Kundenrezensionen


 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


75 von 81 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gelebte Beziehung
Das Buch ist ein Muss und sollte zur Pflichtlektüre werden für alle die ihre eigene Persönlichkeit entwickeln wollen, als Weg zu einer extatischen Sexualität und damit auch zu einer leidenschaftlichen und lebendigen Partnerschaft. Das Buch ist viel mehr als ein Ratgeber, die beiden Autoren schreiben in einer klaren und leicht verständlichen...
Veröffentlicht am 8. Oktober 2009 von Sieber Niklaus

versus
7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Informativ, aber auch speziell
Einer meiner Vorschreiber meinte, das Buch wäre eher eine Esoterik-Literatur (mit meinen Worten interpretiert), als ein Sexualratgeber. Begriffe wie Yin und Yang werden in fast allen Kapiteln genutzt, auf das Chakra wird in einem Kapitel eingegangen und auch von Orgasmisch-Sein und Meditation ist die Rede.
Soweit, so gut. Als sich dann aber Teil 4 - dem letzten...
Veröffentlicht am 18. November 2012 von Ghostrider


‹ Zurück | 1 28 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

75 von 81 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gelebte Beziehung, 8. Oktober 2009
Von 
Das Buch ist ein Muss und sollte zur Pflichtlektüre werden für alle die ihre eigene Persönlichkeit entwickeln wollen, als Weg zu einer extatischen Sexualität und damit auch zu einer leidenschaftlichen und lebendigen Partnerschaft. Das Buch ist viel mehr als ein Ratgeber, die beiden Autoren schreiben in einer klaren und leicht verständlichen Sprache, aus tiefem Empfinden für Menschen mit all ihren erotischen und spirituellen Wünschen und Vorstellungen und zeigen uns auf, was die Kraft des Wünschens, wie auch die Energie die zwischen Liebenden fliesst alles ermöglicht. Das Buch weist den Weg aus einer 'gewöhnlichen' Beziehung in ein leidenschaftliches und sich immer wieder wandelndes Zusammensein, durch bewusstes Sein und Erkennen.
Das Nehmen und das Genommen werden beinhaltet alles, was sich jeder/jede im Innersten für eine phantasievolle und erfüllende Sexualität wünscht. Im Buch wird gezeigt, wie das Begehren, verbunden mit Spiritualität und Meditation zu einer extatischen Sexualität führen kann. Es wird der Weg zu sich selbst gewiesen,zum eigenen Sein, was der Schlüssel ist zumErleben einer neuen und extatischen Sexualität. Sich hingeben an die Geliebte und gleichzeitig in die männliche Leidenschaft und phallische Kraft zu kommen führt schliesslich zur Extase.
Das Buch hat mir das Herz geöffnet für meine Partnerin und hat mir gleichzeitig neue Welten in der Liebe und in meiner männlichen Sexualität erschlossen. Ich wünsche allen Lesern/Leserinnen das Entdecken der eigenen sexuellen Kraft als Schlüssel zu einer gelebten Sexualität mit der Kraft des Herzens.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen sehr interessante Neubewertung der Geschlechterrollen, 29. Dezember 2014
Rezension bezieht sich auf: Vom Nehmen und Genommenwerden: Für eine neue Beziehungserotik (Taschenbuch)
Für mich war das ein ganz wichtiges Buch, hat es mir doch als Kind der 68iger-Generation und in einem Frauenhaushalt groß geworden, sehr geholfen, meine sexuelle Identität neu zu formen (und mein Rollenverständnis überhaupt einmal zu hinterfragen).

Habe ich bisher wohl auch dadurch Probleme gehabt, dass ich NEIN immer auch als NEIN verstanden habe und eine ungesunde Gleichmacherei unter den Geschlechtern durchdrücken wollte, habe ich viel über die tatsächliche Bedeutung des weiblichen "Nein" erfahren und vor allem gelernt, dass meine männliche Geschlechterrolle tatsächlich auch 'mal männlich-dominant, aber außerhalb der Sexualität ruhig weiter höflich und zuvorkommend dem Weibe gegenüber eingestellt sein darf.

Ja, plötzlich nahm mir die holde Damenwelt das auch gar nicht mehr übel und es gelang mir, mich aus der Ecke des nur als Warmduscher verachteten Frauenverstehers zu befreien.

Aber nun mal im Ernst: mich hat das Buch sehr zum Nachdenken gebracht und mir aufgezeigt, dass beide Geschlechter auf dem "Schlacht"-Feld der Fortpflanzung eine gewisse Rolle haben und daher auch irgendwie einnehmen müssen, damit am Ende in der Sexualität im wahrsten Sinne des Wortes ein befriedigendes Ergebnis herauskommt.

Als dafür bestens geeignet fand ich das Gleichnis, dass beim Mann etwas hart wird, damit das Weiche der Frau ihn auf"nehmen" kann. Da ich sehr von Herrn Darwin bzw. der Genialität der Natur überzeugt bin, war es dann dieses Gleichnis, dass meine bisherige Denkweise, Männlein und Weiblein seien so gleich(berechtigt) stark herausgefordert hat und schließlich in eine richtige Richtung dirigieren konnte.

Dabei glaube ich auch nach der Lektüre des Buches weiterhin an die Wichtigkeit der Emanzipationsbewegung, aber ich habe festgestellt, dass mich (und viele andere sicher auch!) ausgerechnet in der Sexualität dieses Dogma nicht weiterbringt und es gerade auf dieser Spielwiese (aber eben auch nur dort) ruhig etwas archaischer zugehen darf, oder sogar muss.

Und dadurch wurde mir klar, dass einer gleichen Augenhöhe im Alltag eine gewissen Asymmetrie in der Sexualität ja gar nicht entgegen steht.

Dabei geholfen hat dann noch "Die versteckte Lust der Frauen" von Daniel Bergner und mir wurde plötzlich so vieles klar...

Allerdings werden diese beiden Bücher nicht die Jahrtausende alte Diskreditierung weiblicher Sexualität durch das von der weiblichen Pluripotenz sich so bedrängt fühlende Männchen lösen, da es dazu ebenso den differenziert hinsehenden Mann braucht, wie auch die selbstbewusste Frau, die sich in der Sexualität endlich so geben darf, wie Gott oder die Natur es gewollt haben.

Das Buch kann aber denjenigen Menschen, denen die von unserer Un-Kultur zugewiesenen Rollen zunehmend unverständlicher werden, helfen, eine neue (manchmal eben auch aggressivere und fordernde) Form in der sexuellen Beziehung zu akzeptieren, die ich auf jeden Fall viel zu lange unterdrückt habe, die aber der Sinnlichkeit des Moments überhaupt nicht schadet, sondern in der Empathie für die Mitspielerin weiterhin (oder gerade dann?) stark gefragt ist.

Und dann kam von meinem weiblichen Gegenpart fast wie von Zauberhand geführt plötzlich eine Entwicklung....

Ach, jaaaaaa, so einfach ist das also?

Die bei vielen Rezensionen zu lesende Kritik, das Buch sei zu esoterisch, fand ich so nicht zutreffend (und ich bin immerhin Schulmediziner!), sondern durchaus angebracht, da die zum Teil sehr tantrischen Elemente im Buch auch mit der für die Sexualität wichtigen Sensualität der ganzen Geschichte im Zusammenhang stehen und Sinnlichkeit ja auch körperliche Empfindungen beinhaltet und nicht nur den rein geistigen Anteil des Gehirns bei der Sexualität anspricht.

Nur am Ende des Buches wurde es mir dann irgendwann doch etwas zu esoterisch, weil mir die Atemübungen und die innere Göttin doch irgendwie zu psychodelisch waren und an der Stelle ist dann auch meine Holde (die äußere Göttin) ausgestiegen. Aber bis dahin hat sie immerhin mitgelesen, und das alleine ist schon ein Wunder und spricht für dieses Buch ;)

Und ich hatte bis zu diesem Punkt meine wichtigsten Lektionen eh schon gelernt und konnte mich dann praktischeren Übungen zuwenden, was in beiderseitigem Interesse war.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


20 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Trotz Ablehnung durch den Titel gelesen...hat sich gelohnt, 28. Mai 2010
Da ich schon einige Tantrische Bücher gelesen habe ( leider ist sehr viel Schrott auf dem Markt) und mich mit diesem Thema nun schon seit einigen Jahren beschäftige hat mich der Titel erst mal abgeschreckt. Bisher lernte ich, dass ich als Mann meine weibliche Seite spüren, akzeptieren und lieben lerne und nun kommt dieses Buch was in den ersten Kapiteln beschreibt dass ich als Mann ein Mac ho sein soll und als Frau das Opfer? Zum Glück habe ich weitergelesen dann Meinungen gibt es verschiedene und ich muss mich ja nicht mit jeder identifizieren können. Doch dann verstand ich die Autoren mehr und mehr. Es gibt innere Energien die uns Menschen in unserem Verhalten aus Urzeiten mitgegeben sind, die jedoch in der heutigen Zeit immer weniger Platz haben in unserer Gesellschaft bzw. als schlecht" und verwerflich abgetan werden. Doch genau diese innersten Charaktere von Mann und Frau sind unser tiefstes Sein und nur wenn wir uns dessen bewusst sind können wir wachsen, für uns alleine wie auch in der Beziehung und als Beziehung.
Ich finde das Buch sehr gelungen obwohl ich nicht mit allem einverstanden bin. Es gibt sehr viele Wege und insbesondere das Neo-Tantra, also das neuzeitliche Verstehen und Umsetzen der uralten tantrischen Weisheiten, gibt uns sehr viele Möglichkeiten in unsere Beziehungen zum Selbst und zu unserem Partner wie auch unsere Mitmenschen zu erfahren und darin zu wachsen. Dieses Buch hat mir sehr viel mit auf den Weg gegeben das ich praxisnah im täglichen Leben umsetzen kann.
Andy
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


56 von 63 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Rezeptbuch - und viel mehr als das, 19. Januar 2010
Wer hat es nicht schon erlebt, dass eine Beziehung mit der Zeit - mit den Jahren oder vielleicht schon mit den Monaten - schal wird. Die Partnerin ist von der Geliebten zur Mitesserin geworden, zusammen reden tut man über die passende Kleidung für die Einladung am nächsten Wochenende, wenn man Kinder hat, darüber, wer sie wann zum Ballettunterricht oder ins Fussballtraining fährt, und wenns hoch kommt, darüber, wo man die gemeinsamen Ferien verbringt.

Zärtlichkeit findet meist im Schaufenster gegenüber den Bekannten und Freunden statt. Erotik, wirkliche Anziehung oder gar Begierde und Lust aufeinander? Tote Hose.

Gibt es denn keine Möglichkeit, die gegenseitige Anziehung über die Zeiten der ersten Verliebtheit hinaus zu retten? Die Liebe zu dem Menschen, den man sich ja nicht zufällig als Partner ausgewählt hat, über Jahre hinaus am Leben zu erhalten oder nach den Zwischeneiszeiten wieder neu zu entfachen?

Doch es gibt sie. Schröter und Christinger geben dazu in diesem Buch Anleitungen. Sie zeigen einen Weg auf, wie man Lieben lernen, wie man seine eigene Liebesfähigkeit und die Liebesfähigkeit als Paar vertiefen kann: feurig lieben, herzlich lieben, still lieben und schliesslich spirituell lieben.

Gewiss, einfach ist es nicht. Und die für die beiden Autoren höchste Stufe, das spirituelle Lieben, ist sicher sehr hohe Kunst. Doch auch für Anfänger in Sachen Liebe finden sich sehr gute und konkrete Anregungen zum Denken und zum Handeln. Angefangen bei Ratschlägen, wie man miteinander reden ' und zuhören ' kann und sollte, damit reden nicht zu monologisieren und rechthabern wird.

Wer sich bereits vertieft mit solchen Gedanken befasst oder sich sogar in dieser Praxis übt, wird in diesem Buch eine gute Zusammenfassung und viele Anstösse zur eigenen Weiterentwicklung als liebender Mensch und als Paar finden. Andere finden wie erwähnt viele ganz einfach umzusetzende Rezepte, um die persönliche «neue Beziehungserotik» zu erlernen. Und die geht weit über das hinaus, was die meisten Menschen hierzulande unter Erotik verstehen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


60 von 68 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen begeistert!, 14. September 2009
Wir sind total begeistert von diesem Buch: Es liest sich leicht, ist packend und gut geschrieben und beeindruckt durch die Substanz, die Koplexität und das grosse Wissen der beiden Autoren. Es inspiriert, hinter die Kulissen des Mann und Frau-Seins zu blicken.
Wir sind schon seit vielen Jahren als Paar miteinander unterwegs und haben trotzdem viel NEues erfahren. Nicht nur über Eros, Sexualitäc und Partnerschaft, sondern auch über die verschiedenen Phasen der Beziehung. Wir sind dabei, viele der beschriebenen SChlüssel umzusetzen und stellen mit Staunen fest, wie unsere Beziehung neu belebt wird. Wir können dieses Buch wärmstens allen empfehlen, die gemeinsam wachsen und sich weiter entwickeln möchten.

Lela und Roger Srutti-Filinger
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen mehr Antworten als Fragen, 6. August 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Vom Nehmen und Genommenwerden: Für eine neue Beziehungserotik (Taschenbuch)
Das Buch beeindruckt mich, weil viele Dinge erklärt werden, deren Fragen mir nicht mal in den Sinn kämen. Dadurch verstehe ich viele Dinge besser und kann damit besser umgehen oder die Dinge in eine neue gewünschte Richtung bewegen.
Irdendwo habe ich gelesen, dass beide Partner jeweils ein eigenes Buch lesen sollen. Die Idee ist fantastisch. Nicht nur wegen den Notizen, die gemacht werden können. Auch kann man dem Partner wichtige Abschnitte mit Seitenzahlen angeben, ohne dabei beim Lesen gestört zu werden.

Die Erfahrung, die die Autoren gemacht haben, sind gut nachvollziehbar und geben mir ein starkes Gefühl der Nähe zur Praxis.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine absolute Bereicherung, 27. Februar 2013
Rezension bezieht sich auf: Vom Nehmen und Genommenwerden: Für eine neue Beziehungserotik (Taschenbuch)
Dieses Buch ist das Beste, was ich je gelesen habe. Es inspiriert, macht Mut, zeigt sehr viele Facetten des Lebens, der Partnerschaft und der Verbindung Sexualität und Meditation auf. Ich kann es jeder Frau, jedem Mann, jedem Paar, das miteinander und aneinander wachsen will, nur sehr empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


37 von 42 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Tantrische Sexualität, 14. September 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der Titel ist etwas irreführend: Es geht nur zum geringen Teil um die Rollenverteilung beim Sex, etwa derart, dass die männliche Rolle aktiv und die weibliche passiv sei. Das Buch ist vielmehr eine gut gegliederte Anleitung für die tantrische Sexualität in vier Abschnitten:
1. Feuriges Lieben: Die Anleitungen zur Energieaufladung duch Atem- und Bewegungstechniken sind gut nachvollziehbar. Die Techniken selbst sind auf jeden Fall wirksam - nicht nur zur Steigerung des Verlangens, sondern auch zur Lockerung - wenn man/frau sich denn auf sie einlässt. Menschen, bei denen Sexualität mit Angst verbunden ist, könnten aber Schwierigkeiten haben, mit diesem Abshcnitt einzusteigen. Diesen Lesern sei der folgende Abschnitt empfohlen:
2. Herzliches Lieben: Eine gute Darstellung der Verbindung des Sex mit dem Gefühlsleben. Insbesondere wird die Bedeutung und die Möglichkeit zur Überwindung alter Verletzungen herausgearbeitet, die gerade in vielen glücklichen Liebesbeziehungen wieder bemerkbar werden.
3. Stilles Lieben: Hier finden sich spezifische Tantra-Praktiken wie der Talorgasmus, und der Verzicht auf die Ejakulation. Das bekommt sicher nicht Jeder - und Jede - so hin wie es beschreiben ist, zumindest nicht durch das Buch allein - andererseits: Vielleicht hilft die Lektüre auch denen, die diese Techniken nicht 1:1 umsetzen, den Sex zu entschleunigen, und von Leistungsdenken zu befreien.
4. Spirituelles Lieben: Die Verbindung des Sex mit dem transpersponalen Raum ist für meine Begriffe etwas abstrakt und theoretisch geraten, aber dennoch lesenswert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Vom Geschlechterkampf zum Geschlechtertanz, 28. November 2009
Von 
Isabel Imgrüth (Kirchberg, Bern) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Der Geschlechterkampf vergangener Jahrzehnte hat uns Gleichberechtigung von Mann und Frau gebracht. Im Alltag stehe ich als Frau meinen Mann um zu überleben und als Mann halte ich den Macho unter Verschluss, um Erfolg zu haben. Daraus ergibt sich allzu leicht der Irrtum, dass wir uns nur mit denen verstehen, die gleich funktionieren wie wir selbst.
Was für eine Wohltat ist hier dieses Buch! Wir lernen, dass wir uns in einer Paarbeziehung nicht lieben, obwohl wir so verschieden sind, sondern dass wir uns gerade deshalb so anziehend finden. Wir werden aufgefordert, uns auf das Urweibliche beziehungsweise auf das Urmännliche zu besinnen und diese Polarität in der Beziehung zu kultivieren und damit zu spielen. Denn nur wenn wir unseren eigenen wahren Kern lieben und leben lernen, können wir uns auch der Liebe unseres Partners öffnen. Sich auf Augenhöhe in der ganzen Polarität von Mann und Frau zu begegnen ist spannend, erfrischend und berührend.
Mit praktischen Übungen zeigen die Autoren den Weg, der in eine lebendigere und erfülltere Liebesbeziehung führt. Das Buch spricht jedes Paar an, das bereit ist, zusammen auf eine spannende Beziehungsreise zu gehen. Für mich geht es um Wahrheiten, die tief in unserem Innern verborgen liegen und nur hervorgeholt werden müssen, damit sie zum Leuchten gebracht werden. Die Autoren tun dies auf eine Art, wie ich sie auch schon in ihren Seminaren erlebt habe. Mit sehr grosser Kompetenz, Achtsamkeit, Humor und mit einer tiefen Liebe zum Menschen. Ein tolles Buch!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ein guter ratgeber..., 1. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
bin noch nicht fertig, aber schon die ersten Kapitel haben mir aufgezeigt, woran es in meiner Beziehung mangelt und was ich dagegen/dafür tun kann...
es ist leicht esoterisch angehaucht, was aber nicht weiter stört, weil sich die Bilder, die da genutzt werden, leichter umsetzen lassen als nackte Gedankenkonstruktionen...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 28 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Vom Nehmen und Genommenwerden: Für eine neue Beziehungserotik
Vom Nehmen und Genommenwerden: Für eine neue Beziehungserotik von Peter A. Schröter (Taschenbuch - 1. Dezember 2010)
EUR 9,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen