Kundenrezensionen


3 Rezensionen
5 Sterne:
 (3)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

21 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klassiker, 15. August 2009
Rezension bezieht sich auf: Hitlers Heerführer - Die deutschen Oberbefehlshaber im Krieg gegen die Sowjetunion 1941/42 (Gebundene Ausgabe)
Als ich das Buch zum erstenmal in die Hand genommen habe, war ich skeptisch: 650 Seiten und ein nicht gerade schmaler Anmerkungsapparat ließen mich den klassischen wissenschaftlichen "Langweiler" befürchten, der irgendwann halbgelesen in den Bücherstapeln verschwindet. Hürters Gruppenbiographie ist nicht diesen Weg gegangen - im Gegenteil. Ich habe selten ein so gutes deutsches Buch über den Zweiten Weltkrieg gelesen. Schon der Untertitel, der eigentlich eine Konzentration auf den Ostkrieg vermuten lässt, ist die pure Untertreibung. Bei der Beschreibung seiner 25 Generale geht Hürter sehr weit zurück, bis in die Zeit des Kaiserreichs. Von hier ausgehend spannt er einen weiten Bogen über die Erfahrungen des Ersten Weltkriegs und der Zwischenkriegszeit bis hin zum ersten Jahr des "Unternehmens Barbarossa", wobei stets Sozialisation, Entwicklung und vor allem Denken und Handeln dieser kleinen militärischen Elite im Vordergrund stehen. Dabei entsteht mehr als nur ein dichtes Porträt der höchsten deutschen Truppenführer. Zum erstenmal wird wirklich erklärt, warum diese ganz unterschiedlichen Persönlichkeiten 1941 bereit waren, jenen Vernichtungskrieg zu führen, den Hitler haben wollte - ganz unabhängig davon, ob sie sich nun damit identifizierten oder nicht. Aber nicht allein diese Analyse ist eindrucksvoll. Den Anspruch einer Gruppenbiographie haben schon viele erhoben; in diesem Werk, das eben viel mehr ist als nur eine Aneinanderreihung einiger Generalporträts, wird er wirklich eingelöst. Beeindruckend schließlich das breite, ausgesprochen anschauliche Quellenfundament und das große sprachliche Können des Autors. Die Diskussionen und Gedenktage der vergangenen Jahren haben unzählige Darstellungen über den Zweiten Weltkrieg und die Wehrmacht hervorgebracht. Dieses ist ohne jeden Zweifel eines der besten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Brilliante Hintergrundschilderung, 17. März 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Hitlers Heerführer - Die deutschen Oberbefehlshaber im Krieg gegen die Sowjetunion 1941/42 (Gebundene Ausgabe)
Es handelt sich um eine flüssig zu lesende, dabei aber extrem dichte Abhandlung der Erziehung, des Umfeldes und der damaligen Prägungen der führenden deutschen Generalität des Ostfeldzuges. Hierdurch wird das Wechselspiel zwischen Hitler, sonstigen NS Organen, OKW, Heeresleitung, der Generalität selbst und deren Animositäten sowie die daraus sich ergebenden Folgen ausgezeichnet dargestellt. Durch fundierte und durch zahlreiche Quellen gestützte Angaben wird dieser Teil der Geschichte und das für heutige Leser sonst kaum verständliche Verhalten verschiedener Truppenführer erleb- und nachvollziehbar dargestellt. Der Autor verhält sich professionell und abwägend, scheut jedoch insbesondere in den Fußnoten auch nicht von maßvollen Bewertungen zurück. Das Werk vermag auch für mit der Materie vertraute Leser noch viele zusätzliche Aspekte zu erschließen oder in den Vordergrund zu rücken (So beispielsweise der nach dem ersten Weltkrieg in der internationlen Militärliteratur starke Fokus auf den Aspekt des "totalen Krieges" und dessen fatale Auswirkungen auf die künftigen Kriegführung, Käuflichkeiten und Karrierebewußtsein, Opportunismus, eklatante Schwächen in der Einschätzung des Gegners etc.).
Für die authentische Darstellungen kam dem Autor neben der virtuosen und vollständigen Nutzung der üblichen Quellen sicher seine vorherige intensive Beschäftigung mit der ergiebigen Quelle Henrici zugute.
Das Buch behandelt verschiedene Aspekte des Ostfeldzuges in einzelnen Kapiteln (Mindset, Kriegsziele, militärische Lage, Bevölkerung, Judenmord) was naturgemäß bei später behandelten Kapitel aufgrund teilweise gleicher Quellen zu gewissen Wiederholungen führt.
Nichtsdestotrotz: ein ausgezeichnetes Werk, unbedingt lesenswert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nicht nur für Wissenschaftler, 12. Februar 2009
Rezension bezieht sich auf: Hitlers Heerführer - Die deutschen Oberbefehlshaber im Krieg gegen die Sowjetunion 1941/42 (Gebundene Ausgabe)
Ein starkes Werk! Allerdings nur für tiefer gehend Interessierte. Diese finden dann ein Buch von wissenschaftlichem Format ohne die dabei oft vorzufindende Trockenheit. Hürter schreibt sehr lebendig und schafft es, einen Text "vom Historiker für Historiker" dem geneigten Leser schmackhaft und spannend zu präsentieren. Wie für so ein Werk zu erwarten sind Unmengen von weiterführenden Quellenverweisen enthalten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Hitlers Heerführer - Die deutschen Oberbefehlshaber im Krieg gegen die Sowjetunion 1941/42
EUR 49,80
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen