Kundenrezensionen


55 Rezensionen
5 Sterne:
 (33)
4 Sterne:
 (12)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:
 (4)
1 Sterne:
 (5)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


119 von 124 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Partnerschaft anstatt Diktat - bestimmt ein guter Rat!
"Pubertät - Wenn Erziehen nicht mehr geht" ... so der Titel Jesper Juuls Buch "... so ist die Zeit der aufrichtigen Partnerschaft zwischen Eltern und Kindern angebrochen." So in etwa der gute Rat Jespers, dessen praktische Umsetzung er auch in seinem Buch kompetent zu erläutern versteht. Im ersten Teil, "Von Erziehung zu Beziehung" werden besonders kritische...
Veröffentlicht am 29. März 2010 von Michael Hanel

versus
35 von 40 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Keine echte Hilfe ...
Im ersten, kleinen Teil fand ich zwar viele Fragen, aber kaum Antworten. Außer, dass wir mit unseren Kindern besser kommunizieren sollten. Und dass man Vertrauen in seine Kinder haben sollte.
Die Briefe und die Seminar-Mitschnitte sagen mir im Grunde auch nichts anderes. Hat das Kind Schulprobleme und schlechte Noten? Kommunizieren Sie besser! Komasaufen...
Veröffentlicht am 17. Februar 2011 von Hanawugi


‹ Zurück | 1 26 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

119 von 124 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Partnerschaft anstatt Diktat - bestimmt ein guter Rat!, 29. März 2010
Von 
Michael Hanel (Aargau) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Pubertät - wenn Erziehen nicht mehr geht: Gelassen durch stürmische Zeiten (Gebundene Ausgabe)
"Pubertät - Wenn Erziehen nicht mehr geht" ... so der Titel Jesper Juuls Buch "... so ist die Zeit der aufrichtigen Partnerschaft zwischen Eltern und Kindern angebrochen." So in etwa der gute Rat Jespers, dessen praktische Umsetzung er auch in seinem Buch kompetent zu erläutern versteht. Im ersten Teil, "Von Erziehung zu Beziehung" werden besonders kritische Bereiche im Umgang der Eltern mit ihren Kindern analysiert und nachvollziehbar dargestellt:

* gegenseitige Unterdrückung von Individualität und Handlungsfreiheit
* Grenzen zwischen Vernachlässigung und Unterdrückung
* Konflikte als Geschenk und Herausforderung
* Rolle der Eltern als verlängerter Arm des Staates oder als Sprachrohr und Anwälte ihrer Kinder

um nur einige zu nennen.

Im zweiten Teil beantwortet Jasper Briefe, welche von teilweise verzweifelten Eltern an ihn gerichtet wurden. Es wird wohl kaum ein Elternpaar geben, welches sich nicht in einem dieser Briefe wiederzufinden und von Jaspers augenöffnenden Ratschlägen zu profitieren vermag.

Der dritte Teil ist ganz der dokumentierten Begleitung von 10 Familien gewidmet, welche in von Jesper behutsam betreuten Familiengesprächen zur jeweils individuellen und vor allem für ALLE Beteiligten zufriedenstellenden Lösungen ihrer zwischenmenschlichen Konflikte geführt werden.

Jesper Juuls Buch eine Fundgrube für Anleitungen, wie der "Blinde Fleck" in der jeweils eigenen Wahrnehmung anderer Familienmitglieder entdeckt werden kann und wie einfach es im Grunde sein kann, durch nur kleine bewusste Änderungen im Umgang miteinander, aktuelle Erziehungs- Beziehungsprobleme nicht nur kurzfristig zu lösen, sondern nachhaltig in einander bereichernde und kostbare Beziehungskomponenten zu verwandeln.

Liebe Eltern, lest dieses Buch - wenn möglich - BEVOR Eure Kinder die aufregende Phase der Pubertät erreicht haben. Profitieren werdet Ihr alle Eurer ganzes Leben davon!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


20 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Genießen Sie Ihr Kind!, 22. August 2010
Von 
Treulieb "Umamibücher" (Frankfurt/Main) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Pubertät - wenn Erziehen nicht mehr geht: Gelassen durch stürmische Zeiten (Gebundene Ausgabe)
Der schönste Satz in diesem Buch lautet: Genießen Sie Ihr Kind! Während alle Welt die Pubertät als Nerven zerfetzende Zeit beschreibt, die nur mit hohen Dosen Baldrian und Johanniskraut durchzustehen ist, sagt Juul: Lehnen Sie sich zurück, schauen Sie Ihr Kind an und sagen Sie sich: "Das ist mein 13-jähriger Sohn. All die Jahre haben wir gemeinsam verbracht - und wir haben das ganz schön gut gemacht."

Aber die Eltern, die Jesper Juul um Rat fragen, sind in der Regel nicht zufrieden mit dem Ergebnis ihrer Erziehung. Schulische Probleme und mangelnde Hilfe im gemeinsamen Haushalt sind die häufigsten Gründe, weshalb sie den Kontakt zum Familientherapeuten Juul suchen.

Juul beschreibt im ersten Kapitel die Veränderungsprozesse in der Pubertät. Das zweite Kapitel enthält Briefe von Eltern und Juuls Lösungsvorschläge, das dritte und letzte Kapitel enthält die Niederschriften von Familienseminaren, die Juul zu Thema Pubertät in München abhielt.

Ich habe viele Erkenntnisse aus diesem Buch gezogen und werde es sicher in den nächsten Jahren öfter in die Hand nehmen.

Eine ausführlichere Rezension findet sich in meinem Bücherblog: umamibuecher.wordpress.com
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


87 von 94 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mitgehen statt vorgehen - Begleitung statt Ratschläge: eine wirksame Hilfe, 9. März 2010
Von 
Detlef Rüsch "detlefruesch" (Landshut, Bayern) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 50 REZENSENT)    (#1 HALL OF FAME REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Pubertät - wenn Erziehen nicht mehr geht: Gelassen durch stürmische Zeiten (Gebundene Ausgabe)
Der dänische Familientherapeut und Lehrer Jesper Juul greift mit diesem Buch wieder all seine berufliche und persönliche Kompetenz auf und kombiniert diese mit den Alltagserfahrungen aus recht unterschiedlichen Familien.
Der renomierte Autor zeigt in diesem Werk auf unkonventionelle Weise auf, wie man als Eltern Jugendliche begleiten kann auf ihrem Weg durch die Pubertät, ohne daraus direkt einen sogenannten "Erziehungsratgeber" zu machen. So ist auch der Untertitel "Wenn Erziehen nicht mehr geht. Gelassen durch stürmische Zeiten" genau treffend formuliert. Juul will die Beziehung zwischen Eltern und ihren Kindern wieder mehr in den Mittelpunkt rücken. So sollte im Gespräch in der Familie "wichtiger noch als der Inhalt ...der Prozess" (S.14) das wesentliche Augenmerk sein. In einem "gleichwürdigen Gespräch" - wie es Jesper Juul beschreibt - komme es immer wieder darauf an, Regeln miteinander auszuhandeln, als das berühmt berüchtigte "Grenzen setzen" zu forcieren. Für letzteres sei die Zeit ab dem Alter von 12 Jahren zu spät. Dann könne man die Teenager nicht mehr erziehen. Überhaupt sei die Zeit der sogenannten "Kindererziehung" in den vergangenen Jahrzehnten sehr geschrumpft und dauere nur noch zehn Jahre. Bevor die Kinder dann mit ca. zwölf Jahren in die Pubertät kämen, seien sie schon mit neuen, zehn Jahren "Tweens" ("in-betweens"), also Kinder, die sich schon sehr stark an Teenagern orientieren.
Viele Anmerkungen des Autors werden "erprobten Müttern und Vätern" schon vertraut sein; dennoch schafft es Jesper Juul insbesondere die Veränderungen an das "Anforderungsprofil von Eltern" in klaren Worten hervorragend zusammenzufassen. So schildert er eindrücklich seine geringe Vorliebe für den häufig verwendeten Begriff des "pubertierenden Jugendlichen". Hier würden jungen Menschen zu sehr auf ihre Hormone reduziert, wobei es doch vor allem darum gehe, in vielen, auch recht unterschiedlichen Bereichen zu wachsen. Nach den Ausführungen zu körperlichen, seelischen, gesellschaftlichen und familiären Veränderungen geht Jesper Juul mit dem Schulsystem in Deutschland hart ins Gericht. So seien Lehrer/-innen nicht für einen fruchtbaren Dialog mit Kindern ausgebildet, wüßten nicht, wie man mit Eltern entsprechende Gespräche führt und die Schulkultur sei "traditionell keine Kultur des Dialogs, sondern des Monologs und Gehorsams" (S. 43). Gott sei Dank gibt es hier sicher auch viele Ausnahmen; dennoch wird diese Einschätzung von vielen Eltern und Jugendlichen aus unterschiedlichen Gründen so nachempfunden. Juul kann sich durch seine Professionalität als Lehrer und Therapeut sicher ein gutes Bild von der Bildungslandschaft machen. Hier möge die Leserschaft sich ein eigenes Bild machen.
Auf jeden Fall wird hier die Veränderung für Eltern in der Pubertät auf den verschiedenen Ebenen gut verdeutlicht.
Im zweiten Buchteil gibt Juul Antworten auf die Fragen von einzelnen Briefschreibenden, die sich mit unterschiedlichen Anliegen an ihn gewandt hatten. Erst danach beginnt der Hauptteil des Buches mit Ausschnitten aus den Dialogen, die Familien mit Jesper Juul im Rahmen von Familienwerkstätten (sog. "family labs") geführt haben und der DVD "Pubertät ist eine Tatsache, keine Krankheit: Zehn Familien arbeiten mit Jesper Juul" entnommen worden sind. Hierbei ist man erstaunt, welche Entwicklungen manche Gespräche genommen haben und wie unerwartet Juul hier bei den unterschiedlichen Anliegen - wie Streit, Mediennutzung, Lernen und Eigenverantwortung, Patchworkfamilie - (re)agiert. Die "Mitschnitte" wirken allesamt authentisch und holen Familien von Jugendlichen, die sich in der Pubertät befinden, wirklich ab.
Bei den Buchtipps am Schluß des Buches hätte man sich wohl eine differenziertere Literaturauswahl gewünscht, welche Titel von mehr Autoren/-innen enthält. So wirkt das Buch am Ende etwas einseitig. Die Hinweise zu "familylab - die familienwerkstatt" animieren zu einer intensiveren Beschäftigung mit dieser anderen Form der Eltern- und Familienbegleitung.
Insgesamt gesehen ein äußerst leicht verständliches und flüssig zu lesendes Buch, das schon bei der Lektüre Veränderungsprozesse in Gang zu setzen vermag. Ein Schrittmesszähler, auf den man zählen kann, wenn man auch ungewohnte Wege zu gehen sich traut und anderen zumuten mag.
Aufeinander zu gehen und mitgehen wird hier hilfreich beschrieben, damit man gut vorwärtsgehen kann und gelassenere Wege beschreiten kann - als Jugendliche und Eltern sowie als Lehrer/-in.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Pubertät ' Wenn erziehen nicht mehr geht, 30. September 2011
Rezension bezieht sich auf: Pubertät - wenn Erziehen nicht mehr geht: Gelassen durch stürmische Zeiten (Gebundene Ausgabe)
Der dänische Familientherapeut und Autor Jesper Juul beginnt sein Buch über die Pubertät gleich mit einer Klarstellung: 'Ich weiß nicht, wie man es richtig macht.' So erinnert er die Leser daran, dass er weder Patentrezepte austeilen noch den einen, richtigen Weg verkünden wird. Der Gründer des Familienberatungszentrums FamilyLab sagt, er wisse nur, was man tun könne, wenn man nicht zufrieden sei, wenn man wütend oder traurig oder genervt sei. 'Darüber weiß ich sehr vieles.'
In seinem jetzt im Kösel Verlag erschienenen Buch 'Pubertät ' wenn erziehen nicht mehr geht', erfährt der Leser auf etwas über 200 Seiten, wie er mit Juuls Ansatz 'gelassen durch stürmische Zeiten' navigieren kann.
Im Vorwort kündigt Mathias Voelchert, Leiter von familylab.de, bereits an, dass das Buch 'möglichst wenig Theorielastiges und möglichst viel Praxisnahes' anbieten soll. Und so fällt der erklärende, erste Teil mit 47 Seiten sehr kurz aus. Juul erläutert hier seine Sichtweise davon, was sich in der Pubertät zwischen Eltern und Kindern verändert. 'Pubertät ist eine Tatsache, keine Krankheit', schimpft er und stellt seine Sicht der Dinge dar: '(Die Erwachsenen tun) so als ob die Jugendlichen das Problem oder die Ursache der Probleme wären. Dabei machen die Jugendlichen nur, was sie machen müssen: wachsen.'
Juul übersetzt seinen Ansatz des 'kompetenten Kindes' für die Pubertätsphase. Er geht anfangs kurz auf die neurobiologischen Prozesse ein, um zu erklären, welche Kooperation von den Kindern überhaupt zu erwarten sei.
Beispiele gleichwürdiger, wertschätzender Dialoge sollen helfen, einzuschätzen, wie die Gespräche in der eigenen Familie ablaufen. Juul schreibt auch in diesem Buch gegen den Perfektionismus an: 'An Erziehung nehmen alle Kinder immer Schaden'. An Schule übrigens auch, denn sowohl die Ausbildung der Lehrer als auch das System an sich sind nach seiner Ansicht veraltet und unbrauchbar. Juul bezeichnet die Trennung der Kinder nach der vierten Klasse in Deutschland als 'indirekten, doch krassen Bruch mit der UN-Kinderrechtskonvention'. In diesem Umfeld sollten Eltern ihren Kindern den Rücken stärken.
Im zweiten Teil des Buches beantwortet Juul Briefe, die Eltern an ihn geschrieben haben. Es geht um die klassischen Themen wie Kommunikation, Strafe, Umgang mit Alkohol, Rolle des Vaters, Hausarbeiten und Schulschwänzer. Eltern skizzieren in einem kurzen Brief ihre Situation und Juul antwortet darauf.
Den dritten Teil des Buches bilden Mitschriften von Familiengesprächen mit Juul. Im Frühjahr 2009 fand in München ein zweitätiges familylab-Seminar mit dem Titel 'Pubertät ist eine Tatsache, keine Krankheit' statt. Zehn Familien sprachen damals mit Juul über ihre Situation und stimmten zu, dabei gefilmt zu werden. Gespräche sowie eine erste Rückmeldung vier Wochen nach dem Seminar sind hier dokumentiert.
Insgesamt begegnet man beim Lesen alten Bekannten aus anderen Juul-Büchern: Juul interessiert sich weniger für das 'Was' als vielmehr für das 'Wie'. Eltern sollen Sparringspartner sein. Man kann es nicht 'richtig' machen. Man soll sagen: 'Ich will. Ich will nicht.' Statt 'Ich möchte'. So kennt man ihn. Es ist der alte Kompass für neue Gewässer.
Was ist neu an seinem Ansatz? Juul resümiert schonungslos: 'Wenn die Eltern bis zur Pubertät nicht gelernt haben, dass 'Erziehung' ein wechselseitiger Lernprozess ist, werden sie es spätestens dann lernen oder den Preis für die Monologe der Vergangenheit zahlen müssen. Für beides sind die Erwachsenen verantwortlich.'
Wer ein Handbuch mit Rezepten, Lernhilfen oder Listen erwartet, wird also enttäuscht. Der erste, kurze Teil reißt die Themen an, lässt aber viele Fragen offen.
Eine Mutter fragt im zweiten Teil Juul, was denn mit dem 'Vertrauen' in die Kinder sei, das Juul immer wieder fordert, wenn die Schulnoten bereits im Keller seien und der Abschluss gefährdet. Juul argumentiert, dass Strafen und Kontrolle zu nichts führen ' auch nicht in letzter Minute. Eltern sollten lieber dem Kind Eigenverantwortlichkeit zutrauen und die Beziehung verbessern. Auch bei den Gesprächen im dritten Teil des Buches merkt man deutlich, dass dieser Ansatz den Eltern zwar einleuchtet, sie aber ratlos zurücklässt.
Wer sich in den Dialogen oder Briefen wiederfindet, wird in Juuls Antworten vielleicht einen neuen Blickwinkel finden. Insgesamt aber bleibt es dabei ' wenn bis hierhin massiv 'erzogen' wurde, kommt jetzt die Rechnung dafür, da reißt auch Juuls Buch das Ruder nicht mehr herum.
Die spontane Reaktion von mir: Lesen Sie das Buch am besten, lange bevor ihre Kinder in die Pubertät kommen. Dann haben Sie später vielleicht wirklich etwas davon. (Nicola Schmidt)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen dieses Buch hat mir sehr geholfen!, 4. Mai 2012
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Pubertät - wenn Erziehen nicht mehr geht: Gelassen durch stürmische Zeiten (Gebundene Ausgabe)
Den Tipp für dieses Buch habe ich aus der Elternzeitschrift Luftballon. Schon die Beschreibung der Einstellung von Jesper Juul gegenüber dem Thema "Pupertät" hat mir gut gefallen.
Dieses Buch sollte man möglichst schon vor dem Einsetzen der Vorpupertät gelesen haben.
Es ist einfach ein hilfreicher Ratgeber und wirbt um mehr Verständis für die Heranwachsenden.
Ähnlich wie das Buch "Kinder fordern uns heraus-wie erziehen wir sie zeitgemäß" von Dreikurs, hat es auch dieses Buch geschafft meine Einstellung zu verändern bzw. zu beeinflussen.
Den Kindern mehr Eigenverantwortung zu geben, sie früh lernen zu lassen das sie für sich selbst Verantwortung übernehmen können, das gibt ein gutes Gefühl auf beiden Seiten.
Als Erzieherin mache ich zunehmend die Erfahrung das den Kindern noch im Schulalter kaum etwas zugetraut wird. Die Eltern fällen Entscheidungen über den Kopf der Kinder hinweg.
Das dies nicht Konfliktlos ablaufen kann, ist wohl klar.
Ich selbst bemerke erste positive Veränderungen bei meinen Jungs (8 und 10 Jahre).
Sie nutzen das mehr an Eigenverantwortung nicht aus, sondern fällen manchmal überraschend "reife" Entscheidungen für sich selbst.
Habe ich bei manchen Themen bisher die Regeln allein aufgestellt, gehen die Kinder nun, zum Beispiel mit dem Thema "wie müde bin ich- sollte ich vielleicht doch gleich schlafen und nicht mehr lesen" viel gelassender um. Bisher habe ich gemeint zu wissen was gut für sie ist. Mittlerweile überraschen sie mich immer öfter mit Entscheidungen, aus welchen deutlich zu spüren ist, das sie sehr wohl in der Lage sind, gut für sich zu sorgen.
Tolles Buch, hat mir wirklich sehr geholfen auch meinem Älteren mehr Verständnis entgegen zu bringen. Die Machtkämpfe werden deutlich weniger. Es ist wieder sehr viel harmonischer bei uns.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


45 von 51 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wenn erziehen nicht mehr geht..., 24. März 2010
Von 
Thorsten Wiedau (Hamburg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(HALL OF FAME REZENSENT)    (TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Pubertät - wenn Erziehen nicht mehr geht: Gelassen durch stürmische Zeiten (Gebundene Ausgabe)
Gelassen durch stürmische Zeiten...

Nun ja, klingt doch toll - gelassen durch stürmische Zeiten, doch so mancher Mutter oder so manchem Vater werde ich aus der Seele sprechen, wenn ich sage: schießt sie zum Mond... Gut, genug der Aggression schließlich will das Buch PUBERTÄT die andere schiene fahren und uns zeigen wie es geht mit der Gelassenheit im Umgang mit pubertierenden Jugendlichen. Jesper Juul hat Recht wenn er sagt das auf der suche nach Schuld noch niemand wahrhaft fündig geworden ist und Erziehung ist auch eine besondere art der Kommunikation die viel mit Ehrlichkeit, Gelassenheit und Wahrhaftigkeit zu tun hat. Selbst Respekt kommt vor, doch er geht von beiden Seiten aus und ist nicht einseitig - am Ende sollten wir alle wissen das Pubertät keine Krankheit ist, sondern ein ganz normaler Prozess. Kinder werden irgendwann einfach zu Erwachsenen und so wollen sie auch dann behandelt werden.

Das Buch PUBERTÄT von Jesper Juul behandelt im Grunde nichts anderes als den Versuch die Kommunikation zwischen Erwachsenen und Heranwachsenden aufrecht zu erhalten - es geht im zentralen Punkt des Buches darum den Jugendlichen / die Jugendliche zu erreichen und auch um das berühmte zuhören auf beiden Seiten.

Das Buch versucht anhand von einer ganzen Menge Fallbeispielen Situationen zu schaffen die es ermöglichen sich selbst und seine eigene Problematik wieder zu finden, ob es beispielsweise um Alkohol, Sexualität oder den verlängerten Ausgang geht.

Das Buch beschreibt die sich verändernden Umstände innerhalb der heutigen Gesellschaft, Familie, Freunde, Medien und schule sehr treffend. Dem Autoren Jesper Juul sind somit alle relevanten Faktoren klar.

Sein Buch PUBERTÄT befasst sich kritisch aber auch mit dem notwendigen Ernst mit dem Thema. Erziehung muss sein aber es richtet auch Schaden an - die Elternüssen klare Regeln aufstellen, doch wie strikt sie diese umsetzen bleibt ihnen überlassen - gerade im Punkt von Strafe ist einiges Fingerspitzengefühl notwendig.

Ein gutes Buch das auch auf einige Unlänglichkeiten von Jugendlichen im Allgemeinen hinweist, welche man mit Humor und Verständnis ertragen sollte.

Kommunikation - miteinander reden und sich gegenseitig respektieren - dies sind die Zauberwörter in Jesper Juuls Buch PUBERTÄT.

Empfehlenswert
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Konzentrierte Gedanken von Jesper Juul und viel "Werkstatteinblick", 13. April 2011
Von 
Volker Tepp "Coach/Supervisor" (Berlin) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 100 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Pubertät - wenn Erziehen nicht mehr geht: Gelassen durch stürmische Zeiten (Gebundene Ausgabe)
Jesper Juul, 1948 in Dänemark geboren, gehört zurzeit in Deutschland zum vermutlich meist rezipierten Autor zum Thema Familien und Erziehung und ist Autor von zurzeit 13 in deutscher Sprache übersetzten Büchern, dazu kommt eine steigende Zahl von DVDs.
Als sein Standardwerk gilt 'Dein kompetentes Kind: Auf dem Weg zu einer neuen Wertgrundlage für die ganze Familie', das nun in neuer Übersetzung vorliegt.
Für Lehrer und Erzieher besonders interessant ist das Buch: 'Vom Gehorsam zur Verantwortung: Für eine neue Erziehungskultur'.
Was Familien trägt: Werte in Erziehung und Partnerschaft. Ein Orientierungsbuch', 'Die kompetente Familie: Neue Wege in der Erziehung. Das familylab-Buch' 'gehören zu den Bestsellern.
Er ist Lehrer, Gruppen- Familientherapeut Konfliktberater und Buchautor. 1972 schloss er sein Studium ab. Statt aber danach die Lehrerlaufbahn einzuschlagen, nahm er eine Stelle als Heimerzieher und später als Sozialarbeiter an und bildete sich in Holland und den USA bei Walter Kempler zum Familientherapeuten weiter.
Kempler gehörte zu denjenigen Mitarbeitern von Fritz Perls, die die Gestalttherapie seit Mitte der siebziger Jahre nach Europa brachten.
1979 gründete er das 'Kempler Institute of Scandinavia' in Dänemark, dessen Leiter bis er 2004 war.
Jesper Juul entwickelte in der Folge eine eigenständige Therapie- und Beratungsform: Kurzzeitinterventionen mit der ganzen Familie, handlungsorientiert und praxisnah. Das Ziel der Arbeit ist, die Eltern bei der Suche nach neuen Wegen in der Erziehung zu unterstützen, und nicht, sie in ihrem Versagen zu bestätigen, was ihnen, so Jesper Juul, jedoch regelmäßig widerfahre, wenn sie in ihrer Hilf- und Ratlosigkeit Erziehungsexperten wie Psychologen und Therapeuten, konsultierten.

In 2010 erschien nun dieses vorliegende Buch: 'Pubertät ' Wenn Erziehen nicht mehr geht'
Das erklärte Ziel des Buches sei 'wenig Theorielastiges möglichst viel Praxisnahes' anzubieten.
Dabei findet sich eine Dreiteilung des Buches:
1. Einführung - Von Erziehung zu Beziheung - Was Eltern/Jugendlichen in der Pubertät nützlich sein kann; (34 Seiten)
2. Briefwechsel zw Jesper Juul und Eltern/Jugendlichen (33 Seiten)
3. Dialoge der Veränderung ' Zehn Familien arbeiten mit Jesper Juul (126 Seiten)
Wer dieses Buch würdigen will, muss sich der Entstehungsgeschichte der deutschen Übersetzung bewusst sein:
Der erste und zweite Teil sind eine direkte Übersetzung aus dem Dänischen. Im Original liegt damit der relativ knappe 1. und 2. Teil vor, dem dann in der deutschen Ausgabe unter Federführung von Mattias Voelchert als deutschem Vertreter von Familylab der 3. Teil zugeführt wurde.
Damit verstehen sich sowohl Teil 2 als auch Teil 3 nicht als neue Quelle für Grundlagen des Themas, sondern in erster Linie redundant, sprich als Ausführungen der vorab genannten Gedanken, wobei gerade auch im 2. Teil deutliche Inhalte zu finden sind , die sich auch in anderen Büchern Jesper Juuls finden und die sesehr wertvoll und ergänzend sind.

Ich bin immer noch begeistert, in welche prägnanter Form Jesper Juul auf den ersten 34 Seiten wesentliche Grundsätze zur Frage der Erziehung und Kommunikation aufwirft. Wenn hier andere Rezensenten schreiben, dieses Buch sei Ihnen zu dünn oder zu wenig, wirft es für mich die Frage auf, ob diese Rezensenten diese 34 Seiten nicht gelesen haben oder nicht wahrgenommen haben, welch elementaren Grundsätze von Erziehung und Kommunikation Jesper Juul auf den Seiten 13- 47 auffährt! Die Seiten lassen sich schnell lesen, aber nur sehr langsam leben!!!
Ich freue mich über Rezensenten bei Amazon, die eine solche Dichte zu würdigen wissen und nicht in der Erwartung leben über ein gesamtes Buch neue Gedanken, neuen Stoff erwarten zu können, ohne 'wiederzukäuen' ' sprich Redundanz akzeptieren.
Und damit ist dieses Buch für mich persönlich 'richtig' geschrieben!
Diese elementaren Gedanken von Jesper Juul brauchen eben diese Redundanz durch den Teil 2 und 3.
Als Familylabtrainer arbeite ich mit diesem Buch in Seminaren. Dabei brauche ich zwei Abende mit jeweils zwei Stunden um die wichtigsten Gedanken der 34 Seiten des ersten Teils zu benennen. Und in Teil 2 und 3 kann ich die Beispiele aufzuzeigen, die beschreiben, was in Teil 1 so unspektakulär genannt ist!
Gerade im Teil 3 erlebe ich Jesper Juul live. Dieser Werkstattcharakter ist eine gute Möglichkeit, die direkte Kommunikation zu erleben, in der die Probleme einer Familie erarbeitet und auf neue Wege geleitet werden.

Ich wünsche es diesem Buch sehr, dass viele Eltern es sehr früh im Leben mit ihren Kindern in die Hände bekommen und es als etwas wertvolles erachten, und die Gedanken Einfluss finden in der Erfahrung der Eltern mit ihren Kindern in den ersten zwölf Jahren, eben bevor die Zeit der Pubertät beginnt wenn 'Erziehung' nicht mehr geht... '
Jesper Juul schafft einmal mehr diese Balance zwischen den Welten der 'Erziehenden' und der 'Kinder/Jugendlichen ' und macht wieder einmal deutlich: der Prozess, die Beziehung, ist das Wesentliche im Kontakt zwischen Eltern und ihren Kindern!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


35 von 40 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Keine echte Hilfe ..., 17. Februar 2011
Rezension bezieht sich auf: Pubertät - wenn Erziehen nicht mehr geht: Gelassen durch stürmische Zeiten (Gebundene Ausgabe)
Im ersten, kleinen Teil fand ich zwar viele Fragen, aber kaum Antworten. Außer, dass wir mit unseren Kindern besser kommunizieren sollten. Und dass man Vertrauen in seine Kinder haben sollte.
Die Briefe und die Seminar-Mitschnitte sagen mir im Grunde auch nichts anderes. Hat das Kind Schulprobleme und schlechte Noten? Kommunizieren Sie besser! Komasaufen? Bleiben Sie gelassen, haben Sie Vertrauen!
Man kann zwar Regeln vereinbaren, aber wie man damit umgeht, wenn sie ständig gebrochen werden, habe ich bei der Lektüre des Buches nicht herausgefunden. Strafen sind offenbar nicht konstruktiv. Aber was dann? Und bei schlechten Noten (und ich rede hier von Hauptschule, nicht vom Gymnasium)und Null Bock auf Lernen brauche ich mehr als den Rat, Vertrauen zu haben.
Es stimmt zwar sicher, dass die meisten Jugendlichen gut durch die Pubertät kommen, aber was ist bei denen, wo man sich echte Sorgen macht, weil sie Grenzen permanent und auch gefährlich überschreiten? Wenn ein Junge seinen Helm nicht aufsetzen will? Klar entscheidet er das selber, aber wer pflegt ihn, wenn er bei einem Unfall einen Hirnschaden davonträgt?
Prinzipiell fand ich trotzdem gut, dass man gelassener sein soll und dass man mehr auf Augenhöhe kommunizieren soll, um auch herauszufinden, wie es seinem Kind geht.
Insgesamt habe ich zu dem Thema schon wesentlich bessere Bücher gelesen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


22 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unvorstellbar, 17. Mai 2010
Rezension bezieht sich auf: Pubertät - wenn Erziehen nicht mehr geht: Gelassen durch stürmische Zeiten (Gebundene Ausgabe)
Die Gedanken von Jesper Juul sind einfach verblüffend. Mit Worten, die sogar ich verstehe, sagt er mir, was meine pubertierende Tochter gerade durchmacht, und was meine Rolle sein sollte. Vielen Dank dafür, dass gerade die Beziehung zu meiner Tochter verbessert wurde. Erst durch dieses Buch habe ich gemerkt, was für ein unverständliches Gelabere in der Pädagogikliteratur herrscht und wie einfach es ist, Laien etwas zu komplexen Themen zu vermitteln. Die Ratschläge sind absolut alltagstauglich.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


22 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wenn die Kluft unüberwindbar scheint..., 17. März 2010
Rezension bezieht sich auf: Pubertät - wenn Erziehen nicht mehr geht: Gelassen durch stürmische Zeiten (Gebundene Ausgabe)
und sämtliche Erzeihungsmethoden aussetzen, scheint Jesper Juuls Beziehungsbuch zur Pubertät genau das Richtige zu sein. Schon sein Buch >>Nein aus Liebe<< war ein passabler Ratgeber, der nun mit dieser neuen Bucheröffentlichung entsprechend ergänzt und weitergeführt wird, selbstredend aber auch als eigenständiges Werk funktioniert.

Kompetent und ausführlich geht der Autor auf die derzeit so brennende Frage über den Umgang mit den Teenagern der Neuzeit ein. Heute ist die Pubertät scheinbar etwas völlig anderes als noch vor Jahren oder aus der Zeit, als wir selbst Jugendliche waren und unsere ganz speziellen Konflikte mit der Erwachsenenwelt hatten. Angepasst an die modernen Gegebenheiten sind neue Wege für ein gemeinsames Auskommen und Zusammenleben erforderlich.

Jesper Juuls Buch ist angelehnt an sein Intensivseminar >>familylab - die Familienwerkstatt<<, in dem gemeinsam mit dem Familientherapeuten nach Lösungen für aller Arten von Konfliktsituationen aufgearbeitet werden. Nachvollziehbar legt der Autor dar, dass Eltern oft quasi >>in letzter Minute<< im Schnellgang den finalen Erziehungs-Showdown vollziehen möchten, das natürlich fast immer in die Hose geht und bringt gute Ansätze für Eltern, jede Situation gelassen und vorbereitet zu begegnen. Empfehlenswert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 26 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst
ARRAY(0xa574ef90)

Dieses Produkt

Pubertät - wenn Erziehen nicht mehr geht: Gelassen durch stürmische Zeiten
Pubertät - wenn Erziehen nicht mehr geht: Gelassen durch stürmische Zeiten von Jesper Juul (Gebundene Ausgabe - 1. März 2010)
EUR 16,95
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen