Fashion Sale Hier klicken Kinderfahrzeuge 1503935485 Cloud Drive Photos Learn More Pimms HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen15
4,7 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 8. August 2015
Rainer Schmidt hat anders als Rainald Goetz verstanden, ein Buch zu schreiben, dass den Leser in die Techno Welt mitnimmt und trotz der Liebesgeschichte die Handlung interessant und auch abgefahren zu gestalten. Es ist ein kurzweilig und mit einem vielleicht etwas abrupten Ende, aber über die ganze Strecke informativ und auch flüssig.

Wenn ein außenstehender RAVE von Goetz liest wird er Techno hassen und die Leute die ihn zelebrieren, wenn man LIEBESTÄNZE liest wird der Leser auf jeden Fall näher an der Szene sein und dem bunten Treiben auch etwas abgewinnen können.

Rundum gelungen!!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. März 2013
Deutschland mitte der 90er Jahre. Der junge Bankmanager Felix träumt von Rausch und Erfüllung auf den Dancefloors, wo er sich in DJ Karla verliebt, die zunächst nichts vom ihm wissen will. Felix folgt ihr in die Parallewelt zwischen Tresor, E - Werk, Mayday & Loveparade. Bis er aus seinem alten Leben fällt. So lustig, ehrlich und packend ist das deutsche Nachtleben noch nicht beschrieben worden.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. September 2011
Ein Tip für jeden der in das Lebensgefühl der frühen 90er nochmal eintauchen möchte. Schön und leicht verdaulich geschrieben mit vielen Beispielen wie es damals zu Beginn der Technozeit so war.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. September 2009
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. September 2010
Worum geht es?

Nachdem Felix' beste Freunde Mike und 'der Ohlsen' nach Berlin ziehen und ihn fragen, ob er nicht auch mitkommt, entscheidet er sich für einen Umzug dort hin und findet gleich einen guten Job in einer Bank. Die drei Freunde schmeißen sich auch sofort wieder ins Nachtleben der Technoszene und dort sieht Felix Karla wieder, die er noch von früher kennt und in die er schon damals verliebt war. Sie ist mittlerweile DJ und immer wenn er sie in einem Club auflegen sieht, traut er sich nicht sie anzusprechen, bis sie ihn dann wiedererkennt und die beiden ins Gespräch kommen. Als er Karla das nächste mal im Club sieht, darf er mit ansehen, dass sie einen Freund hat ' mit dem es aber nicht gut zu laufen scheint. Felix macht immer öfter die Nächte durch, sein Job, den er dadurch vernachlässigt, schwebt nach und nach immer stärker in Gefahr, die Freundschaft zu Mike und 'dem Ohlsen' klafft immer weiter auseinander und auch mit Karla klappt es nicht wirklich. Alles wird immer chaotischer.

Rezeption

Bei dem Buch handelt es sich um eine Erzählung, in etwas gehobenerer Sprache, in der Felix ganz eindeutig die Hauptperson ist, denn er ist die einzige Figur, deren Gedanken mit erzählt werden.

Die Themen sind Techno, Abstürze, Drogen, Sex und an abgeschlagener Stelle Liebe. Die Hauptperson ist, wie schon erwähnt, Felix, der sich in Karla verliebt hat und gern mit ihr zusammen wäre. Er erscheint mir in diesem Buch noch als einer der harmloseren. Dann sind da noch seine beiden Freunde Mike und 'der Ohlsen'. Mike kommt mit einer Veronika zusammen und sondert sich aus dem Nachtleben immer mehr ab und 'der Ohlsen' schlägt sich immer mehr auf die Seite des Paten. Ein Kerl, der nach Kompost stinkt, die 'Church of Rave' gründen möchte und hauptsächlich kokst (seine genaue Rolle hab ich nicht genau verstanden). Karla kennt Felix noch von früher ' ich habe das erste Buch des Autors ('Wie lange noch') zwar nicht gelesen, aber Karla und Felix spielten da auch schon eine Rolle, wie ich der Leseprobe im Buch entnehmen konnte. Außerdem geht es noch teilweise um einen Kerl namens 'Drehler', der verhindern will, dass die Love Parade erstmals im Berliner Tiergarten stattfindet, weil das, laut ihm, Kommerz wäre.

Ich kann mich nicht besonders für dieses Buch begeistern, was vielleicht daran liegen mag, dass ich nicht unparteiisch an die Thematik herangehen kann ' ich gehöre nicht der Technoszene an und halte absolut nichts von illegalen Drogen und den Leuten die sie konsumieren.

Fazit:

Man überlasse das Lesen des Buches der Techno/Raver-Szene. Ich denke die können mehr damit anfangen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden