Kundenrezensionen


39 Rezensionen
5 Sterne:
 (29)
4 Sterne:
 (6)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


15 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein wirklich trauriges Schicksal...
muss die kleine Jaycee Dugard mit knapp 11 Jahren erleben. Sie wird auf dem Weg zur Schule von dem verbrecherischen Ehepaar Phillip und Nancy Garrido am 10.06.1991 entführt und erst nach 18 Jahren gelingt ihr der Weg in die Freiheit.
Gerade nach dem Schicksal der ebenfalls entführten Natascha Kampusch ist dieses Buch ebenfalls eine beeindruckende...
Vor 24 Monaten von Sven Schirmer veröffentlicht

versus
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Na ja. Nicht so wirklich.
Also ich fand das Buch ziemlich enttäuschend. Es ist sehr oberflächlig geschrieben und es ist weder tiefgreifend, noch herzzerreissend, noch detailliert, wie einige behaupten. Im Vergleich zu anderen Büchern finde ich es geradezu langweilig.
Was ich überhaupt nicht verstehe ist, warum Jaycee nie geflüchtet ist, wenn es doch so...
Vor 5 Monaten von sylvia veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

15 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein wirklich trauriges Schicksal..., 5. August 2012
Von 
Sven Schirmer (Schildow) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ein gestohlenes Leben (Kindle Edition)
muss die kleine Jaycee Dugard mit knapp 11 Jahren erleben. Sie wird auf dem Weg zur Schule von dem verbrecherischen Ehepaar Phillip und Nancy Garrido am 10.06.1991 entführt und erst nach 18 Jahren gelingt ihr der Weg in die Freiheit.
Gerade nach dem Schicksal der ebenfalls entführten Natascha Kampusch ist dieses Buch ebenfalls eine beeindruckende Geschichte. Jaycee Dugard versucht an Hand dieses Buches ihr Schicksal zu verarbeiten. Und sie tut es auf beeindruckende Art und Weise.
Sie erzählt über den Tag der Entführung, den Vergewaltigungen, über die Geburten ihrer zwei Töchter ( sie waren zum Zeitpunkt der Befreiung 11 und 15 Jahre alt ), über ihr Verhältnis zu ihrer leiblichen Mutter und Schwester ( die Mutter hat sie nie aufgegeben ) und auch über ihr Verhältnis zu ihren beiden Peinigern Phillip und Nancy Garrido.
Besonders traurig ist es jedoch, dass die Polizei schon viel früher Erkenntnisse über den Aufenthalt von Jaycee Dugard hatte und den Hinweisen nicht nachgegangen war.
Aber Jaycee Dugard erträgt tapfer ihr Schicksal und gibt die Hoffnung auf Befreiung nie auf und sie will es auch nicht tun, weil sie ihre Mama vermisst und sie unbedingt noch einmal wiedersehen will.
Ein Buch, was einen Leser ungemein fesselt. Ein Schicksal, das niemand teilen möchte. Sie erzählt darüber und wie es ihr gelingt, nach 18 Jahren wieder in der "normalen" Gesellschaft anzukommen.
Eine beeindruckende junge Frau. Dieses Buch sollte man wirklich lesen!!! Klare Kaufempfehlung!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Erschreckendes Schicksal, 10. Oktober 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ein gestohlenes Leben (Taschenbuch)
Ich hab lange überlegt wie man so ein Schicksal rezensieren kann - auch, wie kann man etwas bewerten bei dem man es kaum schafft es komplett zu lesen.

Jaycee wird mit 11 Jahren entführt, mißbraucht und 18 Jahre gefangen gehalten. In den Jahren der Gefangenschaft bekommt sie 2 Kinder von ihrem Peiniger. Sie beschreibt in der Naivität eines Kindes detailgetreu ihre Ängste, Gedanken und Qualen.

Hart ist für den Leser das jede quälende Einzelheit niedergeschrieben ist.
Wenn man Elternteil einer Tochter ist, dann ist es kaum zu ertragen, selbst wenn man hartgesotten ist.
Man fühlt regelrecht den Schmerz des Kindes mit.
Wie kann man einem Kind so etwas antun, es erst quälen und wenn es vor Schmerz weint, zu sagen "Es ist alles gut"?
Das Gelesene wird man lange Zeit nicht mehr los, es ist furchtbar, grausam, erschütternd. Wenn es mir schon so geht, wie vermag es denen gehen die es selbst erlebt haben.........

Es ist eine wahre Geschichte - leider! Niemandem sollte so etwas angetan werden.

Ich gebe keine Empfehlung, denn ich selbst persönlich würde es nie wieder lesen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Empfehlenswert, 19. März 2012
Rezension bezieht sich auf: Ein gestohlenes Leben (Taschenbuch)
Obwohl man die Geschichte grob kennt, bin ich schockiert wie krank manche Menschen sind. Was dieser Mann dem Mädchen angetan hat ist an Grauenhaftigkeit kaum zu überbieten.
Am Schlimmsten fand ich einfach Nancy. Nach allem was ihr der Mann schon angetan hat, hat es mich noch mehr schockiert, dass die Frau einfach wegschaut und dann noch mitmacht.
Ich bin dennoch sehr froh was aus Jaycee geworden ist und welche starke Frau sie nun ist.
Das Buch ist sehr gut geschrieben und ich hatte es auch nach 2 Tagen durch.
Ich kann dieses Buch nur empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen da fehlen einem die Worte...., 26. September 2012
Rezension bezieht sich auf: Ein gestohlenes Leben (Taschenbuch)
Dieses Buch erzählt die unvorstellbar grauenhafte Leidensgeschichte von Jaycee Dugard und hat meinen vollsten Respekt für den Mut und die Stärke ihr Schicksal in Worte zu fassen und dabei noch einmal den ganzen Alptraum zu durchleben.
Gleich von Anfang an wird dem Leser die Tragweite und das ganze Ausmaß dieses Höllentrips vermittelt. Die Schilderungen und Gedanken von Jaycee sind so lebhaft, unerbittlich und gleichzeitig herzzerreissend dargestellt, daß es einem beim Lesen den Atem verschlägt.
Wieviel Leid kann ein Mensch ertragen und gleichzeitig noch so einen Lebensmut an den Tag legen?
Wieviel Kraft und Lebenswillen kann ein Mensch aufbringen, um so eine Geschichte zu verarbeiten?
Dieses Buch zu schreiben hat ihr hoffentlich ein wenig geholfen es zu verarbeiten.
Man kann diese Frau nur zu tiefst bewundern und ihr alles erdenklich Gute für ihren weiteren und hoffentlich wundervollen Lebensweg wünschen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Jaycee Dugard - Ein gestohlenes Leben, 17. März 2012
Rezension bezieht sich auf: Ein gestohlenes Leben (Taschenbuch)
Erschreckend wird in diesem Buch die Zeit von Jaycee Dugard geschildert, in der sie 18 Jahre lang von ihren Peinigern gefangen gehalten wurde. Neben den Torturen, die sie all die Jahre über ertragen musste, wird auch geschildert, wie und unter welchen Bedingungen sie ihre Töchter bekam. Außerdem gibt es Auszüge aus ihrem Tagebuch, während sie gefangen gehalten wurde und Auszüge aus einem Tagebuch, das über eine ihrer Katzen handelte, die sie von ihren Peinigern geschenkt bekommen hat. In dem Tagebuch über die Katze schrieb Dugard alles rund um das Verhalten ihrer kleinen Katze auf.

Durch des flüssigen Schreibstil kann man das Buch sehr gut lesen und man fühlt mit Dugard mit, während man über all ihre Torturen liest. Ich kann dieses Buch also nur empfehlen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wahnsinnig gutes Buch, 22. November 2012
Von 
Rezension bezieht sich auf: Ein gestohlenes Leben (Taschenbuch)
Das Buch habe ich mir heute gekauft und muss dazu sagen, dass ich keine große und vor allem keine gute Leserin bin. Um ehrlich zu sein hasse ich lesen. Aber dieses Buch fesselt mich schon den ganzen Tag, dass ich einfach nicht mehr davon los komme. Es ist vor allem eins: wahnsinnig gut geschrieben! Ich habe erst 2 Bücher gelesen, die so gut geschrieben sind. Ich möchte gar nichts über den Inhalt verraten,man muss es einfach selbst lesen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein ergreifendes Buch, 20. November 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ein gestohlenes Leben (Taschenbuch)
Bei dieser schlimmen, unfassbaren Geschichte kann man eingentlich nicht sagen, dass es ein "gutes" Buch ist. Die Geschichte ist so erzählt, dass man sich nur im Geringsten vorstellen kann, was das arme Mädchen durchmachen musste und das ist furchtbar. Man braucht ab und an starke Nerven, damit man das Erlebte von ihr auch selbst verarbeiten kann. Trotzdem ein empfehlenswertes Buch !!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Na ja. Nicht so wirklich., 11. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ein gestohlenes Leben (Taschenbuch)
Also ich fand das Buch ziemlich enttäuschend. Es ist sehr oberflächlig geschrieben und es ist weder tiefgreifend, noch herzzerreissend, noch detailliert, wie einige behaupten. Im Vergleich zu anderen Büchern finde ich es geradezu langweilig.
Was ich überhaupt nicht verstehe ist, warum Jaycee nie geflüchtet ist, wenn es doch so unerträglich grausam dort war.
Sie hatte so viele Gelegenheiten dazu.
Und es kam auch kein Wort darüber wie es wohl ihrer Mutter nach der Entführung ging usw. Aber seitenweise uninteressante Kätzchengeschichten..
Das Buch verharmlost das Thema Vergewaltigung. Obwohl ich selbst Betroffene bin, hat mich das Buch nicht besonders berührt.
Als ich das Buch las, empfand ich die junge Frau eher als feige, denn als stark. Das Trauma an sich kommt zu sehr verharmlost rüber. Das finde ich nicht gut. Es verharmlost die sozialen, körperlichen, geistigen und emotionalen Folgen von Vergewaltigung und Entführung zu sehr. Sie werden grösstenteils nicht einmal erwähnt. Das finde ich wirklich schade!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nicht sensationsheischend..., 6. Januar 2014
Rezension bezieht sich auf: Ein gestohlenes Leben (Kindle Edition)
Die traurige Geschichte von Jaycee Lee Dugard ist bekannt. Wer googelt oder youtube aufruft, wird weitaus mehr erfahren, als in diesem Buch steht.

Ich habe mir das Buch nicht aus Sensationsgier bestellt, sondern es hat mich interessiert, was Jaycee Lee zu sagen hat. In ihren eigenen Worten. In ihrem Tempo, in ihrem Rhythmus. Deshalb darf dieses Buch nicht nach den üblichen handwerklichen Qualitätsmerkmalen beurteilt werden, wie man sie von einem Profi-Autor oder Ghostwriter erwartet. Aufgrund der Wortwahl und Satzbildung entsteht der Eindruck, als säße man dem damals elfjährigen Mädchen gegenüber.

Doch genau diese fehlende Professionalität macht dieses Buch einzigartig authentisch, und in meinen Augen so schrecklich. Da gibt eine junge Frau Ausschnitte aus ihrem Leben preis, die teilweise so „normal“ klingen, dass mir ganz flau im Magen wird. Die Liebe zu einem Kätzchen, die aus Kakaotüten gebastelten Barbiepuppen-Möbel... Diese alltäglichen Kleinigkeiten vor dem Hintergrund, ihre Entführer nicht zu verärgern, auf die nächste Vergewaltigung warten zu müssen... macht mir als Leser zu schaffen. In diesem Fall nicht so, dass ich in Tränen ausbreche, sondern dass mir die Luft vor ... Ja, was ist es? Empörung? Ungläubigkeit? Trauer über ein gestohlenes Leben?... wegbleibt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unfassbar, welches Martyrium die Autorin durchleben musste., 24. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ein gestohlenes Leben (Taschenbuch)
Frau Jaycee Dugard hat ein sehr gutes Buch, über ihre jahrelange Gefangenschaft bei einem Sexualstraftäter und seiner Lebensgefährtin, geschrieben. Offen berichtet Frau Dugard darüber zu welch grausamen Taten Menschen gegenüber einem kleinen Mädchen fähig sind. Jaycee musste jahrelang ihrem Entführer und seiner Lebensgefährtin zu Willen sein und durfte in all den Jahren der Gefangenschaft ihren Namen nicht aussprechen. Es ist kaum zu glauben wie stark dieses Kind und spätere Frau ist, denn sie hat überlebt und ihre Kinder, die in der Gefangenschaft gezeugt und geboren wurden, liebevoll umsorgt. Dieses Buch zeigt, dass es mit Hilfe von guten Therapeuten möglich ist, trotz unvorstellbarer grausamer Erlebnisse und Traumata, wieder Spaß am Leben zu finden und selbstbestimmt und frei den Alltag zu meistern. Dieses wunderbare und sehr starke Kind und spätere Frau namens Jaycee Dugard, wird sicher noch vielen Menschen durch dieses Buch helfen, denn es zeigt, dass man nie die Hoffnung aufgeben sollte, egal wie aussichtslos alles erscheinen mag.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Ein gestohlenes Leben
Ein gestohlenes Leben von Jaycee Dugard (Taschenbuch - 12. März 2012)
EUR 9,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen