Kundenrezensionen


42 Rezensionen
5 Sterne:
 (20)
4 Sterne:
 (10)
3 Sterne:
 (6)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:
 (4)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


95 von 106 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannend und fundiert
Epigenetik ist ein Zweig der Wissenschaft, der erst in den vergangenen Jahren aufgekommen ist. Es ist deshalb an sich schon ein großer Verdienst, das auf den ersten Blick sperrige Thema in einem Buch ausführlich darzustellen. Ich war, als ich das Buch in die Hand nahm, skeptisch, ob der Wind, der gelegentlich um die Epigenetik gemacht wird, berechtigt ist,...
Veröffentlicht am 29. Juli 2009 von Christian Weymayr

versus
35 von 41 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Tolles Thema, gutes Buch, aber nicht perfekt
JA, ein wirklich anregendes Buch zu einem ganz und gar spannenden Thema, was uns in den nächsten Jahren eher mehr als weniger beschäftigen wird. Wichtig an der Epigenetik ist doch die Erkenntnis, dass man auch gewisse Informationen von Generation zu Generation weitervererbt, obwohl sie nicht direkt in den Genen gespeichert sind, sondern viel eher deren...
Veröffentlicht am 13. August 2010 von HHvG


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

22 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fazit: Sehr empfehlenswert!, 25. August 2009
Rezension bezieht sich auf: Der zweite Code: Epigenetik - oder Wie wir unser Erbgut steuern können (Gebundene Ausgabe)
Dieses Buch muss man gelesen haben. Peter Spork erklärt sehr gut verständlich die revolutionären Erkenntnisse aus der jüngsten Forschung auf dem Gebiet der Epigenetik. Wir sind durch unsere genetische Ausstattung nicht endgültig fixiert; es gibt einen zweiten Code, der über drei Wege DNA-Abschnitte an- und ausschalten kann. Und dieser Code reagiert auf Umwelteinflüsse! Es gibt also Schalter für die DNA, und wir können sie beeinflussen. Die Epigenetik-Forschung wird damit großen Einfluss auf unser aller Zusammenleben gewinnen. Sehr gut hat mir auch gefallen, wie breit der Autor bei den Spitzenwissenschaftlern der Epigenetik recherchiert hat. Dabei ist es ihm gelungen, viele sehr interessante statements zu erhalten und diese auch für den Leser verständlich weiterzugeben. Fazit: sehr empfehlenswert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super Buch!, 3. Dezember 2009
Rezension bezieht sich auf: Der zweite Code: Epigenetik - oder Wie wir unser Erbgut steuern können (Gebundene Ausgabe)
Die FAZ hat geschrieben, dieses Buch sei im Vergleich zu ähnlichen Produkten für Laien besonders leicht zugänglich. Und es sei eines der zehn wichtigsten Sachbücher des Herbstes 2009. Beides kann ich nur bestätigen: Natürlich musste ich als blutiger Laie mich durch einige Kapitel ganz schön durcharbeiten. Doch diese Kapitel sind wichtig und alles ist so gut erklärt und flott geschrieben, dass ich später doppelt und dreifach belohnt wurde: Ein Aha-Erlebnis folgte dann nämlich auf das andere, und viele spätere Kapitel lesen sich wie ein Krimi. Ich war richtig traurig als das Buch zu Ende war und kaufe mir jetzt vielleicht auch andere Bücher über Epigenetik. (Obwohl ich eigentlich denke, ich weiß nun schon aIles, was für Laien dazu wichtig ist.) Ich bin jedenfalls völlig überzeugt, wie wichtig diese neuen Forschungen sind. Ich weiß: Ich bin nicht der Sklave meiner Gene sondern kann beeinflussen, wie ich bin, körperlich und geistig. Klasse!

Für mich nicht eines der zehn wichtigsten Sachbücher des Herbstes, sondern DAS wichtigste!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Sehr sachlich, aber weder für Laien noch für Profis befriedigend!, 7. August 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Buch 'Der zweite Code' von Peter Spork, kann man grob in drei Teile gliedern. Der erste Teil des Buches beschreibt ganz allgemein was Epigenetik ist und wie sie funktioniert. Der zweite Teil beschreibt eine Fülle von Forschungsergebnissen der letzten Jahre und der dritte Teil beschreibt die möglichen Auswirkungen dieser Erkenntnisse auf Evolutionstheorie, Krebsentstehung und die Entwicklung neuer Medikamente.

Im ersten Teil erfährt der Leser etwas über Chromatinmodifikationen und DNA-Methylierung. Für einen biologischen Laien halte ich diese Einführung allerdings ungeeignet. Wer nicht zumindest über minimale Grundkenntnisse in Genetik und Zellbiologie verfügt, der wird sich hier schwer tun diese Mechanismen zu verstehen. Die RNA Interferenz wird eigentlich ganz gut erklärt, sie wird dann aber einfach so stehen gelassen und es fehlt irgendwie der Kontext was man denn nun mit RNA Interferenz anfangen soll. Auf der anderen Seite war der Einführungsteil für mich als studierten Genetiker und Molekularbiologen zu wenig informativ. So hätte man hier durchaus erwähnen können, dass es zwei Arten von DNA-Methyltransferasen gibt, De-novo- und Erhaltungs- DNA-Methyltransferasen und welche Aufgaben sie erfüllen. Auch der Histoncode ist nicht wirklich gut erklärt. Auch den Vorgang der DNA-Demethylierung hätte man hier beschreiben können. Die DNA-Demethylierung taucht zwar an anderer Stelle im Buch auf, wenn es um 'Imprinting' und die Vorgänge bei der Befruchtung der Eizelle geht, doch wird hier nicht erklärt, wie der aktive und der passive Prozess der Demethylierung von Statten gehen. Zugegeben, solche Detailinformationen müssen nicht notwendigerweise in einem populärwissenschaftlichen Buch stehen, denn in jedem modernen Lehrbuch der Genetik (zb. Griffith et al., 10th ed., 2012) oder der Molekularbiologie (zb. Bruce Alberts, 5th ed., 2008) können diese Mechanismen jederzeit nachgelesen werden. Aber meine Erwartungshaltung wurde hier enttäuscht und daher ziehe ich für diesen Teil des Buches einen halben Stern ab.

Der zweite Teil des Buches ist etwas langwierig und mühsam. Hier wird ein Forschungsergebnis nach dem anderen präsentiert. Das wird mit der Zeit etwas langweilig und ich hatte hin und wieder das Bedürfnis ein paar Kapitel einfach zu überspringen. Ich habe aber dann doch brav alles gelesen. Etwas nervig ist in diesem Teil die ständige, schon fast Mantra-artige Wiederholung, wie wichtig es sei, sich gesund zu ernähren, ausreichend Sport zu betreiben, nicht zu rauchen, genügend zu schlafen, etc., etc. Es hätte genügt, dies am Ende des Buches einmal zu betonen und fertig. Herr Spork scheint sehr um unser aller Gesundheit besorgt zu sein. Na ja?! Mehr gibt es zum zweiten Teil nicht zu sagen. Aufgrund der aufkommenden Langeweile ziehe ich hier einen Stern ab.

Im dritten Teil wird es wieder interessanter. Hier geht es um Fragen der Evolution. Widerspricht Epigenetik der Evolutionstheorie? Ist Epigenetik eine neue Form von Lamarckismus? Leider geht der Autor nicht sehr ausführlich auf diese Fragen ein. Wieder beschränkt er sich auf die Beschreibung einiger weniger Forschungsergebnisse. Hauptsächlich geht es um die Vererbung von DNA-Methylierungen bei Pflanzen. Das Kapitel über Evolution endet dann auch sehr abrupt. Das ist schade, denn gerade was Evolution betrifft, gäbe es viel zu diskutieren. Hier hätte man mehr schreiben können und daher ziehe ich hier nochmal einen halben Stern ab. Auf den restlichen Seiten geht es dann um den Einfluss der Epigenetik auf Krebsentstehung und Krebstherapie. Hier geht Herr Spork wieder mehr ins Detail und liefert durchaus sehr interessante Informationen.

Allgemeines:
In so manchem Buch über Epigenetik wird dem Leser das Blaue vom Himmel versprochen, so als könnte man, durch die Kraft der Gedanken, die eigenen Gene ein- und ausschalten und sich einen bösartigen Tumor einfach 'wegdenken'. Solche Bücher gehören eindeutig in den Bereich der Esoterik. Nicht so bei Peter Spork. Der Autor bleibt immer auf dem Boden der Tatsachen und er macht keine unüberlegten oder übertriebenen Versprechungen. Auch wenn man an vielen Stellen im Buch deutlich seine Euphorie spürt, so betont er meist sofort im nächsten Satz, dass die Erkenntnisse aus Tierversuchen nicht eins zu eins auf den Menschen übertragbar seien und dass man nicht morgen oder übermorgen mit einer Reihe neuer fantastischer Medikamente rechnen dürfe. Herr Spork bleibt immer sachlich und das muss man ihm hoch anrechnen. Auch kann ich die Kritik eines Rezensenten nicht teilen, Herr Spork würde lediglich nicht belegte persönliche Aussagen wiedergeben, denn ab Seite 265 folgt eine Literaturangabe aller Originalarbeiten, die für jeden einsehbar sind der Zugang zur Pubmed hat. Hin und wieder hat man den Eindruck der eine oder andere Rezensent fühlt sich von der Epigenetik bedroht weil sie angeblich die Evolutionstheorie in Frage stellt. Vorlesungen über Epigenetik sind mittlerweile fester Bestandteil des Biologiestudiums an den meisten Universitäten und ich traue mich hier öffentlich zu behaupten, die Epigenetik wird die Evolutionstheorie nicht widerlegen. Viel mehr wird sie unser Verständnis von Evolution erweitern.

Für die nächste Auflage würde ich empfehlen, den Einführungsteil für Laien etwas verständlicher zu gestalten und andererseits für biologische Profis ein wenig mehr Informationen hinein zu packen. Der Mittelteil sollte entweder gekürzt oder spannender geschrieben werden. Im letzten Teil sollte das Thema Evolution ein wenig ausführlicher behandelt werden. Aber das sind natürlich nur meine persönlichen Vorstellungen und somit reine Geschmackssache. Herr Spork schreibt ganz allgemein sehr angenehm und ich kann ihm natürlich nicht vorschreiben wie und was er schreiben soll. Aber ein paar kleine Änderungen und aus meinen drei Sternen würden vier oder sogar fünf werden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Genial!, 19. Juli 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich fand das Buch genial, aufschlussreich und sehr interessant. Habe das Buch einer Freundin geliehen, die nicht einmal was mit Biologie am Hut hat, und laut ihrer Aussage konnte sie praktisch alles nachvollziehen. Kann ich nur weiterempfehlen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


80 von 112 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen fehlerhaft und spekulativ, 19. September 2009
Rezension bezieht sich auf: Der zweite Code: Epigenetik - oder Wie wir unser Erbgut steuern können (Gebundene Ausgabe)
Wenn Sie ein Buch mit Botschaften" suchen, mag Der zweite Code" interessant für Sie sein. Suchen Sie dagegen eine verständliche, genaue und korrekte Darstellung der Epigenetik, dann sollten Sie sich eher nach einem anderen Buch umschauen.
Im zweiten Code" müssen Sie sich durch einen Wust an persönlichen Aussagen, die nicht belegt sind, an gewagten Spekulationen und an mit Superlativen gefüllte Sprechblasen kämpfen, um gelegentlich auf brauchbare Erläuterungen zu stossen. Die dann noch peinliche Fehler enthalten können, so z.B. auf S.27 (Nicht die Chromosomen eines Embryo stammen von Grossmutter oder Grossvater sondern bestimmte Gene. Die grosselterlichen Chromosomen werden in der Elterngeneration durch Crossing over verändert, so dass sich im Enkelorganismus keine grossmütter- oder -väterlichen Chromosomen finden.) und S.45 (Insulin lässt den Blutzuckerspiegel nicht steigen sondern veranlasst Zellen, Glukose aufzunehmen, und senkt damit den Blutzuckerspiegel).
Schade, das Thema hat eine weniger reisserische, dafür sorgfältigere und überzeugendere Darstellung verdient.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen SUPERTOLLES Epigenetik Buch für Laien, 9. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Der zweite Code: Epigenetik - oder Wie wir unser Erbgut steuern können (Gebundene Ausgabe)
Ich finde es wahnsinnig gut aufgebaut (zuerst die chemischen Grundlagen, dann Beispiele aus dem Alltag) und dadurch, dass er Termini aus der Wissenschaft in die Alltagssprache "übersetzt" (Histone & Perlenketten), ist es nach einigem Nachdenken auch als Laie möglich, dieses komplexe Thema in seinen Grundzügen zu erfassen. Da mich das Thema so interessiert, habe ich auch andere Bücher darüber gelesen, aber bin zu der Erkenntnis gekommen, dass keines vom Inhalt und der Ausdrucksweise her an Sporks herankommt.

UNBEDINGTE KAUFEMPFEHLUNG
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


49 von 72 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Die Reportage in GEO tut's auch, 6. August 2009
Rezension bezieht sich auf: Der zweite Code: Epigenetik - oder Wie wir unser Erbgut steuern können (Gebundene Ausgabe)
Epigenetik ist faszinierend. Epigenetik ist eine Absage an die Diktatur der Gene. Nicht ohne Grund wird vereinzelt auch vom Spuk in den Genen gesprochen. Dieser Spuk wird mittlerweile aufgrund einer sehr aufwändigen Forschung immer besser verstanden. Dass Lebewesen - darunter selbstverständlich auch wir selbst - nicht nur von ihren Genen gesteuert werden, welchen Steuerungsprozessen und Zwängen die Gene selbst unterworfen sind (manche Gene sind sozusagen mit "molekularen Zwangsjacken" gefesselt) und inwiefern Umwelteinflüsse dafür verantwortlich sind, versucht der Autor Peter Spork in seinem Buch "Der zweite Code" aufzuzeigen.

Dem Buch fehlt es allerdings an Tiefgang. Es werden zwar viele namhafte Wissenschaftler aus der Epigenetik-Forschung zitiert und deren Resultate kurz beschrieben, dabei bleibt es dann aber auch. Mitunter hat das Buch Gesundheitsratgeber-Charakter. So hat man ständig den Eindruck, der Autor hätte mehr darüber sagen können bzw. müssen, um einem populärwissenschaftlichen Buch von 250 Seiten zu einem komplexen Thema gerecht zu werden. Vor zwei Jahren erschien in der deutschen Ausgabe der GEO (4/2007) ein mehrseitiger Beitrag zum Thema Epigenetik, mit zum Teil den gleichen Protagonisten wie in Sporks Buch. Für eine erste Einführung in die Epigenetik tut's diese Reportage auch.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Gelungenes Geschenk, 28. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Habe das Buch einem Freund geschenkt, der sich mit der Materie beschäftigt und er war vom Buch begeistert.
Also kann es gar nicht so schlecht sein.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Toll, 3. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Interessantes Buch über die Epigenetik. Der Autor hat viel recherchiert und bringt auch einige Experimente als Beispiel. Da werden einem die Augen geöffnet :)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Lehrreich, unterhaltsam, 18. Juni 2012
Mir als "Nichtbiologen" und "echten Unwissenden" gefiel das Buch sehr gut. Es wird Fachwissen fundiert durch biologische Vorgänge in unserem Erbgut dargestellt. Nicht schlecht. Ich werde es weiterempfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Der zweite Code: Epigenetik - oder Wie wir unser Erbgut steuern können
Der zweite Code: Epigenetik - oder Wie wir unser Erbgut steuern können von Peter Spork (Gebundene Ausgabe - 17. Juli 2009)
Gebraucht & neu ab: EUR 3,23
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen