Kundenrezensionen


2 Rezensionen
5 Sterne:
 (1)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


24 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Praktischer Ratgeber für ein gutes, selbstbestimmtes Sterben
Warum wünschen wir uns einen plötzlichen Tod? Weil wir Siechtum als unwürdig und inhuman empfinden und uns unsere Kultur keine Beispiele eines würdigen und soweit möglich auch schönen Sterbens anbietet. Dieses Buch versucht das zu ändern. Es stellt die altehrwürdige und sanfte Methode des freiwilligen Verzichts auf Nahrung und...
Vor 10 Monaten von Frank Spade veröffentlicht

versus
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Informativ, lesenswert, aber zu langatmig
Wer sich für das Thema intersessiert, sollte das Buch lesen. Er wird darin alle notwendigen Informationen finden. Allerdings hätte man das Thema kürzer abfassen können. Zu viele Wiederholungen!
Vor 2 Monaten von Dr. Kippe veröffentlicht


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

24 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Praktischer Ratgeber für ein gutes, selbstbestimmtes Sterben, 21. August 2013
Rezension bezieht sich auf: Ausweg am Lebensende: Sterbefasten - Selbstbestimmtes Sterben durch freiwilligen Verzicht auf Essen und Trinken (Broschiert)
Warum wünschen wir uns einen plötzlichen Tod? Weil wir Siechtum als unwürdig und inhuman empfinden und uns unsere Kultur keine Beispiele eines würdigen und soweit möglich auch schönen Sterbens anbietet. Dieses Buch versucht das zu ändern. Es stellt die altehrwürdige und sanfte Methode des freiwilligen Verzichts auf Nahrung und Flüssigkeit vor. Seit Jahrtausenden genutzt, ist sie heute in Vergessenheit geraten oder als qualvoll verunglimpft, so dass über sie kaum geredet wird. Und doch wird sie immer wieder praktiziert, besonders in Hospizen. Dort kann akzeptiert werden, dass alte Menschen, die dem Tode nahe sind, freiwillig auf Essen und Trinken verzichten, weil der Körper es nicht mehr verarbeiten kann und sie das fühlen, bzw. intuitiv wissen, dass sie dadurch ihre Leidenszeit abkürzen können.

Schon 2004 hatte das BMJ in der Broschüre Patientenverfügung darauf aufmerksam gemacht, dass schwerkranke oder sterbende Menschen kein Hungergefühl haben und die Zufuhr großer Flüssigkeitsmengen sogar schädlich sein kann und darum statt dessen das Anfeuchten der Atemluft und fachgerechte Mundpflege gefordert.

Der holländische Psychiater und Sozialwissenschaftler Dr. med. Boudewijn Chabot und der deutsche Neurologe Dr. rer. nat. Christian Walther zeigen hier an Beispielen, dass diese Methode durchaus auch zu Hause angewendet werden kann und was es braucht, damit das Sterbefasten ohne unnötiges Leiden gelingt. Sie zeigen, dass es möglich ist sich hierbei würdevoll von seinen Angehörigen zu verabschieden und ihnen so in angenehmerer Erinnerung zu bleiben. Auch die Möglichkeit es sich zu überlegen und doch weiterleben zu wollen sollte nicht unterschätzt werden, wobei umgekehrt die Fortsetzung des Verzichts auf Nahrung und Flüssigkeit in sich schon die Nachhaltigkeit des Vorsatzes belegt.

Neben vier Fallbeispielen werden Rahmenbedingungen vorgestellt, die die Durchführung erleichtern, die Änderungen im Stoffwechsel und subjektiven Erfahrungen beschrieben, sowie rechtliche Fragen und ethische Aspekte behandelt. Im Anhang finden sich Dokumente, die es erlauben sich rechtlich abzusichern, wie eine entsprechende Patientenverfügung und eine Modifizierung der Garantenpflicht, mit der die begleitenden Personen und vor allem ein Arzt, von der fälschlich angenommenen Verpflichtung freigestellt werden können, bei Eintritt der Bewusstlosigkeit lebensrettende Maßnahmen einleiten zu müssen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Informativ, lesenswert, aber zu langatmig, 18. April 2014
Rezension bezieht sich auf: Ausweg am Lebensende: Sterbefasten - Selbstbestimmtes Sterben durch freiwilligen Verzicht auf Essen und Trinken (Broschiert)
Wer sich für das Thema intersessiert, sollte das Buch lesen. Er wird darin alle notwendigen Informationen finden. Allerdings hätte man das Thema kürzer abfassen können. Zu viele Wiederholungen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Ausweg am Lebensende: Sterbefasten - Selbstbestimmtes Sterben durch freiwilligen Verzicht auf Essen und Trinken
EUR 18,90
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen