Kundenrezensionen


35 Rezensionen
5 Sterne:
 (17)
4 Sterne:
 (6)
3 Sterne:
 (5)
2 Sterne:
 (4)
1 Sterne:
 (3)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


74 von 77 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Rincewind, Lügen und das Universum
Seit Hoimar von Ditfurth in den 70ern seine populärwissenschaftlichen Bücher schrieb, habe ich kein Buch mehr gefunden, das Wissenschaft auf vergleichbar klare und fesselnde Weise beschreibt. Und wenn ich darüber nachdenke, wann ich beim Lesen eines Buches zuletzt so viel Spaß hatte.
Nun ... beim letzten Terry Pratchett Buch.
Lassen Sie sich...
Veröffentlicht am 21. Dezember 2001 von Michael Graner (mike@tekh.cc)

versus
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Populärwissenschaft und Scheibenwelt
„Zwiespältig" ist meine Einstellung zu diesem Buch nachdem ich es gelesen habe. Auf der einen Seite erfüllt die Geschichte rund um die Zauberer von der Unsichtbaren Universität alle Ansprüche, die man an einen Scheibenwelt-Roman nur stellen kann, auf der anderen Seite stehen die irdischen populärwissenschaftlichen Ausführungen, die...
Veröffentlicht am 29. März 2004 von T. Hugel


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

74 von 77 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Rincewind, Lügen und das Universum, 21. Dezember 2001
Rezension bezieht sich auf: Die Gelehrten der Scheibenwelt (Taschenbuch)
Seit Hoimar von Ditfurth in den 70ern seine populärwissenschaftlichen Bücher schrieb, habe ich kein Buch mehr gefunden, das Wissenschaft auf vergleichbar klare und fesselnde Weise beschreibt. Und wenn ich darüber nachdenke, wann ich beim Lesen eines Buches zuletzt so viel Spaß hatte.
Nun ... beim letzten Terry Pratchett Buch.
Lassen Sie sich zum Nachdenken anregen von fast ungefährlichen thaumischen Experimenten.
Lachen Sie mit Ian Stewart und Jack Cohen, wenn Ihre Lehrer als Lügner entlarvt werden.
Lernen Sie, dass die Wissenschaft uns kein Abbild der Realität bieten kann und zittern Sie mit Rincewind, wenn er einen Weltuntergang überlebt.
Sollten Sie Pratchett-Fan sein, kaufen Sie dieses Buch und stellen es zu den anderen ins Regal, damit man sieht, dass Sie ... äh ... Pratchett-Fan sind und damit endlich etwas gegen das Ozonloch gemacht wird.
Sollten Sie ein naturwissenschaftlich interessierter Mensch sein, dann lesen Sie dieses mitreißende Ping-Pong Spiel zwischen gesundem Zaubererverstand und der Magie unserer Rundwelt-Wissenschaft. Am Ende werden Sie völlige Klarheit über die Funktionsweise unserer Welt erlangt haben. Allerdings könnte es sein, dass Sie nicht mehr an ihre Existenz glauben.
2 Sterne für die Teamarbeit, 2 Sterne für den Lesespaß und 2 für den pädagogischen Wert. Macht insgesamt ... also ... ca. ... fünf.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unbedingt lesen!, 4. Dezember 2003
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Die Gelehrten der Scheibenwelt (Taschenbuch)
Witzig, auch für Leute ohne Kenntnis der Scheibenwelt (gibt es tatsächlich noch) und enorm informativ. Natürlich KEIN Scheibenwelt-Roman, sondern die Scheibenwelt als "Flugzeugträger" für gut lesbare Ausflüge in Astronomie, Physik, Chemie, Biologie, Erdgeschichte und einiges andere unserer "Rundwelt".
Ein Buch, dass ich immer wieder verschenke in der Hoffnung, die Verdummung der Menschheit ein klein wenig aufzuhalten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wen unser Universum bisher nicht interessiert hat..., 17. Februar 2003
Rezension bezieht sich auf: Die Gelehrten der Scheibenwelt (Taschenbuch)
den wird dieses Buch auch nicht vom Hocker reissen. Wer aber schon immer gerne gewusst hätte warum unser Universum so ist wie es ist, nur die wissenschaftliche Lektüre entschieden zu schwierig (und trocken) fand, für den ist dieses Buch ein Muss!
Terry Pratchett und seinen beiden Co-Autoren gelingt es in bewundernswerter Weise, in humorvoller Atmosphäre die Entstehung des Universums zu beleuchten, die Entstehung von Leben und - ganz nebenbei - auch die Arbeitsweise vieler Wissenschaftler. Dieses Buch ist mit Sicherheit kein Scheibenweltroman wie man ihn bisher kannte. Es ist auch kein fachlich exaktes Werk über Astrophysik. Ich würde es als Motivationslektüre bezeichenen. Als einen absolut gelungenen Versuch, ein Thema zu einem Publikum zu bringen welches damit bisher kaum etwas anfangen konnte.
In diesem Sinne - Auf zu Band 2
Und wer denkt, jetzt für die nächste Stufe der Rakete gerüstet zu sein, dem empfehle ich 'eine kleine Geschichte der Zeit' von Stephen Hawking.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wissen schafft Witz, 31. Oktober 2000
Von 
Rezension bezieht sich auf: Die Gelehrten der Scheibenwelt (Taschenbuch)
Pratchett's erstes Buch mit Co-Autoren verbindet auf wundervolle Weise Fantasie und Wissenschaft. Die sich abwechselnden Kapitel packen den Stoff (einen zudem überaus interessanten) in angenehm große Portionen, an denen auch der Physiklaie nicht verzweifelt. Viele aktuelle Probleme erklären die Autoren anschaulich, oft versehen mit einem Augenzwinkern, daß meist noch mehr dahinter steckt. Eben Lügen-für-Kinder. Ein angenehm ehrliches und kritisches Buch, daß nicht nur Scheibenwelt-Freunde begeistern wird. Für die wird das Wiedertreffen mit Ridcully, seinen Kollegen und natürlich Rincewind ein zusätzlicher Spaß werden. Wenn sich die Zauberer über das in ihrer Fakultät erschienene Miniatur-Universum den Kopf zerbrechen oder Rincewind, der ewige Angsthase, begeistert ist von den Äonen lebloser Zeit auf der Erde, bringt das nicht nur Spaß sondern auch schöne alternative Sichtweisen auf unsere eigene Entwicklung. Und durch Fantasie lassen sich andere möglich gewesene Entwicklungspfade gedanklich durchspielen (man denke an hochintelligente Krabben ;-). Ein großer Lesespaß, wo endlich moderne Wissenschaft lesbar, humorvoll und sehr informativ erklärt wird. Nicht nur für werdende Väter, die sich schon früh auf neugierige Frgen ihrer Kinder wappnen wollen, eine sehr zu empfehlende Lektüre.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen >> Es gibt nirgends Schildkröten<< PONDER STIBBONS, 28. August 2003
Von 
Bettina Drevensek "BD" (Löchgau, Baden-Württemberg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Die Gelehrten der Scheibenwelt (Taschenbuch)
Diese Grundaussage ist nur bedingt richtig, wie der geneigte Leser auf Seite 477 erfährt.
Auf den vorangehenden 476 Seiten wird auf der Scheibenwelt "Squashplatz-Wissenschaft" betrieben, die in Rundwelt-Physik, Rundwelt-Chemie, Rundwelt-Biologie etc. etc. übersetzt und zum Teil absolut zwerchfellerschütternd erklärt wird. Gewisse Seitenhiebe gegen gewisse, allseits bekannte und - mehr oder weniger - beliebte Großkonzerne, Anleihen bei den großen Wissenschaftlern der Rundwelt... Das ist ein wissenschaftliches "Standardwerk" der etwas anderen Art! Wieso funktioniert das Rundwelt-Universum ohne Chelonium und Narrativium? Und wieso gibt es nirgendwo Schildkröten? Nicht mal kleine? Und warum neigt Rundwelt dazu, immer genau dann zum Schneeball zu mutieren oder hyperaktive Vulkane zu entwickeln, wenn sich endlich mal eine spannende Art durchzusetzen beginnt?
Wem die "kleine Geschichte der Zeit" Vergnügen bereitet hat, und wer das "Universum in der Nussschale" verschlang, wird mit diesem Buch wohl keinen Fehlgriff tun. Auch der Pratchett-Fan als solcher wird diese Allianz der Rund- und Scheibenweltmagier (-wissenschaftler) mit höchstem Vergnügen lesen. Rincewind kommt auch drin vor - diesmal konnte er nicht schnell genug weglaufen...
Ach ja, und eins noch: NICHT ABSTAUBEN!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Evolutionsgeschichte für Neugierige, 27. September 2006
Rezension bezieht sich auf: Die Gelehrten der Scheibenwelt: Erweiterte und aktualisierte Neuausgabe (Taschenbuch)
Ich beziehe mich auf die erweiterte und aktualisierte Neuausgabe, wobei ich die ältere Ausgabe nicht kenne; entsprechend nichts zu Unterschieden sagen kann.

Mir gefällt das Konzept des Buches. Eingebettet in eine (dünne) Geschichte der Scheibenwelt (hier die Zauberer der Unsichtbaren Universität) wird der Leser auf den aktuellen Stand der wissentschaftlichen Kenntnisse über die Entstehtung der Welt und des Lebens gebracht. Wie mein Vor-Rezensent bereits anmerkte, dient die Scheibenweltgeschichte hier nur zur Auflockerung der Materie und bietet nicht genügend Stoff für eine eigenständige Geschichte.

Am ehesten kommt mir "Sofies Welt" in den Sinn, wenn ich Vergleiche in der Literatur suche. Nur, dass bei den "Gelehrten der Scheibenwelt" die Fakten in gesonderten Kapiteln abgehandelt werden und nicht strickt in die Geschichte eingewoben werden. Die Zauberer bieten die Steilvorlage und im darauf folgenden Kapitel erfolgt die Vertiefung. Das Resultat:

Ein nettes, amüsantes und kurzweiliges Lesevergnügen.

Ich denke, man muss nicht unbedingt Naturwissentschaftler oder Student sein, um diesem Buch etwas abzugewinnen. Es ist vielmehr für die breite Masse bestimmt und vertieft das allgemeine Schulwissen, bzw. bringt es wo nötig auf den neuesten Stand der Erkenntnisse. In diesem Sinne haben wir es bei diesem Buch - aber auf den beiden Folgebänden "Die Philosophen der Rundwelt" & "Darwin und die Götter der Scheibenwelt" - mit einem wirklich gelungenen Edutainment zu tun.

Das Buch wurde von mir trotz seiner 500 Seiten nur so verschlungen und kann durchaus an 2-3 Abenden durchgelesen werden.

Ein wenig Hintergrundwissen über die Scheibenwelt ist aber sicherlich angebracht, um die Eigenarten der Zauberer und der Scheibenwelt an sich besser zu verstehen. Entsprechend sollte man im Vorfeld schon ein oder zwei Scheibenwelt-Romane gelesen haben (am besten welche mit Zauberern), um nicht ganz konfus darzustehen.

Schlimm fand ich allerdings die in der Neuausgabe vorhandenen Tipp- und Rechtschreibfehler. Die gehen wirklich auf keine Kuhhaut und lassen den Eindruck entstehen, dass das Manuskript ohne gründliche Prüfung sofort in den Druck ging. Lieber "Piper-Verlag": Das nächste Mal investiert bitte einen zusätzlichen Tag für die Prüfung auf Tippfehlern. Jedes Word-Programm bietet hierzu bereits Automatismen, die die gröbsten Schnitzer hier in Windeseile gefunden hätten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Rundwelt vs Scheibenwelt, 23. März 2003
Rezension bezieht sich auf: Die Gelehrten der Scheibenwelt (Taschenbuch)
In der Serie '40 Jahre Heyne Science Fiction & Fantasy' wurde auch das von Friedel Wahren heraus gegebene und stolze 477 Seiten umfassende Taschenbuch „Die Gelehrten der Scheibenwelt" veröffentlicht. Nach der Beschreibung und Aufmachung eine ‚wissenschaftliche' Abhandlung aus der Sicht der Scheibenwelt, bei der den Zauberern der Unsichtbaren Universität durch ein schief gelaufenes Experiment ein Miniatur-Universum in die Hände fällt; ein Universum mit runden Welten! Und so kommen wir dann in den Genuss, unser Universum, unseren Planeten und das Leben und die Evolution selbst vom Urknall bis weit hinaus über unsere eigene Zeit aus der Sicht der Zauberer betrachten zu können ... Das dies auf der einen Seite und bei diesem Autorengespann nicht ganz ernsthaft abgehen dürfte, mag man sich ja an den Zehen beider Füße abzählen können, dass aber Unmengen alten wie neuen wissenschaftlichen Stoffs, Hypothesen und Annahmen sowie Ergebnisse neuester Forschung hier ebenfalls Erwähnung finden und mehr oder weniger logisch Konsequent aufgearbeitet werden, verblüfft ein wenig. Zwar hat ‚Rundwelt' aus der Sicht der Bewohner der Scheibenwelt keine Zukunft, aber das Experiment beginnt ein dezentes Eigenleben zu entwickeln, ganz ohne magische Energie und Schildkröte ... Naja, jedenfalls keine, auf deren Rücken vier Elefanten herumstehen, die eine Scheibenwelt tragen. Interessante Denkansätze quer durch alle Wissenschaften (und solche, die sich dafür halten ...) wechseln mit den Ansichten der Zauberer der Unsichtbaren Universität ab und quer durch all die Höhen und Tiefen der Entwicklung des Lebens nebst immer wieder eintretender Katastrophen wird das Buch auf keiner Seite langweilig, auch wenn es stellenweise doch sehr weit gehendes Verständnis für wissenschaftliche oder logische Denkansätze verlangt. Wer es nicht versteht oder will, der kann sich ja vielleicht mit dem Gedanken anfreunden, dass „Die Gelehrten der Scheibenwelt" eben ein Science Fiction Roman ist. Und die Autoren kommen zu dem Schluss, dass es uns besser irgendwann gelingen sollte, dieses nette Erdenrund irgendwann verlassen zu können, denn es könnte leicht sein, dass wir es irgendwann einmal müssen! Eine These, die ich schon seit Jahren vertrete und hier logisch aufgearbeitet wieder finde.
Eine wirklich großartige Abhandlung über unser eigenes Universum (nicht nur) aus der Sicht der Scheibenweltler und natürlich mit dem versteckten wie auch sarkastischen Humor, den wir von Pratchett so gut kennen auf gearbeitet.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Oh, es ist rund!, 19. Mai 2003
Rezension bezieht sich auf: Die Gelehrten der Scheibenwelt (Taschenbuch)
Was Jean Pütz und Peter Lustig seit Jahren vergeblich versuchen, schaffen Pratchett und Co. auf Anhieb: Wissenschaft interessant zu machen.
Während wir bierernsten und vollaufgeklärten Gewohnheitsmenschen ja gerne mal Reisen ins Land der Phantasie machen, basteln dort die durchgeknallten Thaumaturgen an einer Welt ohne Phantasie ... mit den entsprechenden Konsequenzen!
Alles dreht sich, ballt sich zusammen, fliegt wieder auseinander und wenn es denn endlich mal zur Ruhe gekommen ist, dann fängt es dort an zu krabbeln und zu fleuchen und das alles ohne erkennbare Magie! Und wenn die seltsamen Dinglichkeiten, die Ponder Stibbons kleiner Unfall da hervorgebracht hat die ersten Anzeichen von Intelligenz zeigen, scheinen die Eisriesen auszubrechen und alles wird zu einem einzigen großen Schneeball ...
Wie würde unsere Welt aussehen, wenn ein Außenstehender von oben drauf blickte? Vermutlich ebenso verrückt wie die Scheibenwelt, auf der dieses unglaubliche Experiment stattfindet. Und während Terry Pratchett dafür sorgt, daß Rincewind wieder der arme Torfkopf ist, der als Versuchskaninchen die Runde Welt erforschen soll, zeigen Ian Stewart und Jack Cohen in den eingeschobenen Kapiteln, was unsere eigenen Thaumaturgen zu den beobachteten Dingen zu sagen haben.
Dabei berühren sie beinahe alle wichtigen Gebiete der Naturwissenschaften, wie Physik, Chemie, Astronomie, Biologie, Anthropologie und und und ...
Langsam wird der Leser anhand des "Rundwelt-Projekts" an die reale Entwicklung des Lebens auf der Erde herangeführt und eine mögliche Zukunft für den Aufbruch der Menschen zu den Sternen aufgezeigt; ebenso wie die dafür notwendigen technischen Entwicklungen. Wortwitz und Seriosität sind hier auf einmalige Weise gepaart und beweisen, daß Wissen auch Spaß machen kann.
Äußerst empfehlenswert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen >> Es gibt nirgends Schildkröten<< PONDER STIBBONS, 28. August 2003
Von 
Bettina Drevensek "BD" (Löchgau, Baden-Württemberg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Die Gelehrten der Scheibenwelt (Taschenbuch)
Diese Grundaussage ist nur bedingt richtig, wie der geneigte Leser auf Seite 477 erfährt.
Auf den vorangehenden 476 Seiten wird auf der Scheibenwelt "Squashplatz-Wissenschaft" betrieben, die in Rundwelt-Physik, Rundwelt-Chemie, Rundwelt-Biologie etc. etc. übersetzt und zum Teil absolut zwerchfellerschütternd erklärt wird. Gewisse Seitenhiebe gegen gewisse, allseits bekannte und - mehr oder weniger - beliebte Großkonzerne, Anleihen bei den großen Wissenschaftlern der Rundwelt... Das ist ein wissenschaftliches "Standardwerk" der etwas anderen Art! Wieso funktioniert das Rundwelt-Universum ohne Chelonium und Narrativium? Und wieso gibt es nirgendwo Schildkröten? Nicht mal kleine? Und warum neigt Rundwelt dazu, immer genau dann zum Schneeball zu mutieren oder hyperaktive Vulkane zu entwickeln, wenn sich endlich mal eine spannende Art durchzusetzen beginnt?
Wem die "kleine Geschichte der Zeit" Vergnügen bereitet hat, und wer das "Universum in der Nussschale" verschlang, wird mit diesem Buch wohl keinen Fehlgriff tun. Auch der Pratchett-Fan als solcher wird diese Allianz der Rund- und Scheibenweltmagier (-wissenschaftler) mit höchstem Vergnügen lesen. Rincewind kommt auch drin vor - diesmal konnte er nicht schnell genug weglaufen...
Ach ja, und eins noch: NICHT ABSTAUBEN!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Populärwissenschaftliche Naturwissenschaft, 30. Januar 2004
Rezension bezieht sich auf: Die Gelehrten der Scheibenwelt (Taschenbuch)
Der Scheibenweltzyklus hat einen großen Fananteil im Bereich der jungen "Intellektuellen", oftmals Naturwissenschaftler. Was liegt also näher, als ein populärwissenschaftliches Buch über Naturwissenschaften zu schreiben und Motive der Scheibenwelt einzubringen?
Dieses Buch ist das optimale Geschenk für alle Scheibenwelt-Fans, die zufällig auch Physik-, Mathe- oder Chemie Studenten sind. Die Autoren sind alte Bekannte im Bereich der Populärwissenschaft (z.B. Beiträge in Spektrum der Wissenschaft).
Thematisiert wird ein wenig Entwicklungsgeschichte der Erde (Urknall, Elemententstehung, Überblick über Elemente, Radioaktivität...), das Ganze wird garniert mit Scheibenwelt ähnlichen Scherzen und Motiven. Die eigentliche Handlung, die sich um die Magiuniversität dreht, ist eigentlich nur Mittel zum Zweck und reine Nebensache.
Leider bewegt sich der wissenschaftliche Anteil auf einem recht niedrigen Niveau (Oberstufe bis Vordiplom), so dass bei wirklichen Experten schnell Langeweile aufkommt.
Achtung: Das Buch ist kein Scheibenwelt-Roman, sondern benutzt nur die Scheibenwelt als Schauplatz. Auch Leser, die nichts mit Naturwissenschaft anfangen können, sollten Abstand halten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Die Gelehrten der Scheibenwelt: Erweiterte und aktualisierte Neuausgabe
Gebraucht & neu ab: EUR 1,88
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen