wintersale15_finalsale Hier klicken Jetzt Mitglied werden Reduzierte Hörbücher zum Valentinstag Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More Bauknecht TK EcoStar 8 A+++ Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WSV

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 7. Juni 2009
Ich mag Bücher, die sich jenseits eingetretener Pfade bewegen. Insofern ist dieses Buch, das ich zum Geburtstag geschenkt bekam, das richtige Geschenk gewesen.

Ich habe zwar ein paar sehr überraschende Einsichten gewonnen, zum Teil wirklich bestürzender Art im besten Sinne des Wortes, und ich möchte behaupten, dass mich diese glänzenden drei Wissenschaftler auch wirklich weitergebracht haben. Dennoch gibt es in diesem Buch auch Passagen mit gähnender Langeweile und solche, die auch nach dreimaligem Lesen unverständlich bleiben, was an der Übersetzung liegen kann.
0Kommentar6 von 6 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Juni 2000
Dieses Buch ist in der Tat ein Denkanstoß in den verschiedensten Richtungen. Der Titel läßt nicht erahnen, daß es sich hierbei größtenteils um philosophische Themen handelt. Wenn man das Buch genau liest, kommen einem viele neue Gedanken, da fast alle Gedanken sehr logisch erklärt sind, und durchaus nachvollziehbar sind. Eine gewisse Vorkenntis der Thematik wird vorausgesetzt, und die Autoren stellen auch einige Dinge aus ihren vorherigen Büchern einfach als wahr dar, ohne Erklärung.
0Kommentar29 von 34 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Januar 2007
Die moderne Naturwissenschaft kann längst nicht alle Fragen beantworten. Ähnlich wie Ken Wilber oder Capra entwirft Sheldrake ein holistisches Verständnis unseres Kosmos. Es werden Konvergenzen östlicher Mystik und westlicher Wissenschaft offenbar. Sheldrake zeigt das es mehr Dinge zwischen Himmel und Erde gibt als unsere Schulweisheit erklärt. In der Natur und im Universum scheinen die Dinge zusammenzuhängen, nichts existiert unabhängig von der Gesamtheit. Ähnlich wie das "Tao der Physik" , "Das bewusste Universum" oder "Gottes geheime Gedanken" ein Muss für jeden freidenkenden naturwissenschaftlichen Geist. Danke u. Gruß !
0Kommentar20 von 24 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. September 2002
Also dieses Buch bringt wirklich die grauen Zellen in Schwung und macht das Nachdenken über das Universum zu einer einzigen spannenden Odyssee. Denken am Rande des Undenkbaren stimmt nicht ganz, denn die Gedanken schießen weit über diesen Rand hinaus. Die Autoren führen uns in Dimensionen fern unseres gewohnten Alltagsbewusstseins. Der Geist jubelt, die Seele weitet sich. Die Entdeckung der Welt ist und bleibt ein einzigartiges Abenteuer. Echte Nahrung fürs Gehirn...
0Kommentar42 von 52 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. April 2013
Denken am Rande des Undenkbaren ist quasi ein Mondo von Zen Meistern unter sich.
Denn am Rande des Undenkbaren wird das hishiryo Bewusstsein getriggert dort gilt dann denken durch nichtdenken , nichtdenken durch denken.
Besonders erfreulich ist es zu erkennen, dass diese noch lebende Vanguard Speerspitze ( Leuts wie z.B. Reich und Schauberger wurden ja weg gemacht ) den mechanistisch, materialistisch, scholastischen Pfad von These und Antithese verlassen haben und aufklärerisch, wenn auch erst 200 Jahre nach der Aufklärung, dialektisch materialistisch unterwegs sind. Immer wieder schön etwas vom Stephen Hawking der Biologie und seiner Rocksteady Crew zu lesen, der uns in geistige Galaxien bringt wo die wenigsten Menschen bis dato hingedacht haben. Da aber der Gedanke schneller ist als das Licht selbst, manifestieren diese Gedanken ein Übermorgen, dass wenn wahrlich von innen herraus gewünscht und gewollt, eine Helligkeit auf etwas strahlen lassen wo noch niemand bis dato gewesen ist. Das wäre das Ankommen der Menschheit auf diesem Planeten Erde im Einklang mit der Mutter Gaya und dem schöpferischen Vater, um es als wahre Heimat des homo superior zu dem zu machen was es schon immer war. Das Shangri La ( Eden ) unseres eigenen Herzchakras kann dies nur von innen herraus bewirken. Es gibt halt immer noch Dinge zwischen Himmel und Erde die wir nicht mit heutigen Mitteln nach vollziehen können. Dieses Buch ist ein Element das Bewusstsein und unseren Geist zu öffnen um mehr zu erlangen als blankes stumpfes scholastisches Wissen.
0Kommentar5 von 6 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Mai 2000
Am Rande des Undenkbaren ist ein sehr interessantest Buch, das einen in der Tat tief denken lässt. Es ist teilweise schwer zu verstehen (4 Punkte) und brachte mich nicht wirklich an den Rand des Undenkbaren, jedoch gab es mir neue Denkanstöße und Ideen, die sehr interessant waren.
0Kommentar14 von 18 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. August 2012
Was die Autoren da am „Rande denken“, ist wohl eher dem „Dünken“ zuzuordnen, als einer Tätigkeit von Intellekt und Ratio. Daß Wörter den Bedeutungsinhalt von Begriffen nur mehr oder weniger beschränkt erfassen, wenn es um Bereiche außerhalb des alltäglichen Lebens geht, ist hinlänglich bekannt und wird von den Autoren auch erwähnt. Es wäre u.a. also zu erwarten gewesen, daß sie aus dieser Tatsache folgerten, die für ihre Ausführungen zentralen Begriffe wenigstens ansatzweise zu definieren. Leider geschieht dies praktisch nicht. Ein verwendeter Ausdruck wie z.B. „probalistischer Determinismus“ könnte sogar in der etablierten theoretischen Physik (in verschiedener Weise) sinnvoll definiert werden; aber man müßte es eben auch tun, damit der andere weiß, was man meint. Begriffe wie Unbestimmtheit, die in der Quantenmechanik klar definiert sind und erforscht wurden, hätten fundierter Ausgangspunkt sein können, um sich an Grenzen des Denkens heranzutasten. Stattdessen: vager Hinweis. Die Rolle der Mathematik als Erweiterung der Sprache, wenn man der Bereich der alltäglichen Erfahrung in den subtileren Bereich der Erfahrung der Physiker ausdehnt, wird erwähnt. Wesentliche Grenzen dieser Erweiterung werden durch Grenzen der Mathematik selbst gegeben, z. B. durch Ergebnisse der Arbeiten von Kurt Gödel aufgezeigt. Bezüge zu diesen von Gödel angegebenen wesentlichen Grenzen am „Rande des Denken“ (s. Buchtitel) fehlen vollständig. Ist Gödel den Autoren überhaupt bekannt?
Themen der Autoren sind m.E. weit fundierter, stringenter und überzeugender in dem Buch von M. Gell-Mann. „Das Quark und der Jaguar“ behandelt. Bemerkenswerterweise wird an keiner Stelle auf Gell-Mann Bezug genommen. Ist Gell-Mann den Autoren überhaupt bekannt?
Obwohl die Autoren immer wieder auf das Denken und die resp. Ergebnisse der Forschung der Physiker Bezug nehmen, haben sie offenbar die disziplinierende Bildung durch jahrelange Forschungstätigkeit in der Physik oder Mathematik nicht erfahren und ergehen sich in Phantastereien. Mit Wissenschaft im Sinne von Karl Popper hat das alles nichts zu tun.
Nach dem Buchtitel hatte ich Ausführungen zum Denken im Sinne wissenschaftlich-technischer Kultur erwartet. Der deutsche Titel ist irreführend; der englische Titel ist wenig aussagefähig und läßt so aber auch Esoterik zu.
0Kommentar5 von 10 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. November 2003
Also Leute: NUR ZU EMPFEHLEN! Aber am besten mit einem Fremdwörterbuch lesen denn die drei Herren habens echt drauf! Ich kannte vorher nur Rupert und bin froh das ich mir spontan dieses Buch bestellt habe, auch hier bei amazon. Habs nicht bereut! Sehr interessante und alternative Weltansichten von drei intellektuellen und belesenen Herren die so begeistert von ihren phantastischen Trialogen und der daraus resultierenden Dynamik waren das sie einfach ein Buch schreiben mussten damit der Rest der Welt auch daran teilhaben kann. VIEL SPAß BEIM LESEN!!!
0Kommentar18 von 37 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. November 2006
Man sollte vor dem Kauf dieses Buches unbedingt einige Abschnitte probelesen.

Ich hab's nur nach Lesen der Inhaltsangabe/Kurzbeschreibung gekauft und nach einigen Leseversuchen weggeworfen.

Fuer mich als naturwissenschaftlich/rational orientierten Menschen war vieles zu unkonkret und esoterisch, gab mir keine Denkanstoesse, sondern langweilte mich.
0Kommentar17 von 36 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. März 2009
Ich bin von diesem Buch enttäuscht. Es ist schwer zu lesen, zu verstehen denn es wimmelt von Fremdworten, die nicht mal in einem Glossar erklärt sind.
Und das UNDENKBARE in diesen Gesprächen bezieht sich doch wohl auf die Autoren selbst und ihre in ihrer wissenschaftlich eingeengten Zwangjacke befangenen Gilde... Da springt bei mir kein Funke über...!
Ich kenne viele Menschen für die das, was da sehr hochtrabend beschrieben wird, soweit ich das versteh, einfach normal ist...
nur können die das nicht so verklausuliert, oder sag ich besser wissenschaftlich verkopft, darstellen...!
Schade, als Alternative empfehle ich das Buch "Physik und Transzendenz"... leichter zu lesen und voller menschlicher Höhen und Tiefen ... sehr emphathisch...zumindest für mich!
0Kommentar1 von 5 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden