Kundenrezensionen


15 Rezensionen
5 Sterne:
 (9)
4 Sterne:
 (3)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Woher kommst Du, wo lebst Du, wo gehörst Du hin? Eine Türkin entdeckt die Türkei...
… und kann sich nicht dagegen wehren, vom Schicksal hin und her getrieben zu werden. Unstet lebt sie im Zweifel zwischen 2 Kulturen und weiß sie nicht, welche von den beiden sie wirklich angehört.
Die Tochter eines türkischstämmigen Bergmannes wächst auf „im Pott“. Die erste Hälfte ihres Lebens verbringt sie genauso...
Vor 18 Monaten von Amazon-Kunde veröffentlicht

versus
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Langatmig aber nett
Für Istanbul-Fans ist das Buch eine schöne Auffrischung von Erinnerungen. Nette Geschichten vom Bosporus, in der Beschreibung aber simpel und langatmig.
Vor 16 Monaten von Ute Kowalsky veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Woher kommst Du, wo lebst Du, wo gehörst Du hin? Eine Türkin entdeckt die Türkei..., 20. Oktober 2013
Rezension bezieht sich auf: Ich küss dich, Kismet: Eine Deutsche am Bosporus (Broschiert)
… und kann sich nicht dagegen wehren, vom Schicksal hin und her getrieben zu werden. Unstet lebt sie im Zweifel zwischen 2 Kulturen und weiß sie nicht, welche von den beiden sie wirklich angehört.
Die Tochter eines türkischstämmigen Bergmannes wächst auf „im Pott“. Die erste Hälfte ihres Lebens verbringt sie genauso wie alle anderen Kinder auch. Sie geht zur Schule, findet sich mit ihrem Umfeld gut zurecht und hat bis zur Pubertät keine schwerwiegenden Probleme. Erst als sie ihr Studium beginnt, beginnen auch die großen Debatten. 9/11 macht aus der jungen Frau - die sich bis dahin vollkommen deutsch fühlt - in den Augen ihrer Mitbürger plötzlich eine Muslimin. Die Intergrations-Debatte etikettiert sie zur Türkin. Ob der ansteigenden Bedrohung des internationalen Terrorismus wird sie in den Köpfen des deutschen Michels weiter abgestempelt. Sie könnte ja eine potentiell gefährliche Ausländerin sein. Wer weiß das schon? Der jungen Frau fällt auf, das sie sich neuerdings rechtfertigen muss, warum sie so gut deutsch spricht? Viele Fragen muss sie sich gefallen lassen. Konkrete Antworten hat sie meist nicht. Schließlich begreift sie etwas, was ihr bis dahin gar nicht bewusst war: Sie wird anders wahrgenommen, als das was sie glaubt zu sein.
Die „unheilbare“ deutsche in ihr entdeckt die Türkin. Und das bringt sie ins Grübeln. Bis dahin hat sie immer geglaubt deutsche zu sein, was ihr Pass ja auch bestätigt. Plötzlich kommt die Wende. Ihre 3 Schwestern – allesamt in Deutschland aufgewachsen – sind verheiratet und bekommen vom Vater als Hochzeitsgeschenk den Schlüssel zu ihrer eigenen Wohnung. Das ist kein unüblicher Brauch unter Türken. Allerdings bleibt der alleinstehenden Mutter Hatice dieses Geschenk des Vaters verwehrt. Der Grund ist eindeutig, sie ist ja nicht verheiratet! Doch der Vater lässt sich dann doch dazu bewegen, auch ihr eine Eigentumswohnung zu schenken. In Istanbul.
Hatice verbindet das nützliche mit dem zweckvollen und reist nach Istanbul. Dort will sie sich ihre neue Wohnung ansehen. Dabei entdeckt sie eine Welt, von der sie sich erhofft darin wiederzufinden. Sie will Frieden schließen mit der stetig quälenden Frage: “Wer bist du, wo kommst du her, wo gehörst du hin?“
Neue Erkenntnisse öffnen sich. Auf den Straßen von Istanbul stöckeln mehr Frauen in ihren High Heels über den Asphalt, als in Berlin. Im Großstadtgemenge von Istanbul tummelt sich ein größeres Heer von Wimpergetuschten Fraulichkeiten als in Hamburg oder Köln. Und das nicht weil die Stadt mehr Einwohner hat, sondern weil die Frauen in Istanbul – vom Teenager bis zur Oma – sehr bedacht auf ihr äußeres schauen. Das ist mehr als nur Eitelkeit. Es ist das Bewusstsein von Frauen, die es verstehen die Männer zu entzücken. Wo in Berlin ein dahin stöckelndes Wesen im grellen Outfit schnell als „Wasn dass für ne kecke Tussi“ ausgesondert wird, nimmt man dergleichen in Istanbul gar nicht erst als Keckheit wahr.

In ihrem Buch erzählt Hatice Akyün von vielen Erfahrungen, die sie auf ihrer Suche nach Identität in Istanbul gemacht hat. In der Praxis findet sie wie deutsch sie eigentlich ist. Da werden Termine grundsätzlich nur verspätet eingehalten. Sie, die deutsche (Türkin) ist aber immer etwas zu früh bei ihrer Verabredung. Das ist auf die Dauer ärgerlich. Gründlichkeit wird zum Problem. Da entdeckt sie ein türkisches Sprichwort das auf sie zugeschnitten scheint: “Beginne eine Sache wie ein Türke und beende sie wie ein Deutscher“. Dieses Zitat ist hilfreich, denn, Türken sind ob neuer Ideen fast immer Feuer und Flamme und beenden sie dann nicht, während der deutsche meist skeptisch an die neuen Aufgaben herangeht, egal was kommt beendet er sie dann auch.

Wir erfahren in diesem Buch auf unterhaltende – manchmal sogar Komödiantenhafte – Weise wie eine Türkin sich Deutschland erträumt, um die Sehnsucht nach der Türkei zu überwinden. Wie viel Arten es gibt Sonnenblumenkerne zu essen. Nämlich zwei: Die Hasenvariante und die Spitzenkante Variante. (Für nähere Details müssen Sie schon das Buch kaufen).
Geschrieben in einem journalistischen klaren Stil, ist dieses Buch leicht verständlich und gehört somit auch in die Kategorie „unterhaltsam“. Ich kann es nur empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Neues Buch, neue Erlebnisse!!!, 3. Oktober 2013
Rezension bezieht sich auf: Ich küss dich, Kismet: Eine Deutsche am Bosporus (Broschiert)
Ich habe lange auf das Herauskommen des dritten Buchs gewartet. ("Iple cektim adeta eylül ayini"). Wie ich jetzt ungeduldig auf den Film "Einmal Hans mit scharfer Soße" warte. Ich kann nur sagen, das Warten hat sich gelohnt. Das Buch erzählt von einer neuen Perspektive. Anders als die ersten Bücher neue Stadt, andere Sitten. Ich konnte das Buch nicht aus der Hand lassen. Als ich dann langsam zum Ende kam wollte ich es nicht mehr weiter lesen, da ich von diesem Humor nicht genug bekommen konnte. Es trauerte mich, das Buch bald zu Ende lesen. Doch ich muss zugeben ich habe es mit Leichtigkeit ein zweites Mal gelesen, wie zuvor.
P.S. Ich warte auf weitere Bücher, sowie die Verfilmung und noch weiterhin viel Erfolg. Hoffe Sie kommen auch mal nach Wien.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen İnsanın vatanı doğduğu yer değil, doyduğu yerdir., 2. Oktober 2013
Rezension bezieht sich auf: Ich küss dich, Kismet: Eine Deutsche am Bosporus (Broschiert)
Ich wurde von diesen Büchern einfach nur in ihren Bann gezogen. Ich erwischte mich unzählige Male beim Lächeln und bekam mindestens ebenso oft eine Gänsehaut. Ich bin sehr glücklich diese Bücher entdeckt zu haben und so vieles dadurch gelernt zu haben. Die Einblicke "in eine andere Welt" haben mir für meine Zukunft sehr geholfen und dafür bin ich Ihnen, liebe Hatice Akyün, sehr dankbar. Vieles habe ich sogar schon selber erleben dürfen. Als die letzten Seiten des Buches immer näher kamen, dachte ich mir, dass ich von nun an leider keine Einblicke in diese Welt mehr haben werde aber anderseits war ich froh, überhaupt so tief in dieses Leben eintauchen zu dürfen. Und vielleicht werde ich irgendwann auch mal als "Deutsche am Bosporus" landen und dann werde ich wahrscheinlich zurück denken und mich fragen, wie ich Autofahrten oder Einkäufe meistern soll oder mich sogar nach einem einfachen Vollkornbrot sehnen. Wie mein Vater sagen würde: Heimat ist dort, wo du satt wirst. (İnsanın vatanı doğduğu yer değil, doyduğu yerdir.)

Ich küss dich, Kismet: Eine Deutsche am Bosporus
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Heimat und Herkunft, der ewige Zwiespalt, 12. September 2013
Von 
Jouvancourt (Schweiz) - Alle meine Rezensionen ansehen
(HALL OF FAME REZENSENT)    (TOP 50 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Ich küss dich, Kismet: Eine Deutsche am Bosporus (Broschiert)
*

Die erfolgreiche Autorin Hatice Akyün hat genug von den vielen Etiketten, die ihr aufgedrückt worden sind. 1972 kam sie als kleines Mädchen von Anatolien nach Duisburg und war zuerst das Türkenkind, dann das Bergmannskind, dann eine Deutsch-Türkin, eine Deutsche mit, politisch korrektem, Migrationshintergrund, um schliesslich heute als Muslima durchzugehen. Dabei kennt die Arme den Koran kaum und wird trotzdem ständig zu allen spezifischen Fernsehdiskussionsrunden eingeladen, da sie als türkische "Quotenfrau" überall allerhöchste Aufmerksamkeit erzielt. Ihre Meinung zur deutsch-türkischen Freundschaft, zur Integration oder zur Rolle der Frau im Islam ist gefragt!

In ihrem Buch "Ich küss dich, Kismet" (Schicksal) beschreibt sie eine Reise der Selbstfindung nach Istanbul. Akyün fühlte sich immer schon in Duisburg zuhause. Die Hochöfen, das Autobahnkreuz, die Strassen, die Parks, hier waren ihre Kindheitserinnerungen, hier hatte sie studiert, hier war sie verwurzelt, auch wenn sie heute in Berlin wohnt und arbeitet. Als alleinerziehende Mutter einer süßen kleinen Tochter stellt sie sich die Frage, wo sie eigentlich herkommt. Als sie in die Türkei aufbricht, kommt die Tochter zu den Ex-Schwiegereltern. Der türkische Taxifahrer fragt sie auf dem Weg zum Flughafen: „Geht es in die Heimat?“ – „Ja-.“ – „Und für wie lange?“ – „Für immer.“ Sie macht den Aufbruch wahr, von der die Generation ihrer Eltern immer nur geredet hat. Hatice Akyüns Heimat liegt in Akpinar Köyü, einem kleinen anatolischen Dorf, aus dem ihre Eltern 1972 in eine bessere Zukunft aufbrachen. Bei der Ankunft in Istanbul trifft Akyün auf ihre Schwester Fatma, die sie zur Begrüßung schief ansieht. „So kannst du hier nicht auf die Straße“, sagt sie ihrer Schwester und verwandelt sie erstmal in eine Glamourtürkin. "Du musst erst mal renoviert werden", meinte sie und Hatice dachte dabei auch an die kleine Wohnung, die sie von ihrem Vater geschenkt bekommen hatte un ddie sie in desolatem Zustand vorgefunden hatte. In Istanbul war für sie vieles total chaotisch, schleppend, problematisch, auch undurchsichtig. Die Wirtschaft der Türkei boomt, vieles verändert sich in rasend schnellem Tempo und die Autorin sucht nach einem Halt in all dem Chaos und vor allem in ihrem Selbstverständnis. Sie sucht gezielt nach einer deutschen Bäckerei, sucht nach deutschsprechenden Türken, um sich an ihren Wurzeln festzuhalten. Vor allem ihr Zeitverständnis ist nicht das selbe- sie ist immer viel zu früh bei Terminen. Und doch berührt sie der Besuch in Akpinar Köyü: „Ich stand auf dem Friedhof, und die Hälfte der Grabsteine trug den Namen meiner Mutter, die andere den Namen meines Vaters.“ Hier war auch Heimat. Doch sie stellt nach 6 Monaten in der Türkei fest, dass sie zwar von dort kommt, aber nicht mehr dort hingehört. Ihre Kultur ist in Deutschland. "Deutschland hat ein neues Gesicht, das Gesicht von vielen dunkelhaarigen Menschen mit braunen Augen, die auch das neue Deutschland verkörpern," sagt sie voller Stolz auf ihre Heimat Deutschland.

Akyün hat Istanbul die Chance gegeben, sie zu bekehren. Sie hat ihre Heimat gesucht und der Untertitel ihres Buches verrät alles: „Eine Deutsche am Bosporus“.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Aus dem Innersten einer deutsch-türkischen Seele, 26. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ich küss dich, Kismet: Eine Deutsche am Bosporus (Broschiert)
Mein erstes Buch von Hatice habe ich ohne Pause gelesen und habe sehr viel gelacht. Die nächsten Bücher habe ich mit "Heißhunger" verschlungen. Um so interessanter finde ich in diesem Buch zu lesen, wie ein Seele eine Heimat sucht und letztendlich ihre Heimat findet. Wir kennen alle die Klischees unserer ausländischen MitbürgerInnen, aber wie sie ihre Welt sehen, welche Gefühle in ihnen stecken und mit welchen Problemen sie sich herumtragen, ist sehr selten beschrieben. Ich bin glücklich, dass ich an Hatices Seelenleben teilhaben durfte und habe noch mehr Verständnis für unsere Mitbürger und Mitbürgerinnen die aus einem (für uns) fremden Kulturkreis kommen und hier in Deutschland geboren werden und/oder aufwachen (müssen?). Vielen Dank für den "tiefen Einblick" eurer Seele und euren Problemen. Ich hoffe nur, dass sehr viele "deutsche" Leser dieses Buch lesen und endlich auf die Bedürfnisse unserer Mitbürger aus einem anderen Kulturkreis eingehen bzw. berücksichtigen, sei es in Religion, Familienverhältnisse, eigene Ansichten und Gefühle nd mehr. Ich für meinen Teil, habe viel gelernt, dank dieses hervorragenden Buches. Ich wünsche mir, mehr Bücher dieser Art lesen zu können.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Istanbul, 11. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ich küss dich, Kismet: Eine Deutsche am Bosporus (Broschiert)
Das Buch ist herrlich locker geschrieben, z.T.mit gekonnter Selbstironie aber auch mit klaren Hinweisen auf die nicht leichte Situation von Deutschen mit Migrationshintergrund. Frau Akyün zeigt deutlich, dass eine "Deutschtürkin" in Istanbul nicht unbedingt eine neue Heimat findet. Empfehlenswert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Geschenk sehr geschaetzt, 7. Januar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ich küss dich, Kismet: Eine Deutsche am Bosporus (Broschiert)
Wer Hatice Akyun bereits kennt, sollte dieses Buch auch bestellen - es zeigt den Reifungsprozess der Schriftstellerin in den letzten 10 Jahren (vgl. Hans in scharfer Sosse - 2005). Es wird immer Leute geben, denen die Wahrheit unangenehm ist und Frau Akyun hat manchmal eigene Vorstellungen - aber dafuer ist sie eine unterhaltsame Schriftstellerin.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ich habe lange drauf gewartet!!!, 22. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ich küss dich, Kismet: Eine Deutsche am Bosporus (Broschiert)
Ihre Bücher sind so toll! Dennoch ist ein Hans mit scharfer Sauce immer noch am besten. Ich werde alle ihre Bücher verschlingen, da meine Tante mit der Familie in Duisburg aufgewachsen ist. Einfach nur klasse die Frau! Bringt mich immer wieder zum lachen und weinen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klasse, 18. Dezember 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ich küss dich, Kismet: Eine Deutsche am Bosporus (Broschiert)
Wunderbares Buch über die Türkei, Deutschland, Heimat, Klischees und Realität. Extrem unterhaltsam und ruckzuck gelesen. Leider! Fortsetzung gewünscht!!!! Kann ich nur empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ich küss dich, Kismet: Eine Deutsche am Bosporus, 13. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Interessant und abwechslungsreich geschrieben.... Habe das Buch verschlungen, mehr von Hatice Akyün, ich freu mich drauf ! Schade, dass es nicht alle Bände als e-book gibt!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Ich küss dich, Kismet: Eine Deutsche am Bosporus
Ich küss dich, Kismet: Eine Deutsche am Bosporus von Hatice Akyün (Broschiert - 10. September 2013)
EUR 14,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen