summersale2015 Hier klicken mrp_family studentsignup Cloud Drive Photos Learn More UrlaubundReise Fire HD 6 Shop Kindle Sparpaket SummerSale

Kundenrezensionen

4
4,5 von 5 Sternen
5 Sterne
2
4 Sterne
2
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 14. September 2009
Meine Rezension bezieht sich auf die gebundene Ausgabe von Anaconda (2005).

Der Sammelband PHANTASTISCHE ERZÄHLUNGEN enthält insgesamt vierzehn Kurzgeschichten:
LIGEIA: Ein gebrochener Mann betrauert den Tod seiner schönen und klugen Gattin Ligeia. Aber ist die Frau wirklich tot?
DER UNTERGANG DES HAUSES USHER: Ein junger Mann besucht seinen Kindheitsfreund in seinem Herrenhaus und wird anschließend Zeuge des Untergangs des Geschlechts.
WILLIAM WILSON: Ein Doppelgänger heftet sich an die Fersen des Erzählers. Was hat es mit dem geheimnisvollen Mann auf sich?
DER MANN IN DER MENGE: Ein faszinierender Mann lenkt die Aufmerksamkeit des Erzählers auf sich.
DER DOPPELMORD IN DER RUE MORGUE: Dupin und sein Freund klären den schrecklichen Mord an zwei Frauen in der Rue Morgue auf.
HINAB IN DEN MAELSTRÖM: Ein tödlicher Strudel verbreitet vor der Küste Norwegens Angst und Schrecken. Ein Fischer berichtet, wie er ihm entrinnen konnte.
DIE MASKE DES ROTEN TODES: Eine todbringende Seuche, ein isoliertes Schloss und ein unheimlicher Maskenball.
ELEONORA: Autobiografische Kurzerzählung über Poes Ehefrau Virginia und seine Liebe zu ihr.
DER GOLDKÄFER: Der Fund eines goldenen Skarabäus verändert das Leben des Erzählers, als er fürchten muss, dass sein Freund darüber den Verstand verloren hat. Was steckt wirklich hinter dem Insekt?
GRUBE UND PENDEL: Ein Mann fällt in Toledo der Inquisition in die Hände, die ihm einen grausamen Tod zugedacht hat.
DIE BRILLE: Amüsantes Erlebnis eines Kurzsichtigen, der Liebe auf den ersten Blick findet.
DIE LÄNGLICHE KISTE: Was hat es mit der länglichen Kiste auf sich, die der Freund des Erzählers auf eine Schiffsreise mitnimmt? Und warum hütet er sie so eifersüchtig?
DER ENTWENDETE BRIEF: Dupin hilft der Pariser Polizei bei der Suche nach einem pikanten Brief, der seinem rechtmäßigen Besitzer gestohlen worden ist.
HÜPFFROSCH: Der Hofnarr Hüpffrosch nimmt an seinen Peinigern grausame Rache - Erinnert an ein Märchen.

Wie schon in der Ausgabe UNHEIMLICHE GESCHICHTE bieten die PHANTASTISCHEN ERZÄHLUNGEN in erster Linie sanften Grusel ohne blutrünstige Schockeffekte. Ausgenommen davon sind die Erzählungen "Eleonora", die als Liebesgeschichte gesehen werden kann, "Die Brille", die eher amüsant als gruselig ist und "Der entwendete Brief", bei der es sich um eine reine Detektivgeschichte handelt.
Im Anhang der Sammlung findet sich wieder ein Glossar, das die komplizierteren Begriffe und zahlreichen Zitate näher erläutert. Zu Beginn der Ausgabe findet sich eine kurze Biografie Poes, die interessante Einblicke in sein Leben und Schaffen bietet.
Für Gruselfreunde ist diese Ausgabe auf jeden Fall zu empfehlen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 19. Juni 2015
Ich brauche nicht günstig. Es muß Qualität haben, und das wurde geliefert. Es gefällt mir sehr.
Danke für die Bewertungen die ich lesen konnte. Die Bewertungen haben mich im Kauf bestärkt und ich bin mit dem Kauf zu frieden.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 27. Januar 2013
Nichts für Lese- Anfänger.
Eben ein richtiger Poe.
Kurzgeschichten, bei denen man mitdenken muss.
Tolle Schreibweise,
Dank der nicht all zu langen Geschichten auch Etwas für unterwegs.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
20 von 32 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 28. Dezember 2003
Edgar Allan Poe, der nur 40 Jahre alt wurde, gilt heute als der Begründer der amerikanischen Detektivgeschichte, Kurzgeschichte und als der Klassiker der Gespenster- und Horrorgeschichte. Wer kennt nicht sein: "Der Untergang des Hauses Usher", der in jeder Anthologie von Horrorgeschichten vorhanden ist - oft kopiert (z.B. in der Geschichte: "Das Haus im Sturm von Matthew Phipps Shiel)aber nie erreicht? Wer kennt nicht die Geschichte von der "Grube und Pendel", in der die Foltermethoden der Inquisition haarklein bis zur endgültigen Rettung geschildert werden? Doch nicht nur Horrorgeschichten versammelt dieser Band. In hervorragenden Übersetzungen findet sich auch die unwahrscheinlich moderne Doppelgängergeschichte "William Wilson", die Geschichte vom "Mann in der Manege", die bereits im 19. Jahrhundert das Phänomen des verlorenen Einzelnen in unserer anonymen Massengesellschaft beschreibt. Auch die Kriminalgeschichten: "Der entwendete Brief", "Der Doppelmord in der Rue Morgue" sind hier versammelt und machen dem Leser bewußt, wie vielseitig und produktiv Poe gewesen ist. In dieser wunderschönen Ausgabe der "Bibliothek der Weltliteratur" sind jedoch nur Erzählungen, keine Prosa versammelt. Das berühmte Gedicht vom "Raben" wird der Leser daher vergeblich suchen. Doch nicht nur die Erzählungen, auch das Nachwort besticht. Genauestens wird auf Leben und Werk dieses berühmten Autors Bezug genommen, so dass eindeutig zu bilanzieren ist: Poe war der "König" der klassischen Schauergeschichte und ist bis heute unübertroffen der "Meister des Horrors". Er arbeitet, und dies wird an den vorgelegten Meistererzählungen deutlich, mit unfehlbarem Instinkt für Technik, Effekte und Wirkungsmöglichkeiten. Gunter Kunert hat beschrieben, worauf die Wirkung Poes beruht und wodurch er sich von anderen zeitgenössischen Autoren unterscheidet: "Poes Prinzip besteht nicht darin, noch mehr Blut, noch mehr Mitternacht, noch mehr Leichen vor dem Leser zu summieren, sondern genau im gegenteiligen Vollzug: in der beunruhigenden Andeutung, der Steigerung dieser Andeutungen, Hinweise, Verschleierungen, bis eben gen Schluß der Schrecken nicht so sehr detailliert beschrieben, als vielmehr umschreibend angerufen und hervorgerufen wird." Und an anderer Stelle: "Bei Poe besteht die Pointe entweder aus einer nahezu flüchtigen Benennung der Schlußwendung mit wenigen Worten, noch dazu in der allerletzten Zeile wie etwa "Ligeia" oder, wie in "Grube und Pendel", nach einer quälend langsam verlaufenden Schreckensbeshreibung, in einer plötzlichen Zeitraffung und in einer konträr zum Erzählton gesetzten Sachlichkeit." Völlig korrekt. Man lese etwa daraufhin das Ende der auch hier abgedruckten Erzählung: "Der schwarze Kater". Erst im allerletzten Satz erfährt der überraschte Leser, dass der Ich-Erzähler nicht nur seine ermordete Frau, sondern - ohne es vorher auch nur mit einem Sterbenswort anzudeuten - auch seine Katze eingemauert hat! "Als ich damit [mit dem Einmauern der Leiche seiner Frau] fertig war, atmete ich befriedigt auf, weil alles in Ordnung war." Dann sucht er vergeblich nach dem Kater, der auf einmal verschwunden ist. Doch in seinem unfehlbaren Instinkt für überraschende Wendungen erfährt der Leser des Rätsels Lösung erst am Schluss: als die Polizei aufgrund einer plötzlich auftauchenden Stimme aus der Wand die Leiche findet, so sitzt der Kater auf deren Kopf: "Auf seinem Kopf saß, mit weit aufgerissenem roten Maul und einem einzigen glühenden Auge, das abscheuliche Untier, dessen List mich zum Mord verführt hatte und dessen verräterische Stimme mich dem Henker überlieferte. Ich hatte das Ungeheuer in das Grab eingemauert!"
Diese zahlreichen Zitate mögen als Beispiel für Poes Könnerschaft genügen. Wer sich keine Gesamtausgabe von Poes Werk kaufen möchte (was ich jedoch nur dringend empfehlen kann), der ist mit dieser Auswahl seiner besten Erzählungen, die gut und sinngemäß aus dem Englischen übersetzt worden sind, bestens bedient. Unbedingt lesenswert
33 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen
Das Werk
Das Werk von Edgar Allan Poe (Gebundene Ausgabe - April 2013)
EUR 12,95

Horrorgeschichten: Das Beste vom Meister des Unheimlichen (insel taschenbuch)
Horrorgeschichten: Das Beste vom Meister des Unheimlichen (insel taschenbuch) von Edgar Allan Poe (Taschenbuch - 13. August 2012)
EUR 7,00

Poe - Fantastische Erzählungen
Poe - Fantastische Erzählungen von Edgar Allan Poe (Gebundene Ausgabe - 31. Januar 2013)
EUR 7,95