Kundenrezensionen


28 Rezensionen
5 Sterne:
 (13)
4 Sterne:
 (10)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Lasst Blumen sprechen - und Frau Durst- Benning bitte weiter so bezaubernde Motive für ihre Unterhaltungsromane finden.
Das Blumenorakel ist ein richtig hübsch zu lesender Unterhaltungs-Roman, angesiedelt im ausklingenden 19. Jahrhundert in der nach dem Krieg noch einmal aufblühenden Kurmetropole jener Zeit: Baden-Baden! Die Kulisse könnte schöner nicht sein, doch auch für blümerante Spannung ist gesorgt, wenn Frau Durst-Benning an ihr Handwerk geht. So hat...
Veröffentlicht am 12. Juni 2008 von Apicula

versus
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nicht die gewohnte Qualität
Dieses Buch ist die Fortsetzung von "Die Samenhändlerin", allerdings geht es hier um die Tochter der Protagonistin des ersten Romans.
"Das Blumenorakel" ist in einem anschaulichen, leicht zu lesenden Stil geschrieben und bietet einen netten, unterhaltsamen Zeitvertreib. Als literarisches Meisterwerk würde ich es nicht bezeichnen, zumal mir einige der...
Veröffentlicht am 22. Juli 2011 von €nigma


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Lasst Blumen sprechen - und Frau Durst- Benning bitte weiter so bezaubernde Motive für ihre Unterhaltungsromane finden., 12. Juni 2008
Von 
Apicula (Apiculis) - Alle meine Rezensionen ansehen
(#1 HALL OF FAME REZENSENT)    (#1 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Das Blumenorakel (Gebundene Ausgabe)
Das Blumenorakel ist ein richtig hübsch zu lesender Unterhaltungs-Roman, angesiedelt im ausklingenden 19. Jahrhundert in der nach dem Krieg noch einmal aufblühenden Kurmetropole jener Zeit: Baden-Baden! Die Kulisse könnte schöner nicht sein, doch auch für blümerante Spannung ist gesorgt, wenn Frau Durst-Benning an ihr Handwerk geht. So hat sie mit DAS BLUMENORAKEL eine starke, etwas aufmüpfige und vor allen Dingen selbstbewusste junge Dame in den Vordergrund gestellt, die - entgegen den Planungen ihrer Eltern - das Blumenbinder-Handwerk erlernen möchte: Flora Kerner. (*) Indem sie Friedrich Sonnenschein kennen lernt gelingt ihr das auch. Sie übernimmt, mehr oder weniger unfreiwillig, das Blumengeschäft von Friedrichs Vater...

... und mir als Leserin bietet die viele blumige Pracht, die kleinen und großen Erfolge aber auch Fehltritte der Protagonistin, sowie der Ausflug in die dekadente Welt reicher Russen und des Kurbetriebes in jener Zeit ein wunderbar farbenprächtiges Lese-Ensemble. Über das überhastet anmutende Ende - das jedoch nicht unerwähnt bleiben sollte - sehe ich großmütig hinweg und widme mich gerne dem im Anhang des Buches aufgelisteten "Blumenorakel".
Eine wahre Inspiration und Wohltat, die meinetwegen noch 200 Seiten länger hätte andauern können.

Empfehlenswert insbesondere für Gärtnerinnen und Floristen. ;-)

* ... Flora ist die Tochter der SAMENHÄNDLERIN und somit setzt die Autorin die Familiengeschichte der Familie Kerner fort. Allerdings ist es nicht notwendig, den eben erwähnten "Vorgänger"-Roman gelesen zu haben. DAS BLUEMNORAKEL liest sich auch als eigenständiges Werk wunderbar.
(Wer sich bei Frau Durst-Brenning wohl fühlt wird ihr sicher auf lange Zeit treu bleiben. Ich bin seit 2006, seit der GLASBLÄSERIN (= 1. Teil einer Trilogie) ein Treuer Fan dieser Autorin und habe neulich (2010) mit großem Vergnügen den 1. Teil der Geschichte um die ZARENTOCHTER gelesen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nicht die gewohnte Qualität, 22. Juli 2011
Von 
€nigma - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Das Blumenorakel (Gebundene Ausgabe)
Dieses Buch ist die Fortsetzung von "Die Samenhändlerin", allerdings geht es hier um die Tochter der Protagonistin des ersten Romans.
"Das Blumenorakel" ist in einem anschaulichen, leicht zu lesenden Stil geschrieben und bietet einen netten, unterhaltsamen Zeitvertreib. Als literarisches Meisterwerk würde ich es nicht bezeichnen, zumal mir einige der Figuren nicht allzu glaubhaft vorkommen. Ohne etwas verraten zu wollen, kann ich nur sagen, dass sich Floras Verhalten im zweiten Teil des Buches nicht mit der Charakterisierung zu Beginn deckt. Auch ihr Mann wirkt nicht auf mich etwas "überspannt"...
Das Ende scheint mir nicht sehr gelungen, es kommt viel zu abrupt und man fragt sich, ob etwa einige Seiten im Buch fehlen, oder ob ein dritter Band geplant ist. So ist der Schluss jedenfalls nicht zufriedenstellend.
---> Man muss dieses Buch sicher nicht kaufen, aber wenn es einem in der Bücherei gerade in die Hände fällt, kann man sich damit ein paar gemütliche Stunden auf dem Sofa machen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mitreissend, gefühlvoll, spannend und einfach schön!, 28. März 2008
Von 
Rezension bezieht sich auf: Das Blumenorakel (Gebundene Ausgabe)
"Das Blumenorakel" ist ein weiterer Roman der Autorin, der den Status "Bestseller" unbedingt verdient hat. P.Durst-Benning lässt in diesem Buch alte Bekannte aus der "Sammenhändlerin" noch Mal auftauchen, was ich sehr schön finde. Denn irgendwie hängt man doch an den Personen und es freut einen zu lesen, was Jahre später aus ihnen geworden ist. Aber im Mittelpunkt steht die junge, liebenswerte aber manchmal auch "aufmüpfige" (so würden wir wohl heute sagen) Flora, die in die Welt hinauszieht, um ihr eigenes Leben zu führen. Ihr Tatendrang ist - trotz einiger Misserfolge - nicht zu bremsen, und stets hat sie dabei das Glück anderer Menschen im Auge. Doch dann gerät ihr Leben ins Wanken, denn es passiert, was sie nie für möglich gehalten hätte: Sie trifft einen Mann, für den sie all ihr Glück und ihre Familie aufs Spiel setzt ...
In diesem wundervollen Roman bangt, lacht, weint und hofft der Leser mit Flora. Zusätzlich, beinahe wie unbeabsichtigt, erfährt man sehr viel über das Leben und das Publikum des Baden-Badens im ausgehenden 19. Jahrhundert.
"Das Blumemorakel" ist ein rundherum stimmiger und sehr gefühlvoll geschriebener Roman, bei dem man auf jeder Seite meint, den Duft der Blumen einatmen zu können.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Frauenliteratur? Aber hallo!, 5. April 2008
Von 
Lothar Birth (Lauscha) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Das Blumenorakel (Gebundene Ausgabe)
Natürlich beschreibt auch "Das Blumenorakel" wieder das Leben einer starken Frauenpersönlichkeit, und das ist auch gut so. Ein stimmiges Konzept, wie die Gesamtauflage von Petra Durst-Bennings historischen Romanen zeigt: Über eine Million verkaufter Bücher. Aber von wegen reine Frauenliteratur, so ist es nun auch wieder nicht. Auch der emanzipierte Mann erlebt mit Spannung, wie die pfiffige Flora, Tochter der Samenhändlerin Hannah aus dem provinziellen Gönningen, ihr neues Leben im mondänen Baden-Baden des ausgehenden 19. Jahrhunderts gestaltet. Mit der bekannten Liebe zum Detail beschreibt Petra Durst-Benning den Lebensweg ihrer Protagonistin. Sorgfältig recherchiert hat sie auch, denn jeder Kenner der Szene wird bestätigen, dass das fiktive Romangeschehen durchaus Realität in jener Zeit in Baden-Baden hätte sein können. Egal ob Frauen oder Männer, alle Leser bzw. Leserinnen, die historische Romane lieben, werden voll auf ihre Kosten kommen. "Das Blumenorakel" ist von der ersten bis zur letzten Seite spannungsgeladen und einfühlsam geschrieben und die Zeit des Lesens vergeht wie im Fluge. Ein neuer Bestseller, garantiert!
Herzliche Grüße an alle potenziellen Leser(innen),
Lothar Birth
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine Geschichte über die große Liebe, das Glück und die Vergänglichkeit., 24. Juni 2010
Rezension bezieht sich auf: Das Blumenorakel (Gebundene Ausgabe)
Kurzbeschreibung:
Baden-Baden, 1871: Die junge Flore trifft in der weltoffenen Kurstadt ein. Ihr größter Traum geht in Erfüllung: Sie wird das Handwerk der Blumenbinderei erlernen. Die vornehmen Kunden sind begeistert von ihren geschmackvollen Arrangements. Doch als Flora sich unsterblich verliebt, fordert sie das Glück heraus.

Eine Geschichte über die große Liebe, das Glück und die Vergänglichkeit.

Flora ist schon als kleines Mädchen begeistert von der bunten Welt der Blumen. Zu gerne würde sie die Kunst des Blumenbindens erlernen. Doch sie scheint auf ewig dazu verdammt zu sein, ihren Samenstrich in Baden-Baden zu betreuen.
Der Zufall führt sie dort mit dem jungen Friedrich Sonnenschein zusammen. Sein Vater hat einen Blumenladen abseits vom gesellschaftlichen Höhepunkt und mit einer List gelingt es den beiden, Flora dort als lernende Blumenbinderin unterzubringen - für einen Sommer.
Das Mädchen lernt schnell und gerne. Friedrich und sie bauen ein enges freundschaftliches Verhältnis auf, welches in letzter Sekunde in eine Verlobung mündet.
Ihrer beider Glück scheint auf dem Zenit angelangt, doch Zeit und Arbeit schlagen langsam einen Graben zwischen das Paar. Dann Flora setzt ihre traute Familie aufs Spiel und bringt damit alles noch weiter in Gefahr.

Die Geschichte ist geschickt konstruiert und die Autorin schafft es, altbekannte Personen ganz selbstverständlich in ihre neuen Rollen zu unterweisen.

Das besondere ist aber wohl, dass die Geschichte zwei Seiten hat.
Eine glücklich Seite und eine, die von Zwist und Zank brüchig geworden ist.

Mit klarer und bildlicher Sprache findet der Leser schnell in die Geschichte, die durch viele Höhen und Tiefen führt. Man ist gerne bei Flora, möchte sie teils schütteln und ihr den rechten Weg weisen. Andererseits ist ihre Lage verständlich und es ist Friedrich, der den sprichwörtlichen Tritt verdient hätte.

Das Cover ist sehr gelungen. Das adrette Mädchen auf dem Cover ist auch in der Vorstellung meine perfekte Flora. Genauso muss sie aussehen. Etwa in der Mitte des Buches gibt es zudem ein wunderschönes Extra: Floras Blumen-ABC. Liebevoll illustriert sind viele bekannte Pflanzen und die zugehörige Bedeutung vertreten.

Eine absolute Empfehlung. Mir haben sich beim Lesen die Blumen so sehr ins Herz geschlichen, dass das Verschenken zum Nachmachen anregt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen blumig überbordend, aber schön, 3. Juni 2009
da ich selber blumen liebe, einen entsprechenden garten habe, mich mit blumensprache befasse und frau durst-bennings romane gerne lese, war es recht vergnüglich. allerdings wird frau am ende wieder leicht hängen gelassen als sei eine fortsetzung à la samenhändlerin geplant. ich kann es nur hoffen. ich wüsste gerne, wie es mit der aussicht auf das hotel weitergeht und wie friedrichs mutter sich dort machen wird. und was ist mit konstantin, dem oberflächlichen, so plötzlich verlassenen? ihre romane entwickeln sich besinnlich, das macht spaß, wenn man von stressiger arbeit abschalten und eintauchen möchte in langsameres. tempo gewinnt das ganze durch floras ehrgeiz und die affäre, trotzdem bleibt es ein cozy, etwas, das frau mit einer tasse tee auf dem sofa möglichst zusammen mit der katze genießt. manchen mag das vergeben, das verständnis in all dem schmerz auf die nerven gehen, aber aus eigener erfahrung weiss ich, das genau dies die grundlage einer andauernden beziehung ist, so schmalzig es auch klingt. nicht nur damals, auch heute muss mann und frau durch die hölle gehen, um wirklich zu verstehen, was in "guten wie in schlechten tagen" bedeutet: einander eben nicht aufgeben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super, Super, Super!!!, 24. März 2008
Von 
Klaus Ruple "Slade 1973" (Frickenhausen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Das Blumenorakel (Gebundene Ausgabe)
Es war wieder ein grandioses Erlebnis dieses Buch zu lesen. Man kann es nicht mehr aus den Händen legen. Über die Samenhändlertocher weiter zu schreiben war super. Dieses Buch ist ein muß für alle Fans. Es ist immer schade, daß das Buch schneller gelesen als geschrieben ist. Nun heißt es warten, auf den nächsten Roman.
mfg Birgit
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Durchaus lesenswert - aber das Ende....., 15. April 2008
Rezension bezieht sich auf: Das Blumenorakel (Gebundene Ausgabe)
Zugegeben, auch ich habe das "Blumenorakel" mit Freude gelesen. Es ist unterhaltsam, mitreißend und gibt tolle Einblicke in die Historie. Was mir aber ganz und gar nicht gefallen hat, ist das Ende des Buches. Auf wenigen Seiten wird noch schnell eine "Versöhnung" der Protagonisten herbeigeführt, die aber ebenso in der Schwebe bleibt, wie der gesamte Ausgang des Buches. Mit diesem schwammigen Ende scheint mir das "Blumenorakel" nicht anders als ein Fortsetzungsroman und viel zu sehr auf ein weiteres Werk Petra Durst-Bennings ausgerichtet. Schade.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Kuckucksspucke!, 17. Juli 2009
Von 
Das Flair der Kurstadt Baden-Baden ist ja gut wiedergegeben, das Blumenorakel auch ganz interessant, aber
- liegt es an der Sprache, liegt es an der Beschreibung der
Personen? - ich habe mich gelangweilt, das Buch hat mich nicht mitgenommen, die Personen blieben mir von ihren inneren Motivationen her fremd und ich fand sie auch teilweise überzeichnet (die Russen, der bulgarische Liebhaber...). Atmosphärisch spürte ich keine "Echtheit".
Regelrecht abgeschreckt hat mich bei der Hauptperson das immer wieder auftauchende, mir sehr gesucht erscheinende (Schimpf?-) wort "Kuckucksspucke", das wohl die Person lebendiger erscheinen lassen sollte. Ich dachte: 'Wenn ich dieses blöde Wort noch EINMAL lesen muss...' Trotzdem habe ich bis zum Schluss, der mir gewollt offen erschien, durchgehalten. Insgesamt ein enttäuschendes Buch für mich.
Die Sterne sind in erster Linie für die Recherche über den Badebetrieb und das Blumenorakel.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Buch für Strand , Urlaub und Erkältung, 19. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nettes Buch mit guten Beschreibungen, Handlung ist mäßig viel , zuletzt großes Drama, aber alles wird gut, an mehr kann ich mich nicht erinnern.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Das Blumenorakel
Das Blumenorakel von Petra Durst-Benning (Gebundene Ausgabe - 1. Februar 2008)
Gebraucht & neu ab: EUR 1,69
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen