Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren calendarGirl Cloud Drive Photos Sony Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,6 von 5 Sternen103
4,6 von 5 Sternen
Format: Broschiert|Ändern
Preis:14,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

TOP 500 REZENSENTam 13. März 2013
Hinweis: Ich habe dieses Buch auf Englisch gelesen, aber inhaltlich kommt das ja aufs Gleiche raus. ;)

Die Story:

Kaum hat Gwen die letzte lebensgefährliche Situation gemeistert, da schlittern sie und ihre Freunde auch schon in die nächste. Als sie und viele andere Schüler der Mythos Academy ein Museum besuchen, starten die Schnitter einen blutigen Großangriff. Schnell wird klar: die Feinde des Pantheons suchen mit allen Mitteln und ohne jegliche Skrupel nach dem Helheim-Dolch, der Loki aus seinem Gefängnis befreien kann, allen voran Lokis Champion - ein Mädchen in Gwens Alter, das sein Gesicht hinter einer Maske verbirgt. Auch Gwen hat von Nike die Aufgabe bekommen, den Dolch zu finden, was sich als mehr als schwierig herausstellt.

Kann Gwen die Antwort in den Erinnerungen von Preston finden, dem Schnitter, der im letzten Band versucht hat, sie zu töten, und der jetzt im Gefängnis der Academy sitzt? Oder wird das alte Tagebuch, das sie gefunden hat, sie leiten? Ist Savannah, Logans Ex-Freundin, die Gwen HASST, vielleicht Lokis Champion?

Als wäre das Alles noch nicht schwierig genug, muss Gwen auch noch einen anhänglichen Fenrir-Wolf verstecken, sich mit der problematischen Beziehung zu Logan auseinandersetzen und die finstere Laune ihrer unglücklichen besten Freundin ertragen.

Pros:

Die Geschichte wird immer spannender und temporeicher, je mehr sie auf das große Finale zurast. Da hat man das Buch schnell und locker-flockig in Nullkommanix weggelesen!

Mir gefiel, dass man so nach und nach mehr über bekannte Charaktere lernt, wie z.B. Nikademes und Morgan, was ihnen mehr Tiefe verleiht und sie einem mehr ans Herz wachsen lässt. Die Charaktere entwickeln sich und stagnieren nicht einfach nur im altbekannten Muster. Ich war besonders froh, dass der Fenrir-Wolf wieder auftaucht!

Gwens Gabe entwickelt sich weiter, und wir erfahren auch mehr darüber, was ihre wahre Bestimmung ist - und man hat das Gefühl, das Gwen auch dadurch zunehmend zu einer jungen Erwachsenen heranreift, trotz aller Fehler und Schwächen.

Die Beziehung zu Logan ist bittersüß: eigentlich lieben die beiden sich doch, aber Gwens Gabe steht zwischen ihnen! Da konnte ich gar nicht anders, als mitfiebern.

Contras:

Mein größtes Contra ist das gleiche wie schon in den ersten beiden Bänden: die endlosen Wiederholungen. Es war deutlich weniger auffällig als im zweiten Band (eine große Verbesserung!), aber ich hatte zwischendurch doch immer mal wieder das Verlangen, ganze Passagen zu überspringen, weil sie mir so bekannt vorkamen.

Ein paar Dinge fand ich nicht so ganz schlüssig. Zum Beispiel in der bereits erwähnten Szene, in der Schnitter ein Museum angreifen, in dem sich gerade einige Schüler der MA befinden. Uns wird immer und immer wieder gesagt, dass die Kinder des Pantheons schon vom Kleinkind-Alter an das Kämpfen trainieren (so bekam Daphne z.B. mit drei Jahren ihren ersten Bogen), und dennoch: als die Schnitter über sie herfallen, sind die meisten anscheinend völlig wehrlos und überfordert.

Manchmal ist Gwen ein wenig schwer von Begriff; als Leser ahnt man meistens schon viel früher als sie, was Sache ist. Wahrscheinlich hat die Autorin das so gemacht, um die Spannung zu erhalten, aber es lässt Gwen manchmal ein wenig dumm dastehen.

Bei ein paar Szenen scheint das Timing ein bisschen daneben zu sein. Z.B. gibt es eine Szene, in der ein paar Schnitter quer durch einen großen Raum laufen - und in der Zeit haben Gwen und ihre Freunde im Nebenraum ein paar Vitrinen zerschlagen, sich Waffen daraus ausgesucht, aufmunternde Worte ausgetauscht, ihr Vorgehen geplant und Stellung bezogen... Die Schnitter müssen ECHT langsam gelaufen sein!

Fazit:

Das Buch hat mir deutlich besser gefallen als Band 2! Ich fand es gut und flüssig zu lesen, durchgehend spannend und überwiegend glaubwürdig. Ich freue mich schon darauf, den nächsten Band zu lesen.
0Kommentar|10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Kurzbeschreibung

Als Streiterin der Götter hat Gwen Frost es alles andere als leicht: Nur mit Mühe konnte sie dem letzten Angriff der Schnitter des Chaos entgehen – und nun sieht sich nun ihrer größten mythologischen Herausforderung gegenüber … Gwen wurde von ihrer Göttin Nike mit einer äußerst schwierigen Mission betraut: Sie soll verhindern, dass die Schnitter das letzte Siegel am Gefängnis des grausamen Gottes Loki brechen und damit einen neuen Chaoskrieg entfachen. Doch dazu muss Gwen den Helheim-Dolch finden, jenes göttliche Artefakt, das vor Jahren auf dem Campus der Mythos Academy verschwunden ist. Ihre einzigen Hilfsmittel sind ein altes Tagebuch und ihre magische Gypsy-Gabe. Aber noch bevor die Suche beginnt, sieht sich Gwen mit zahlreichen Problemen konfrontiert: einem ausgewachsenen Fenriswolf, den sie in ihrem Zimmer verstecken muss, einer zornigen Walküre, die ihre neu erworbenen Heilkräfte hasst, und einem unbekannten Mädchen mit Loki-Maske, das nicht nur schuld am Tod von Gwens Mutter ist, sondern nun auch ihr selbst nach dem Leben trachtet.

Meine Meinung

Gwen ist noch immer auf der Suche nach dem Helmheim-Dolch und genau darum dreht sich dieses gesamte Buch. Ihre Beziehung zu Logan ist noch immer unklar und auch Gwen's Freunde haben diverse Probleme, die die Story abwechslungsreich

Fangen wir mit dem Positiven an:
Besonders gefallen hat mir, dass die Schnitter in diesem Band vermehrt in Erscheinung getreten sind. Bisher kannte man nur einzelne Anhänger Loki's, doch jetzt konnte ich mir persönlich ein besseres Bild der Gegenspieler machen als es noch in den ersten Bänden der Fall war. Sie stellen eine zunehmend größere Gefahr dar und machen den ganzen Konflikt um einiges spannender.
Obwohl das meiste doch recht vorhersehbar war, gab es doch ein paar Überraschungen und an der Story und ihrem Verlauf gibt es nichts auszusetzten.
Gwen und Logan's Beziehung wird näher behandelt, ebenso wie Daphne's Charakter und andere Personen, wie Nikamedes oder Savannah, die bisher eher blass dargestellt worden sind. Generell gab es eine große Charakterweiterentwicklung in diesem Band, besonders zum Ende hin gab es einige interessante Stellen mit Gwen.

Das Negative an dem Buch ist einfach der Schreibstil. Es kommt mir so vor als ob ich seit Band 1 immer nur dieselben Wörter lesen würde. Logan hat immer dasselbe an (Jeans, blauer Pulli, Lederjacke), Gwen hat immer purpurne Kleidung und dass die Charaktere in Gwen's Gedanken nicht einfach beim Namen genannt werden können, ist mir auch rätselhaft. Dieses ständige :die Walküre, der Spartarner etc. ist ziemlich nervig. Und das Daphne's Freund immer mit dem Titel ,,Musikfreak'' angesprochen wird, finde ich doch sehr herabsetzend.

Bis auf diese Wortwiederholungen gibt es wirklich nichts auszusetzten. Die mythologische Seite der Geschichte ist wieder sehr ansprechend und interessant und ich kann wirklich nur jedem diese Buchreihe empfehlen.

4/5 Punkten
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. März 2013
Das Cover
Die Cover finde ich wunder schön, auch wenn sie, bis auf das von Band 2, nicht viel mit der Geschichte zu tun haben. Da Gwen ja lila Augen hat. Aber ich kann verstehen, dass sie bei jedem Cover eine unterschiedliche Farbe verwenden.

Meine Meinung
Für mich ist das Buch das beste der Reihe (von denen, die bisher erschienen sind).
Es ist viel spannender und tiefgründiger. Gwen hat sich zu einer tollen Persönlichkeit entwickelt, welche jetzt viel selbstbewuster handelt und kämpft. Man erfährt endlich, welche Macht Daphne hat und auch Gwen lernt neues über ihre Fähigkeiten dazu.

Ich habe das Gefühl, dass die Reihe jetzt erst RICHTIG beginnt. Ab jetzt geht es nicht mehr nur um das, was auf der Mythos Acadeny geschieht, sondern auch um die Welt. Das hat mir wirklich gefallen und ich bin gespannt, wie es damit weiter geht.

Was mir doch leider wieder negativ aufgefallen ist, dass das Buch leider auch sehr vorhersehbar ist. Ich wusste schon relativ schnell, was passieren würde und wer der Böse ist. Ich hab mich etwas geärgert, dass Gwen es nicht gerkannt hat. Der Verlauf der Geschichte ansich, war aber wirklich super ausgearbeitet. Wenn das mich der Vorhersehbarkeit nicht gewesen wäre, hätte das Buch glatte 5 Punkte bekommen.

Auch mit der Liebesgeschichte war ich sehr zufrieden, da sie nicht im Vordergrund stand, sondern eher eine schöne Nebengeschichte war. Auch ihr Verlauf hat mir gefallen.

Alles in allem hat mir das Buch super gefallen und ich musste sogar ein einer Stelle weinen, was immer für ein Buch spricht, da ich es nur tue, wenn ich die Charaktere wirklich mag. Beendet habe ich das Buch mit einem Lächeln auf den Lippen und ich denke das sagt schon viel aus.
Wer die ersten Bücher der Reihe gelesen hat und nich ganz davon überzeugt war, wird es nach diesem bestimmt sein. ;)

Schreibstil: 4,5
Spannung:4,5
Charaktere:5
Humor: 4,5
Originalität: 5
Liebesgeschichte:5
Cover:5

4,5 von 5 *****
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Juni 2016
Klappentext:

Gwen wurde von ihrer Göttin Nike mit einer äußerst schwierigen Mission betraut: Sie soll verhindern, dass die Schnitter das letzte Siegel am Gefängnis des grausamen Gottes Loki brechen und damit einen neuen Chaoskrieg entfachen. Doch dazu muss Gwen den Helheim-Dolch finden, jenes göttliche Artefakt, das vor Jahren auf dem Campus der Mythos Academy verschwunden ist. Ihre einzigen Hilfsmittel sind ein altes Tagebuch und ihre magische Gypsy-Gabe. Aber noch bevor die Suche beginnt, sieht sich Gwen mit zahlreichen Problemen konfrontiert: einem ausgewachsenen Fenriswolf, den sie in ihrem Zimmer verstecken muss, einer zornigen Walküre, die ihre neu erworbenen Heilkräfte hasst, und einem unbekannten Mädchen mit Loki-Maske, das nicht nur schuld am Tod von Gwens Mutter ist, sondern nun auch ihr selbst nach dem Leben trachtet.

Erster Satz:

"Wenn ihr beide nicht aufhört, rumzuknutschen, wird mir schlecht. "

Meine Meinung:

Es ist schon eine Weile her, seitdem ich die Vorgänger der Mythos Academy Reihe gelesen habe. Jedoch habe ich eig. gar nicht befürchtet, nicht mehr in die Geschichte hineinzukommen, da die Autorin Jennifer Estep immer ganz viele Erinnerungsstützen in ihre Bücher einbaut, sodass man dem Geschehen problemlos folgen kann. So wurde ich wieder an wichtige Details aus den vorherigen Bänden erinnert, ohne dass ich sie als überflüssig oder gar langatmig empfand. Einige kleinere Details wiederholten sich für meinen Geschmack jedoch etwas zu oft und es passierte mal hin und wieder, dass eine bestimmte, unbedeutende Sache mehrmals in der Geschichte erwähnt wurde.

Der Einstieg in das Buch gefiel mir unglaublich gut! Die Geschichte beginnt auf den ersten Seiten zwar noch locker und dank Gwens sarkastischen Humors sehr witzig, aber schon bald taucht man in die gefährliche Welt der Mythos Academy ein und muss mit den Lieblingscharakteren ums Leben bangen!

Auch die weitere Handlung verläuft spannend, denn viele Ereignisse überschlagen sich und es werden einige Geheimnisse enthüllt!
Neben der abwechslungsreichen Action, die die Geschichte zu bieten hat, war ich natürlich auch sehr gespannt darauf zu erfahren, wie es mit Gwen und Logan nun weitergeht. Ihre süße Liebesgeschichte berührte mich trotz des ständigen hin -und hers, das wir aus den vorherigen Bänden bereits kennen, doch ein wenig und gefiel mir auch wirklich gut! Obwohl die Liebe doch ziemlich stark im Hintergrund steht, konnte ich mit Gwen immer mitfühlen und mitfiebern.

Die Charaktere sind der Autorin absolut gelungen! Man muss sie einfach alle ins Herz schließen, auch diejenigen, die anfangs etwas rumzicken und man sich schwer bei ihnen tut, sie zu mögen. Ich fand, dass viele von ihnen eine beeindruckende Wandlung vollzogen haben und auch die sympathische Gwen, wirkte auf mich plötzlich viel erwachsener und selbstsicherer als in den vorherigen Bänden. Sie lernt auch, Verantwortung für sich und andere zu übernehmen, aber manchmal fand ich sie doch etwas naiv, da sie oft Dinge und Zusammenhänge, die dem Leser bereits schon längst aufgefallen sind, erst viel später sehen und begreifen konnte.
In "Frostherz" erfahren wir sogar mehr über die Nebenfiguren und können ihr oft rätselhaftes oder ablehnendes Verhalten somit besser nachvollziehen. Man merkt aber, dass die Autorin sich zur Aufgabe gemacht hat, so ziemlich alle, die auf Gwens "Abschussliste" stehen, doch im Laufe jedes Bandes liebenswürdiger darzustellen und so war es für mich keine Überraschung mehr, dass bestimmte unsympathische Personen sich plötzlich anders wie gewohnt verhielten.

Der Schreibstil ist auch diesmal unglaublich locker und flüssig, sodass die Seiten an einem in einem rasanten Tempo vorbeifliegen, ohne dass man es überhaupt mitbekommt! Deshalb bin ich auch ein absoluter Fan der Mythos Academy, da die Reihe einen vollkommen fesseln kann, auch wenn sie ein paar kleinere Schwächen enthält.

Das Ende ist für meinen Geschmack wirklich spektakulär, es passiert zwar vieles, womit man gerechnet hatte, dennoch bin ich schon sehr gespannt wie es im 4. Band weiter geht! Hoffentlich lasse ich mir diesmal nicht so viel Zeit und lese die Fortsetzung so bald wie möglich!

Zitat:

Die Schnitter wollten den Helheim - Dolch, und ihnen war egal, was sie tun und wen sie umbringen mussten, um ihn zu finden.
Was bedeutete, dass jeder auf der Mythos Academy in schrecklicher, schrecklicher Gefahr schwebte.

Cover:

Die neuen Cover gefallen mir sogar noch ein Tick besser als die "alten", weißen. Das liegt vor allem daran, dass sie so schön metallic schimmern und außerdem ist der Kontrast zwischen schwarz und der anderen helleren Farbe hübsch anzusehen. Zudem mag ich es, wenn die Bände sich alle optisch ein bisschen ähneln und man gleich auf den ersten Blick erkennen kann, dass sie ein und derselben Reihe angehören.

Das Buch in drei Worten:

*spannend, humorvoll, unterhaltsam*

Fazit:

Der 3. Band der Mythos Academy Reihe überzeugt mit viel Action und Spannung. Gewisse Längen gab es dennoch und auch Gwen kam manchmal ziemlich naiv rüber. Auch viele Ereignisse konnte man bereits ein paar Kapitel davor vorhersehen. Trotzdem konnte ich dem Geschehen bestens folgen und fühlte mich auch sehr gut unterhalten!
Von mir gibt es also 4 von 5 möglichen Blumen und ich kann die Reihe jedem Fantasy - Fan ans Herz legen!

Reihe:

Die Mythos Academy Reihe besteht aus folgenden 6 Bänden:

Band 1 - Frostkuss
Band 2 - Frostfluch
Band 3 - Frostherz
Band 4 - Frostglut
Band 5 - Frostnacht
Band 6 - Frostkiller

Weitere Rezensionen findet ihr auf meinem Blog: Ilys Bücherblog
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Mai 2016
Frostherz: Mythos Academy 3

Autorin: Jennifer Estep

Verlag: Piper Taschenbuch

Erschienen am 14.September 2015

Seitenanzahl: 432Seiten

Genre: Fantasy

Klapptext:
Gwen wurde von ihrer Göttin Nike mit einer äußerst schwierigen Mission betraut: Sie soll verhindern, dass die Schnitter das letzte Siegel am Gefängnis des grausamen Gottes Loki brechen und damit einen neuen Chaoskrieg entfachen. Doch dazu muss Gwen den Helheim-Dolch finden, jenes göttliche Artefakt, das vor Jahren auf dem Campus der Mythos Academy verschwunden ist. Ihre einzigen Hilfsmittel sind ein altes Tagebuch und ihre magische Gypsy-Gabe. Aber noch bevor die Suche beginnt, sieht sich Gwen mit zahlreichen Problemen konfrontiert: einem ausgewachsenen Fenriswolf, den sie in ihrem Zimmer verstecken muss, einer zornigen Walküre, die ihre neu erworbenen Heilkräfte hasst, und einem unbekannten Mädchen mit Loki-Maske, das nicht nur schuld am Tod von Gwens Mutter ist, sondern nun auch ihr selbst nach dem Leben trachtet.

Meinung:
Einfach immer noch eine fantastische Reihe, die einen wirklich sehr fesselt und noch immer - wie die anderen Bände - sehr spannend ist. Ich bin wirklich begeistert, was Jennifer Estep für eine wundervolle Fantasy-Reihe geschrieben hat.
Gwen hat sich in diesem Teil zu einer wunderbaren Persönlichkeit entwickelt und sie erlebt echt immer mehr.
Frostherz, ein ganz tolles Buch von dieser Reihe. Noch viel besser als die ersten beiden Bände. Die Autorin hat sich noch um einiges mehr gesteigert.
Die Freunde von Gwen Frost haben sich genauso entwickelt, wie Gwen selbst.
Finde es sehr interressant, wie sich die einzelnen Protagonisten entwickeln und man fiebert immer noch mit ihnen mit.
Ich bin schon sehr gespannt wie es weitergeht und ich kann es wirklich nur jedem Fantasy-Fan weiterempfehlen.

Fazit.
Frostkuss bekommt von mir 5 von 5 Sterne, weil es mich wirklich total fesselt und in eine andere Welt eintauchen lässt. Ich hoffe, die Autorin überzeugt mich weiterhin wie bisher.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Mai 2016
Band 2 war ja schon ein Highlight für mich und dieser Band steht dem zweiten in nichts nach. Meine Erwartungen waren dementsprechend hoch und diese wurden nicht enttäuscht. Noch immer bin ich total begeistert.

Die Handlung schließt fast direkt an die des Bandes davor an, lässt nur die Weihnachtsferien aus, in denen nichts passierte. Man wird direkt ins kalte Wasser geschmissen und absolut nicht geschont. Die Handlung finde ich gut strukturiert und durchdacht und gibt einem immer eine Richtung, sodass man sich nie fragt, was wohl als nächstes passiert. Auch wenn man einen Teil der Handlung schon erahnen kann, hat die Autorin immer eine Überraschung parat und es in diesem Buch grandios geschafft, mich an der Nase herum zu führen. Darüber hinaus war das Buch sehr vielfältig und bot alles, was das Herz begehrte. Die rührende Liebesgeschichte, Dramatik, Spannung und auch Humor.

Jennifer Estep entführt uns in die Welt der Mythen. Am Anfang der Reihe hatte ich ein wenig meine Probleme mit allem klar zu kommen. Hier wird die nordische Mythologie mit allen anderen Mythen zusammen verbunden. Am Anfang war das für mich ein riesiges Chaos. Mittlerweile kann ich voll und ganz in dieser Welt versinken und habe mich zurecht gefunden. Mir gefällt diese Welt und für mich als Fan der nordischen Mythologie ist es genau die richtige Reihe.

Sprachlich finde ich dieses Buch echt genial. Es ist leicht und flüssig zu lesen. Man kann sich ganz entspannt zurücklegen und in einer grandiosen Welt versinken. Die Beschreibungen sin so bildlich, dass man alles genau vor Augen hat und sich alles sehr gut vorstellen kann. Die Sprache finde ich genau passen für eine siebzehn jährige Protagonistin und das macht das Buch authentisch.

Die Charaktere in dieser Reihe finde ich sehr tiefgehend und vielseitig. Sie entwickeln sich mit ihren Rollen und die meisten findet man einfach sympathisch. Vor allem finde ich, dass Gwen sich sehr entwickelt hat. Sie ist reifer geworden und hat sich aus diesem bemitleidenswerten Image befreit. Sie hat Freund gefunden und ist mit ihren Aufgaben sehr gewachsen. Auch Daphne und Carson, sowie Logan haben sich sehr entwickelt und genau das gefällt mir sehr.

Alles in allem kann man schon an meine Meinung oben erkennen, dass ich absolut begeistert von dieser Reihe bin. Dieser Band kann absolut mit den vorherigen Bänden mithalten und fesselt einen von der ersten Seite an. Dieser Band bietet alles, was ein gutes Buch braucht: Spannung, Humor, Liebe und Dramatik, genauso wie vielschichtige und tiefgehende Charaktere, die sich stetig entwickeln. Bisher eine meiner liebsten Reihen und nur zu empfehlen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Mai 2016
Wie gewohnt fesselt Jennifer Estep mit ihren tollen Ideen und ihrem Schreibstil. Allerdings muss ich sagen, dass ich diesen Teil der „Mythos Academy“ Reihe nicht ganz so gut fand wie beispielsweise „Black Blade“, die ich zuvor gelesen habe. Aber es handelt sich definitiv um Meckern auf hohem Niveau!

Sprache:
Dazu muss man glaube ich nicht viel sagen. Wer ein Buch der Autorin gelesen hat, weiß wie umwerfend und mitreißend sie schreiben kann, sodass jedes ihrer Werke zu einem absoluten Pageturner wird.

Figuren:
Gwen finde ich eine tolle Protagonistin, weil sie nicht perfekt ist. Sie macht Fehler und auch wenn sie schon sehr mutig und klug ist, ist sie eben nicht vollkommen, sondern hat Ecken und Kanten – wenn auch nicht so viele. Man leidet als Leser mit ihr, freut sich für sie und ich persönlich mag sie sehr gern.

Schade fand ich hingegen, dass meiner Meinung nach die anderen Figuren der Reihe in diesem Band zu kurz kommen. Ständig scheint irgendwer sauer auf Gwen zu sein und meidet sie – und damit die Aufmerksamkeit im Buch – leider ziemlich. So sind Daphne und Logan für meinen Geschmack zu blass in „Frostherz“.

Handlung:
Auch wenn die Handlung an sich spannend war und einige sehr actionreiche und wirklich großartig geschriebene Passagen vorkommen, fand ich sie ehrlich gesagt nicht sonderlich überraschend. Ich konnte mir schon recht früh denken, wohin das Ganze führen wird und lag mit meinen Vermutungen richtig. Ich habe also ein wenig die unvorhergesehenen Wendungen vermisst.

Trotzdem bieten die Ereignisse einen spannungsversprechenden Ausblick auf den nächsten Teil der Reihe, den ich natürlich auch wieder lesen will.

Fazit:
Der dritte Teil der „Mythos Academy“-Reihe ist nicht das beste Buch von Jennifer Estep, aber es hat mich trotzdem gefesselt und sehr gut unterhalten. Ich freue mich trotz einer etwas vorhersehbaren Handlung auf den nächsten Band.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. März 2016
Achtung! Da es sich um dritten Teil einer Reihe handelt, sollte folgende Rezension nur gelesen werden, wenn man die beiden Vorgängerbände bereits gelesen hat!

Der dritte Teil um Gwen und die anderen Schüler der Mythos Academy beginnt rasant. Bei einem Museumbesuch, werden die Schüler der Mythos Academy von ihren Erzfeinden den Schnittern überfallen. Dabei sterben viele Schüler und als ein Nebeneffekt erwacht bei Daphne -Gwens bester Freudin- ihre spezielle Gabe. Natürlich sind die Schüler über den Überfall in großer Aufruhr und für Gwen geht es nun im dritten Teil so richtig ans Eingemachte. Als Nikes Champion ist es ihre Aufgabe den bösen Gott Loki und seinen Anhängern Einhalt zu gebieten.

Dafür muss Gwen den "Helheim Dolchen finden, den ihre Mutter versteckt hat und der das letzte Zünglein an der Waage zu Lokis Befreiung darstellt. Während des Lesens habe ich mich bei dieser Storyline gefragt: Wenn weder die Guten, noch die Bösen herausfinden können, wo dieser Dolch versteckt ist, warum kann er nicht einfach da bleiben wo er ist? Zumindest wäre er dort dauerhaft in Sicherheit. Nun denn aber es ist Gwens wichtigste Aufgabe diesen Dolch zu finden und ohne diese Aufgabe, gäbe es wohl einen Teil weniger in der Reihe.

Die Charaktere sind wieder gut und liebevoll ausgearbeitet. Wir erfahren mehr über Gwen, denn auch ihre ehemals "langeweilige" Gypsy Gabe entwickelt sich weiter. Auch die weiteren Charaktere wie aphne oder Nickamedes bekommen noch ein bisschen mehr Tiefe, da sie uns weiter vorgestellt werden. Gwen scheint in diesem Band von der Jugendlichen zur jungen Erwachsenen zu reifen und diese Entwicklung hat mir wirklich gut gefallen.

Dabei muss Gwen wirklich eine Gangart zulegen. Denn obwohl sie an einer Schule voller "Superkrieger" ist, werden die Schüler regelmäßig durch die Schnitter überrannt und weder Lehrer noch Schüler können ihren Feinden etwas entgegensetzen. So ganz logisch ist das meiner Meinung nach nicht, jedoch verleiht es der Geschichte natürlich eine gewisse Dramatik.

Dramatik ist auch ein Stichwort, dass gut zu der erblühenden Beziehung zwischen Logan und Gwen steht. Denn obwohl sich die beiden sichtlich hingezogen zu einander fühlen, steht Gwens Gabe zwischen ihnen. In den ersten beiden Teilen, hatte hauptsächlich Logan ein großes Problem mit Gwens Fähigkeit durch eine Berührung alle seine Geheimnisse aufdecken zu können. Im dritten Teil ist es nunmehr so, dass Gwen Angst vor sich selbst bekommt und deshalb meint nicht mit Logan zusammen sein zu können.

Sprachlich ist das Buch wieder sehr einfach gehalten. Leider gibt es auch in diesem Buch so ein paar Dinge, die mich aus sprachlicher Sicht fast in den Wahnsinn getrieben haben. Durfte ich im zweiten Teil immer wieder lesen, wie sexy Logan ist, so musste ich in diesem dritten Teil mit der endlosen Wiederholung des Wortes "Musikfreak" zurecht kommen. Es gibt auch Personalpronomen. Man muss dieses Wort nicht zehn Mal auf einer einzigen Seite benutzen. Wirklich nicht!

Das Buch endet dann mit einem großen Knall und einer großen Veränderung. Die Bedrohung wird plötzlich realer und alles scheint immer mehr Fahrt aufzunehmen.

Fazit

Mir hat der dritte Teil -trotz einiger Schwächen- wieder gut gefallen. Die spannungsreiche Story macht so manche sprachliche Mängel wieder wett und das Buch lässt sich unheimlich schnell weglesen. Ich vergebe auch dem dritten Teil vier Sterne und freue mich schon sehr auf den vierten!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Januar 2016
Frostherz
Autorin: Jennifer Estep
* Herausgeber: Piper
* Preis: 9,99€ Taschenbuch
* Buchlänge: 432 Seiten

Klappentext:

Gwen wurde von ihrer Göttin Nike mit einer äußerst schwierigen Mission betraut: Sie soll verhindern, dass die Schnitter das letzte Siegel am Gefängnis des grausamen Gottes Loki brechen und damit einen neuen Chaoskrieg entfachen. Doch dazu muss Gwen den Helheim-Dolch finden, jenes göttliche Artefakt, das vor Jahren auf dem Campus der Mythos Academy verschwunden ist. Ihre einzigen Hilfsmittel sind ein altes Tagebuch und ihre magische Gypsy-Gabe. Aber noch bevor die Suche beginnt, sieht sich Gwen mit zahlreichen Problemen konfrontiert: einem ausgewachsenen Fenriswolf, den sie in ihrem Zimmer verstecken muss, einer zornigen Walküre, die ihre neu erworbenen Heilkräfte hasst, und einem unbekannten Mädchen mit Loki-Maske, das nicht nur schuld am Tod von Gwens Mutter ist, sondern nun auch ihr selbst nach dem Leben trachtet.

Meine Meinung:

Das Ende von Band 2 der Reihe mit der Leseprobe von Band 3 hatte mich extrem neugierig auf dieses Buch gemacht, und ich muss sagen, meine Erwartungen wurden nicht enttäuscht! Band 3 ist mein bisheriger Favorit dieser Reihe.
Als ich auf der Frankfurter Buchmesse 2015 Jennifer Estep zum Interview treffen durfte, konnte ich mir auch gleich ein Bild von der Autorin machen! Sie war mir sofort super sympathisch und hat uns Blogger alle mit ihrem Wortwitz um den Finger gewickelt! Seither eine meiner Lieblingsautoren!

Zum Buch:

Der Einstieg fiel mir leicht, ich wurde sofort mit Gwen in eine lebensbedrohliche Situation geworfen. Herzklopfen inklusive, denn da gibt es ja noch den weltsüßesten Spartaner Logan!

Der Schreibstil war wie immer locker und ließ sich sehr leicht lesen. Die Autorin schafft es, die Emotionen wirklich sehr gut an den Leser weiterzugeben. Gleich zu Beginn hatte ich an der einen oder anderen Stelle auch mal Tränen in den Augen oder habe Gwens Verzweiflung und ihre Wut miterlebt. Obwohl ich bei den anderen beiden Bänden gleich zu Beginn wusste, wer der "Böse" hinter allem war, war ich mir hier zwischen 3 Personen nicht sicher. Eine der 3 war es am Ende natürlich und ich vermute, dass person 2 im nächsten Teil als ebenfalls auf der Seite der Schnitter stehend enttarnt wird. Person 3 scheint aber unschuldig zu sein.
Auch an der Perspektive, aus der das Buch erzählt wird, änderte sich nicht. Man erfährt immer noch alles aus erster Hand. – Nämlich aus Gwens.

Die Charaktere waren in diesem Teil wirklich ganz große Klasse! Mich stört zwar immer noch, dass sie angeblich purpurne Augen hat? Ich meine das gibt es nicht wirklich, oder? und wird bereits in zu vielen Büchern als Charaktermerkmal benutzt. Ausserdem nervt es mich persönlich, dass sie immer zu ihrer Großmutter "Grandma Frost" sagt. Ich meine, das ist schließlich ihre einzige Großmutter ...
Wie immer habe ich ein paar Kleinigkeiten zu bemängeln, die mir unlogisch vorkamen, vor allem ihre Gabe betreffend, aber das ist jetzt wirklich Meckern auf hohem Niveau und schließlich ist kein Autor perfekt. Das Versteck des sagenumwobenen Dolches habe ich mir z.B. recht früh denken können und fand Gwen da etwas naiv im Aufspüren und um Himmels willen: warum glaubt sie, er sei sicherer bei ihr als in dem bisherigen Versteck. nunja...

Spannung gibt es mehr als genug in dem Buch. Und das merkt man bereits auf den ersten Seiten, die recht stürmisch beginnen, was den Leser auch gleich von vorne herein an das Buch fesselt.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Januar 2015
Gwen schlittert wirklich von eine lebensgefährliche Situation in die nächste. Aber auch ihre unermüdliche Neugier anderer Leute ihre Geheimnisse zu lüften, bringt sie oft genug in Gefahr.
Bei einem Museumsbesuch geschieht ein Großangriff der Schnitter, der sehr blutig und auch für einige ihrer Bekannten tödlich endet.
Gwen und die Mitglieder des Pantheons plagen sich mit der Frage, wer ist der Champion von Loki? Was planen die Schnitter als nächstes?
Wo ist der Helheim – Dolch?
Dieser Band legt ein enormes Tempo an den Tag. Es gelingt nicht das Buch aus der Hand zu legen.
Auch die Aufgaben die Gwen zu lösen hat haben es in sich. Denn „Nike“ setzt größtest Vertrauen in Gwen.
Als wäre diese Aufgabe nicht genug, muss Gwen auch noch einen treuen Fenrir – Wolf verstecken, ihre problematische Beziehung zu Logan verstehen und retten.
Und dann ist ihre beste Freundin Daphne auf einmal auch noch sehr übel gelaunt.

Können Gwen und ihre Freunde alle ihre gestellten Aufgaben bewältigen?

In diesem Buch bekommen doch einige Charaktere mehr Tiefe. Dadurch gewinnt dieser Band insgesamt mehr inhaltlichen Reiz und noch mehr Spannung. Weil man einige Hintergründe besser verstehen lernt. Es ist nicht mehr so oberflächlich gehalten.
Auch Gwen entwickelt sich letztendlich weiter, obwohl ich in einigen Augenblicken dachte sie macht eher eine Rückwärts - Entwicklung.
Auch die Beziehung zu Logan ist nicht einfach, weil eigentlich alle beide wollen, aber dann doch wieder Angst haben! Und dann ist da ja noch Gwens -Gabe, die irgendwie zwischen ihnen steht. Ach das war so tragisch und dann doch so schön ich habe richtig mitgelitten und mitgefiebert.

Gestört hat mich dann doch, das mehrere Sachen immer wiederholt wurden. Inzwischen weiß glaube ich jeder das Gwen eine Gypsy ist und wie die Gabe funktioniert.

Auch ist mir aufgefallen das einige Sachen nicht ganz stimmig waren, wie z.B. heißt es doch das die Schüler der Mythos- Academy praktisch mit ihren Waffen groß werden, aber dann beim Großangriff der Schnitter greifen nur Carson, Gwen, Daphne und Logan greifen sich Waffen, alle andern lassen sich abschlachten oder sind völlig überfordert und verstecken sich!

Fazit: Sehr gute Fortsetzung. Spannend, unterhaltend, durchweg flüssig zu lesen. Ich freue mich schon auf Band 4.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen