Kundenrezensionen


26 Rezensionen
5 Sterne:
 (16)
4 Sterne:
 (8)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


21 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen skandinavischer Krimi der Spitzenklasse
Für mich ist es der beste Roman von Karin Fossum.
Die Vorgeschichte ist äußerst ungewöhnlich. Dann wird in einem kleinen Dorf die Leiche eines 15-jährigen Mädchens entdeckt. Der etwas spröde Kommissar Sejer im mittleren Alter und sein lebendigerer jüngerer Kollege Skarre ermitteln. Die Charaktere aller Beteiligten sind...
Am 22. September 2003 veröffentlicht

versus
1 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Zu traditionell ...
... kommt die Geschichte daher (gerade auch als Hörspiel). Ich bin ein Mankell-Freak und habe den Krimi natürlich (wenn auch unbewusst) an seinen gemessen. Fossum schreibt kälter, seziert die Gemütsverfassungen in dem Kaff Horgen (gibt es auch in der Schweiz). Und sie bleibt traditionell, sehr traditionell. Der über allem stehende Ermittler, der...
Veröffentlicht am 2. Februar 2003 von Andreas Gryphius


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

21 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen skandinavischer Krimi der Spitzenklasse, 22. September 2003
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Fremde Blicke: Roman (Taschenbuch)
Für mich ist es der beste Roman von Karin Fossum.
Die Vorgeschichte ist äußerst ungewöhnlich. Dann wird in einem kleinen Dorf die Leiche eines 15-jährigen Mädchens entdeckt. Der etwas spröde Kommissar Sejer im mittleren Alter und sein lebendigerer jüngerer Kollege Skarre ermitteln. Die Charaktere aller Beteiligten sind glaubhaft und differenziert dargestellt. Karin Fossum stellt zunächst alle Hauptpersonen vor und entwickelt mögliche Motive. Allmählich lernt man so die Psyche der Ermordeten und der Personen, die ihr Nahe standen, sowie deren Beziehungen zueinander kennen. Auch wenn man schon sicher ist, welches der Mörder der 15-jährigen Anne ist, bleibt das Buch spannend bis zur letzten Seite. Interessant macht das Buch außerdem der ständige Erzählerwechsel. So werden die handelnden Personen abwechselnd aus Innen- und Außenperspektive dargestellt. Für mich gab es keine Längen. Spannend und interessant von der ersten bis zur letzten Seite.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


19 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unglaublich fesselnd, 11. Januar 2002
Rezension bezieht sich auf: Fremde Blicke: Roman (Taschenbuch)
Das ist eindeutig der beste Roman von Karin Fossum! Man wird in ein norwegisches Dorf am Fjord entführt, man lebt dort den Alltag mit, jede Person hat mehr oder weniger grosse Probleme. Die norwegische Landschaft zieht vor dem inneren Auge vorbei, die handelnden Personen könnten nicht verschiedener und einzigartiger sein. Dieses Buch fesselte mich ungemein, man denkt viel darüber nach. Wie ein Schleier legt sich eine äusserst geheimnisvolle Athmosphäre, voll von Schwermut und Verzweiflung, aber auch Hoffnung, Hoffnung an eine bessere Welt über die ganze Geschichte, von der man sich nur gewaltsam lösen kann. Wie in allem Büchern von Karin Fossum ist am Schluss nicht alles aufgeklärt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Subtile Spannung, 29. Dezember 2006
Rezension bezieht sich auf: Fremde Blicke: Roman (Taschenbuch)
Als großer Fan skandinavischer Krimis bin ich zwangsläufig über Karin Fossum gestolpert und bin sehr froh darüber. "Fremde Blicke" hat alles, was ein guter und niveauvoller Roman braucht: einen guten Plot, tiefe Einblicke in das Innenleben und Tiefen der Figuren, psychologischen Hintergrund und einen schönen, langsamen Erzählungsstil, der jedoch nie zu lang wird. Und weil es ein Krimi ist, ist er spannend, auch wenn die Spannung eher subtil als vordergründig ist.

In einem kleinen Dorf findet ein Mord an der 15-jährigen Annie statt, scheinbar grundlos und ohne Motiv. Doch der spröde aber sehr einfühlsame Ermittler Sejer endeckt nach und nach die menschlichen Tiefen hinter den bürgerlichen Fassaden und stößt auf ein Geheimnis, das ihn letztendlich zum Motiv und dem Täter führt.

Das psychologische Talent der Autorin und ihr Gefühl für Sprache machen das Buch, vorallem für Fans nivauvoller Krimis, zu einem Erlebnis. Ich bin froh, dass "Fremde Blicke" erst mein zweites Buch von Karin Fossum ist, so liegt vor mir noch ein Menge, auf das ich mich freuen kann ;-)).
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Beachtenswert, 29. April 2003
Rezension bezieht sich auf: Fremde Blicke: Roman (Sondereinband)
Serien mit skandinavischen Kommissaren gibt es in letzter Zeit haufenweise. Viele davon ergehen sich in Beschreibungen der Tristesse der Polizeiarbeit oder des Lebens allgemein. Karin Fossums norwegischer Krimi um Kommissar Sejer ist da eine willkommene Abwechslung. Zwar ist auch hier der Kommissar frisch verwitwet und nicht gänzlich zufrieden mit seinem Leben, doch macht sein Privatleben nur einen kleinen Teil des Buches aus.
Kommissar Sejer und sein Assistent Skarre werden in das Dorf Horgen gerufen, wo die sechsjährige Ragnhild verschwunden ist. Als sich eine Zeugin meldet, die gesehen hat, wie das Mädchen in ein Auto stieg, befürchtet man das schlimmste. Doch wenig später steht Ragnhild unversehrt vor der Tür und alle sind erleichtert. Bis sie anfängt, von einer Frau zu erzählen, die am Ufer des nahen Teichs liegt, unbekleidet und "schlafend". Hier geht dann auch der eigentliche Krimi los. Die Tote ist Annie Holland, ein junges Mädchen, das bei allen im Dorf sehr beliebt war. Keiner kann sich vorstellen, wer ihr etwas angetan hat, doch es dauert nicht lange, bis die ersten Gerüchte die Runde machen. Hat ihr Freund Halvor etwas damit zu tun ? Oder vielleicht doch der behinderte Raymond ? Und warum hatte Annie sich in den letzten Monaten so verändert ?
Der Stil von Karin Fossum ist zugegebenermaßen gewöhnungsbedürftig. Ständig wird zwischen verschiedenen Personen und Handlungsorten hin und her gewechselt und manchmal hat man einen Absatz gelesen, bevor man realisiert, dass ein weiterer Wechsel stattgefunden hat. Die gute Charakterisierung aller Personen und die Athmosphäre des Buches machen das jedoch mehr als wett. Auch der Schluss hat mir sehr gut gefallen, man denkt, alles ist klar, bis man zur letzten Seite kommt, und einem nochmal ein Schauer den Rücken herunter läuft.
Wenn die anderen Bücher der Autorin genauso gut sind, habe ich noch viele spannende Lesestunden vor mir.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Krimifan, 28. März 2007
Von 
Milchbart "marcon" (Münster) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Fremde Blicke: Roman (Taschenbuch)
bin ich eigentlich nicht, aber Karin Fossum habe ich nun zum 2. Mal gelesen - und bin begeistert! So werde ich noch zum Krimifan! Spannung, so schlimm, dass ich die letzten 80 Seiten unbedingt in einem durch lesen musste. Zum Schluss, wo alles gelöst scheint, setzt sie dem Roman noch ein "Sahnehäubchen" auf und hat damit gleichzeitig den Anfang wieder aufgegriffen, genial und spannend bis zur letzten Seite - super!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein ruhiger dichter skandinavischer Krimi mit viel Atmosphäre, 13. April 2009
Von 
Rezension bezieht sich auf: Fremde Blicke: Roman (Taschenbuch)
Die 15-jährige Anni wird ermordet am Schlangenweiher in einem norwegischen Dorf aufgefunden. Kommissar Konrad Sejer und sein Partner Jakob Skarre - beide bekannt aus den anderen Büchern von Karin Fossum - ermitteln im engsten Umfeld von Annie aber auch in dem kleinen Dorf. So gibt es zunächst ein paar Verdächtige, aber der Durchbruch in den Ermittlungen gelingt erst, nachdem ein länger zurückliegender Unglücksfall im Dorf bekannt wird.
Wer die Bücher von Karin Fossumn kennt, weiß, dass sie auf spektakuläre Action und blutrünstige oder gar reißerische Details in ihren Erzählungen verzichtet. Die Bücher von Fossum sind leise, ruhig und vor allen Dingen sehr sensibel - ja teils sehr poetisch - erzählt. Fossum versteht es sehr gut, eine dichter Atmosphäre zu schaffen und lässt den Leser eintauchen in die Welt seiner Protagonisten.
Diese Erzählkunst lässt die Bücher zu etwas ganz Besonderem werden - die eigentliche Story tritt dabei sogar ein wenig in den Hintergrund - die Geschichten sind sicherlich nicht neu und spektakulär, dafür aber realistisch und nah am Menschen.
Die Hauptstory im Buch - ich will nicht näher darauf eingehen - macht einen sehr betroffen. Fossum lässt Kommissar Sejer als einen sehr tiefsinnigen und einfühlsamen Kommissar erscheinen, der nicht mit erhobenem Zeigefinger ermittelt, sondern bei seinen Ermittlungen stets ein gewisses Maß an Fingerspitzengefühl aufzeigt. Weiterer angenehmer Aspekt in Fossums Bücher ist die Länge. Ich konnte bisher noch kein Buch von Fossum finden, dass länger als 350 Seiten ist. Sie plustert nicht unnötig auf, obschon sie nicht alle Fragen in ihren Büchern beantwortet und sie offen lässt. Sie überlässt dem Leser, seine Schlüsse zu ziehen, was ich sehr einfallsreich und gut finde.
Ich kann die Bücher von Karin Fossum jedem ans Herz legen, der ruhige, leise Krimis mit vielen Farbschattierungen und Tiefgang mag.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach klasse!, 24. September 2002
Rezension bezieht sich auf: Fremde Blicke: Roman (Taschenbuch)
Nach 'Wer hat Angst vorm bösen Wolf' ist 'Fremde Blicke' mein
zweites Buch von Karin Fossum und ich kann nur sagen: absolut
fesselndes Lesevergnügen. Die psychologischen Studien einzelner
Personen sowie der gekonnte Spannungsaufbau schlagen den Leser in seinen Bann. Parallelen sind dabei zu den Büchern von Petra Hammesfahr (die ich auch fast alle weiterempfehlen kann) zu entdecken.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen TRÜGERISCHE IDYLLE, 15. August 2008
Rezension bezieht sich auf: Fremde Blicke: Roman (Taschenbuch)
Kommissar Sejer ermittelt im Fall der 15-jährigen Annie. Sie wurde am Waldsee in der Nähe eines verschlafenen Fjord-Dorfes entdeckt. Nichts lässt auf eine Gewalttat schliessen, so als wollte der Mörder sein Motiv vertuschen, denn Annies nackter Körper wurde völlig unberührt und dazu noch hübsch arrangiert vorgefunden. Die Dorfbewohner sind geschockt, aber dennoch äusserst verschwiegen. Folglich steht Kommissar Sejer zunächst vor einem Rätsel, denn niemand berichtet ihm von Beobachtungen, die ihm weiterhelfen könnten. Nicht einmal eine Theorie kann er sich bilden. Er versucht deshalb zuerst, sich mittels zahlreicher Befragungen der Dorfbewohner ein Bild von Annie und ihrer Vergangenheit zu machen, erfährt dabei jedoch bloss von einer plötzlichen seelischen Veränderung des Mädchens. Nur langsam bringen Sejers hartnäckige Recherchen Licht ins Dunkel und führen ihn schliesslich auf eine Spur.

Fazit: Wie gewohnt führt die Autorin den Leser ständig auf Irrwege und suggeriert falsche Vorstellungen. Der Roman ist alles andere als ein Reisser; etwas Spannung kommt erst am Schluss der Geschichte auf. Leser von Fossums Büchern wissen jedoch, dass ihr Fokus vor allem auf dem nuancierten psychologischen Profil ihrer sehr unterschiedlichen Protagonisten liegt. Sehr glaubhaft vermittelt die Autorin ein Bild des Beziehungsgeflechts von Menschen in einem ländlichen Mikrokosmos unter der Maske scheinbarer Unbescholtenheit. Wie in Evas Auge" lässt sie ihren charismatischen Kommissar stets dezent im Hintergrund agieren und setzt den Akzent auf das Opfer und sein Umfeld.
Fossum präsentiert uns hier einen weiteren Krimi mit Stil und Niveau. Entspanntes, beschauliches Lesen ist garantiert. Psychologisch tiefschürfend vereint er alle Gefühle. Er ist voller Menschlichkeit, aber mit keiner Zeile kitschig und frei von banaler Gefühlsduselei. Kommissar Sejer ist weder ein origineller" Sprüche klopfender Superheld noch ein abgewrackter Winkeldetektiv, sondern ein erfreulich normaler und deshalb sehr glaubhafter Kriminalbeamter. Wie üblich präsentiert uns Fossum am Schluss keine plumpe Aufklärung des Falles, sondern überlässt diese weitgehend der Fantasie des Lesers.
Der Roman wurde ausgezeichnet mit dem skandinavischen Krimipreis und dem norwegischen Literaturpreis.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Fesselndes Lesevergnügen, 6. Februar 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Fremde Blicke: Roman (Taschenbuch)
Der norwegischen Autorin Karin Fossum gelingt es, ihre Leser zu fesseln. In ihrem Roman "Fremde Blicke" wird die Aufklärung eines Mordes an einem jungen Mädchen beschrieben. Im Laufe der Ermittlungen des Kommissars Sejer werden nach und nach die Charaktere der Dorfbewohner entfaltet und soziale Strukturen aufgedeckt. Einblicke in die verschiedenen Persönlichkeiten bieten viel Abwechslung und lassen eine Nähe zum Leser entstehen. Ausserdem sorgt die Verstrickung scheinbar unabhängiger Ereignisse für Spannung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannende Handlung und subtile Charakterzeichnung, 28. November 2000
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Fremde Blicke (Gebundene Ausgabe)
Karin Fossum baut am Anfang so geschickt einen Spannungsbogen auf, dass man von dem Buch nicht mehr loskommt. Gleichzeitig versteht sie es, beim Leser Sympathie für die im Mittelpunkt stehenden Dorfbewohner zu entwickeln, deren Eigenarten und Charaktere im Verlauf des Buches offengelegt werden. Der Mord an der 15jährigen Annie wird aufgeklärt, indem die schicksalhafte Verstrickung der Menschen entwirrt wird. Liegt das kleine Dorf wirklich in Norwegen oder gleich hier in der Nachbarschaft?
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Fremde Blicke: Roman
Fremde Blicke: Roman von Karin Fossum (Taschenbuch - 1. Mai 2000)
EUR 9,95
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen