Kundenrezensionen


6 Rezensionen
5 Sterne:
 (5)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die kleine Seejungfrau (Hörspiel), 10. September 2013
Von 
Poldis Hörspielseite - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Die kleine Seejungfrau (Audio CD)
Erster Eindruck: Sprachlosigkeit an Land

Laija, eine kleine Seejungfrau, ist fasziniert von der Welt über den Wellen und träumt die ganze Zeit über davon, selbst einmal die Oberfläche zu erkunden. Ihre Großmutter ist allerdings alles andere als begeistert davon und will ihr diese Flausen austreiben. Doch an ihrem 15. Geburtstag darf Laija zum ersten Mal auftauchen, und dabei verliebt sie sich unsterblich in einen jungen Prinzen. Um ihn lieben zu können, geht sie einen ungewöhnlichen Weg…

Die kleine Seejungfrau gehört zu den populärsten Märchen von Hans Christian Andersen, nicht erst seit der bekannten Disney-Verfilmung, die im Jahr 1990 in Deutschland bekannt wurde. Doch schon lange Zeit vorher, 1956 um genau zu sein, entstand beim BR ein Hörspiel des Märchens, das nun beim Hörverlag auf CD veröffentlicht wurde. Dieses wirkt – trotz seines Alters – noch recht zeitgemäß und kann mit einer für diese Zeit aufwändigen Produktion überzeugen. Der Anfang der Geschichte wirkt hier ein wenig sperrig, da vorerst ein Gespräch zwischen der Seejungfrau und einem weiblichen Windgeist zu hören ist. Hier fällt der Zugang etwas schwer, da man sich erst einmal auf die verschiedenen Gestalten einstellen muss. Auch einleitende Worte fehlen hier, sodass man nur schwer in die Situation hereinfindet und sich einiges zusammenreimen muss. Später wird dieser Dialog als Erzählebene genutzt, sodass Melusinchen auf die Ereignisse zurückblickt. Die Einführung in die Unterwasserwelt ist dabei stimmungsvoll geraten, was durch gute Beschreibungen und eine atmosphärische Wortwahl erreicht wird. Besonders die Idee mit den Gärten der Prinzessinnen sticht hierbei hervor. Die erzählte tragische Liebesgeschichte, für die Melusinchen so viel riskiert, so viel aufgibt, ist wirklich herzergreifend und präsentiert tiefe Gefühle. Auch schön, dass hier kein Zwang zum Happy End besteht, sondern sich eine Tragik breitmacht, die jedoch durch einige versöhnliche Elemente etwas abgemildert wird. Eine wirklich sehr schöne und intensive Erzählung, die sehr schön umgesetzt wurde – eine klare Empfehlung, die nicht nur für Kinder gedacht ist.

Ingrid Pan spricht die Hauptrolle der Laija und kann dabei eine sehr breite Palette an Emotionen vermitteln, die allesamt sehr treffend und glaubwürdig sind. Von Melancholie über Freude, von Trauer bis hin zu Angst, alles spiegelt sich in ihrer Stimme wieder. Trotz eines nicht allzu langen Auftritts hinterlässt Maria Niklisch in der Rolle der Meerhexe Muguur einen bleibenden Eindruck, ihre eindringliche Stimme sorgt für eine unheimliche Atmosphäre. Heide Treutler spricht Melusinchen, einer der Schwestern von Leija, auch sie spricht gekonnt und passt wunderbar in die märchenhafte Stimmung. Weitere Sprecher sind Peter Arens, Margarete Haagen und Ingeborg Wutz.

Wie oben bereits erwähnt ist die akustische Produktion für die damalige Zeit sehr aufwändig und vereint viele Musikstücke und Geräusche zu einer dichten Atmosphäre. Die eingesetzten Melodien verströmen einen sehr melancholischen Eindruck, was besonders eindrucksvolle durch eine einsame Geige zur Geltung kommt. Stets sind aber auch verschiedene Geräusche zu hören, beispielsweise Wellenrauschen.

Mir gefällt das ausgewählte Titelbild sehr gut, durch das schlichte Motiv wirkt es stimmig und nicht überladen. Zu sehen ist eine Meerjungfrau, deren langes blondes Haar ihren Körper umhüllt, der Fischschwanz ist elegant nach hinten gereckt. Einige Unterwasserpflanzen und kleine Fische sind hierzu eine schlichte, passende Ergänzung. Die CD befindet sich in einem zweimal aufklappbaren Digipack aus griffiger Pappe und enthält einige Zusatzinformationen.

Fazit: Das tragische Märchen um die kleine Seejungfrau von Hans Christian Andersen präsentiert sich hier in einer Umsetzung, die dem Original sehr nahe bleibt. Eine aufwändige und wunderschöne Geräuschkulisse, eindringliche Sprecher und natürlich die bekannte Geschichte sprechen sehr für diese Produktion, die man sich unbedingt einmal anhören sollte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Einlullende Hörspielproduktion aus dem Jahr 1956 mit atmosphärischen Mängeln, 11. Juli 2014
Von 
Rezension bezieht sich auf: Die kleine Seejungfrau (Audio CD)
Inhalt: Seit 1913 sitzt sie in Bronze gegossen an der Hafeneinfahrt von Kopenhagen, und spätestens seit Walt Disneys Film Arielle kennt jeder die kleine Seejungfrau und ihre romantische Liebe zu einem Menschenprinzen. Hier ist ein Hörspieljuwel wiederzuentdeken, das diese Geschichte so frisch und charmant erzählt, dass man gern immer wieder eintaucht in die Unterwasserwelt voller Nixen, Meerhexen und anderen Fabelwesen.

Handlung: In der beschaulichen, aber feinen dänischen Kulturlandschaft ist der Name Hans Christian Andersen eine Institution. Seine unzähligen Geschichten, vornehmlich Märchen, begeistern noch heute Jung und Alt, da sie essentielle menschliche Thematiken behandeln. Die kleine Seejungfrau stellt eine Liebestragödie dar, welche nebst anderem insbesondere die Sehnsucht nach der Unsterblichkeit anschaulich offenbart. Bereits im Jahr 1956 hat der Bayerische Rundfunk eine Hörspielfassung veröffentlicht, die im August 2013 vom Hörverlag neu aufgelegt worden ist. Für die Hörspielbearbeitung zeichnet Hellmut von Cube verantwortlich, dessen Skript keinen Erzählereinsatz vorsieht. So bedarf es einigen Minuten, ehe man realisiert, dass das Hörspiel auf zwei Zeitebenen stattfindet und die Kernhandlung in der Retrospektive dargestellt wird. Nun muss man zur Bewertung des Stoffes in Betracht ziehen, dass Andersen es schon 1837 niedergeschrieben hat und somit von einer feministischen Bewegung, nach der Frauen die gleichen Rechte wie Männer zustehen sollten, noch weit und breit nichts zu vernehmen gewesen ist. So kommt es schon einmal, dass Frauen in diesem Hörspiel allgemein als begehrenswerte, neugierige Geschöpfe dargestellt werden, die Gefallen bei schönen Herren erzeugen müssen. Bezieht man die zeitliche Dimension ein, verschiebt sich der Fokus allerdings vielmehr auf die Liebesleiden der jungen Seejungfrau Laija, die in 74 Minuten von ihrem Schicksal berichtet, wodurch sich regelmäßig ein szenisches Hörspiel ergibt, wann immer sie von ihrem Zusammentreffen mit Menschen oder anderen Seegeschöpfen berichtet. Die schwelgerische, märchenhafte Stimmung kommt dabei nicht zu kurz und selbst Kinder können dem Hörspiel leicht folgen. Insofern glückt eine angemessene Umsetzung des weltbekannten Literaturstoffes, wenngleich große Überraschungen aufgrund der Bekanntheit der Vorlage ausbleiben. Von Spannung und ähnlichem kann folglich nicht die Rede sein, doch feine Hörspielunterhaltung wird trotzdem geboten.

Sprecher: Gegenüber heutigen Produktionen ist die Vielzahl an Stimmen mit Dialekt und individuellem Charakter auffallend. Äußerst markant fällt dies bei Albert Florath auf, der einen Kapitän wie aus dem Bilderbuch mit drückender, stolzer und brummender Stimme einspricht. Märchenprinz Peter Arens zeigt sich von seiner stolzen, adretten und eloquenten Seite und entspricht damit ebenfalls dem Rollenbild sehr gut. Im Mittelpunkt von Die kleine Seejungfrau stehen Ingrid Pan als Seejungfrau Laija sowie ihre Großmutter im Hörspiel, Margarete Haagen. Die unsichere, schüchterne und verliebte Stimme von Ingrid Pan wirkt jugendlich-naiv und auch das passt zu ihrer Rolle. Haagen wiederum offenbart große Lebenserfahrung, spricht langsam, bedacht und weise. Zwar wirken die Sprecherdarbietungen an mancher Stelle abgelesen und steif, doch im Großen und Ganzen sorgen die vornehmlich jungen Stimmen für eine lebhafte Produktion, da sie alle den Charakterzügen ihrer Protagonisten gerecht werden und das Märchen dadurch authentisch zum Leben erwecken.

Musik und Effekte: Der aus Magdeburg stammende Opernkomponist und Bundesverdienstkreuzträger Horst Platen steuert die musikalischen Elemente zu Die kleine Seejungfrau bei. Insofern überrascht es nicht, dass klassische Musiken das Hörspiel prägen. Streicher dominieren die Akustik und lotsen die Zuhörer in die märchenhafte Unterwelt. Einige Szenen wie der erwähnte Wasserstrudel werden durch einen Streicherwirbel besonders schön ausgestaltet. Am ehesten erinnern die Klänge an jene, die man vom Musikerduo STIL aus Hui Buh kennt. Die streicherlastigen Musiken hätten gerne noch häufiger erklingen dürfen. Ebenso vermisst man über weite Strecken Meeresrauschen oder ähnliches, die verdeutlichen würden, dass man sich unter Wasser und eben nicht an Land befindet. Ebenso ist das Hörspiel für heutige Standards relativ effektarm. An vielen Stellen erklingt einzig das gesprochene Wort.

Fazit: Heutigen Ansprüchen würde Die kleine Seejungfrau in vielerlei Hinsicht nicht vollends genügen. Zwar ist das Hörspiel angesichts des Produktionsjahres 1956 musikalisch sehr aufwendig und liebevoll inszeniert worden, doch fehlen dennoch hier und da musikalische oder effektvolle Begleitungen. Was funktioniert, ist eine lebhafte Darstellung des Seelenlebens einer von der Sehnsucht getriebenen jungen Meerjungfrau, die mit ihren humanen Wünschen den Menschen näher scheint als so mancher Mensch selbst. Für junge Lauscher lässt sich reichlich Erkenntnis aus den knapp 74 Minuten Spielzeit ziehen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Märchentraum, 22. Februar 2013
Von 
Divagut - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 50 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Die kleine Seejungfrau (Gebundene Ausgabe)
"Weit draußen im Meer ist das Wasser so blau wie Kornblumen und so klar wie das reinste Glas, aber auch so tief, dass viele Kirchtürme aufeinander gestellt werden müssten, um von dem Grund bis über das Wasser zu reichen..."

Wer wie ich das Märchen von der kleinen Seejungfrau schon als Kind geliebt hat, wird von diesem Buch überwältigt sein...

In wunderschönen Worten und mit phantastischen Illustrationen versehen (jede der insgesamt 40 Seiten schmückt ein Bild) zieht diese Version der kleinen Seejungfrau sowohl kleine (meine Kinder sind begeistert) als auch "grosse" Leser in ihren Bann und entführt einen in die magische Unterwasserwelt der kleinen Seejungfrau.

Dieses Buch ist eines der wenigen Bildermärchenbücher, die für die Ewigkeit gemacht zu sein scheinen...

Zeitlos faszinierend und von unfassbarer Schönheit ist es eine Bereicherung für jede Familienbibliothek.

Ein Wirklichkeit gewordener Märchentraum, verdiente fünf ***** Sterne!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen wunderschöne bilder, 26. April 2008
welch wunderschönes buch,anastasia archipovas bilder understreichen die melancholie dieses vür mich schönsten andersen märchen.von vielen andersen märchenbüchern gehürt das sicher zu den schönsten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zauberhafte Bilder mit einer zeitlos schoenen Geschichte!, 25. Mai 2006
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die kleine Seejungfrau (Gebundene Ausgabe)
Kein anderes Bilderbuch von der "kleinen Seejungfrau" kommt an diese unglaublich schoene malerische Umsetzung heran. Es sind sensible, zauberhafte und zum Traeumen schoene Bilder, die die Geschichte der kleinen Seejungfrau von Anderson in ihrer seelischen Tiefe neu erscheinen lassen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wunderbar gemacht, 12. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Bis darauf, dass es eigentlich eine Meerjungfrau ist sonst üblicherweise und ich beim Vorlesen immer über die "Seejungfrau" stolpere, ist die Anpassung an unsere moderne Sprache wunderbar sensibel ohne Anbiederungen und ohne an Zauber einzubüßen, dafür gebührt Arnica Esterl ein großes Lob. Zumal das bei Märchenbüchern leider alles andere als selbstverständlich ist. Auch die Vertonung ist wunderbar gelungen. Schöne Klaviermusik und Nina Hoss trägt angenehm vor, ohne zu übertreiben und ohne zu langweilen. Die Zeichnungen sind bezaubernd. Diese Ausgabe ist sehr zu empfehlen, für mich ist das Märchen kaum besser zu präsentieren.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Die kleine Seejungfrau
Die kleine Seejungfrau von Anastassija Archipowa (Gebundene Ausgabe - 2002)
Gebraucht & neu ab: EUR 20,85
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen