Kundenrezensionen


7 Rezensionen
5 Sterne:
 (2)
4 Sterne:
 (3)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


21 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein MUSS für jeden Literatur- (und Hornby-)Fan!
Wie kommt es, dass man einige Bücher liebt und andere hasst? Warum verstauben manche ungelesen in den Regalen und warum beginnt man manche schon auf dem Heimweg vom Buchladen und legt sie erst aus der Hand, wenn man sie durchgelesen hat? Wie ändern sich Lesegewohnheiten mit den Jahren und der Lebenssituation? Nick Hornby gibt in diesem wunderbaren Buch, das...
Veröffentlicht am 30. September 2005 von jk

versus
8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Leichte Lektüre
Wem ist dieses Buch zu empfehlen? Männern, die sich neben Büchern auch gerne mit anderen Dingen beschäftigen wollen und müssen. Nick Hornby ist Fußballfan, Autor, Vater, hört leidenschaftlich gerne Pop- und Rock-Musik und er liest gerne. „Mein Leben als Leser“ enthält Texte aus Hornbys Kolumne in der Literaturzeitschrift...
Veröffentlicht am 2. März 2006 von junior-soprano


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

21 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein MUSS für jeden Literatur- (und Hornby-)Fan!, 30. September 2005
Rezension bezieht sich auf: Mein Leben als Leser (Taschenbuch)
Wie kommt es, dass man einige Bücher liebt und andere hasst? Warum verstauben manche ungelesen in den Regalen und warum beginnt man manche schon auf dem Heimweg vom Buchladen und legt sie erst aus der Hand, wenn man sie durchgelesen hat? Wie ändern sich Lesegewohnheiten mit den Jahren und der Lebenssituation? Nick Hornby gibt in diesem wunderbaren Buch, das seinen Ursprung in der vielbeachteten Kolumne des Autors in der amerikanischen Literatur-Zeitschrift "The Believer" hat, die in GB und den USA als DER ultimative Ratgeber in Bücherfragen gilt, Antwort auf diese und andere Fragen rund um das Thema "Bücher" und "Lesen".
Im bekannten Nick-Hornby-Stil schildert der Autor und offensichtliche Vielleser amüsant und bekennend subjektiv seine Sicht auf verschiedenste Bücher. Jedem Kapitel ist eine Liste mit den gekauften und eine Liste mit den gelesenen (die also offensichtlich nicht notwendigerweise deckungsgleich sind!) Büchern vorangestellt. Hornby liest und kommentiert alles! Bekannte und unbekannte Literatur. Neues und altes und auch Sachbücher bzw. politische Bücher wie "Bush at War" von Bob Woodward. Angenehm ist, dass Hornby hier nie die Ebene eines interessierten und neugierigen Lesers verlässt und sich nicht als Literatur-Papst aufspielt, der mit schwer verständlichen Sätzen um sich wirft. Dies macht dieses Buch, das einen übrigens auch zu einem zweiten Blick auf viele Klassiker animiert, auch für nicht Hornby-Fans zu einem wahren Vergnügen!
Fazit: Absolute Kaufempfehlung für jeden Literatur-Freund! Man muss nicht unbedingt Hornby-Fan sein, sollte aber mit seinem Schreibstil klarkommen. Da auch noch der Preis o.k. ist, steht einem amüsanten Lese-Vergnügen eigentlich nichts mehr im Wege...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Witzig und einfach, 6. Mai 2007
Rezension bezieht sich auf: Mein Leben als Leser (Taschenbuch)
Ich erinnere mich noch sehr gut an den Oktober letzten Jahres, in dem ich mich für den Englischunterricht durch Nick Hornbys "About a boy" quälte. Als ich endlich die letzte Seite hinter mir gelassen hatte klappte ich das Buch zu, atmete tief durch und schwor mir: "Nie wieder Hornby."

Offensichtlich hat mich diese traumatische Erfahrung dann doch nicht genug abgeschreckt. Als ich "Mein Leben als Leser" gestern in der Bibliothek entdeckte, überzeugte ich mich selbst davon, dass der Autor noch eine Chance verdient hat - und dick ist das Buch ja eh nicht, ich wäre also schnell durch.

Was ich nicht für möglich gehalten hätte, meine vage Vorahnung "Komm, das Buch wird gut" behielt recht. "Mein Leben als Leser" ist eine Sammlung von für den "Believer" entstandenen Artikeln und unglaublich witzig, nett und einfach geschrieben sowie locker zu lesen - und man schnappt sogar noch ein paar Empfehlungen für gute Bücher auf. Zusätzlich entdeckt man sich ständig selbst wieder. Ich war zum Beispiel sehr froh zu hören, dass ich nicht die einzige bin, bei der eine kleine Horde ungelesener Bücher im Regal lauert oder die sich bei einigen dieser unsäglich geschriebenen sogenannten literarischen Romane fragt, warum eigentlich nur ich in einer Welt zu leben scheine, in der nicht jeder spricht als hätte er sechs Jahre Philosophie studiert.

Keine große Literatur oder irgendwas in die Richtung, aber etwas, das große Literatur vorstellt. Wer mal zwei freie Stunden hat und im allgemeinen Bücher liebt, sollte sich diesem kleinen Buch zuwenden, denn es lohnt sich.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Leichte Lektüre, 2. März 2006
Von 
junior-soprano - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Mein Leben als Leser (Taschenbuch)
Wem ist dieses Buch zu empfehlen? Männern, die sich neben Büchern auch gerne mit anderen Dingen beschäftigen wollen und müssen. Nick Hornby ist Fußballfan, Autor, Vater, hört leidenschaftlich gerne Pop- und Rock-Musik und er liest gerne. „Mein Leben als Leser“ enthält Texte aus Hornbys Kolumne in der Literaturzeitschrift „The Believer“. Jeweils zu Beginn des Kapitels bzw. der Kolumne stellt Hornby Bücher vor, die er im Vormonat gekauft und gelesen hat. Die Liste der gekauften Bücher ist dabei meist länger als die der gelesenen. Der ehemalige Lehrer ermutigt dazu die Lektüre von Büchern, mit denen der Leser nichts anfangen kann, abzubrechen und sich lieber dem Lesestoff zuzuwenden, auf den man Lust hat. Hornbys Kolumnen setzten sich mit der ganzen Faszination Buch auseinander. Der clevere Brite beschreibt wie die Lektüre eines interessanten Buches zum Wunsch nach weiteren Büchern führt. Onlinebuchhandlung, Antiquariate, Flohmärkte, Rezensionsexemplare, geschenkte Bücher von Freunden und befreundeten Autoren (Hornby ist der Schwager von „Pompeji“-Autor Robert Harris) und klassische Buchhandlungen – viele Wege führen zum Buch, Hornby nutzt und schätzt sie alle. Bücher riechen unterschiedlich, Bücher fühlen sich verschieden an, ein Taschenbuch sieht anders aus als eine gebundene Erstausgabe. „Mein Leben als Leser“ spricht Bibliophile ebenso an wie Taschenbuchkäufer. Da Hornby selbst schreibt ist er immer interessiert und dankbar, wenn er in einem seiner gedruckten Schätze etwas über das Schreiben findet. Salinger, Cechov und ganz besonders Dickens sind Autoren, die er bewundert. Seine Bandbreite ist groß, sie beinhaltet Klassiker, Neuerscheinungen von unbekannten Autoren, Bestseller, Sachbücher und Comics. Gelesen wird, was immer ihn interessiert. Das ist ein erfrischend unverkrampfter Umgang mit Literatur! Schönstes Zitat aus dem Buch: „Mannomann, ich hasse Amazon-Rezensenten. Selbst die netten, die nette Dinge schreiben. Auch das sind Voll....“
„Mein Leben als Leser“ liest sich sehr angenehm und schnell. Der Humor von Hornby dürfte, für meinen Geschmack, ruhig etwas zurückgefahren werden. Und dann ist da noch der größte Kritikpunkt an diesem Buch. Man hat es sehr schnell ausgelesen, aber auch sehr schnell wieder vergessen. Hornby nennt zwar die Bücher, die er für empfehlenswert hält, aber er begründet nicht ausführlich genug, warum er sie für lesenswert hält. Seine Beobachtungen bleiben zu oberflächlich, keine seiner Empfehlungen hat bei mir Begeisterung entfacht und das brennende Verlangen geweckt, eines der vorgeschlagenen Bücher unbedingt lesen zu wollen, dafür ist Hornbys Schreibe zu lahm. Er ist ein Lehrer, kein Verkäufer.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Wer sind all diese Leute?, 25. September 2009
Rezension bezieht sich auf: Mein Leben als Leser (Taschenbuch)
Bei aller grundsätzlichen Sympathie für Nick Hornby und auch für dieses flott geschriebene Buch über das Lesen: ich tue mir als deutschsprachiger Leser schwer damit. Zumal ich keine Angilistik studiert habe und in englischsprachiger Literatur weniger bewandert bin.

Denn viele der englischen und amerikanischen Autoren und Referenzen ("er schreibt im Stil von xyz") sagen mir leider gar nichts.

Also ein wohlgemeinte Warnung: Es kann einem bei diesem Buch oft so gehen, dass man die Anspielungen und Querverweise einfach nicht versteht. Das hat zumindest mein Lesevergnügen doch sehr eingeschränkt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Auch ein Bestsellerautor ist nur ein Lesewesen, 22. März 2010
Rezension bezieht sich auf: Mein Leben als Leser (Taschenbuch)
Wenigstens zwei Bücher die ich von Nick Hornby gelesen habe, hinterließen bei mir einen nachhaltigen Eindruck. Es waren Fever Pitch und High Fidelity. Als ich nun auf dieses Buch stieß, stellte ich mir folgende Fragen vorab: Was liest ein Schriftsteller, der so lebensnah schreiben kann, und hat es ihn beeinflusst in der Art und Weise, wie er schreibt?
Nach der Lektüre dieses Buches kann ich diese Fragen zwar nur zum Teil beantworten, aber immerhin entdeckte ich einige Gemeinsamkeiten. Genau wie er kaufe ich mir jedes Jahr deutlich mehr Bücher wie ich im selben Zeitraum lesen kann und schaffe es kaum an einer Kiste mit Remittenden oder einem Bücherflohmarkt vorbeizulaufen. Auch ein gefeierter Buchautor kann eine Leseratte sein.
Im lässigen Plauderton und erfrischend unprätentiös berichtet Hornby über Bücher, die er gekauft hat, Bücher die er gelesen hat, über solche die er verschlungen hat und jene, die das literarische Äquivalent zu einem zähen Kaugummi bilden. Darunter finden sich viele Klassiker wie Werke von Dickens ,Cechow, Salinger oder James Joyce wieder, aber auch heutige Größen wie Michael Chabon oder Dennis Lehane. Ich muss jedoch zugeben, dass mir recht viele Autoren bis dahin nicht bekannt waren und ich somit meine Liste der Bücher die lesenswert zu sein scheinen, um einige Exemplare erweitern konnte.
Was natürlich Blödsinn ist, denn wie es Hornby in diesem Buch so passend umschreibt: Das Leben ist zu kurz um wirklich alles zu lesen was man lesen müsste oder sollte. Anders gesagt: Springt der Funke nicht nach den ersten 10 Seiten über, dann auf zum nächsten Buch.
Mein Leben als Leser ist weitestgehend unterhaltsam und witzig geschrieben, so wie man es von Nick Hornby erwartet. Das er sich an einer Stelle negativ über Amazon Rezensenten äußert (ja, auch die guten kommen nicht so gut weg) lässt sich verschmerzen, auch der Episodenhafte und etwas zusammenhanglose Charakter des Buches, der sich daraus erklärt, das es sich um Kolumnen für das Literaturmagazin The Believer handelt, stört kaum.
So wie auch 31 Songs kann ich Mein Leben als Leser all jenen empfehlen, die Nick Hornby auf eine direkte Art und Weise kennenlernen wollen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Das Buch macht Spaß, 11. Februar 2006
Rezension bezieht sich auf: Mein Leben als Leser (Taschenbuch)
Nick Hornby hat sich von irgendwelchen Zeitungsfritzen breitschlagen lasse, jeden Monat eine Kolumne über die Bücher, die er im Vormonat gelesen hat, zu schreiben. Damit nicht nur der Kundenkreis der entsprechenden Zeitung in den Genuss von Hornbys monatlichen Schreibtiraden kommt, sondern auch die etwas weiter unten in der Rangliste stehende Spezies des Buchlesers, ist das Ganze in diesem Buch gesammelt.
Ich kenne nicht einmal 10% der Namen die Hornby in seinen Kolumnen erwähnt und von den meisten Büchern habe ich nie etwas gehört und bei den ganzen Gedankensprüngen und langen Sätzen kam es vor, dass ich beim Lesen nicht mehr wusste worum es jetzt gerade genau ging aber ... Aber das alles war nicht schlimm, dass Buch (Die Kolumnensammlung) hat richtig viel Spaß gemacht, hat einen Süchtig weglesen lassen und einen animiert noch mehr zu lesen (was richtiges zu lesen, hätte ich jetzt fast geschrieben). Dabei waren oft nicht die besprochenen Bücher das Spannende, sondern einzelne Gedankenfäden und Themen, die Hornby in den Kolumnen immer mal wieder aufgreift. Schön die Kolumnen als Buch zusammengefasst, und hintereinander weg lesbar zu haben und sie nicht Monat für Monat lesen zu müssen, so sind die oben angesprochenen Gedankenfäden besser verfolgbar und die wiederkehrenden Themen leichter zu komplettieren.
Das Buch macht Spaß - kaufen und wenn es Ihnen nicht gefällt; weiterverschenken, Ihr Freundeskreis hat dann sicherlich einen besseren Geschmack als Sie.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Entssannteres Lesen, 15. November 2005
Rezension bezieht sich auf: Mein Leben als Leser (Taschenbuch)
Wer dieses Buch liesst, wird das Thema "Lesen" entspannter angehen. mann muss nicht jedes Buch durchlesen,wenn es zu schlecht,oder zu umständlich ist,darf man es ruhig weglegen. Nick Hornby lässt uns an seinem relativ großen Lesevolumen teilhaben,das er teils selbst aussuchte, teils aufgezwungen bekam. Der Leser erhält interessante Anregungen von Büchern und Autoren die lesenswert sind, aber auch wen man besser im Regal stehen lässt. Als Einführung bzw. Wiedereinführung ins Leseleben sehr zu empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Mein Leben als Leser
Mein Leben als Leser von Nick Hornby (Taschenbuch - 23. September 2005)
EUR 7,90
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen