Kundenrezensionen


4 Rezensionen
5 Sterne:
 (2)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bond auf der Spur der Gangsterbrüder Spang
Um den großen Diamantenschmuggel in Südafrika zu stoppen, reist Bond in M's Auftrag um die halbe Welt, um die wahren Hintermänner des großen Schmugglerrings zu enttarnen. Auf seiner Reise macht er Bekanntschaft mit der schönen wie eigensinnigen Tiffany Case so wie den beiden homosexuellen Auftragskillern Mr. Wint und Mr. Kidd, die im Auftrag der...
Veröffentlicht am 22. Oktober 2003 von Christian Schiller

versus
0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Kein Diamant
Den Originaltitel von Flemings 4. Bond-Roman "Diamonds are forever" (von 1956)sollte man nicht wörtlich nehmen, denn der Roman ist weder ein Diamant, noch für die Ewigkeit. Im Gegenteil. Fleming liefert hier einen seiner schwächsten ab. Bond wird fast nur herumgeschickt oder kommt durch seine Entführung ans Ziel, nicht durch eigenes Spurenfolgen. Zwar...
Veröffentlicht am 4. März 2010 von S. Simon


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bond auf der Spur der Gangsterbrüder Spang, 22. Oktober 2003
Rezension bezieht sich auf: James Bond, Diamantenfieber (Taschenbuch)
Um den großen Diamantenschmuggel in Südafrika zu stoppen, reist Bond in M's Auftrag um die halbe Welt, um die wahren Hintermänner des großen Schmugglerrings zu enttarnen. Auf seiner Reise macht er Bekanntschaft mit der schönen wie eigensinnigen Tiffany Case so wie den beiden homosexuellen Auftragskillern Mr. Wint und Mr. Kidd, die im Auftrag der Spang-Brüder Bond eliminieren sollen. Doch nach und nach gelingt es Bond, die Bande auffliegen zu lassen, bis es schließlch zur Konfrontation mit den Spang-Brüdern und dem Killer-Paar kommt. Eine tödliche Konfrontation...
James Bond ermittelt. Ian Fleming führt seine Kreation erneut in die raue Welt des Untergrunds, diesmal auf der Spur wertvoller Diamanten. Bond glaubt sich im Vorteil gegenüber den Spang-Brüdern, doch bald muss er feststellen, wie ernst und mächtig sein neuer Gegner wirklich ist.
Spannend und mitreißend, eine unglaubliche Welt, in die Fleming die Leser entführt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr gute Hörbuchversion eines noch viel besseren James Bond-Romans!, 25. August 2013
Von 
Thomas Mohnitz "Thomas Mohnitz" (Haltern am See, Nordrhein-Westfalen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: James Bond - Diamantenfieber (Audio CD)
Das Hörbuch "Diamantenfieber" mit seinen randgefüllten vier CD,s kann sich durchaus sehen (wohl eher hören) lassen. Die Geschichte an sich ist allen Bond-Fans hinlänglich bekannt, von daher brauche ich darauf ja wohl nicht einzugehen. Mich hat es in der Vergangenheit sehr oft geärgert, daß bei Hörbüchern extrem gekürzt wird. Hier spricht man ja von einer "bearbeiteten Version"! Die Handlungsstränge des Romans bleiben erhalten, es werden lediglich einige Geschehnisse und Gespräche etwas kürzer gehalten. Damit kann man durchaus leben. Also wirklich: Sehr spannend, sehr gut gemacht, auch der Sprecher hat eine äußerst markante und sympathische Stimme. Die anderen James Bond-Hörbücher mit Oliver Siebeck kann ich ebenfalls nur wärmstens weiterempfehlen.

Ich hoffe sehr, daß ich Ihnen mit meiner Beurteilung weiterhelfen konnte!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Bond, Detective Bond, 21. August 2003
Von 
A. Ross (Washington, DC) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: James Bond, Diamantenfieber (Taschenbuch)
For his fourth 007 novel, Fleming drew inspiration from a real-life international diamond smuggling ring which would also be the subject of a non-Bond book, The Diamond Smugglers, a year later. The premise here is that an American mafia family is running an elaborate operation to smuggle diamonds out of the British colony of Sierra Leone (it didn't win independence until 1961), the British don't like it, and Bond is inserted as a courier to try and discover who's behind the scheme. While this setup remains exceedingly topical almost 50 years later (indeed, the latest Bond flick features the laundering of diamonds from Sierra Leone), however it's not likely to engender much enthusiasm in the contemporary reader. Hmm, someone is smuggling diamonds out from the under the noses of the imperialist colonizing British, gee, that's too bad... so why does this warrant sending a government assassin into the mix?
However, if one is willing to overlook the rather small potatoes of the setup, there's a decent enough potboiler to found if you don't examine it too carefully. The pages turn quickly enough as Bond is partnered with the hard-boiled beauty Tiffany Case (like so many of Fleming's women, an underdeveloped character with lots of potential), and then heads to the horse races at Saratoga, the casinos of Las Vegas, a desert ghost town, and the staterooms of the Queen Elizabeth. There are some nice set pieces (especially the mud bath scene and the casino action), but Bond seems to be distracted the whole time. One could mark it down to his being overconfident about his Mafia adversaries, but he's throughout the book he's missing clues, botching basic spycraft, and most importantly, impatient and sloppy. In several places it's hard not to think that if he were this bad an agent, he'd have been killed long ago.
It also doesn't help that the Mafia dons Bond is up against are totally generic and unmemorable, and more than a little ridiculous as major villains. The semi-climactic railroad chase scene is borderline farcical for example. Nor are matters aided by Felix Leiter rather improbably crossing Bond's path as a Pinkerton's agent. Still, the homosexual hitmen, Wint and Kidd are memorable characters who bring a great deal of menace and (for the time) exoticism to the story. More of a detective story than a spy thriller, it's not your normal Bond book.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Kein Diamant, 4. März 2010
Von 
S. Simon "WhiteNightFalcon" (Kastell) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: James Bond, Diamantenfieber (Taschenbuch)
Den Originaltitel von Flemings 4. Bond-Roman "Diamonds are forever" (von 1956)sollte man nicht wörtlich nehmen, denn der Roman ist weder ein Diamant, noch für die Ewigkeit. Im Gegenteil. Fleming liefert hier einen seiner schwächsten ab. Bond wird fast nur herumgeschickt oder kommt durch seine Entführung ans Ziel, nicht durch eigenes Spurenfolgen. Zwar sorgt das Duo Wint und Kidd für etwas Bedrohung, aber ihre Foltermethoden wie Treten mit Fußballschuhen sind wenig einfallsreich und dürften auch 1956 albern gewirkt haben. Zudem ist die Nebenhandlung des Pferdewettbetruges überflüssig. Sie gibt es scheinbar nur, um Bonds Kumpel Felix Leiter in die Story zu integrieren. Außerdem gibt es zuviele Zufälle in der Story. ZUFÄLLIG muss Leiter nach Las Vegas, als es auch Bond muss und ZUFÄLLIG liegt auf einem riesigen Luxusliner Wints und Kidds Kabine unter der von Bond.
Seine starken Momente hat der Roman, wenn Bond aus Spectreville flieht und der letzten Konfrontation Bonds mit Wint und Kidd. Aber das wars dann auch schon.
Als eingefleischter Bond-Fan muss ich sagen, von Flemings Romanen ist "Diamantenfieber" zusammen mit "Der Mann mit dem goldenen Colt" der Tiefpunkt von Flemings Schaffen.
Fazit: Wenig überzeugender Bond-Thriller, der wirkt, als wäre er nach Schema D am
Reißbrett entworfen worden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst
ARRAY(0xa34ac744)

Dieses Produkt

James Bond, Diamantenfieber
James Bond, Diamantenfieber von Günther Eichel (Taschenbuch - 2003)
Gebraucht & neu ab: EUR 0,23
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen