Professionelle Fotografie2 Learn More blogger Siemens Fire HD 6 Shop Kindle Sparpaket Autorip SummerSale earlybirdhw2015 Hier klicken mrp_family lagercrantz Cloud Drive Photos


Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

17 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
Dass zwei Menschen zusammen gehören - vergessen sie zuweilen. Oder vielleicht auch nur einer der Beiden. Wie in diesem Fall Marie - kein Mensch, ein Huhn nämlich - die ihren Ambrosius, einen gemütlich-liebenswerten Maulwurf, eines Tages verlässt um an anderen Orten der Welt Körner zu kosten. Zum großen Glück für Ambrosius - und für uns als Leser der Geschichte und Betrachter der entzückenden Bilder! - hinterlässt Marie ihm eine kuschelweiche weiße Feder; die schönste aus ihrem Gewand. Sie wird Sinnbild für die Liebe, die die beiden verbindet - während Marie sich irgendwo den Rest des Federkleides verbrennt.
Eine originelle Parabel über die Suche nach dem Glück - das man bereits in Händen hält. Zudem eine herzergreifend einfache Geschichte - noch dazu hinreißend bebildert!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
Der Maulwurf Ambrosius und die Henne Marie erleben die Widernisse zwischen bei sich und treu bleiben oder Aufbruch, Wechsel und Abschied.
Eigentlich ist das Ganze ein verrücktes Liebespaar, das synonymmäßig die Verliebheit beschreibt, besonders durch den blinden Maulwurf.
In fabelhaften Aquarellzeichnungen, die mal ganzseitig und mal comicartig zerflochten angelegt sind, erfährt man etwas über die Gefühlslage der beiden Tiere und ihrer vielen Gedanken.
Die Zeichnungen selber leben von einer besonderen Dynamik und einer frischen Brise in einer wahrhaft bewegenden Partnerschaft.
Dass Marie letzetn Endes dann doch wieder bei ihrem Ambrosius landet, wird eindrucksvoll in Szene gesetzt. Das Motiv der weißen Feder, die schlußendlich beide wärmt, wird sehr schön aufgegriffen.
Und einige Zeichnungen ließen sich als vortreffliche Postkartenmotive verschicken...
Ein Buch für alle, die wissen, dass sie füreinander bestimmt sind und bleiben!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 20. März 2008
In dem neuen Geschenkbuch Marie und Ambrosius" der Trüffel und Rosalie"-Erfinderin Katja Reider geht es wieder um die Liebe. Das Huhn Marie und der Maulwurf Ambrosius sind das Traumpaar der Geschichte. Und obwohl sie wie füreinander geschaffen sind, rappelt es Marie irgendwann und sie verlässt den treuen Freund, um sich in der weiten Welt zu tummeln.

Während sich Maulwurf Ambrosius daheim ein wenig grämt und sich gegen die Avancen anderer junger Hühner erfolgreich zur Wehr setzt, genießt Marie das Reisen. Schaut hier, schaut dort, pickt hier Körner und dort. Schließlich findet sich das Huhn selbst und stellt fest, dass die Körner irgendwie auch überall gleich schmecken. So braucht es nicht lange und sie fasst einen Entschluss...

Marie und Ambrosius" ist ein wunderbares Buch über das Gehen, um zurückzukehren. Toll illustriert wurde es von Franziska Harvey.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 29. Dezember 2013
Marie, das Huhn, und Ambrosius, der Maulwurf, sie hatten sich gefunden und gehörten zusammen. Doch eines Tages beschloss Marie neue Wege zu gehen, andere Orte kennen zu lernen, ohne Ambrosius. Zum Abschied zupfte sie eine Feder aus ihrem Gefieder und ließ sie Ambrosius zur Erinnerung da.
Doch wo Marie auch hinging, Abenteuer erlebte, neue Körner pickte, eine neue Feder wuchs nicht nach, die Stelle blieb kahl. Irgendwie fehlte etwas.
Ambrosius hingegen überlegte, was er mit der Feder machen wollte. Nur sie wegschmeißen, das konnte er dann doch nicht.
Letztendlich erkennt Marie, wo sie hingehört, wo ihr Glück liegt.
Auch wenn das Buch „nur“ 32 Seiten hat, die wenigen Sätze haben eine große Aussagekraft und harmonisieren mit den wunderschönen Illustrationen.
Man erkennt so viel in den gezeichneten Tieren.
Fazit:
Eine wunderbare Liebesgeschichte unter Tieren, die zeigt, dass man manchmal einen neuen Weg beschreiten muss, um zu erkennen, wo sein Glück zu finden ist.
Spoiler:
„Ambrosius wartete.
Denn er war geduldig und manchmal kannte er Marie besser, als sie sich selbst kannte.“
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 23. April 2010
Ja, wirklich sehr süß. Habe es wegen des großen Lobs hier gekauft und am Valentinstag meinem Liebsten geschenkt. Es ist wirklich ansprechend gezeichnet und auch recht günstig. Eine liebe kleine Geschichte, obwohl ich nicht genau weiß, ob ich mit der Botschaft so einverstanden bin.
Trotzdem habe ich den Kauf nicht bereut.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden