Kundenrezensionen


1 Rezension
5 Sterne:    (0)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Da steh ich nun ich armer Tor und bin so klug als wie zuvor, 5. August 2012
Rezension bezieht sich auf: Mikrokosmos: Die Welt der kleinsten Teilchen (Gebundene Ausgabe)
Vier Physiker treffen sich an der renommierten Amerikanischen Universität, dem Caltech (California Institute of Technology) um die aktuellen Entwicklungen der Teilchenphysik zu diskutieren. Zwei haben besonders klingende Namen, sind aber nicht auf dem allerletzten Stand der Entwicklung ' Isaac Newton und Albert Einstein. Murray Gell-Mann ist einer der renommiertesten Vertreter der modernen Theorien und Adrian Haller das Alter Ego des Autors.

In diesem fiktiven Setting wird zuerst die historische Entwicklung der modernen Teilchenphysik nachvollzogen. Rasch geht es weiter zu den moderneren Auffassungen der Zusammensetzungen der Atome, deren Eigenschaften und wie diese beschrieben werden. Gell-Mann und Haller fassen zumeist die wichtigsten Thesen zusammen, Newton und Einstein stellen die klugen und kritischen Fragen und nehmen somit die Position des Lesers ein.

Die Komplexität und Abstraktion der Themen nimmt von Kapitel zu Kapitel zu, gleichzeitig konstatieren die zeitgenössischen Physiker, dass viele Theorien noch reine Annahmen sind, Modelle, die oft noch zu beweisen sind, vielleicht aber auch nie bewiesen werden können. Es wird dem Leser klar, dass es aktuell immer noch eher um eine Beschreibung der Welt im kleinsten geht. Erklärungen, warum sie so ist wie sie ist, wie die Kräfte wirken stehen dagegen noch aus. Die Diskussion endet mit Erörterungen zur Urknalltheorie, und wie diese aus Sicht der modernen Ansätze zu bewerten sind.

BEWERTUNG: Auf knapp 200 Seiten werden die wichtigsten Leitlinien der modernen Physik skizziert. Der Anspruch des Buches ist es, dies einem interessierten Laienpublikum näher zu bringen. In einfacher Sprache, ohne mathematische Voraussetzungen. Daher wurde der Stil der fiktiven Diskussion gewählt. Meines Erachtens ist das Buch daran gescheitert. Das kann natürlich an der Komplexität der Materie liegen oder an meinem beschränkten Verstand und zu geringem Vorwissen. Aber meines Erachtens werden viel zu viele Begriffe und Konzepte eingeführt ohne dass diese im Detail erläutert werden. Es fehlen vernünftige, grafisch aufbereitete Überblicke, die die Strukturen wirklich veranschaulichen können. Diese würden dem Leser auch die Möglichkeit geben, effizient zurückzublättern und sich die Zusammenhänge einzuprägen. Die eingesetzten Abbildungen heflen nicht wirklich weiter. Der modernste Stand der Theorien endet eigentlich mit Thesen aus den 70-er und 80-er Jahren. Woran aktuell geforscht wird bleibt unklar. Und das Setting der Diskussion samt Einleitungsphase und Schluss (Aufwachen aus einem Traum) wirkt extrem gekünstelt und unterstützt das Verständnis auch nicht wirklich.

Daher kann ich das Buch für einen Schnellsiedekurs in Teilchenphysik keinesfalls empfehlen. Am ehesten ist es noch geeignet für Fachexperten aus Physik oder Elektrotechnik, die sich schon früher sehr intensiv mit der oder ähnlicher Materie auseinandergesetzt haben und ihr diesbezügliches Wissen auffrischen wollen. Daher nur 3 von 5 möglichen Punkten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst
ARRAY(0xa1eea474)

Dieses Produkt

Mikrokosmos: Die Welt der kleinsten Teilchen
Mikrokosmos: Die Welt der kleinsten Teilchen von Harald Fritzsch (Gebundene Ausgabe - 14. Mai 2012)
EUR 19,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen