ein unübertrefflicher Updike, 14. September 2013
Von 
Dr. Volker Hoeper "Asmodino" (Schortens, Germany) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ehepaare (Taschenbuch)
Es bleibt ein zwiespältiger Eindruck. Andere Romane Updikes sind besser zu lesen( Landleben, Willmots, Rabbit-Reihe, Gegen Ende der Zeit usw.).
Einerseits öden die Beziehungsgeflechte mit den dauernden Seitensprüngen an. Eine Liste der Akteure, zur Übersicht der ganzen Verwicklungen, wäre hilfreich. Andererseits ist da die bekannte Erzählkunst Updikes, die den Leser nicht mehr loslässt. So wird man gefangen in der Welt der amerikanischen oberen Mittelklasse. Man mag die Figuren, sie werden dem Leser vertraut. Die Frau des Hauptspielers Angela erinnert in ihrem Scheitern und auch in ihrem Überleben an Phyllis in "Landleben". Sie sind die eigentlichen echten Überlebenden in dem ganzen Drama der Verluste. Hier sind Parallelen erkennbar. Angela und Phyllis sind die entscheidenden Figuren, die Hoffnungsträger, die Unbestechlichen, die Starken.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sexpot Tarbot, 10. Dezember 2008
Von 
Edgar Hauster (Lent, Niederlande) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Ehepaare (Gebundene Ausgabe)
Tarbox ist - typisch für John Updike - der fiktive Schauplatz für die sexuellen und menschlichen Verstrickungen von zehn amerikanischen Mittelstands-Ehepaaren in New England. Der heutige Leser wird vermutlich über das Buchcover aus den 60er-Jahren schmunzeln; mehr noch wird ihn aber die Doppelmoral der Ehepartner mittlerer Klasse, mittleren Alters, mittlerer Intelligenz amüsieren. Weit entfernt von jedem Mittelmaß ist jedoch die präzise und messerscharfe Sprache von John Updike, der die Spannung bis zur letzten der 478 Seiten dieses Buches aufrecht erhält. Updike geht aber vergleichsweise gnädig mit seinen Protagonisten um, vielleicht auch deshalb, weil er selber 1968, dem Erscheinungsjahr seines Buches, 36 und damit etwa gleichaltrig war. In diesem "Standardwerk" über die amerikanische Mittelklasse beschränkt sich Updike ganz bewusst auf seine middle class - middle age - Ehepaare und nur ganz selten bzw. ganz diffus blitzen am Rand dieses Mikrokosmos soziale, ethnische und religiöse Spannungen, Arbeitslosigkeit oder Krankheiten auf. Die ältere Generation wird praktisch ausgeblendet und auch die Kinder kommen nur gelegentlich als unfreiwillige Zeugen für die amourösen Seitensprünge ihrer Eltern vor. Dennoch wird der heutige Leser, der eher mit Patchwork-Familien als mit Ehepaaren vertraut ist, Updike dankbar sein, dass er ihn in die Geheimnisse dieser - vielleicht aussterbenden - Spezies einführt, und das auch noch auf so unterhaltsame Weise!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Viel Erotik - wenig Handlung, 2. Dezember 2008
Rezension bezieht sich auf: Ehepaare (Taschenbuch)
John Updike versteht es sicherlich sprachlich sehr gekonnt zu erzählen, aber der Inhalt dieses hoch gepriesenen Werkes bleibt unterm Strich doch eher dürftig.
Jeder betrügt jeden und das Leben besteht zum Großteil aus einem zu befriedigenden Sexualtrieb, ich weiß nicht, irgendwie ist das eine sehr eindimensionale Weltsicht.
Das Buch ist zwar geradzu vollgeproft mit sehr anschaulichen erotischen Passagen, aber etwas weniger Sex und dafür etwas mehr an Handlung und Tiefgang hätte dem Werk sicherlich nicht geschadet.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst
ARRAY(0x9b16e06c)

Dieses Produkt

Ehepaare
Ehepaare von John Updike (Taschenbuch - 1. März 1972)
EUR 9,95
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen