Kundenrezensionen


26 Rezensionen
5 Sterne:
 (10)
4 Sterne:
 (9)
3 Sterne:
 (4)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (3)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


27 von 32 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Bret Easton Ellis, wie man ihn kennt...
Wer zunächst American Psycho gelesen hat, dem wird im Anschluss daran dieses Buch gefallen --- nicht nur weil Ellis in diesem Buch seinen Figuren tiefere Authenzität gibt: Hier schlägt zum Beispiel Sean Bateman, der "etwas schwule" aber über die Masse orientierungslose Bruder von Pat Bateman (American Psycho)einen exzellenten Bogen zu anderen...
Veröffentlicht am 21. August 2001 von Christoph Schaefer

versus
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Dringend abzuraten !!!
Das Buch strotzt vor Rechtschreibfehlern und leidet sehr unter den offenkundigen Verständnisschwierigkeiten des Autors, der dieses Werk in die deutsche Sprache übersetzt hat.

NICHT ZU EMPFEHLEN !!! (Habe selten eine schlechter übersetzte Version einer Originalausgabe in Händen gehalten)

Die Originalausgabe des Buches von Bret...
Veröffentlicht am 22. Mai 2011 von Alexander Schmid


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

27 von 32 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Bret Easton Ellis, wie man ihn kennt..., 21. August 2001
Von 
Christoph Schaefer (München) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Einfach unwiderstehlich (Taschenbuch)
Wer zunächst American Psycho gelesen hat, dem wird im Anschluss daran dieses Buch gefallen --- nicht nur weil Ellis in diesem Buch seinen Figuren tiefere Authenzität gibt: Hier schlägt zum Beispiel Sean Bateman, der "etwas schwule" aber über die Masse orientierungslose Bruder von Pat Bateman (American Psycho)einen exzellenten Bogen zu anderen Geschichten und Anekdoten.
Leider ist die deutsche Übersetzung von Wolfgang Determann zu oberflächlich und im Zusammenhang gesehen fast eine Frechheit. Zum Teil fehlen Anmerkungen des Übersetzers zu nicht übersetzbaren englischen Wortspielen ("...thus I come. Cum. Cum. A rhyme." --- "...ich komme. Spotz. Spotz. Ein Reim."), zum Teil scheint Determann einfach das umgangssprchliche Know-How zu fehlen.
In jedem Fall empfehlenswert. 4 Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Typisch Ellis!, 13. November 2005
Von 
ChinoM (Freiburg/Elbe Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
Rezension bezieht sich auf: Einfach unwiderstehlich (Taschenbuch)
Ich habe bis auf die Informanten (welches ich morgen anfangen werde zu lesen), alle Bücher von Bret Easton Ellis gelesen. Ich bin ein absoluter Ellis Fan, weil ich seinen Schreibstil, aber auch seine Ansichten zur gegenwärtigen Gesellschaftssituation teile. "Einfach Unwiderstehlich" besitzt keine Handlung, schafft es aber trotzdem zu fesseln. Leute die Ellis nur aufgrund seiner Gewaltbeschreibungen lesen, werden hier bitter enttäuscht, denn es geht in diesem Buch ausschließlich um die emotionale Kälte von Heranwachsenden Menschen (wobei ich dieses Buch garantiert nicht als Jugendbuch ansehe!). Ungeschönt wird hier der Nihilismus von Menschen gezeigt, die eigentlich alles haben, darauf aber gar keinen Wert legen. Die Protagonisten sind übersättigt vom Konsum und der Oberflächlichkeit ihrer Mitmenschen. Sie sehnen sich nach aufrichtiger Liebe und nicht nach dem nächsten One-Night-Stand.
Einfach Unwiderstehlich ist ein beklemmendes, nachdenklich stimmendes Buch. Nicht leicht verdaulich und für manche sicherlich nicht spannend. Für mich jedenfalls ein klasse Buch, welches sicht nahtlos in die restlichen Werke von Ellis einfügt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Dringend abzuraten !!!, 22. Mai 2011
Rezension bezieht sich auf: Einfach unwiderstehlich (Taschenbuch)
Das Buch strotzt vor Rechtschreibfehlern und leidet sehr unter den offenkundigen Verständnisschwierigkeiten des Autors, der dieses Werk in die deutsche Sprache übersetzt hat.

NICHT ZU EMPFEHLEN !!! (Habe selten eine schlechter übersetzte Version einer Originalausgabe in Händen gehalten)

Die Originalausgabe des Buches von Bret Easton Ellis (in Englisch), ist um Längen Besser.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hart, aber fesselnd, 28. Oktober 2003
Rezension bezieht sich auf: Einfach unwiderstehlich (Taschenbuch)
Für mich war es komisch.
Die Geschichten sind hart, brutal und teilweise ekelig. Trotzdem fesselt das Buch auf seine Weise.
Da geht es um Alkoholnächte, Drogen, Vergewaltigungen, Abtreibungen und Tod. Erzählt wird das alles in einem Stil, der einem vormacht, das wäre nicht schlimm und völlig normal. Wie die Protagonisten zum Beispiel Kokain schniefen, ist so normal und einfach beschrieben, als würde ich Hunger haben und dann eben ein Brot essen. Eine Nebensächlichkeit. ?
Es ist in dem Buch eine ständige Bewegung, die zwischen Trägheit und Hast pendelt. Obwohl jeder Protagonisten ein Ich-Erzähler ist, lassen sie einen nie zu sehr in sich hineinschauen.
Es tauchen immer neue Personen auf, was fast verwirrend ist.
Mich hat nicht die Geschichte gefesselt, die erzählt immer ähnliches, mich fesselte die Art, wie die Geschichte erzählt wurde. Alles sehr knapp, ohne ausschweifende Beschreibung, mit einer Kälte, die erschaudern lässt, aber eben nicht schockiert.
Vielleicht meint der Titel des Buches genau das. Ist man einmal in diese Geschichte eingetaucht, hat sich von der Erzählweise einnehmen lassen, ist das Buch „Einfach unwiderstehlich".
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Trostlos, aber gut, 26. März 2007
Rezension bezieht sich auf: Einfach unwiderstehlich (Taschenbuch)
Mit Oberflächlichkeit rechnet niemand so nachhaltig ab wie Ellis: in diesem Roman nimmt er eine Handvoll Collegestudenten ins Visier und stellt sie in all ihrer trostlosen Oberflächlich- und Ziellosigkeit bloß. Das ist irgendwie befriedigend, weil man selbst diese Art von Menschen kennt (wie üblich überzeichnet Ellis seine Figuren natürlich enorm), aber irgendwie auch extremst deprimierend und deshalb nicht gerade empfehlenswert für Leser, die vor allem auf Unterhaltung aus sind.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Trost- und seelenlos, 15. Oktober 1999
Von 
Rezension bezieht sich auf: Einfach unwiderstehlich! (Broschiert)
Einfach unwiderstehlich (Original : The Rules Of Attraction ) ist Ellis' 2. Roman und beschreibt collageartig einen Moment im "Leben" einiger College-Studenten , typisch für Ellis aus der Ich-Perspektive . Das interessante dabei ist , dass man Einblick in die Gedankenwelt jeder einzelnen Person bekommt (und das im rasanten Wechsel) so dass Situationen auch aus mehreren sehr subjektiven Blickwinkeln beobachtet werden können . Was sich da allerdings einem bietet ist sehr,sehr trostlos ; es dreht sich alles nur um Drogen,Sex (jeder mit jedem/jeder in allen Kombinationen mit/meistens ohne Liebe)und um den grossen Schein. Was vielleicht am Anfang des Buches noch amüsant anklingen mag ,bereitet durch die Einsicht , dass dies der scheinbar einzige Lebensinhalt dieser Jugendlichen ist , rasch einen bitteren Beigeschmack . Ein kleines "Bonbon" des Romans : der Bruder eines der Protagonisten (Sean) ist kein geringerer als der leibhaftige Patrick Bateman. Dieser wiederum ist die Person aus dessen Augen der Roman "American Psycho" geschildert wird ; hier jedoch nur ein kurzer Auftritt (nichts vorwegnehmend).
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen ziemlich unwiderstehlich, 26. November 2003
Rezension bezieht sich auf: Einfach unwiderstehlich! (Broschiert)
schauplatz: us-college, protagonisten: junge studenten, doch studiert wird in diesem roman nicht, jedenfalls nicht in den seminaren und vorlesungen. ein rausch aus alkohol und drogen, überleben und selbstzerstörung, sex und einem hauch von liebe. so wie es garantiert nicht ist, denn sonst würde kaum ein us-student überleben oder nur in der psychiatrie. dennoch fühlt es sich authentisch an, denn ellis ist ganz dicht dran an seinen figuren und das fesselte mich als leser an dieses werk. interessant ist die erzählweise. ständig springt man zwischen den protagonisten umher, erlebt die zum teil jeweils gleichen situationen aus verschiedenen blickwinkeln - was sie widerum ganz unterschiedlich erscheinen lassen. heftig geht es zu, derb und schmerzhaft; es wirkt gefühlskalt, ist es aber gar nicht, überhaupt nicht. leider hat die auflösung, obwohl in der struktur des romans begründet und gerechtfertigt, mich unbefrieigt gelassen.
dieses buch wirkte ziemlich unwiderstehlich auf mich - auch wenn hier zutraf was bei mir äußerst selten zutrifft: ich fand den film besser!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Besser auf Englisch, 22. November 2006
Rezension bezieht sich auf: Einfach unwiderstehlich (Taschenbuch)
Eigentlich klingt der Plot des Buches nur wenig aufregend: Eine bi- homo- und heterosexuelle Dreiecks-Liebesgeschichte in einem nordamerikanischen College Ende der achtziger Jahre. Die Aids-Hysterie hat dem Plastik-Hedonismus der Post-Hippies noch nicht den Garaus gemacht.

Interessant ist das Buch aber schon allein wegen des ungewöhnlichen Erzählstils, in einem fast schon stream-of-conciousness-ähnlichen Ton berichtet eine Reihe von Ich-Erzählern über ihre Erfahrung mit den anderen Protagonisten des Buches. Was objektiv und wahr ist, bleibt dem Leser verborgen. Er muss sich aus dem Mosaik der teilweise gegenläufigen subjektiven Eindrücke sein eigenes Bild zusammenpuzzlen.

Dieser literarische Twist gibt einmal mehr Nahrung für die Theorie, dass Bret Easton Ellis im Grunde einer großen Moralisten des amerikanischen Literaturgeschehens ist. Schon Erich Kästners "Fabian" zeigt, dass um Moralist zu sein, man keine moralischen Bücher schreiben muss. Und "The Rules of Attraction" beweist dies aufs Neue. Die Monologe von Sean, Paul und Lauren zeigen, dass alle Beteiligten, trotz einer beneidenswerten Vielzahl von Sozialkontakten vor allem zweierlei sind: Einsam und sehr bedauernswert.

Ein echter Haken des Buches ist aber die deutsche Übersetzung. Schon der Titel ist grausam: "Rules of attraction" hat wenig mit "Einfach unwiderstehlich" zu tun aber wirklich unverzeihlich wird es dann im Buchinneren wo tatsächlich "bestiality" mit "Bestialität" übersetzt wird. Ein solcher Faux-Pas sollte einem Bret Easton Ellis-Übersetzer eigentlich nicht passieren.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wenn Briefe an der Tür bedeutunglos sind, 21. Juli 2007
Rezension bezieht sich auf: Einfach unwiderstehlich (Taschenbuch)
„Einfach Unwiderstehlich“ ist das zweite Buch, dass ich von Bret Easton Ellis gelesen habe, und so was wie der inoffizielle Nachfolger von „Unter Null“.
Dementsprechend gespannt war ich auf die Charaktere die mir Ellis diesmal vorsetzen würde.
Ellis erzählt, ähnlich wie in seinem Erstlingswerk, die Geschichte reicher Jugendlicher. Doch diesmal nicht in den Ferien, sondern wieder zurück auf der Uni, zufälligerweise genau derselben Uni vor der, der Hauptprotagonist Clay aus Unter Null in die Ferien floh.
Held von Einfach Unwiderstehlich ist diesmal jedoch der kleine Bruder von American Psycho – Patrick Bateman, Sean. Clay bekommt jedoch einen Gastauftritt.
Das Leben an der Uni ist von den sogenannten Bums-Klamotten-Parties geprägt, auf denen es mehr oder minder nur darum geht, dabei gesehen zu werden mit jemanden nachhause zu verschwinden – cool zu sein. Dementsprechend abwechslungsreich stellt sich auch der Alltag Sean Batemans dar. Er säuft, er raucht, er koks, er kifft und er hat jede Menge Sex. Und das den lieben langen Tag, bis zur Besinnungslosigkeit. Bis er eines Tages die Bekanntschaft des zweiten Helden dieses Buches macht: Paul. Ein junger sensibler Mann, mit blonden Haaren und strahlend blauen Augen, mit einer Vorliebe für verruchte junge Männer wie eben Sean Bateman, und dessen größter gesellschaftlicher Fehler darin liegt, dass seine Eltern noch nicht geschieden sind.
Sie beginnen eine Affäre. Doch währen sich Paul Hals über Kopf in Sean verliebt, hat dieser nur Augen für Lauren, eine hoffnungslose Träumerin und zugleich das schönste Mädchen des Campus. Diese überbrückt den vermeintlichen Verlust ihrer großen Liebe damit, dass sie hemmungslos mit jedem Kerl ins Bett steigt, der sie vorübergehend von Victor ablenkt.
So kommt es wie es kommen muss, Sean verlässt Paul für Lauren. Doch das Rad dreht sich weiter. Bis sich alles wieder in Wohlgefallen auflöst, Hollywood-like. Beinahe zumindest.
Ellis’ Einfach Unwiderstehlich ist, ähnlich wie Unter Null die Geschichte von der Jagd um Bedeutung bzw. sich dieser zu entziehen und schlussendlich auch der Jagd nach Glück.
Für Fans von Unter Null ein Pflichtkauf. Für alle anderen ein gutes Buch.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eastol Ellis@it's best, 1. Februar 2006
Von 
Rezension bezieht sich auf: Einfach unwiderstehlich (Taschenbuch)
Nennen wir es moderne Gesellschaftskritik. Nennen wir es aber auch: grausame Realität. Auch wenn man glaubt das der Lehrer mit seinen morbiden Beispielen hier die Grenze des Unerwartetn ausreizt so muss man doch immer wieder die Augen geöffnet halten und sich dabei ertappen. "Ach.. da war doch was" "ER hat ja gar nicht so unrecht". Breat Easton Ellis schildert nicht nur den tristen ALltag der Collage Studenten, sondern beschreibt deren bittere Routine mit kalten und kaum fühlbaren Worten. Man spürt die Gleichgültigkeit jeden Charakters - und das fesselt. Bis zur letzten Seite. Ein unglaubliches LEseereignis, das zwar nicht leicht zu verdauen ist, aber dennoch zum Nachdenken anregt.
Wer das Buch liebt, wird den Film lieben. Denn keine Buch-Verfilmung hat mir persönlich so zugesagt wie "Einfach unwiederstehlich". DIE DVD mit dem Titel "The Rules of Attraction - die Regeln des Spiels" ist ein absolutes sehenswertes Meisterwerk - ebenfalls ANSCHAUEN!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Einfach unwiderstehlich
Einfach unwiderstehlich von Bret Easton Ellis (Taschenbuch - 17. Mai 2001)
EUR 9,90
Gewöhnlich versandfertig in 10 bis 13 Tagen.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen