Kundenrezensionen


43 Rezensionen
5 Sterne:
 (26)
4 Sterne:
 (13)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


36 von 37 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Stiller als scharf
Kurz ein Kommentar zur leidigen Diskussion, ob dies Lyrik im eigentlichen Sinne ist, die auch hier garantiert wieder ausbrechen wird: Wen interessiert‘s? Die Frage sollte m.M.n. vielmehr lauten, was das Geschriebene in einem auslöst. Ich kann mir gut vorstellen, dass sich bei Lindemann manche Leute an der formalen Ebene aufhängen, um sich nicht mit der...
Vor 10 Monaten von M veröffentlicht

versus
1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Najaaa...
Ich bin ja Rammstein-Fan und bin was Texte betrifft weiß Gott nicht zimperlich, ich bin ja auch so einiges gewöhnt (Ärzte, R+, Sabaton, ...), aber die "Gedichte" sind schon etwas extrem...
Das allein wär ja gar nicht mal so schlimm, aber zusammen mit den alles andere als angebrachten "Illustrationen" ... Hört Euch lieber...
Vor 3 Monaten von marc veröffentlicht


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

36 von 37 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Stiller als scharf, 2. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: In stillen Nächten: Gedichte (Gebundene Ausgabe)
Kurz ein Kommentar zur leidigen Diskussion, ob dies Lyrik im eigentlichen Sinne ist, die auch hier garantiert wieder ausbrechen wird: Wen interessiert‘s? Die Frage sollte m.M.n. vielmehr lauten, was das Geschriebene in einem auslöst. Ich kann mir gut vorstellen, dass sich bei Lindemann manche Leute an der formalen Ebene aufhängen, um sich nicht mit der inhaltlichen oder der Deutungsebene befassen zu müssen, denn die sind natürlich oft unbequem, wenn nicht verstörend.

„In stillen Nächten“, Lindemanns zweiter Gedichtband nach „Messer“, enthält 99 Gedichte; die kürzesten bestehen aus ein paar Wörtern, die längsten gehen ungefähr über zwei Seiten.
Die Themen sind überwiegend düsterer Natur, als Leitmotiv könnte man Sexualität im weitesten Sinne sehen. Es gibt aber auch stillere Motive wie Einsamkeit und inneres Leid allgemein. Außerdem geht es um Beobachtungen und Wortspiele. Hier und da erschließt sich einem der (oder ein möglicher) Sinn erst nach ein bisschen Nachdenken.
Viele Gedanken und Gefühle konnte ich nachvollziehen und empfand sie als schön „verpackt“, andere waren mir fremd, doch fand ich es interessant, ihnen einmal zu folgen. Richtige Highlights, wie Schockmomente (z.B. beim erstmaligen Lesen von „Glück“ in „Messer“, brr), richtig absurd-phantastische (z.B. „Nebel“ in „Messer“) oder perfekt auf den Nagel getroffene Sachen, waren diesmal für mich nicht dabei, auch wenn das eine oder andere Gedicht durchaus hängengeblieben ist.
Im Vergleich zu „Messer“ finde ich „In stillen Nächten“ ruhiger, weniger extrem und aufs Schockieren ausgelegt. Hier eine Kostprobe der leiseren Töne, die ich sehr gelungen finde:

Schönheit

Wenn im Garten Rosen blühen
wird jeder nur die Rosen sehen
der Veilchen Seufzer in der Luft
verwechselt man mit Rosenduft

Kombiniert wird das Ganze mit einigen Illustrationen von Matthias Matthies; scherenschnittartige Figuren, die i.d.R. irgendwie mit ihren Genitalien beschäftigt sind. Manche sind originell und erreichen m.M.n. auf illustratorischer Ebene eine ähnliche Wirkung wie die Gedichte, weil sie eine fiese Idee verkörpern.

„In stillen Nächten“ ist eine gelungene, weniger effektheischerische Gedichtsammlung als „Messer“. Neben natürlich Rammstein- und/oder Lindemann-Fans können alle Lyrik-Interessierte bedenkenlos zugreifen!
Danke fürs Teilen, Herr Lindemann, fürs Herausgeben, Herr Gorkow, und fürs Anreichern, Herr Matthies!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wort-Gewaltig, 13. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Lindemann kann mit wenigen Worten Stimmungen schaffen, verstören, amüsieren und betören. Auch wenn das Wort "Herz" omnipräsent; seine Sprache ist rhythmisch und scharf. Nichts für zarte Gemüter.

PS: Die Kindle-Leseprobe ist lachhaft. Man kann gerade das Vorwort lesen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Danke Herr Lindemann!, 21. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: In stillen Nächten: Gedichte (Gebundene Ausgabe)
Ich habe das Buch bestellt, obwohl ich kein Rammstein-Fan (mehr) bin, mir die Texte von Rammstein aber immer ausgesprochen gut gefallen haben. Das Buch finde ich abolut toll. Danke Till! :-)
Dieses Buch ist also nicht nur für Rammstein-Fans sondern auch für "normale" Menschen. Autor ist ja nicht ein Herr Rammstein, sondern ein gewisser Herr Lindemann. Das sollte man schon trennen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Till Lindemann pur..., 11. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: In stillen Nächten: Gedichte (Gebundene Ausgabe)
Ich liebe Rammstein. Wenn man sich mit den Texten befasst und etwas zwischen den Zeilen lesen kann, ist man wirklich überrascht, welch lyrische Tiefe diese Texte haben. Ich hab mir das Buch letzten Freitag bestellt, und heute -1 Woche Später- halte ich es in der Hand. Zur Lieferung kann ich wirklich nicht viel sagen, da ich Berufsschule hatte und die Woche nicht da war. Egal. Ich muss sagen: Das Vorwort mit dem kleinen Gedicht "Nußknacker", hat mich wirklich umgehauen. Man erfährt viel über Lindemann in seiner Kindheit. Die Hintergründe der Gedichte reichen von Zynisch bis Zornig. "Manchmal hart, manchmal zart." Wie Alexander Gorkow es nennt. Was ich schade finde, ist, dass das Vorwort aus Gorkow's Feder stammt, nicht aus der Lindemann's. Es ist auch schwere Kost dabei, die ich persönlich 2-3 gelesen habe um mir den Sinn, bzw. Hintergrund des Textes, zu denken. Alles in allem: Ein schönes Buch und für Fans von Rammstein geeignet, die sich besonders für die Texte interessieren.

Ein kleiner Auszug:

"Liebe macht Blind (S.56)

Liebe ist ein Licht
Scheint dir hell vom Gesicht
Sich weit aus deinen Poren windet
So bin ich mit der Zeit erblindet
Und ich wunder mich so sehr
Ich erkenne dich nicht mehr"
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Muss für alle Fans von Lindemanns Lyrik, 22. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: In stillen Nächten: Gedichte (Gebundene Ausgabe)
Ich liebe diesen Gedichtband und finde ihn sogar wesentlich besser als "Messer"!
Stil und Inhalt ähnlich seines ersten Werkes. Lindemanns Art Leid, Lust und Liebe auszudrücken finde ich auf eine sehr amüsante, oft makabere und doch tiefgreifende Art und Weise grandios.
Für Fans seines Schreibstils ein Muss! Hoffe auf einen baldigen dritten Band!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen unerwartet, 18. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: In stillen Nächten: Gedichte (Gebundene Ausgabe)
Muss man mögen! Ich finde die Gedichte sind der Hammer !! War total begeistert konnte garnicht mehr aufhören, habs auf einmal durchgezogen und schau immer wieder welche an. Super Till weiter so (bin großer Rammsteinfan...)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Empfehlenswert, 11. Februar 2014
Von 
Ulrich Sperber (München) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: In stillen Nächten: Gedichte (Gebundene Ausgabe)
Sehr empfehlenswert, weil sehr abwechslungsreich. Mal kurz und knapp, mal ausladender. Mal derb und hart, mal sinnlich und weich. Lindemann zeigt die ganze Bandbreite seines Schaffens und seiner Gedanken.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kunst, 6. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: In stillen Nächten: Gedichte (Gebundene Ausgabe)
In Stillen Nächten ist der nun zweite Gedichtband in dem man Gedichte von Till Lindemann zu lesen bekommt.

Rein Äuserlich bekommt man hier ein sehr Hochwertiges buch für sein Geld mit robustem Einband und dicken Seiten.
- 149 Seiten

Zum Inhalt:

Die hier teils sehr kurzen Gedichte sind Lyrisch wertvoll und jedem zu empfehlen, was mir beim Lesen aufgefallen ist, ist dass ich dieses Buch einfach immer und immer wieder aufschlagen musste, einzelne Texte vielen mir zu bestimmten Zeiten einfach immer wieder ein, weil sie zur aktuellen Lage passten.

Kunst die unter die Haut geht, Texte die Tiefgründig, verbal, blutig, brutal, sanft, liebevoll, versaut und doch auch nah am Licht oder eben tief im Schatten stehn, Geschichten wie jede egal wie lang oder kurz es wert ist sie zu lesen. Texte die einen mitreißen.
In einigen merkt man finde ich durchaus auch gewisse Rammstein-Charakterzüge, man merkt einfach dieses lyrische, sich reimende was hier stark durch kommt und einen auch durch dringt. Sind anspruchsvolle Gedichte die eindeutig Etwas für jeden Gedichtfan bieten, insbesondere sollte man hier aber beachten, es sind keine KInder-Gedichte, es sind Handfeste und teils auch knüppelharte Geschichten bei die hier erzählt werden.
Oft sind es auch gerade die kleinen Texte, die Großes in einem erwecken.

Untermalt wird dies zudem noch von diversen schwarz-weiss Zeichnungen von Matthias Matthes, diese sollen nicht einzelne Gedichte beschreiben, sie geben einigen eher so etwas wie ein zweites Licht, haben aber vorallem ganz eigenen Charme, auch mit ihnen kann man sich durchaus eine kleine Weile befassen und viel in diesen Zeichnungen sehn oder eben doch so wennig - was einem dann aber wieder so viel sagt. Diese Zeichungen können ganz eigene Geschichten erzählen.

Empfehle dieses Buch jedem Freund von Gedichten und Lyrik, absolut lesenswert.

Grüße
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen gefällt mir, 9. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: In stillen Nächten: Gedichte (Gebundene Ausgabe)
die Gedichte von kurz und prägnant bis überraschend anders erfüllen meine Erwartungen und zeigen auch die etwas andere Seite von Till Lindemann...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein kleine Menge Düsternis, ein kleines bisschen lyrischer Zauber, 8. Oktober 2013
Von 
Timo Brandt "Ways are, there you go" (Quickborn) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: In stillen Nächten: Gedichte (Gebundene Ausgabe)
"Tag für Tag und Stund um Stund
fließt dein Blut durch meine Venen
in Minuten und Sekunden
verdünnt mit Angst und kalten Tränen
Du treibst in deiner Einsamkeit
allein auf hoher See
Und rufst mir Worte in den Wind
die ich nicht versteh"
(Aus dem Gedicht "Vatertag")

Gedichte haben das Glück, dass sie die einzige der drei großen Kunstformen (neben Dramatik und Epik) ist, die in vielen Belangen nicht unbedingt ästethisch hohe Ansprüche erfüllen muss, um tiefe Ideen, Gefühle und Stimmungen heraufzubeschwören, um unsere innere Anteilnahme an Worten zu erreichen. Das mag etwas damit zu tun haben, dass sie ihrer Form nach, mit gezielten Umbrüchen (im klassischten Sinne sogar mit Reimen), etwas an sich haben, was der Harmonie sehr nahesteht; eine Harmonie die eindeutige Wörter und Sätze in mehrförmige Bilder, die feste Substanzen in modellierbare Ideen verwandelt - egal worum es letztlich in den Texten geht (was wiederum eine Stärke von Gedichten ist: Kontraste, die jedoch nicht direkt die Vorstellungsdichte und Schönheit schmälern).

"Hat sich der Tag im Mond verkrochen
steigt uns Fieber in die Knochen
Kein Gebet und keine Kerzen
heucheln Licht in unsere Herzen"
(Aus dem Gedicht "Schwarz)

Till Lindemann, Sänger der Band Rammstein, wird schwerlich einen Preis als bester Lyriker erhalten. Trotzdem darf man ihn einen Dichter nennen, allein schon für Verse wie diese:

"Leg dein Gesicht
auf ein Blatt Papier
ist schon ein Gedicht
und wir leben"
(Gedicht "So schön")

Der Rest ist eine Frage der Sicht und der Einstellung, die man im Bezug auf Gedichte hat. Manchem erfahrenen Kenner von zeitgenössischer Lyrik könnte der Band eher als krudes Gereime erscheinen; manchen Fan von Rammstein dürfte dagegen die eher zwielichtig-keuche Düsternis stören.

Ich denke, dass man dieses Buch vor allem als ein schwarzes Fabulierbuch lesen sollte, gespickt mit ein paar wenigen, sehr feinen kleinen Bekenntnismomenten. Das häufigste Wort im ganzen Buch ist Herz - immer wieder wird damit gespielt, taucht es plötzlich aus den Zeilen auf. Es ist ein rotes Herz in schwarzen Umgebungen, auf geradezu lebensfeindlichen Schwarzweißoberflächen liegt es, lebt es, schlägt es. Es produziert Schweiß und Schande, Schmerz und schluckende Sehnsüchte und Gedanken.

"Einmal öffnet sich der Schoß
zweimal toll von Sinnesraub
dreimal fiel ein Kind ins Moos
tausendmal mein Herz zu staub."
(Gedicht "Sehr oft")

Zwischen diesem ganzen, sehr hypnotisch-zerebralen Muster, gibt es dann und wann einzelne Streiflichter: Bilder, Ansätze von lyrischer Kontemplation und einem Ausbruch aus den schwarzen Gefügen, hinein in Einsichten, die über die Beschränkungen hinausgehen. Etwas, was dem Gedicht seit jeher innewohnt und es zu einer wichtigen, bereichernden Erfahrung macht.

"Der Horizont ist eine tiefe Saite
der März bringt sie zum Schwingen
und eine nackte Nachtigall
wird dazu brennend singen"
(Aus dem Gedicht "Frühling")

Diese Momente sind selten, aber sie sind enthalten.

Im Ganzen kann es Lindemann nicht mit "echten" Lyrikern aufnehmen. Aber muss er das? Muss ein Dichter, der auf seine Art ein Werk geschrieben hat, dass seine eigene, morbide Zeichnung erschafft, das eine kleine Lust am Abwertenden und eine kleine Freude am Pittoresken zeigt, es mit jemand anderem aufnehmen, sich mit jemandem vergleichen, der auf einem ganz anderen Feld tätig ist.

Ich würde niemandem, der gerne Lyrik liest, speziell zu diesem Buch raten. Wer etwas Abgründiges, ein wenig Zerrissenes, ein wenig Geschundenes schätzt und sich in einen Kosmos aus Gedichten voller Negation, Düsternis und Schatten begegeben will, dem kann man das Buch für ein paar Lesemomente ans Herz legen.

"Schatten sind die Stiefkinder der Sonne
von Zeit zu Zeit besucht sie der Mond."

Meine Hoffnung ist, dass jetzt, am Ende der Rezension, jeder Leser durch die Kombination aus Textbeispielen und Beschreibung, eine Vorstellung von der Art des Bandes hat und seinem eigenen Eindruck davon vetraut.
Zu den Zeichnungen: Mir persönlich haben sie nicht besonders gefallen, aber ich denke wer einen makaberen Zug in solcherlei Dingen zu schätzen weiß, wird einiges ganz nett finden - wenn auch bestimmt wenig originell.

"Kleines Mädchen, sorg dich nicht
ich schenk dir eine Dose Vögel
sind in Flammen wie das Dach deiner Beine"
(Aus dem Gedicht "Rote Haare")
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

In stillen Nächten: Gedichte
In stillen Nächten: Gedichte von Till Lindemann (Gebundene Ausgabe - 2. Oktober 2013)
EUR 16,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen