wintersale15_finalsale Hier klicken Karnevals-Shop Reduzierte Hörbücher zum Valentinstag Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WSV

Kundenrezensionen

4,5 von 5 Sternen65
4,5 von 5 Sternen
Format: BroschiertÄndern
Preis:14,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 28. April 2015
Inhalt
Logan hat sich nach dem Vorfall im Auditorium nicht mehr blicken lassen, doch so sehr Gwen ihn auch vermisst, das Leben muss weiter gehen. Die Wachen auf dem Campus wurden seit dem verstärkt und auch ihr Schutz wird nun ernster genommen. Als sie eines Nachmittags ihrer Arbeit in der Bibliothek nachgeht, beobachtet sie jemanden, der etwas in ihre Flasche schüttet. Sie kann den Schnitter stellen, der sich das Leben nimmt, doch es ist zu spät. Jemand anders hat aus der Flasche getrunken. Das Gift schlägt rasant zu, weshalb Gwen all ihre Kraft aufbringen muss um herauszufinden, wie man es aufhält. Sie haben Glück, es gibt ein Gegenmittel, eine Pflanze, die allerdings nur in einer verfluchten Ruine wächst. Obwohl es ganz sicher eine Falle der Schnitter ist, machen sie Gwen und ihre Freunde auf den Weg dorthin.

Meine Meinung
Das Leben an der Mythos Academy ist noch gefährlicher geworden, denn der letzte Vorfall hat gezeigt, dass die Feinde bereits näher sind, als allen lieb sein kann. Die Wachen auf dem Campus wurden verstärkt, doch selbst diese Maßnahme kann nicht verhindern, dass es erneut zu einem Vorfall kommt.

Gwen leidet noch immer darunter, dass Logan nach dem Vorfall im Auditorium einfach verschwunden ist. Egal was sie tat, er meldet sich nicht bei ihr, was ihr reichlich Herzschmerz bereitet. Doch noch mehr schmerzt, dass er seinen Freunden schreibt, damit diese ein Auge auf sie haben, statt selbst zurück zu kommen. Nun, da alle wissen, dass sie Nikes Champion ist, gibt es schon bald einen erneuten Anschlag auf ihr Leben, der jedoch versehentlich jemand anderen trifft. Gwen fühlt sich deshalb schuldig und will alles tun um dessen Leben zu retten. Mit ihren Freunden geht sie auf eine Reise voller Gefahren, denn Schnitter warten bereits auf sie. Auf ihrer Reise lernt sie so manche dunkle Dinge über ihre Familie kennen, die ihr bisher niemand auch nur andeutungsweise gegenüber erwähnt hat. Sie lernt aber auch neue Freunde kennen und findet eine Verbindung zu jemanden, der ebenfalls schreckliches hatte durchmachen müssen. Diese Reise stärkt Gwen und gibt ihr neue Hoffnungen für die Zukunft.

Auch in diesem Band entführt Jennifer Estep ihre Leser in die Welt der Mythos Academy. Von der ersten Seite an, ist man als Leser sofort mitten im Geschehen. Ohne nennenswerte Unterbrechungen, schließt die Handlung an den voran gegangenen Band an, und die Geschichte wird weiter gesponnen.

Diesmal findet der Großteil der Handlung außerhalb der üblichen Mythos Academy statt. Unsere Helden müssen zu einer verfluchten Ruine, die ganz zufällig, nicht unweit der Mythos Academy von Denver liegt. Zusammen mit der Ruine, kann der Leser auch erneut Gottheiten kennen lernen, die nicht unbedingt jedem bekannt sind. Zu dem lernt Gwen auch die Greifen kennen, die ebenfalls nahe der Academy ihren Lebensraum haben. Die Beschreibung, die die Autorin hier von den Wesen liefert, lässt sie als klug und wunderschön erscheinen. Allerdings sind sie auch Raubvögel, die durchaus gefährlich sein können.

Unvorhersehbarkeiten und Überraschungen machen die Geschichte noch fesselnder und spannender. Die Kämpfe, wenn auch blutig, strotzen vor Action, weshalb es Spaß macht ihnen zu folgen. Doch es gibt auch schön und friedliche Momente, die dem Leser ein Gefühl von Ruhe und Gelassenheit veranschaulichen.

Zum Ende hin taucht ein bekannter Charakter auf, der einiges durcheinander bringt. Obwohl das Auftauchen begrüßt wird, ist es doch anders als zuvor. Die alte Vertrautheit ist nicht mehr da, weshalb die Aufnahme nicht ganz so einfach von stattet geht.

Fazit
Der fünfte Band der Mythos Academy führt Gwen und ihre Freunde nach Snowline Ridge, wo sie nach einem Gegenmittel für ein Gift suchen. Dabei dürfen sie einige Kämpfe bestreiten und neue Freunde finden. Man merkt, dass die Geschehnisse beginnen sich zu zu spitzen. Super geschrieben wie immer, dass man den nächsten Band sofort verschlingen will.
0Kommentar3 von 3 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. November 2015
Nach dem letzten Angriff der Schnitter und des von Logan versuchten Mordanschlags auf Gwen, als er nicht Herr seiner Sinne war, ist er nicht mehr aufgetaucht. Mit ihren gemeinsamen Freunden hat er Kontakt, denen jedoch verboten, ihr etwas zu verraten. Dabei brennt es ihr auf der Seele zu erfahren, wo er sich aufhält und noch viel wichtiger, wie es ihm geht mit seinen Schuldgefühlen.

Gwen macht eine schreckliche Zeit durch, schlimme Alpträume plagen sie und sie könnte Logans Schulter zum Anlehnen jetzt mehr denn je brauchen. Doch er reagiert nicht, stattdessen bereitet er ihr ihren allerersten richtigen Liebeskummer. Vic und Nyx sind immer an ihrer Seite, sobald sie ihr Zimmer verlässt. Die Sicherheitsvorkehrungen wurden verstärkt, überall auf dem Gelände der Mythos Acadamy patroullieren Wachen zum Schutz der Schüler. Ihre sarkastischen Sprüche und inneren Monologe hat Gwen trotz all der Trauer um Logan und Angst vor den Schnittern nicht verloren.

Ich schob meine Flasche vorsichtig ein Stück zur Seite und drehte sie so, dass das Etikett Richtung Bibliothek zeigte. Damit wollte ich sicherstellen, dass ich die Getränke auseinanderhalten konnte. Ich hatte keine Lust, aus Versehen Nickamedes’ Bazillen zu schlucken. Dabei konnte ich mir sicher etwas Schreckliches einfangen, wie, na ja, zum Beispiel Pünktlichkeit. (Gwen)

Der nächste Anschlag der Schnitter sollte Gwen treffen, haben sie nun die Gewissheit, dass sie Nikes Champion ist. Doch durch einen Zufall trifft es nicht sie, sondern einen anderen lieb gewonnenen Protagonisten. Es gibt nur eine Möglichkeit dieser Person zu helfen, das Gegengift muss gefunden werden und das erfordert eine gefährliche Reise. Schuldgefühle plagen Gwen, sollte es ja schließlich sie selbst treffen und sie macht sich auf den Weg mit ihren Freunden, alles in ihrer Macht stehende zu tun, um zu helfen. In diesem Abenteuer warten nicht nur die Schnitter Lokis auf sie sondern auch dunkle Geheimnisse ihrer Vergangenheit von denen sie noch nichts ahnt.

Dieser Band ist deutlich fantasylastiger als seine Vorgänger und ich habe zum ersten Mal das Gefühl gehabt, nicht richtig in die Geschichte hinein finden zu können. Sie lief mir zu sachte dahin, auch wenn sie viel offenbart über Gwens Familie, was mich doch sehr überraschte und auch viele mythologische Elemente in sich vereint. Eine paar Szenen erinnerten mich ein wenig an die Harry Potter Bücher. Für meinen Geschmack und verglichen mit den anderen Teilen dieser Reihe ist dieses Buch bisher der schwächste Teil. Die Autorin hätte sicherlich noch mehr Dramatik einbringen können, die sie sich wahrscheinlich nun für einen fulminanten Abschluss aufbewahrt. Dennoch sind ihr Schreibstil und die Art wie sie ihre Protagonisten zum Leben erweckt, für mich etwas besonderes. Seit Harry Potter fühlte ich mich in keiner Buchreihe so wohl.

Spartaner hatten die unheimliche Fähigkeit, jede Waffe – oder jeden Gegenstand – hochzuheben und sofort zu wissen, wie man jemanden damit umbringen konnte. In Olivers Händen war die Tastatur so tödlich wie eine Streitaxt.

Viele detailliert beschriebene Kampfszenen gab es auch hier mal wieder. Besonders gefallen hat mir die Szene im Zug, die mich ein wenig an Sherlock Holmes oder in 80 Tagen um die Welt erinnerte.

Klirr-klirr-klong!

Fazit: Mehr Fantasy und Mythologie, aber weniger Dramatik. Bisher der schwächste Teil der Reihe, nun erwarte ich einiges vom letzten Band.
[...]
0Kommentar1 von 1 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. April 2014
Meine Meinung:

Die Farben von diesem Cover gefallen mir sehr gut und auch das das Cover leicht zu Seite geneigt ist, ist klasse. Es ist schlicht gehalten wie immer aber das macht es aus.

Es ist hart für Gwen seit Logan sie verlassen hat und sich seitdem her nicht mehr bei ihr gemeldet hat. Dazu kommt noch das die Schnitter mehr den je es auf sie abgesehen haben. Als dann der Bibliothekar statt ihrer vergiftet wird, steht für Gwen schon fest alles zu tun, um ihn zu retten. Dafür reist sie mit ihren Freunden zu den Rocky Mountains …

Es begann am Anfang richtig gut. Man konnte erfahren, wie Gwen sich seit Logans verschwinden fühlt und auch wie ihr Alltag seit Neustem abläuft. Allerdings habe ich nicht erwartet, dass es sich das ganze Buch so hinzieht, dass sie sich selbst bemitleidet.
Als sie den Auftrag von der Göttin Nike bekommen hat nach den Artefakten zu suchen, habe ich erwartet, dass sie mehr Energie darauf verwenden würde. Dass man mehr über die Artefakte erfahren würde. Das war nicht der Fall, was ich schade fand. Für mich kam es einfach zu kurz, und als dann mitten bei der Rettungsaktion es komplett vergessen wurde, fand ich es schade.
Gwen bleibt ihrem Wesen treu, und als der Bibliothekar vergiftet wird, macht sie sich sofort auf um ein Gegengift für ihn zu holen. Das es eine Falle von den Schnittern wahrscheinlich ist hält sie nicht auf. Diese werden auch in diesem Band nicht zu kurz gehalten. Das fand ich toll. Sobald das feststand, wurde es interessant und als dann neue Charaktere dazu kamen war ich hin und weg. Es hat einen neuen Touch der Geschichte verliehen und so wurde es nicht langweilig.

Super fand ich es, das man mehr über Gwen im Laufe der Geschichte erfahren konnte, auch wenn es ein wenig zu kurz kam. Man hätte mehr davon bringen können aber das ist ja nur Meinungssache.
Toll fand ich wie immer den Schreibstil. Es ist wie immer sehr flüssig und bildlich beschrieben. Man kommt schnell beim Lesen voran und auch die Umgebung/Charakterbeschreibung kommt hier nicht zu knapp. Besonders toll fand ich es Richtung Ende des Buches, wie toll es da alles beschrieben wurde. Das Blumenbeet konnte ich mir richtig gut vorstellen und auch die Göttin darauf. Gewünscht hätte ich mir da eine detailliertere Beschreibung der Wiese aber das ist auch nur Geschmackssache.

Zu den Charakteren muss ich sagen das mir alle viel zu freundlich erscheinen aber das natürlich nicht immer ein Minus ist. Es erscheint mir nur teils so unrealistisch. Deswegen fand ich es mal was anderes als man Rory kennen lernen konnte, die in diesem Band mein Favorit war. In diesem Band mochte ich Gwen nicht, weil sie mir einfach von Band zu Band ein wenig unsympathischer wird.

Fazit:

Keine schlechte Fortsetzung! Kann ich jeden empfehlen, dem die vorherigen Bänder schon gefallen hat. Es ist gut geschrieben und man kann es sich leicht vorstellen. Vor allem ist es gut für zwischendurch und man hat es auch schnell durchgelesen.
0Kommentar1 von 1 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Januar 2016
Die Cover dieser Buchreihe haben es mir einfach angetan. Sie sind super schlicht und dennoch ein super Hingucker! Das Cover vom ersten Band und dieses hier sind meine liebsten, da die Farbe einfach meine absolute Lieblingsfarbe ist. Sogar mein Bogen ist blau, aber ich schweife ab. :) Wo war ich?! Genau... Da die ganze Reihe in ein und demselben Stil gehalten wurde, ist der Wiedererkennungswert natürlich hoch. :)

Der Schreibstil ist wie bei den Vorgängern relativ gleich geblieben. Sehr flüssig zu lesen und sehr bildhaft. Während dem Lesen verlor ich die Zeit völlig aus den Augen. Und der Wiedereinstieg ist mir auf Anhieb gelungen.
Das Buch wurde wieder aus Gwens Sicht geschildert. Das verstärkt die Gefühle die bei mir als Leserin von ihr ankamen. Vor allem da Logan sie verlassen hat, sind es meistens schmerzliche und traurige Emotionen.

Gut finde ich, dass sie trotzdem nicht zu einem kleinen Häufchen Elend mutiert. Sondern sie setzt alles daran, das Nickamedes überlebt. Sie ist immer noch sehr willensstark und gibt die Hoffnung nicht auf, dass Logan zurückkehren wird. Gleichzeitig ist sie sehr einfühlsam, daher wundert mich die Stelle mit den Greifen so gar nicht.
Die Entwicklung, die Gwen vom ersten Band an bis zum 5. Teil durch gemacht hat, sind bemerkenswert. Sie ist so erwachsen geworden und verantwortungsbewusst.

Die neuen Charaktere, bzw, Verbündete wurden authentisch dargestellt und auch gut und logisch eingebracht. Aber ich muss gestehen, in diesem Band habe ich Logan auch total vermisst. Seine Beweggründe sind plausibel, aber dennoch...
Die Handlungsorte im Buch wurden fantastisch beschrieben, genutzt und eingebaut. Besonders angetan hat mich die Beschreibung der Rocky Mountains.

Das Böse schläft bekanntlich nie. Auch in diesem Band geben sich die Schnitter viel Mühe um Gwen das Leben schwer zu machen. Daher fanden auch die Action und die Spannung viel Platz im Buch.

Insgesamt wurde der rote Faden der Geschichte nicht aus den Augen verloren. Jennifer Estep, hat alles rund um Gwen geplant und das kommt in diesem Band sehr gut zum Vorschein.
Das Ende dieses Bandes hatte ich als Leserin nochmal Zeit um ein bisschen zu verschnaufen und zum verarbeiten. Und ich bin etwas traurig, das ich nur noch ein Band zu lesen habe und dann am Ende der ganzen Buchreihe angekommen bin.

Jennifer Estep ist eine meiner absoluten Lieblingsautorinnen. Sie schafft es mit jedem Buch mich aus meinem Alltag ein klein wenig mehr zu entführen. Die Seiten bis zum finalen Ende sind bereits gezählt!
Leseempfehlung? Aber sicher doch.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Januar 2016
INHALT:

Gwen muss sich nach dem ganzen Chaos auch schon wieder dem nächsten Hindernis stellen. Nickamedes, der Bibliothekar wurde von Schnittern vergiftet, die es auf Gwen abgesehen hatten. Nun müssen Gwen und ihre Freunde in die Berge reisen, um dort eine seltene Pflanze zu finden. Doch das alles scheint außerdem eine Falle der Schnitter zu sein. Auf ihrer Reise trifft Gwen eine Verwandte und erfährt mehr über ihre Familie... Als wäre das alles nicht genug vermisst sie Logan natürlich schrecklich.

MEINUNG:
Die Cover sind wirklich zauberhaft, gerade die Taschenbücher sehen mit jedem Buch was dazukommt noch schöner aus im Regal.
Nachdem es in Band 3 bezüglich Gwen und Logan etwas in der Luft hängend endete, freute ich mich schon sehr drauf weiterzulesen.
Gleich zu Beginn stellte ich fest, dass es der Autorin sehr gelungen war, wie Gwen Logan vermisst. Sie jammert nicht rum, erwähnt ihn jedoch immer wieder und schildert ihre Gefühle. Das hat mir sehr gefallen. Gwen als Protagonistin hat allgemein in den Büchern eine gute Entwicklung durchgemacht, sie ist selbstsicher und stark geworden.
Auch hier wird immer wieder nebenbei angeschnitten, was passiert ist und wie die Zusammenhänge waren. Wie schon in meinen anderen Rezensionen erwähnt, gefällt mir das besonders gut, da es keine nervigen Wiederholungen gibt, aber trotzdem das Gedächtnis nochmal aufgefrischt wird und das so ganz nebenbei.
Am Besten fand ich, dass es in diesem Band mal wieder einen Ortswechsel gab. Wir kommen an eine andere Mythos Academy und lernen Verwandte von Gwen kennen.
Dennoch ist mir im Laufe dieses Buches langsam aufgefallen, dass die Autorin in der gesamten Reihe gerne Dinge wiederholt. Kämpfe finden zum Beispiel oft in der Bibliothek statt (die eigentlich so sicher sein soll).
Gwen versucht immer erstmal alles allein durchzuziehen, ehe ihre Freunde dann doch noch dazukommen. Die Schnitter fliehen immer am Ende. Das störte mich alles jetzt nicht Besonders, macht die Geschichte aber schon vorhersehbar. Ich wusste jedes Mal vorher, dass jetzt wieder ein Angriff stattfinden würde und wie dieser ausgeht.
Es war also wirklich notwendig hier einen Ortswechsel stattfinden zu lassen und das hat mich auch etwas aufatmen lassen. Der Ausflug in die verschneiten Berge zu den Ruinen hat Spaß gemacht und hatte dann doch ab und zu die ein oder andere überraschende Wendung parat.
Das Ende war diesmal nicht so gemein, da es aber der vorletzte Band ist, wissen wir, dass nun der große Showdown kommen wird und deswegen möchte man auch unbedingt den letzten Band lesen.

FAZIT:
Ein toller Folgeband, der diesmal mit einem Ortswechsel und jeder Menge Spannung überzeugt hat. Der lockere Schreibstil sorgt dafür, dass das Buch schnell zuende ist und somit nähern wir uns nun langsam dem Finale - ich muss unbedingt wissen, wie es ausgeht.

Rockt mein Herz mit 4 von 5 Punkten!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Januar 2016
„Forstnacht – Mythos Acadamy 5“ von Jennifer Estep ist Teil einer Urbanfantasy-Reihe.

Nach dem Gwen ohne Logan zurecht kommen muss, versuchen die Schnitter weiter sie zu töten. Doch anstatt dass sie das Gift schluckt, erwischt es Nickademes. Um das Gegengift zu besorgen, muss Gwen mit ihren Freunden eine gefährliche Reise unternehmen.

Gwen hat ihr ganz doll unter Liebeskummer zu leiden. Sie versteht zwar, dass Logan abstand braucht, aber sie vermisst ihn unheimlich. Das Schlimmste für sie ist, dass er ohne ein Wort gegangen ist und ihre Freunde aber noch weiter Kontakt zu ihm haben.

Die Charaktere entwickeln sich alle etwas weiter und wachsen an den neuen Herausforderungen. Man kann aber immer noch mit ihnen lachen und leiden.
Es gibt auch neue Charaktere zu entdecken, die super in das Konzept passen und für frischen Wind sorgen.

Es gibt auch dieses Mal wieder etwas Neues aus der Welkt der Mythologie zu entdecken. Die Greife spielen in diesem Band eine wichtige Rolle, man lernt eine neue Gottheit und eine neue Mythos Acadamy kennen. Es passt auch gut zusammen und wirkt nicht künstlich reingedrückt, nur damit etwas Neues da ist.

Die Story an sich ist zum einen Vorhersehbar und zum anderen auch wieder nicht. Die Schnitter und ihre Aktionen kennt man gut. Deswegen ist einem klar, dass sie was Fieses planen und Fallen stellen. Auch dass Gwen alles tut um ihren Freunden zu helfen, weiß der Leser.
Aber es gibt immer wieder Wendungen oder Ereignisse, die man so nicht erwartet hat. Diese Mix macht es spannend und fesselt den Leser an die Story.

Jennifer Estep bleibt ihrem Schreibstil treu. Es ist locker zu lesen und man kann einfach eintauchen in die Geschichte. Sie wiederholt zwar nicht groß die Ereignisse, aber man kommt dennoch gut in das Buch rein und weiß wieder worum es vorher ging und wo dieser Teil anknüpft.

Das Cover zeigt wieder Augen und einen nebligen Schleier. Die sind diesmal in Lila gehalten, während der Rest wieder weiß ist.

Es ist ja schon eine Weile her, dass ich die ersten vier Teile verschlungen habe. Nun endlich kommt der fünfte Teil und ich ärgere mich schon. Warum? Weil ich mich frage, warum ich es so lange habe liegen lassen!!
Sicher ist vieles an der Story vorher schon klar, aber dennoch gibt es so viel zu entdecken und erleben. Mir hat das Lesen wieder unendlich viel Spaß gemacht.

Deswegen gibt es 5 von 5 Wölfen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Januar 2016
Meine Meinung:

„Frostnacht“ konnte mich emotional nicht so abholen wie der vorherige Band. Ich habe auch etwas das Gefühl, als wenn er als Lückenfüller dient. Es werden Puzzleteile zusammen geführt und einige offene Fragen geklärt. Doch das große Ende wartet noch. Der Hauptkern der Geschichte ist im Klappentext kurz dargestellt und bleibt auch im gesamten Buch relativ vorhersehbar.
Dennoch lohnt es sich die Geschichte weiter zu verfolgen, denn Gwen lernt wieder neue Personen, Verbündete und Feinde, kennen. Außerdem ist die Handlung wieder ein wichtiges Bindeglied zwischen den Büchern. Somit sollte man es auf alle Fälle lesen. Die Charaktere sind einem wirklich ans Herz gewachsen und es ist toll zu sehen wie sie sich entwickelt haben. Gwen ist so dickköpfig, stark, hoffnungsvoll und gibt nicht auf, egal welche Steine ihr in den Weg gelegt werden. Auch ihre Freunde sind so ein tolles Team. Jeder hat seine Eigenheiten, die man nicht missen möchte. Sie halten felsenfest zusammen, egal was passiert. Eine Freundschaft die sich, denke ich, jeder wünschen würde.
Ganz toll finde ich auch, dass Nyx ja offiziell bei Gwen bleiben darf und sie nun überall hin begleitet. Ja, und Vic wird langsam weich, zumindest wenn es um sein kleines Fellknäuel geht. Wie stolz er auf Nyx ist, als sie Daphnes Hello Kitty erlegt. Das sind einfach Szenen, die ich liebe und wo ich herzhaft lache.

Der Schreibstil ist wie bei den Vorgängern gleich geblieben. Einfach und flüssig, sodass man gar nicht merkt wie schnell die Zeit beim Lesen verfliegt. Es ist wie gehabt aus Gwens Sicht geschrieben und es kommen auch wieder die typischen Wiederholungen drin vor, die die Autorin vermutlich einbaut, damit man die Bände auch einzeln lesen kann. Sie sind aber besser verteilt, sodass sie kaum noch auffallen. Vielleicht habe ich mich auch einfach daran gewöhnt.

Alles in Allem eine schöne Fortsetzung, bei der wir auch wieder neue Familiengeheimnisse über Gwen erfahren, die aber umso neugieriger auf das große Finale macht. Also werde ich gleich mal mit dem letzten Band weiter machen.

Cover:

Das Cover ist wiedermal fantastisch geworden. Dieses Mal ist es in einem verwunschenen kühlen grün gehalten. Das kann symbolisch für das Gift stehen, dass in diesem Buch eine große Rolle spielt oder auch für das, im wahrsten Sinne des Wortes, eiskalte Abenteuer, was dieses Mal auf Gwen und ihre Freunde wartet.

Fazit:

Eine schöne Vorbereitung auf das große Finale!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Januar 2016
Frostnacht - Mythos Academy 5

5/6
Jennifer Estep ist Journalistin und New-York-Times-Bestsellerautorin. Sie schloss ihr Studium mit einem Bachelor in Englischer Literatur und Journalismus und einem Master in Professional Communications ab und lebt heute in Tennessee. Bei Piper erschien bisher ihre All-Age-Serie um die »Mythos Academy« sowie die Urban-Fantasy-Reihe »Elemental Assassin«. Quelle

„Frostnacht“ ist der 5.Teil der „Mythos Academy“-Reihe, die 6 Bände umfasst. Des Weiteren gibt es noch Eshorts zu der Reihe.

Erster Satz:
„Ich war gefangen.“

Klappentext:
Gerade, als es scheint, das Leben an der Mythos Academy könne nicht mehr gefährlicher werden, schlagen die Schnitter des Chaos erneut zu. Denn während Gwens Schicht in der Bibliothek der Altertümer wird ein Giftattentat auf sie verübt. Sie selbst kommt haarscharf mit dem Leben davon, während der oberste Bibliothekar Nickamedes mit dem Tod ringt. So schnell wie möglich muss Gwen mit Aurora Metis das Gegenmittel finden - doch die Pflanze gedeiht nur in der gefährlichsten Region der Rocky Mountains ... Wird das Gypsymädchen sich selbst und die Mythos Academy retten können? Und noch viel wichtiger: Wird sie den verschwundenen Spartaner Logan Quinn wiedersehen?

Cover:
Ich habe die gerade erst erschienene Taschenbuchausgabe, die ein ganz anderes Design bekommen hat, als noch die Paperbackausgabe. Die alte Version hat mir schon sehr gut gefallen, aber das neue Design ist absolut genial. Das Taschenbuch hat einen schwarzen Hintergrund. In einem dunklen Grün sind „Frostranken“ darauf zu sehen. Der Titel ist ebenfalls in dieser Farbe gehalten und beides ist in einer Glanzoptik gestaltet. Sehr hochwertig und absolut mystisch! Ganz nach meinem Geschmack. Die anderen Teile werden ebenfalls neu in diesem Design ausgelegt. Stellt man die Taschenbücher zusammen, dann sieht man, dass die Farben auf dem Buchrücken ineinander überfließen. Sie absolut genial aus.

Meinung:
An dieser Stelle meinen herzlichsten Dank an Piper für das Rezensionsexemplar.

Die Geschichte wird uns wie immer aus Sicht der siebzehnjährigen Gwendolyn - Gwen - Frost erzählt, die seit dem tragischen Tod ihrer Mutter vor fast einem Jahr die Mythos Academy besucht, die alles ist, aber keine normale Schule.
Gwen ist schon immer etwas anders gewesen, als der Rest. In der Familie Frost wird an jede Frau eine besondere „Gypsygabe“ weitervererbt. So kann z.B. Gwens Großmutter in die Zukunft sehen und ihre Mutter Grace konnte Lügen entdecken. Gwen selber erfährt einzig durch die Berührung alles über diesen Gegenstand oder den Menschen. Ein Segen und Fluch zugleich. Noch im ersten Teil fühlte sich Gwen sichtlich unwohl in der Schule und vollkommen fehl am Platz. Sie glaubte nicht an die zum Leben gewordenen Mythen und dass die Schüler an der Mythos Academy Nachkommen von Göttern sind. Waschechte Walküren, Amazonen, Spartaner, Wikinger und vieles mehr. Wie soll ausgerechnet sie als einzige Gypsy hier herein passen? Doch nachdem sie in Daphne, der blonden Walküre, eine beste Freundin gefunden hat und ihr die Göttin Nike begegnet ist, ändert sich alles. Gwen hat das Leben an Mythos akzeptiert und setzt alles daran, ihr neues Schicksal anzunehmen. Mit allem drum und dran. Mit allen Opfern.
Gwen fand ich von Anfang an ziemlich cool mit ihrem Kapuzensweatshirt, ihren Comics und der Vorliebe für alles Süße und das ist auch immer noch so geblieben! Sie hat einen schweren Verlust erfahren, über den sie einfach nicht hinweg kommt. Der Tod ihrer Mutter hat ein klaffendes Loch hinterlassen und sie gibt sich selbst die Schuld an ihrem Tod. Nur ganz langsam beginnt sie, den Verlust zu verkraften. Zusätzlich macht sie ihre besondere Begabung zu einer Ausseiterin und Gwen selbst hatte erst gar nicht die Ambition, neue Freunde an der Mythos Academy zu finden. Trotzdem findet sie durch ihre ehrliche Art, ihren Mut und ihr unglaublich großes und mitfühlendes Herz dort Freunde, wo sie sie am wenigsten vermutete hatte. Auch in diesem Teil findet sie mehr und mehr in die Gemeinschaft von Mythos und erfährt Freundschaft, wo sie es nicht erwartet hat. Zudem entdeckt sie ein dunkles Geheimnis, das ihren Vater betrifft, von dem sie so gut wie nichts weiß.
Sie entwickelt sich in diesem fünften Teil noch mehr über und vor allem ihre Beziehung zu Logan wird auf eine harte Probe gestellt. Mittlerweile ist sie bereit, alles zu opfern, um Loki zu besiegen. Sie ist dabei, ihre Gabe zu akzeptieren, genauso wie die Welt, in die sie wirklich gehört. Ihre Magie entwickelt sich weiter und ihre Macht, die sie selbst noch gar nicht richtig fassen kann, wächst. Sie wächst schon jetzt über sich hinaus und ist mutiger, als sie je gedacht hätte. In diesem Teil findet sie weitere Artefakte, erfährt Familiengeheimnisse und kämpft unermüdlich gegen Schnitter. Ihr Kampf spitzt sich zu und das große Finale lässt nicht mehr lange auf sich warten. Ich bin unglaublich gespannt darauf, was im finalen Teil noch passieren wird.
Die anderen Charaktere, wie z.B. die Walküre Daphne oder den Spartaner Logan, fand ich allesamt klasse. Auf den ersten Blick denkt man, sie sind total das Klischee, aber je weiter die Geschichte fortschreitet, umso tiefgründiger und facettenreicher werden die Charaktere. Jeder trägt Geheimnisse mit sich herum und ist anders, als er oder sie vorgibt zu sein. Zudem müssen alle die Entscheidung treffen, wie weit sie im Kampf gegen die Schnitter gehen wollen und was sie bereit sind zu opfern. Jeder für sich ist sehr individuell, kreativ und absolut sympathisch gestaltet worden und ich bin neugierig, wie sich jeder einzelne weiter entwickeln wird. Auch in diesem Teil haben sie mich wieder vollkommen überzeugen können und ich freue mich, dass sich wirklich alle Charaktere weiterentwickeln und ständig neue dazu kommen. Wie jetzt z.B. Rory, eine weibliche Spartanerin, die ich sehr unterhaltsam fand.

Die Idee der „Mythos Academy“ ist ganz nach meinem Geschmack und ich frage mich immer noch ernsthaft, warum ich nicht schon viel eher zu dieser Buchreihe gegriffen habe?
Götter, Mythen, Walküren, Spartaner, Helden, Krieger, Magie und ein absolut böser und chaotischer Feind, Loki. Als großer Fan von Mythen und Legenden war ich gleich wieder von der ersten Seite an gefesselt von der Idee des Buches.
Wir werden in eine magische Welt gezogen, in der Jugendliche zu Kriegern und Helden erzogen werden, um das Gleichgewicht zu wahren. Dabei hat jeder ganz bestimmte Fähigkeiten und Kräfte. Doch auch Feinde schleichen sich unter die Schüler und bedrohen den Frieden. Intrigen werden gesponnen und sogar das Protektorat wird unterwandert.
In diesem Band erfahren wir noch viel mehr über die Schnitter, den Chaoskrieg und vor allem über Gwen, ihre Magie und den „Unfall“ ihrer Mutter, was sie vollkommen aus der Bahn wirft. Wir treffen auf neue mythische Gestalten, die Greife und lernen eine weitere Göttin, Eir, kennen. Gwen erfährt dunkle Familiengeheimnisse und zudem tauchen ständig neue Artefakte auf. Es lauern überall Feinde und Loki und sein Champion scheinen immer näher zu sein, als alle dachten. Wir erfahren, wer die Schnitter anführt und das Logan eine größere Rolle in dem großen Ganzen zu spielen scheint, als angenommen wurde. Ich finde es toll, dass in jedem Band etwas Neues dazu kommt, eine neue Wendung, ein neuer Charakter, eine neue Gottheit. Außerdem bin ich sehr neugierig, was wir in den letzten Teil noch alles erfahren werden.

Ein tolles Extra war hinten im Buch ein Glossar zu den wichtigsten Begriffen und Personen, um die es in der Mythos Academy geht. Solche kleinen Extras finde ich immer toll und sehr charmant :)

Natürlich darf auch Liebe, Drama und Romantik nicht fehlen. Gwen hat sich eigentlich vorgenommen, sich nicht zu verlieben. Zum einen, da sie dafür absolut keinen Kopf im Moment hat und zum anderen, weil ihre Gypsgabe ein wenig hinderlich ist. Dennoch taucht ausgerechnet der Spartaner Logan Quinn immer wieder bei ihr auf, hilft ihr und rettet ihr auch noch das Leben. Zudem ist er ein richtiger Badboy und die männliche Schulschlampe von Mythos Academy, wie Gwen ihn so liebevoll betitelt. Außerdem ist sie vollkommen in ihn verschossen, doch er lässt sie abblitzen aus Gründen, die sie nicht nachvollziehen kann. Aber irgendwie kommen die beiden nicht voneinander los.
Im letzten Band hat Loki es tatsächlich geschafft, ein Keil zwischen die beiden zu treiben und es war in diesem Band zum verrückt werden, so sehr sind die beiden umeinander herum geschlichen. Als ich schon dachte, dass wird nichts mehr, hat Logan zum Glück noch die Kurve gekriegt! Ich bin ein totaler Gwen&Logan Fan :D

Der Schreibstil der Autorin, den ich vor der „Mythos Academy“ - Reihe noch nicht kannte, hat mir auch hier sehr gut gefallen. Sie schreibt sehr locker, gefühlvoll und vor allem sehr actiongeladen. Ich habe das Buch in einem Rutsch durchgelesen und konnte es einfach nicht mehr aus der Hand legen, so spannend war es. Trotzdem muss ich gestehen, dass dieser Band für mich bis jetzt der schwächste der ganzen Reihe ist. Ich kann nicht genau sagen, woran es lag. Aber für mein Empfinden ist dann doch zu wenig passiert und es wurde sich zu viel im Kreis gedreht. Dennoch hat mir der Teil sehr gut gefallen und fällt nur gegen die anderen viel stärkeren Teile etwas ab. Jennifer Estep hat mich mit ihrer „Mythos Academy“-Reihe überzeugen können und ich muss mir jetzt ganz schnell den letzten (!) Band besorgen und weiterlesen!

„Frostnacht“ war für mich eine spannende Fortsetzung einer sehr mythischen Reihe. Der fünfte Teil konnte wieder mit ganz viel Spannung, Mythen & Legenden und einer starken Heldin, die sich stetig weiterentwickelt, punkten. Ich kann diese spannende und fantasievolle Buchreihe wirklich jedem empfehlen, der in die Welt von Mythen, Göttern und Magie eintauchen möchte und mit Gwen Frost, einer Gypsy, die Welt retten will. Es wird nicht langweilig, denn ständig kommt eine neue Wendung, ein neuer Charakter oder etwas vollkommen Unerwartetes hinzu. Ich kann nur sagen, geht zur „Mythos Academy“ und trefft dort Gwen! Ihr werdet den Atem anhalten!

Ich bereite mich jetzt auf den finalen Kampf gegen Loki vor und habe schon eine leichte Ahnung, wie es enden könnte. Ich bin sehr gespannt!

Lg
Levenya
Vielen DANK für ein Rezensionsexemplar!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Dezember 2015
Wie schon bei bei den Vorgängern, finde ich auch das Taschenbuch-Cover von "Frostnacht" absolut gelungen. Sowohl der Schriftzug als auch die Blume schimmern metallisch und heben sich von dem Hintergrund deutlich ab. Außerdem bin ich total begeistert von der Idee, dass die Buchrücken aller Bände ein Bild ergeben werden.

Nachdem mich Band 4 der Mythos Academy, "Frostglut", restlos begeistern und mitreissen konnte, ist dieser fünfte Band für mich der schwächste Band der Reihe. Dabei fing alles so gut an.

Ohne großes Vorgeplänkel und viele einleitende Sätze, kommt Jennifer Estep in "Frostnacht" gleich zur Sache. Gwen beobachtet, wie ein Schnitter ihr etwas in die Flasche mischt und entkommt nur knapp einem Giftanschlag. Nickamedes hingegen trinkt nur einen winzigen Schluck und entkommt nur knapp dem Tod. Doch er benötigt dringend eine Pflanze als Gegenmittel um zu überleben.

Da ich Nickamedes im Laufe der Bücher immer lieber mochte, konnte mich Jennifer Estep hier sofort abholen und ich fieberte mit Gwen mit. Werden sie den Bibliothekar retten können? So glaubte ich zu Beginn des Buches, dass das Spannungsniveau in diesem fünften Band tatsächlich gehalten werden kann. Voller Begeisterung las ich die ersten Kapitel ohne Unterbrechung und voller Vorfreude auf die kommenden Ereignisse. Was ist passiert, dass ich diesem Buch dennoch nur 2,5 Sterne gebe?

Nun ja..nichts. Zumindest nichts wirklich neues und das ist auch der Grund, weshalb ich "Frostnacht" vor allem als Vorbereitung auf das große Finale ansehe. Ich schweifte mit den Gedanken so häufig ab, dass ich immer wieder zurück blättern musste und erwischte mich dabei, wie ich immer öfter ganze Absätze nur überflog. An dem Schreibstil habe ich auch in "Frostnacht" nichts auszusetzen. Dieser gefällt mir nach wie vor sehr gut.

Doch auch die Charaktere entwickeln sich in diesem Band leider kaum weiter. Dafür taucht noch jemand neues auf: Rory Forseti. Sie fand ich voll allem anfangs sehr interessant und sympathisch, doch leider war sie mir auch nach der Beendung des fünften Bandes noch zu blass.

Fazit: "Frostnacht" war, in meinen Augen, leider der schlechteste Band der Mythos Academy. Ich freue mich dennoch auf den Abschlussband und hoffe sehr, dass mich dieser wieder packen kann.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Der Einstieg in den 5.Teil rund um die Mythos Academy gelang recht gut. Was ich besonders begrüße, die Autorin gibt immer wieder einen kleinen Rückblick auf die Geschehnisse und auf Gwens Fähigkeiten.
Wie nicht anders zu erwarten geht es auch hier gleich zum Anfang hoch her.
Ich staune immer wieder, wie Gwen sich verändert. Sie ist nicht mehr unsicher, hat keine Zweifel mehr. Sie schafft es immer wieder mich mit ihrer Stärke, ihrer Sanftmut und ihrer Verletzlichkeit zu überzeugen. Ich liebe sie inzwischen von ganzem Herzen.
Ein erneuter Schnitterangriff verletzt einen ihrer Freunde . Und nun ist es an der Truppe ein Heilmittel zu finden um Nickamedes zu retten.
Doch werden sie es erneut schaffen oder wartet ein noch viel schlimmerer Kampf auf sie?
Nachdem es anfangs recht actionreich zuging, wurde es dann erstmal ruhiger.
Man konnte die Umwelt genießen, die mich durch die tollen Beschreibungen mal wieder sehr fasziniert hat.
Daphne und auch Vic haben es immer wieder geschafft mich zum lachen zu bringen.
Auf ihrer Reise, die ich übrigens sehr interessant fand, lernen sie auch neue Leute kennen, aber es offenbaren sich auch neue Gefahren.
Ich fand das Zusammenspiel zwischen Ausgeglichenheit und Action sehr gelungen.
Inzwischen sind alle ein eingespieltes Team und das merkt man recht deutlich.
In diesem Teil lernt Gwen auch mehr über sich und ihre Familie, die ich doch teilweise als recht schmerzvoll, aber auch wichtig empfand. Dennoch so richtig emotional wurde es nicht.
Gwen hat einfach eine ganz besonders sanftmütige Art an sich und sie versteht alle für sich einzunehmen.
Gerade die Szene mit den Greifen fand ich überaus gelungen, auch wenn mich der Verlauf nicht überrascht hat, so hat es mir doch Tränen in die Augen getrieben. Es sind einfach die ganz besonderen Momente die mich tief berühren und mir wieder zeigen, wer Gwen eigentlich ist.
Der übrige Verlauf war wieder sehr actionreich und emotionsgeladen.
Obwohl man meinen sollte es wäre vorhersehbar, so ist es das nicht. Die Autorin hat es auch hier geschafft mich mit Wendungen zu überraschen, die ich so nicht erwartet habe.
Auch das Ende hielt nochmal eine Überraschung bereit, die mich tief berührt hat.
Nun bin ich ganz gespannt, wie es im letzten Teil weitergeht.

Die Charaktere sind klar und authentisch gezeichnet. Inzwischen sind sie wie eine Familie für mich geworden. Auch die Nebencharaktere fand ich gut gelungen und ich hoffe einfach, einige von Ihnen wiederzusehen.
Die Handlung ist wieder gut durchstrukturiert. Der Autorin gelingt der Balanceact zwischen Action, Ausgeglichenheit, Humor und Emotionalität sehr gut.
Dennoch muss ich sagen, empfand ich diesen Teil nicht als so stark, wie die anderen davor. Die Charaktere wirken etwas blasser, da der Fokus hier eindeutig mehr bei Gwen liegt. Das fand ich etwas schade.

Hierbei erfahren wir die Perspektive von Gwen, was ihr einfach immer mehr Raum verschafft. Ihre Handlungen und Gedanken sind stets gut nachvollziehbar gestaltet.
Die einzelnen Kapitel sind normal gehalten, die Gestaltung hierbei fand ich wieder sehr gut gelungen.
Der Schreibstil ist wieder wunderbar fließend und stark einnehmend, aber auch sehr bildgewaltig und mitreißend gehalten.
Ich war so vertieft in das Geschehen, daß das Buch viel zu schnell ausgelesen war.
Das Cover und auch der Titel passen wieder sehr gut zum Buch.

Fazit:
Ein emotionaler und spannender 5.Teil rund um die Mythos Academy, der mich wieder voll in den Bann gelegt hat.
Einige Überraschungen und Gwens Art konnte mich wieder bezaubern.
Eine klare Leseempfehlung.
Ich vergebe 4 von 5 Punkten.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen