Kundenrezensionen


8 Rezensionen
5 Sterne:
 (4)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


14 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Psychological Insight
I can't judgde whether Schwartzer got her facts right or not but, if so, then the book provides interesting psychological insight into the pair. The author emphasizes three big themes. The workaholic Kelly manages to castrate the old ex-general psychologocally, making him no more than her baggage carrier and errand boy. As to why she needed to do this to Bastian?-no...
Veröffentlicht am 5. März 2002 von Professor Joseph L. McCauley

versus
7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ein verstörendes Buch mit Mut zur Ambivalenz
Als die Grünen 1983 in den Bundestag einzogen, war ich erst sieben Jahre alt. Neun Jahre später erschütterte ein als "Doppelmord" beschriebener, psychologisch korrekt "erweiterter Suizid" genannter spektakulärer Fall die Medienlandschaft: Gert Bastian erschiesst zuerst Petra Kelly, dann sich selbst. Als Jugendliche habe ich die im Fernsehen...
Veröffentlicht am 20. September 2012 von Dr. Claudia Dorchain


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ein verstörendes Buch mit Mut zur Ambivalenz, 20. September 2012
Rezension bezieht sich auf: Eine tödliche Liebe: Petra Kelly und Gert Bastian (Taschenbuch)
Als die Grünen 1983 in den Bundestag einzogen, war ich erst sieben Jahre alt. Neun Jahre später erschütterte ein als "Doppelmord" beschriebener, psychologisch korrekt "erweiterter Suizid" genannter spektakulärer Fall die Medienlandschaft: Gert Bastian erschiesst zuerst Petra Kelly, dann sich selbst. Als Jugendliche habe ich die im Fernsehen ausgestrahlte, verlogene Gedenkfeier der Grünen, die sich stets weigerten, Bastian die Verantwortung für sein Handeln beizumessen, mit Verwunderung aufgenommen, doch erst das Buch von Alice Schwarzer hat mir die Augen geöffnet über die wahren Hintergründe.

Es ist ein gutes Buch, journalistisch gut aufbereitet, ausgesprochen detailreich recherchiert und ersichtlich um sachliche Objektivität bemüht. Im Gegensatz zu manchen anderen Rezendsenten sehe ich nicht, dass Schwarzer eine vordergründige Schwarz-Weiss-Zeichnung von Kelly und Bastian vornimmt, sondern recht bemüht ist um die Wahrung der Nuancen ihrer Persönlichkeiten. Bastian wird nicht nur als General, sondern auch in seiner weichen Rolle als liebender Vater geschildert, der in den 60er Jahren schon selbstbewusst den Kinderwagen schob; Kritik an Kellys oberflächlicher Bewunderung für den Dalai Lama und andere spirituelle "Vatergestalten" sowie überhaupt ihre nicht unproblematische Einstellung zum Männlichen klingt ebenso deutlich an. Trotz der moralischen Verurteilung von Bastian - die ich angemessen finde - wird er nicht als Unmensch geschildert, noch Frau Kelly ein Heiligenschein aufgesetzt, sondern der Blick auf die Gesellschaft geöffnet, die solche Charaktere (ver)formt. Das ist mehr als nur Journalismus. Das ist exemplarische Soziologie.

Kurz: ein widersprüchliches Buch, das Widersprüche jedoch nicht wegretouschiert oder versucht, allzu vordergründig zu glätten, und das gereicht zu seinem Vorzug. Zugleich ist es eine stellenweise brillante psychologische Analyse der mutmasslichen Motive, die beide in ihrer Politik und ihrem privaten Selbstbild umtrieben, wenngleich es hier auf der Analyseebene zahlreiche Wiederholungen und auch einige Klischees gibt, die das Buch ein wenig redundant machen.

Ich habe nur dieses Buch von Alice Schwarzer gelesen und bewundere seine journalistische Klarheit und seinen Mut. Bedauerlich finde ich jedoch, dass Frau Schwarzer bei tagesaktuellen Anlässen die Hintergründe handelnder Personen und ihr Umnfeld offenbar nicht immer so sorgfältig zu recherchieren scheint, oder solche Ambivalenzen wie hier beschrieben seltener zulässt zugunsten von einseitigen Zuordnungen angeblicher Täter und Opfer.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Psychological Insight, 5. März 2002
Rezension bezieht sich auf: Eine tödliche Liebe: Petra Kelly und Gert Bastian (Taschenbuch)
I can't judgde whether Schwartzer got her facts right or not but, if so, then the book provides interesting psychological insight into the pair. The author emphasizes three big themes. The workaholic Kelly manages to castrate the old ex-general psychologocally, making him no more than her baggage carrier and errand boy. As to why she needed to do this to Bastian?-no insight provided by the author, other than to lay some blame (without proof) on Kelly's grandmother. He's too weak to break away and even continues in his role, even after she starts sleeping with other men. The other theme, which no one in his right mind can disagree with, is that no matter how she manipulated him he had no right to kill her. The third theme is that it was crazy for the German media to call it a double-suicide (I read the Spiegel account years ago but have forgotten the content). She makes a good case. The book is well-worth reading. I did not have the feeling that the author was either unfair or careless (I didn't notice sparks from axes being ground) but, again, getting all the facts straight in a case like this is a teufelsarbeit.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mit gehörigem Abstand betrachtet, 27. November 2006
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Eine tödliche Liebe: Petra Kelly und Gert Bastian (Taschenbuch)
Ein grossartiges Buch von Frau Schwarzer. Wo so viele wegsehen und abducken, schaut sie genau hin.

Das dieses Buch verletzen und irritieren würde, ist klar. Ergibt sich aber nicht aus der Person der Autorin, sondern einzig allein aus der "unfassbaren" Tat.

Ich erinnere mich, dass ich damals nicht glauben konnte, dass Petra Kelly geschlafen haben soll, als Gert Bastian sie erschoss. Woher wissen die das denn so genau?? hab ich mich gefragt und mich damit in die so viel einfacher zu ertragende Theorie des Doppelselbstmordes gerettet. Zumindest für eine kurze Zeit...

Man muss nicht zu allem Ja und Amen sagen, was Frau Schwarzer in diesem Buch reflektiert, aber man darf und muss sich damit auseinandersetzen. Denn bei aller menschlichen Tragik dieser Geschichte handelt es sich auch um ein Stück Zeitgeschichte.

Nur eins hat mich - fast zum Schluss des Buches - dann doch noch aufgebracht. Frau Schwarzer schreibt:

"Einem anderen Menschen das Leben zu nehmen, das ist der höchste Akt der Aggression. Kann das aus Mitleid oder gar Liebe geschehen? Oder geschieht es nicht immer aus Verachtung und Hass?"

Ich befürchte, dazwischen gibt es noch allzu vieles...

Wie auch immer: Lesen!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Die Geschichte eines prominenten Paares und eines Mordes, 9. Juli 2001
Von Ein Kunde
Alice Schwarzer erzählt nach intensiven Recherchen die Biographie dieses prominenten Paares.Sie kommt zu dem Schluß, daß Gert Bastian der Schuldige dieser Katastrophe war. Hier erscheint die Autorin mir einseitig urteilend. Sie beschreibt Frau Kelly als neurotische, in ihrer Seele zerissene und dadurch dominante Parterin, die von Gert Bastian und anderen Bezugspersonen kompromißlose Unterstützung einforderte. Die Szenarien ihres gemeinsamen Lebens muten dem Leser unerträglich an. Natürlich rechtfertigt das in keinem Fall die Tat. Frau Schwarzer hätte diesem Aspekt jedoch seinen zustehenden Raum lassen müssen, um der Biographie des Paares Kelly/ Bastian getreu zu bleiben. So entsteht von Beginn an der Eindruck, daß die feministische Sichtweise der Autorin ihre Einschätzung beinträchtigt hat.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Verhängnisvolle Beziehung !!!, 11. April 2009
Von 
Sina Gerritsen - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Eine tödliche Liebe: Petra Kelly und Gert Bastian (Taschenbuch)
Die Meldung, daß Gert Bastian zuerst seine Lebensgefährtin Petra Kelly u. anschließend sich selber erschossen haben soll, erschütterte wohl die meisten Menschen in Deutschland. Galten Sie doch als grünes Vorzeigepaar.
Er, der ehemalige Bundeswehrgeneral u. sie ganz das Gegenteil davon, die Vorsitzende der neuen Partei Die Grünen. Niemand hätte eine solche Allianz für möglich gehalten.
Zu diesem Zeitpunkt ahnte wohl auch niemand wie krank Petra Kelly schon war, sie litt unter der Mehrfachbelastung in ihrem Leben, in dem sie für so viel die Verantwortung trug, sie war die Versorgerin für ihre Omi u. ihr Patenkind, arbeitete in Brüssel u. in Deutschland war sie permanent unterwegs für die Grünen, kein Wunder also, daß Petra Kelly psychisch u. körperlich immer stärker abbaute u. an den Rand ihrer Möglichkeiten stieß.
Gert Bastian, der väterliche Geliebte, der sich nicht zu einer Trennung von seiner Ehefrau entschließen konnte u. dadurch zusehends hin-u. hergerissen wurde von seinem Verantwortungsgefühl einmal für seine Ehefrau u. auf der anderen Seite für die immer anstrengender werdende Petra Kelly, wurde mehr u. mehr zu ihrem "Krückstock", ohne ihn ging nachher gar nichts mehr, sie klammerte sich in unheilvoller Weise an ihn u. raubte ihm damit anscheinend zusehends seine Bewegungsfreiheit, was er wohl nur schwer ertrug. Ja, so lange ertrug bis es nicht mehr ging u. er abdrückte. Petra Kelly erschoss er während sie schlief in ihrem Bett u. sich selber wenig später im unteren Teil des Hauses, wenn ich das richtig in Erinnerung habe.
In "Eine tödliche Liebe. Petra Kelly u. Gert Bastian" beschreibt Alice Schwarzer diese tragische Beziehung der Beiden auf eine sehr kluge, analytische, aber dennoch emotionale Art u. Weise, so daß der geneigte Leser die heraufziehende Katastrophe anhand des Buches sehr gut nachvollziehen kann. Ein wirklich interessantes u. spannendes Buch, daß ich nur jedem empfehlen kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Aufruf zum Kaufboykott – bestraft die heuchlerische angebliche Elite in Deutschland, 11. Februar 2014
Rezension bezieht sich auf: Eine tödliche Liebe: Petra Kelly und Gert Bastian (Taschenbuch)
Die Steuerhinterziehungsanklage gegen Alice Schwarzer ist ein typische Anzeichen für eine verfaulende Gesellschaftsmoral.
Ich fordere daher ALLE auf in den Kaufboykott verlogener gesellschaftlicher Vorbilder zu treten!
Wer jetzt noch Bücher der Wasser predigenden und Champagner saufenden Elite etwas abkauft macht sich moralisch mit schuldig am gesellschaftlichen Verfall da er die Verlogenheit auch noch belohnt und honoriert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wo Alice Schwarzer ist da muss dringend etwas verheimlicht werden, 30. Oktober 2012
Rezension bezieht sich auf: Eine tödliche Liebe: Petra Kelly und Gert Bastian (Taschenbuch)
Ein Hauch von Melodramatik liegt in der Luft wenn Frau Schwarzers Hausfrauenpsychologie die merkwürdigen Todesfälle der Petra Kelly und des Gert Bastian analysiert. Es ist verblüffend was sie so alles ausbaldowert hatte. Nicht desto trotz darf nicht vergessen werden, was für ein unglaublich brisantes Gespann Petra Kelly und Gert Bastian in der politischen Szene erst noch geworden wären. Es mag obstrus klingen aber auch Hohmann und Günzel waren ein ähnlich brisantes Gespann. Frau Schwarzers Buch erscheint mir eine raffinierte Nebelkerze und Blendgranate um die Möglichkeit vollkommen auszuschließen dass es sich hierbei eben nicht um Suicid gehandelt haben könnte. Hier seien auch weiterhin Dinge wie Wolfgang Grams und das leidige Thema Detlev Karsten Rohwedder sowie die hahnebüchenen Selbstmorde in den Stammheimer Zellen der RAF en passant mit erwähnt ( Celler Loch inklusive ). Irgendwie reimt sich da sehr sehr vieles nicht zusammen. Im besonderen ihr höchst brisanter Auftritt beim Kachelmann Prozess verdichtet und verhärtet meine Vermutung das sie genau jenes "emanzipatorische" Langzeitwerkzeug derer war und ist die Gender Mainstream und die kritische Theorie der Frankfurter Schule implementieren wollen und die sich ganz gezielt über das EGO der entsprechenden Individueen ihre willfährigen Diener und System Sklaven generieren um den Langzeitplan der "illuminierten" neuen Weltordnung umsetzen zu können. Abgetrieben hatte sie nicht Uschi Obermaier bekam Mick Jagger sie aber nicht etc. etc. etc. Frau Schwarzer war die optimale Kandidatin um eine perfekte Geistes und Sinn und Verstandes Maschinerie in Bewegung zu setzen. Beten wir das diese Rezension nur unter paranoider Verschwörungstheorie hinweg zu wischen ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Interessant!, 14. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Eine tödliche Liebe: Petra Kelly und Gert Bastian (Taschenbuch)
LIeferung und Zustand des Buches waren in Ordnung. Das Buch , von Alice Schwarzer geschrieben, läßt einen hinter die Kulissen der Politik blicken, und man erkennt, das vieles nicht so ist wie es scheint.Sehr interessant!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Eine tödliche Liebe: Petra Kelly und Gert Bastian
Eine tödliche Liebe: Petra Kelly und Gert Bastian von Alice Schwarzer (Taschenbuch - 1. Januar 1993)
EUR 9,90
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen