Kundenrezensionen


66 Rezensionen
5 Sterne:
 (42)
4 Sterne:
 (7)
3 Sterne:
 (9)
2 Sterne:
 (5)
1 Sterne:
 (3)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


21 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Jup
...genau so ist der Jakobsweg.

Das Buch ist der Hammer; ich selbst habe einen Engländer auf dem Jakobsweg kennen gelernt. Und muss zustimmen; ja - Engländer sind anders - aber nicht schlechter (als Deutsche). Ich habe auf meinem Jakobsweg die Gespräche mit "meinem" Engländer Joe sehr genossen und die Andersartigkeit seines Lebensstils. Aber...
Veröffentlicht am 4. Januar 2010 von Hofmann Nicole Und Michael

versus
5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Das sind die Blogs vieler Pilger witziger und informativer ...
... und noch kostenlos dazu.

Wie auch einige andere habe ich das Buch gelesen, um mein eigenes Camino-Feeling vor meinem nächsten Ausflug auf das Jakobswegenetz wieder aufleben zu lassen und schöne Erinnerungen zu reaktivieren, beeinflusst auch durch die Beschreibung als witziger und unterhaltsamer Reisebericht. Das Vorwort entsprach dieser...
Veröffentlicht am 15. April 2009 von Jadis


‹ Zurück | 1 27 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

21 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Jup, 4. Januar 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Zwei Esel auf dem Jakobsweg (Taschenbuch)
...genau so ist der Jakobsweg.

Das Buch ist der Hammer; ich selbst habe einen Engländer auf dem Jakobsweg kennen gelernt. Und muss zustimmen; ja - Engländer sind anders - aber nicht schlechter (als Deutsche). Ich habe auf meinem Jakobsweg die Gespräche mit "meinem" Engländer Joe sehr genossen und die Andersartigkeit seines Lebensstils. Aber das ist auch gut so. So konnte ich die Denke des Autors auch sehr gut nachvollziehen und finde seinen Bericht ein Sahneschnittchen an Ausführlichkeit und Lebendigkeit. Auch finde ich gut, dass er den Weg nicht glorifiziert, sondern so beschreibt wie er es eben fühlt. Der Autor ist sich eben treu und das ist gut so. Ich selbst kann dem Bericht nur 5 Sterne geben; erstens weil er super geschrieben ist, ich ihn voll nachvollziehen kann und es wirklich süchtig macht. Ich konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen.

Nach Hapes Buch der bisher beste Jakobsweg - Bericht.

Der Jakobsweg aus der Sicht von 2 Eseln; tolle Lektüre ! Ein "Danke" an den Autor.

MfG Michael Hofmann
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ...und wieder einer der den Jakobsweg pilgert! Aber....., 3. Oktober 2008
Rezension bezieht sich auf: Zwei Esel auf dem Jakobsweg (Taschenbuch)
.....wirklich anders, als alle anderen zusammen. Schon viel über den Jakobsweg gelesen und gehört, aber die tatsächlich erlebte Pilgerreise von Tim Moore ist unbeschreiblich!Cooler Brite beschließt 'Ich will auch mal pilgern' und macht sich eigendlich keine großen Gedanken über seine Reise, bis auf eine: Wer trägt mein Gepäck?? Kurzum wird ein Esel aus Frankreich gekauft und los geht die Pilgertour. Zwischen dem störrischen Maultier und Tim klappt es anfangs einfach nicht. Esel und Tim scheinen einfach nicht für einander bestimmt zu sein. Dies ändert sich mit der Zeit und auch Tim entwickelt sich im Laufe des 770 km langen Wegs weiter. Manchmal melancholisch, manchmal zum brüllen komisch, aber immer mit einem nüchternen Blick auf den tatsächlichen Pilgerweg. Von heruntergekommenen Unterkünften, bis hin zu sympathischen Weggefährten findet man einfach alles. Der, der selber seine Pilgerreise plant, sollte Tims Buch sogar als Reiseführer ansehen.Er beschreibt sehr detailliert und mit typisch britischen Humor die kleinen Merkwürdigkeiten auf jeder Station seiner Reise.
Fazit: Unbedingt empfehlenswert für jeden, der Reiseberichte liebt und mit einem lachenden Auge von der weiten Welt träumen möchte!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


85 von 91 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr britischer, sehr witziger Reisebericht, 2. Juli 2007
Von 
Rezension bezieht sich auf: Zwei Esel auf dem Jakobsweg (Taschenbuch)
Fast hätte ich dieses Buch nicht gekauft.

Ich habe mir die Rezensionen angeschaut und gedacht: Mensch, witzig wäre es schon, aber wenn es so schlecht übersetzt ist, dann ärgerst du dich bestimmt doch.

Zum Glück habe ich es trotzdem gekauft. Von einer schlechten Übersetzung kann hier überhaupt nicht die Rede sein. Im gesamten Buch sind mir vielleicht 10 Wörter oder Sätze aufgefallen, bei denen ich gedacht habe: 'Häh? Was?' Alles andere ist sehr gut übersetzt, so gut sogar, dass das Britische an der Erzählweise nicht komplett durch die Übersetzung verloren geht.

Wer Kerkeling gelsesen hat, der sollte unbedingt auch dieses Buch lesen. Man erkennt zwar oft die Namen der Städte und Landschaften wieder, sie werden hier aber vollkommen anders mit einem gänzlich unterschiedlichen Blickwinkel beschrieben.

Tim Moore ist herrlich unreligiös und respektlos, ganz im Gegenteil zu Kerkeling

Ein klasse Buch. Ich weiss jetzt schon, dass ich es sicher noch mehrmals lesen werde.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


46 von 51 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen einfach genial, 1. Februar 2006
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Zwei Esel auf dem Jakobsweg (Taschenbuch)
Habe selten so ein gutes Buch gelesen.
Sehr lustig, unterhaltsam, trotzdem auch tiefsinnig.
Man tut sich sehr schwer es wegzulegen, obwohl es eigentlich nur
ein Reisebericht ist. Alle die es nach mir gelesene haben, waren
auch begeistert. Hoffentlich werden noch weitere Bücher von Tim
Moore übersetzt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine Liebeserklärung, 22. Juni 2010
Rezension bezieht sich auf: Zwei Esel auf dem Jakobsweg (Taschenbuch)
Eine wunderschöne Geschichte über eine Partnerschaft. Eine Partnerschaft, die sich aus einer Zweckgemeinschaft ("mit Esel kann ich nicht mogeln, sprich Bus, Taxi oder Zug fahren)zu einer Freundschaft entwickelt.
Dieses ist das vierte Buch, das ich über den Jakobsweg gelesen habe. Zwei vor meiner eigenen Reise, zwei nach meiner Reise. Dieser trockene englische Humor, macht die geschilderten Schwierigkeiten mit seinem Esel Shintz, die plastischen Darstellungen von Regen und Trockenheit,Nässe, Kälte und Hitze zur Aufforderung, diese Reise selbst zu unternehmen. Und auch wenn Shintz mal am Straßenrand angebunden werden mußte oder auf einem Schrottplatz: seien wir doch mal ehrlich: das ist doch nichts gegen die hygienischen Zustände oder eingeschränkten Schlafmöglichkeiten in den Refugios. Shintz findet alles, was er braucht, am Weg; Moore hat es da manchmal schon schwieriger. Umso erfreulicher sind dann Einladungen von Einheimischen oder kurze Abschnitte mit der Familie.
Zugegeben, dieses Buch ist kein Pilgerführer, aber das ist auch nicht seine Intention. Moore ist Reiseschriftsteller und das Buch beschreibt eine Reise mit einem Esel, wie der Titel es sagt.
Für mich ist es der Ansporn, diese Reise noch einmal zu machen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Herzerfrischend anders, 20. Mai 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Zwei Esel auf dem Jakobsweg (Taschenbuch)
Ein Mann, ein Esel, eine Geschichte.
Anders als das Buch von H. Kerkeling geht es hier nicht um Erleuchtung sondern um die Frage: sind Esel wirklich so sturr? Was frißt ein Esel? Wie bekommt man einen Esel über ein Brücke? Wo lasse ich meinen Esel des nachts, wenn ich im Fegugio weinseelig schlummer? Diese und viele andere Probleme reisend mit einem vierbeinigen Freund (nach anfänglichem Haß & Entsetzen entwickelt sich tatsächlich eine Art Freundschaft) begegnen Tim Moore, der auf herzerfrischende Weise sein "Erleuchtung" und die des Esel schildert. Dabei lernt er auch noch eine Menge netter Leute kennen. Hundebesitzer kennen diesen Effekt. Erstklassiger britischer Humor, unbedingt lesen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen wieso esoterisch?, 31. Oktober 2008
Rezension bezieht sich auf: Zwei Esel auf dem Jakobsweg (Taschenbuch)
ich habe schallend gelacht. die bedeutungsschwangeren jakobsweg-sinnfinder oder eben -sucher werden enttäuscht. ja und? eine so liebevolle sicht der welt mit einem solchen humor, wenns mal echt schief läuft auf dem jakobsweg, ist wohl der natürlichste weg, liebe und spiritualität zu leben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


33 von 38 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen unprätentiös und richtig schön komisch, 3. August 2005
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Zwei Esel auf dem Jakobsweg (Taschenbuch)
Man nehme:
Festen Willen zum Durchhalten, eine vielbesungene, gutausgebaute und hochfrequentierte Route soviel einen (meistens) stummen Begleiter.
Ergebnis:
Eine Reisebeschreibung im guten alten Stil (mit Stevenson durch die Cervennen, mit der Bibel durch alle Testamentsteile, ...) - Esel wurden zu allen Zeiten gebraucht.
Besonders komisch fand ich die Beschreibung des britischen Heimes für misshandelte Esel, wo der Autor einen Grundkurs in Haltung und Pflege absolvierte.
Auch wenn der Autor rein gar nichts mit Architektur, Kunstgeschichte oder Religiosität im Sinn hat, so scheint er jedenfalls im Punkt "Führungsqualität" im Verlauf der Reise gewachsen zu sein.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


21 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen unterhaltsam, zum Schmunzeln, aber auch zum Nachdenken, 11. Juni 2007
Rezension bezieht sich auf: Zwei Esel auf dem Jakobsweg (Taschenbuch)
Fuer mich das beste Buch, wenn man sich auf eine humorvolle Weise in den Jakobsweg einlesen will oder während der Vorbereitung für die eigene Pilgerschaft nicht nur die praktische Seite abdecken, sondern auch etwas für "die Seele" mitnehmen will. Mit einem typisch englischen Humor beschreibt Tim Moore seine Erlebnisse auf dem Jakobsweg mit dem Esel. Das führte bei mir des öftern zum Schmunzeln und Lachanfällen während dem Lesen, manchmal zu einem "aha"-Erlebnis, regte aber auch die eigene Gedankenwelt an. Vorallem, wenn man feststellt, wie sich die Beziehung zwischen Mensch und Tier, resp. sich die Haltung gegenüber dem Esel, mit der Zeit ändert. Ein Buch, auf das ich keineswegs hätte verzichten wollen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Anders als erwartet, 20. Dezember 2008
Rezension bezieht sich auf: Zwei Esel auf dem Jakobsweg (Taschenbuch)
Da ich selber schon seit Jahren gerne den Jakobsweg laufen würde, habe ich dieses Buch, das mir geschenkt wurde, mit Spannung zu lesen begonnen. Ich wollte eigentlich nur kurz reinschauen, weil eine Lektüre noch nicht beendet war, und blieb "hängen". Diese Mischung aus Wegbeschreibung, Informationen, Geschichte des Pilgerwegs, ironischer Selbstbetrachtung, Situationskomik, Beschreibung der unterschiedlichsten Mitpilger, Verzweiflung angesichts eines Esels, der zunächst als reiner Warentransporteur und Rucksatzersatz gedacht war, der aber im Laufe des Buches dem Autor immer mehr ans Herz wuchs, hat mich sehr angesprochen. Ja, gespannt auf eine Erleuchtung des Helden war ich natürlich auch, aber leider und Gott sei Dank blieb diese aus, zumindest hat er seine ganz persönlichen Gedanken und Gefühle bei sich behalten. Er beschreibt allerdings seine Ergriffenheit am Ende des Wegs, die ihn trotz aller negativer Umstände (Rummel in der Kirche, enttäuschende Bescheinigung der Pilgerung, Massenunterkunft vor Einzug in Santiago) erfasste. Auch seine zunächst sehr distanzierte Haltung zu den Menschen, die mit ihm den Jakobsweg gehen, ändert sich im Verlauf des Buches. Die gemeinsamen Unterkünfte, das Zusammensein mit all seinen Widrigkeiten gehören dann allmählich zu seinem Leben auf dem Jakobsweg. Diese Lektüre erspart dem wirklich am Jakobsweg Interessierten das Pilgern, aber auch einen guten Wanderführer nicht. Sie macht aber neugierig auf Land und Leute, auf grandiose Altstädte, malerische Dörfer, auf die anderen Pilger, lässst eigene Eindrücke und spirituelle Erfahrungen zu. Das übersteigerte Gefühl vieler Pilger, auch berühmter, ist die Welt des Autors nicht, muss sie auch nicht. Jede/r erlebt seinen Pilgerweg auf seine Weise. Am schönsten ist neben der humorvollen Betrachtungsweise des Autors die zaghafte Annäherung an seinen vierbeinigen Mitpilger bis zum wehmütigen Abschied.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 27 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Zwei Esel auf dem Jakobsweg
Zwei Esel auf dem Jakobsweg von Tim Moore (Taschenbuch - 1. September 2008)
EUR 9,99
Gewöhnlich versandfertig in 6 bis 9 Tagen.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen