Kundenrezensionen


43 Rezensionen
5 Sterne:
 (37)
4 Sterne:
 (4)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


32 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ES GIBT NICHTS VERGLEICHBARES!
Seit Harry Potter so beliebt wurde, muss sich ja jedes Fantasy Buch - ob alt oder neu - mit JK Rowling's Wunderwerk messen. Meistens ist dies allerdings ziemlich unangebracht - denn viele Dinge (vor allem Bücher) KANN man einfach nicht vergleichen.
Und erst recht nicht "His dark materials" von Philip Pullman, bestehend aus den drei Teilen "Der goldene Kompass",...
Veröffentlicht am 13. Dezember 2003 von Wendy

versus
16 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Leider nur Mittelmaß
Beeindruckt durch die vielen guten Bewertungen bestellte ich die Trilogie und arbeitete mich durch.
Vom ersten Buch war ich durchweg begeistert und konnte die negativen Bewertungen nicht teilen.
Die Story ist sehr schön aufgesetzt und versetzt einen in eine etwas antiquiert/altmodische Fantasy-Welt irgendwo in den 30er Jahren. Der Character Lyra muss...
Veröffentlicht am 2. Juni 2005 von Amazon Customer


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

32 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ES GIBT NICHTS VERGLEICHBARES!, 13. Dezember 2003
Von 
Wendy "Literatech" - Alle meine Rezensionen ansehen
(HALL OF FAME REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Die Pullman-Trilogie (Taschenbuch)
Seit Harry Potter so beliebt wurde, muss sich ja jedes Fantasy Buch - ob alt oder neu - mit JK Rowling's Wunderwerk messen. Meistens ist dies allerdings ziemlich unangebracht - denn viele Dinge (vor allem Bücher) KANN man einfach nicht vergleichen.
Und erst recht nicht "His dark materials" von Philip Pullman, bestehend aus den drei Teilen "Der goldene Kompass", "Das magische Messer" und "Das Bernsteinteleskop".
Denn diese 1200-Seiten Trilogie ist einfach unvergleichbar!!!
Im ersten Band, der in einer Welt spielt, die der unseren sehr ähnlich, und doch ganz anders ist, begleiten wir das Mädchen Lyra und ihren Daemon Pantalaimon auf gefährlichen Reisen, auf denen wir vielen seltsamen und grausamen Leuten begegnen, aber auch neuen Freunden von den verschiedensten Völkern. Da gibt es Gypter, gepanzerte Eisbären und noch viele mehr...
Im zweiten Teil weiß Lyra schon, dass sie da in etwas viel Größeres reingerutscht war, als sie am Anfang gedacht hatte, ist aber fest entschlossen es zu Ende zu bringen. Dabei trifft sie Will, der aus der Welt kommt, die wir kennen. Und auch sein Schicksal hält Größeres für ihn bereit, als er jemals zu träumen gewagt hätte. Kein Wunder, dass sich die beiden zusammentun.
Im dritten und (leider) letzten Teil geht der Kampf zwischen Gut und Böse seinem Ende zu. Endlich finden wir heraus, was "Staub" wirklich ist, und wozu er gut ist. Und natürlich auch, welche Aufgabe Lyra bei der Rettung der Welt zuteil wird. Das beste am dritten Band ist glaube ich (und das kann ich schon preisgeben, es steht ja sogar im Klappentext), dass Lyra und Will ins Reich der Toten gehen, um eine Schuld zu begleichen und Informationen zu erhalten, die ihnen sonst niemand geben kann. Und das Reich der Toten bedeutet große Opfer...
Mit dieser Trilogie ist ein neuer Stern am Fantasy-Buch-Himmel aufgegangen. Philip Pullman hat es geschafft ein sogenanntes All-age-Buch zu erschaffen. Als Kinderbuch getarnt dreht sich alles um die Herrschaft von Gut und Böse und lehnt sich sehr stark an Milton's "Paradise Lost" an. Generell würde ich sagen, für Kinder ist es eher ein Vorlesebuch, da doch etwas Physik dabei ist, die kleiner Kinder noch nicht so verstehen werden. Ansonsten ist die Trilogie schon kindgerecht. Wenn jemand stirbt, dann ist dies nicht unnötig grausam oder gar blutig beschrieben. Trotzdem würde ich diese Bücher zum selber Lesen erst für Jugendliche ab 12 oder 13 Jahren empfehlen. Immerhin hat die Trilogie 1200 Seiten Umfang und viele junge Leute würden dies vielleicht nicht durchhalten - aber selbst dann hätten die Eltern noch was davon, die sicher von Pullmans Sprache gefesselt werden!!!
In dieser hübschen kleinen Box stecken dieselben drei Teile, die man auch einzeln kaufen kann, nur etwas preisgünstiger. Ein perfektes Geschenk für Weihnachten, Geburtstag, Ostern, Zeugnis, ...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


22 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine wunderschöne Fantasiereise durch die Welten..., 1. Januar 2004
Rezension bezieht sich auf: Die Pullman-Trilogie (Taschenbuch)
I N H A L T S A N G A B E :
Das erste Buch beginnt in einer Welt, die der unseren sehr ähnlich und doch ganz anders ist. Wir lernen das ziemlich neugierige Mädchen Lyra kennen, das dort in einer Universität der Stadt Oxford aufwächst und begleiten sie auf gefährlichen Reisen, auf denen sie vielen Feinden begegnet, aber auch neue Freunde kennen lernt. Sie gerät immer tiefer in ein gefährliches Abenteuer, auf dem ihr ein bestimmtes Instrument behilflich ist...
Im zweiten Band erfahren wir etwas über Will, der aus unserer Welt kommt und auf Lyra trifft. Von nun an bestehen die beiden gemeinsam ihre Abenteuer, denn sie stecken beide bereits so tief in Schwierigkeiten, dass sie nicht mehr zurück können. Außerdem sind sie in ihrem kindlichen Eifer fest entschlossen zu Ende zu bringen, was sie angefangen haben, während sich um sie herum großes Unheil zusammenbraut...
Der dritte und letzte Teil erfordert die größten nur vorstellbaren Opfer von Lyra und Will, aber auch das kann sie nicht aufhalten. Denn Lyra muss eine Schuld begleichen und auch Will hat noch eine Aufgabe zu erledigen. Dazu müssen sie - soviel kann verraten werden - ins Reich der Toten gehen...
B E W E R T U N G :
Mit seiner „His Dark Materials"-Trilogie hat Philip Pullman ein wahres Meisterwerk geschaffen. Er schickt den Leser durch seine mitreißend bildliche sowie einfache und zugleich detailreiche Sprache auf eine Reise durch mehrere (Parallel-)Welten, von der man sich wünscht, sie möge niemals enden. Es begegnen einem die merkwürdigsten Wesen (Hexen, Panzerbären, Engel, etc.), die einem jedoch ganz selbstverständlich vorkommen und die man zum Teil - zumindest die Guten - in sein Herz schließt.
Die Bücher sprühen nur so vor Ideen und regen in gleichem Maße auch beim Leser die Fantasie an. So haben in Lyras Welt, die der unseren sehr ähnlich und doch ganz anders ist, alle Menschen so genannte Dämonen, die jedoch nichts mit unserer Vorstellung unter diesem Begriff zu tun haben, sondern die Seele des Menschen in Form eines Tieres verkörpern, das unzertrennlich mit ihm verbunden ist. Diese Geschöpfe sind so liebenswürdig und treu, dass man sich selbst eines an seiner Seite wünscht.
Fast alle Charaktere stehen in irgendeiner Weise in Beziehung zueinander. Mit der Zeit tun sich immer mehr Rätsel auf und unfassbare Geheimnisse kommen ans Licht. Trotz dieses komplizierten Beziehungsgeflechts und der unzähligen neuen Ideen verliert Pullman nicht den Überblick, sondern es gelingt ihm am Ende alle Fäden sinnvoll und für den Leser verständlich zusammenzuführen.
Eine wichtige Rolle spielt das Erwachsenwerden der beiden zu Beginn noch kindlichen Protagonisten Lyra und Will. Sie reifen an den zu bestehenden Aufgaben und Abenteuern, in die sie, ohne zu ahnen, was auf sie zukommt, hineinschlittern. Dieses enge Miterleben der Charakterentwicklung ermöglicht es dem Leser in jeder Situation mitzufühlen, was in den Personen vorgeht. Wohl auch aus diesem Grund sind die Bücher zu empfehlen für junge Leser ab etwa 12 (vielleicht auch schon 11) Jahren. Sie befinden sich in einer ähnlichen Situation wie Lyra und Will - vor dem Abenteuer des Erwachsenwerdens - und auch sie fragen sich, in was sie da eigentlich hineingeraten. Zudem sind die Bücher nicht übermäßig brutal, denn auch wenn es des Öfteren recht heftig zur Sache geht, bleiben die beschriebenen Szenen im Rahmen.
Das Buch vermittelt zudem wichtige Werte und regt zum Nachdenken über die eigene Moral an, ohne dabei moralistisch daherzukommen, denn Pullman bettet diese essentiellen Inhalte gekonnt in die Geschichte ein. Unter anderem dies macht die Bücher ebenso interessant für erwachsene wie für junge Leser. Sie ermuntern einen dazu die Dinge aus einer anderen Perspektive zu betrachten und mit alten Vorurteilen aufzuräumen.
Nicht hinter dem Berg hält Pullman mit seiner Kritik an der Kirche und generell an konservativen Sichtweisen, was das Buch für mich noch wertvoller gemacht hat, als es ohnehin schon ist, manchen aber vielleicht stören könnte, deshalb sei es hier erwähnt. Trotzdem sollten religiöse oder kirchennahe Menschen der Geschichte eine Chance geben, denn sie ist es definitiv wert. Diese Kritik steht zudem keinesfalls alleine, sondern sie ist kombiniert mit einem Aufruf zum freiheitlichen und selbstständigen Denken.
So fantastisch die Geschichte um Lyra und Will auch ist, so sehr ist Pullman doch auch darauf bedacht, sie auf gesicherten naturwissenschaftlichen und philosophischen Erkenntnissen fußen zu lassen, was dazu führt, das es zum besseren Verständnis so manches Mal (vor allem im dritten Band) von Vorteil ist sich mit einigen Theorien zumindest ansatzweise auszukennen. Wenn dies nicht der Fall ist, tut das dem Lesevergnügen jedoch keinen Abbruch.
Ansonsten leitet Pullman den Leser mit sicherem Instinkt für spannende Momente durch eine Vielzahl von unerwarteten Wendungen, die einen immer wieder von neuem neugierig machen, weiterzulesen, so dass man sich leicht die ganze Nacht um die Ohren schlägt. Ich bin noch nie so in einem Buch versunken wie in diesem und lebte die Geschichte richtig mit. Neben vielen freudigen gibt es auch eine Menge unglaublich trauriger und schrecklicher Augenblicke, die einen mitzittern und mitleiden lassen.
F A Z I T :
Diese Trilogie hat meine uneingeschränkte Kaufempfehlung. Sie ist gleichermaßen geeignet für Jung wie Alt. Jeder, der sie nicht liest, verpasst definitiv etwas. Auch wenn Kinder längst nicht alles verstehen, so werden sie doch großes Vergnügen an den fesselnden Fantasiereisen haben. Besonderes Vergnügen bereitet es, wenn man das Buch - so wie ich - einmal in jungen Jahren (bei mir mit 12/13) und später (mit 17/18) erneut liest und erkennt wie viel einem jetzt erst klar wird. Gut geeignet ist diese Ausgabe mit allen drei Bänden als Taschenbuch auch als Geschenk, denn wenn der/die Beschenkte ein Buch gelesen hat, müssen die anderen sowieso ganz schnell her und alle drei Bücher dieser Ausgabe zusammen sind kaum teurer als ein einziger Band der gebundenen Ausgabe, auch wenn die natürlich edler daherkommt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Absolute Spitzenklasse, 20. Januar 2003
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Die Pullman-Trilogie (Taschenbuch)
Diese Trilogie wäre vor wenigen hundert Jahren durch die Inquisition auf den Index der verbotenen Bücher gelandet.
Die besondere Faszination der drei Bücher liegt darin,
wie es Phillip Pullmann gelingt, sich parallel nebeneinander existierende Welten, die sich seit einem gemeinsamen Urknall teilweise völlig unterschiedlich entwickelt haben, zu beschreiben. So stellt die Welt des ersten Buches eine Entwicklung dar, bei der die weltliche Macht allein der Kirche vorbehalten bleibt.
Alles in allem eine spannende Geschichte -übrigens nicht nur für Fantasyfreunde- bei der man keine Ruhe hat, bevor man nicht die letzte Seite gelesen hat.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Harry Potter kann einpacken, 29. Dezember 2002
Von 
Rezension bezieht sich auf: Die Pullman-Trilogie (Taschenbuch)
Diese Trilogie ist mit Harry Potter nur insoweit zu vergleichen, als dass verschiedene Welten existieren und die Helden keine Erwachsenen sind. Ansonsten sind Der Goldene Kompass und die anderen beiden Bände weitaus realistischer und beschäftigen sich mit den Problemen der Welten, durchaus vergleichbar mit unseren Problemen. Die Bücher sind teilweise sehr grausam, was aber wieder zeigt, dass sie einen ernsten Hintergrund haben. Ich wurde von Band zu Band mehr gefesselt, gleichzeitig geschockt und fasziniert von den Helden und deren Erlebnissen. Ich konnte gar nicht mehr aufhören, so gespannt war ich auf den (bittersüßen) Ausgang der Handlung. Diese Bücher sind das Beste, was ich (nicht nur an Fantasy) jemals gelesen habe. Es wird sehr schwer, hieran anzuknüpfen. Ich kam zwar über die Harry-Potter-Reihe an den Autor, jedoch hat mich Pullman weit mehr überzeugt und in seinen Bann gezogen. Spannung von Anfang bis Ende und viel Stoff zum Nachdenken. Absolut empfehlenswert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wunderschön. Ein echtes Muß für Fantasy - Fans., 17. September 2003
Von 
Rezension bezieht sich auf: Die Pullman-Trilogie (Taschenbuch)
Zum Glück habe ich mal in den Lieblingslisten von Amazon-Nutzern geblättert und bin auf diesen Schatz gestoßen!
Ein wunderbarer Dreiteiler, den ich verschlungen haben wie Harry Potter und die Drachenbeinthron-Bücher von Tad Williams. Auch hier sind die Helden zwei Kinder, die einem während der Lektüre sehr ans Herz wachsen. Und besonders die Idee mit den Daemonen finde ich sehr interessant, die jeder Mensch in der Welt der kleinen Heldin besitzt und die in Tiergestalt die Seele repräsentieren. Ich habe gerade vor zwei Stunden das letzte Buch zuende gelesen und bin noch ganz benommen...
Ein lebhaft geschriebenes, sehr komplexes Fantasy-Universum, bei dem man eigentlich immer alle drei Bücher zur Hand haben sollte, denn es fällt einem immer wieder etwas auf, das in den vorherigen Büchern erwähnt wurde. (Also „Der goldene Kompass" und „Das magische Messer") Diese Trilogie sollte wirklich in keiner Fantasy-Büchersammlung fehlen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


31 von 36 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Würde mir das Buch gefallen?, 26. Dezember 2002
Rezension bezieht sich auf: Die Pullman-Trilogie (Taschenbuch)
Das Schwerste bei dem aussuchen eines Buches ist sicherlich, ob es sich auch wirklich lohnt, dieses Buch zu kaufen. Denn vielleicht ist es ja gar nicht so toll, wie der Klappentext verspricht oder ich bin schon viel zu Alt, um es zu lesen usw.
Diese Fragen haben sich, genau wie ich, bestimmt schon etliche andere Leser gestellt. Da ich diese Trilogie gelesen habe und ich eigentlich gar keine rechte Vorstellung hatte, von dem, was mich erwartet, war es eigentlich wie ein Sprung ins kalte Wasser.
Ein Klappentext erzählt zwar, in groben Zügen, worum es in dem Buch geht, aber Klappentexte können einem nicht sagen, ob das Buch auch wirklich den Geschmack des Interessenten trifft. Ich werde versuchen, mit dieser Rezesion weniger auf den eigentlichen Inhalt des Buches ein zu gehen, denn dies tut in diesem Fall der Klappentext eigentlich recht gut und auch durch die Rezesionen von anderen Lesern wird einem der Inhalt näher erläutert, sondern werde versuchen die allseits bekannte Frage "Ist das Buch etwas für mich?" beantworten. Wenn sie mit der Beantwortung der Fragen sagen könne, ja das Buch würde mir sicherlich gefallen, dann würde ich es auf jeden Fall kaufen, wenn nicht, dann würde ich es lieber gleich lassen oder mir das Buch zumindest noch mal genauer ansehen. zumindest noch einmal Also:
1. Um das Buch zu lesen, sollte man mindestens 14 sein. Als ich jünger war, etwa in der 6 Klasse, habe ich das erste Mal versucht, das Buch zu lesen und ich musste es leider aufgeben, weil ich nichts verstanden hatte. Als ich in der 8 Klasse eines Gym war, hatte ich nur noch wenige Probleme das Buch zu verstehen.
2. Sind sie ein fantasie Fan? Wenn sie eher Bücher über die Liebe und wahre Geschnisse lesen, dann kann ich ihnen dieses Buch nicht empfehlen. Eine meiner Freundinnen hat angefangen das Buch zu lesen, aber weil es einfach nicht ihren Geschmack getroffen hat, hat sie aufgehört es zu lesen.
3. Sehen sie beim Lesen immer nur Buchstaben vor ihren Augen und können sich nur schlecht eine Welt vor ihrem geistigen Auge aufbauen? Dann ist das Buch sicherlich nichts für sie, denn um dieses Buch zuverstehen, muss man sich in die Hauptpersonnen hinein versetzen und man muss eine Vorstellung von der Welt haben, von der das Buch handelt.
4. Mögen sie Bücher, in denen es nicht immer nur um Krieg und Tod geht? Dieses Buch ist zwar nicht gerade harmlos und es gibt auch einige grauenhafte Szenen, dennoch ist es zum größten Teil gewaltfrei.
5. Für Leute, die vorher immer nur Liebesromane gelesen haben, ist das Buch auch nicht zu empfehlen, denn erst im letzten Teil, entsteht eine kurze Liebesbeziehung, ansonsten ist das Buch frei von jeglichen Liebesbeziehung, zwischen Mann und Frau.
6. Wenn sie es absolut nich mögen, wenn am Ende eines Buches fragen offen bleiben, dann sollten sie das Buch auch nicht lesen. Denn ich habe gemerkt, dass ich am Ende des Buches sehr lange über den Inhalt nachdenken musste und auch dann hatte ich noch nicht alles verstanden.
Ich hoffe, dass ihnen diese Rezesion weiter geholfen hat und lassen sie sich bloß nicht durch das Buch Cover abschrecken, das Buch ist auch etwas für Erwachsene und nicht nur für Jugendliche.
Viel Spaß beim Lesen!!!
Fantasie Fans kann ich dieses Buch nur empfehlen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die BESTE Trilogie die ich gelesen habe., 7. Januar 2003
Rezension bezieht sich auf: Die Pullman-Trilogie (Taschenbuch)
Nach den ersten zwanzig Seiten vom " Der Goldenen Kompass" konnte ich nichtmehr aufhören zu lesen. Ich glaub eich habe für alle drei Bücher insgesammt nur 4 oder 5 Tage gebraucht. (und ich lese so schnell wie man spricht). Aufgestandne GElesen-essen-lesen-essen-lesen-schlafen-lesen.
So hatte sich mich mein Tag gestaltet. Die Bücher sind so fantastisch mitreisend dass ich sie jedem empfehle der überhaupt lesen kann.
Die altersbeschränkung würde ich persöhlich ab 13 setzten, bzw für gerechtfertigt halten. Manche sachen sind durchaus schwerer zu verstehen. Alles was ich über den Inhalt des Buches sagen würde, würde zuviel verraten. Also lasse ich es auch.
Genaueres kann man bei den Retensionen zu den einzelnen Büchern lesen.
In diesem Sinne viel Spass
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


24 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen fantasy-kleinod, 5. Februar 2003
Rezension bezieht sich auf: Die Pullman-Trilogie (Taschenbuch)
während der hype um harry potter (obwohl zumindest der goldene kompass bereits vorher veröffentlicht wurde), hat pullman hier nahezu unbemerkt eine wunderbare roman-fantasy-trilogie geschaffen. eigentlich handelt es sich um eine klassische entwicklungsgeschichte - nur viel erfrischender, faszinierender und berührender.
die heldin lyra muß unglaublich viele, spannende und für den leser bis dahin unvorstellbare abenteuer bestehen, bis sie sich selber gefunden, freundschaften kennegelernt hat und auf dem weg zum erwachsen werden ist.
eines der schönsten literarischen mittel von pullman ist dabei die schöpfung des daemons - eine art äußeres seelen-ich, immer in tiergestalt, das bei kindern noch unfertig und im steten wandel ist - so hinreißend und liebenswert, daß man auf der stelle seinen eigenen daemon haben möchte, der sich z.b. wie lyras daemon pantalaimon in gestalt eines hermelins an den hals schmiegt....
übrigens: der dritte sehr philosophische, etwas schwierigere und nicht mehr ganz sooo hervorragende dritte band erschien im gleichen verlag wie harry potter und ließ extrem lange auf seine veröffentlichung warten, weil der hansen verlag dem feuerkelch-band von harry potter die höchste priorität einräumte...derweil wir pullman-freunde vor ungeduld und kaum zu bezähmende neugier fast die krise kriegten......
alles in allem wunderbare bücher, die man ähnlich wie den herrn der ringe mehrmals lesen kann und stets auf neue genießt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen geil! - kaufen! - lesen! geniessen! inspirieren lassen!, 16. April 2005
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Die Pullman-Trilogie (Taschenbuch)
als kind war ich von asimov und tolkien gleichermassen begeistert und inspiriert. nun ja, das ist zugegebenermassen ziemlich lange her, und in der zwischenzeit lag sehr (mit betonung auf sehr!) viel studium und beruf, die es zu verantworten haben, dass ich jahrelang fast keine zeit mehr für die frühere faszination der fiktion(?) hatte. dann kam harry potter. es fing damit an, dass ich meine grössere tochter überzeugen wollte, überhaupt etwas zu lesen, denn sie hatte nur interesse an sogenannten "realitäts-sendungen" (vor allem mit juristischem hang und - sagen wir mal - erschreckend "niedrigem" niveau). um sie ein bisschen von meiner lese-begeisterung der früheren zeiten vermitteln zu wollen, aber ohne in der "sprache der vergangenheit" zu verfallen, empfahl ich ihr (auf empfehlung einer freundin) es mit harry potter zu versuchen. als das freiwillige lesen trotzdem nicht zum gewünschten ziel führte, fingen wir damit an, jeden abend ca. 5-10 seiten gemeinsam vorzulesen. das heisst, ich lag auf dem sofa, und sie las mir vor.
nach ca. 4 abenden war es mal so weit. es war so spannend, dass wir beide der meinung waren "hier kann man nicht aufhören". und so las sie weitere 10 seiten vor. am nächsten abend, das gleiche ergebnis - und danach wiedermal (ich dachte, jetzt haben wir es geschafft - das interesse am lesen hat sie gefesselt). aber am abend danach, als ich sagte "da können wir doch nicht aufhören", flog mir das buch um die ohren mit den worten "dann les es dir eben selber!". schade zwar um das verlorene interesse meiner tochter, aber ich verschlang nicht nur das erste buch, sondern innnerhalb von 4 wochen alle 4 (die es zu der zeit gab). ich war wieder gefangen. meine ältere tochter ist zwar immer noch nicht so richtig überzeugt, aber dafür die kleinere - immerhin :-)
nach dem 5. harry potter band kam natürlich das loch. zwar könnten die 3 harry potter filme sowie die herr der ringe filme gleichermassen beide töchter begeistern, aber mir fehlte es irgendwie an irgendetwas. durch stöbern nach einem halbwegs würdigen nachfolger in den amazon seiten, wurde ich auf die "dunklen materien" geschichten von philip pullman aufmerksam. na gut, es stand geschrieben, wer spass an harry potter hat, wird hier nicht enttäuscht. so bestellte ich alle drei bänder noch am gleichen abend (immerhin sind sie allesamt gerade mal etwa so teuer wie ein harry potter band). und so sitze ich hier, gerade 2 wochen später, und darf berichten. noch nie war ich so von einem gedanken mitgezogen worden, wie bei dieser buchreihe - es geht schlichtweg um "das ganze". es ist die vergangenheit, das gegenwart, und die zukünft. es geht um glauben und mut, um die natur, um die wissenschaft - um das leben an sich - und... um die liebe. als ich die letzten zeilen im flugzeug las - auf dem weg von einer geschäftsreise nach hause zurück - waren mir die tränen tatsächlich nah. harry potter ist gut - sehr gut sogar - und ich kann band 6 kaum erwarten. aber diese geschichte fande ich noch bewegender und rührender. es gibt also doch ein leben nach harry potter :-)
und nun versuche ich nochmal - mit etwas weniger druck - die ältere tochter für das lesen (und das denken) zu begeistern.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine wunderschöne Fantasiereise durch die Welten..., 1. Januar 2004
Rezension bezieht sich auf: Die Pullman-Trilogie (Taschenbuch)
I N H A L T S A N G A B E :
Das erste Buch beginnt in einer Welt, die der unseren sehr ähnlich und doch ganz anders ist. Wir lernen das ziemlich neugierige Mädchen Lyra kennen, das dort in einer Universität der Stadt Oxford aufwächst und begleiten sie auf gefährlichen Reisen, auf denen sie vielen Feinden begegnet, aber auch neue Freunde kennen lernt. Sie gerät immer tiefer in ein gefährliches Abenteuer, auf dem ihr ein bestimmtes Instrument behilflich ist...
Im zweiten Band erfahren wir etwas über Will, der aus unserer Welt kommt und auf Lyra trifft. Von nun an bestehen die beiden gemeinsam ihre Abenteuer, denn sie stecken beide bereits so tief in Schwierigkeiten, dass sie nicht mehr zurück können. Außerdem sind sie in ihrem kindlichen Eifer fest entschlossen zu Ende zu bringen, was sie angefangen haben, während sich um sie herum großes Unheil zusammenbraut...
Der dritte und letzte Teil erfordert die größten nur vorstellbaren Opfer von Lyra und Will, aber auch das kann sie nicht aufhalten. Denn Lyra muss eine Schuld begleichen und auch Will hat noch eine Aufgabe zu erledigen. Dazu müssen sie - soviel kann verraten werden - ins Reich der Toten gehen...
B E W E R T U N G :
Mit seiner „His Dark Materials"-Trilogie hat Philip Pullman ein wahres Meisterwerk geschaffen. Er schickt den Leser durch seine mitreißend bildliche sowie einfache und zugleich detailreiche Sprache auf eine Reise durch mehrere (Parallel-)Welten, von der man sich wünscht, sie möge niemals enden. Es begegnen einem die merkwürdigsten Wesen (Hexen, Panzerbären, Engel, etc.), die einem jedoch ganz selbstverständlich vorkommen und die man zum Teil - zumindest die Guten - in sein Herz schließt.
Die Bücher sprühen nur so vor Ideen und regen in gleichem Maße auch beim Leser die Fantasie an. So haben in Lyras Welt, die der unseren sehr ähnlich und doch ganz anders ist, alle Menschen so genannte Dämonen, die jedoch nichts mit unserer Vorstellung unter diesem Begriff zu tun haben, sondern die Seele des Menschen in Form eines Tieres verkörpern, das unzertrennlich mit ihm verbunden ist. Diese Geschöpfe sind so liebenswürdig und treu, dass man sich selbst eines an seiner Seite wünscht.
Fast alle Charaktere stehen in irgendeiner Weise in Beziehung zueinander. Mit der Zeit tun sich immer mehr Rätsel auf und unfassbare Geheimnisse kommen ans Licht. Trotz dieses komplizierten Beziehungsgeflechts und der unzähligen neuen Ideen verliert Pullman nicht den Überblick, sondern es gelingt ihm am Ende alle Fäden sinnvoll und für den Leser verständlich zusammenzuführen.
Eine wichtige Rolle spielt das Erwachsenwerden der beiden zu Beginn noch kindlichen Protagonisten Lyra und Will. Sie reifen an den zu bestehenden Aufgaben und Abenteuern, in die sie, ohne zu ahnen, was auf sie zukommt, hineinschlittern. Dieses enge Miterleben der Charakterentwicklung ermöglicht es dem Leser in jeder Situation mitzufühlen, was in den Personen vorgeht. Wohl auch aus diesem Grund sind die Bücher zu empfehlen für junge Leser ab etwa 12 (vielleicht auch schon 11) Jahren. Sie befinden sich in einer ähnlichen Situation wie Lyra und Will - vor dem Abenteuer des Erwachsenwerdens - und auch sie fragen sich, in was sie da eigentlich hineingeraten. Zudem sind die Bücher nicht übermäßig brutal, denn auch wenn es des Öfteren recht heftig zur Sache geht, bleiben die beschriebenen Szenen im Rahmen.
Das Buch vermittelt zudem wichtige Werte und regt zum Nachdenken über die eigene Moral an, ohne dabei moralistisch daherzukommen, denn Pullman bettet diese essentiellen Inhalte gekonnt in die Geschichte ein. Unter anderem dies macht die Bücher ebenso interessant für erwachsene wie für junge Leser. Sie ermuntern einen dazu die Dinge aus einer anderen Perspektive zu betrachten und mit alten Vorurteilen aufzuräumen.
Nicht hinter dem Berg hält Pullman mit seiner Kritik an der Kirche und generell an konservativen Sichtweisen, was das Buch für mich noch wertvoller gemacht hat, als es ohnehin schon ist, manchen aber vielleicht stören könnte, deshalb sei es hier erwähnt. Trotzdem sollten religiöse oder kirchennahe Menschen der Geschichte eine Chance geben, denn sie ist es definitiv wert. Diese Kritik steht zudem keinesfalls alleine, sondern sie ist kombiniert mit einem Aufruf zum freiheitlichen und selbstständigen Denken.
So fantastisch die Geschichte um Lyra und Will auch ist, so sehr ist Pullman doch auch darauf bedacht, sie auf gesicherten naturwissenschaftlichen und philosophischen Erkenntnissen fußen zu lassen, was dazu führt, das es zum besseren Verständnis so manches Mal (vor allem im dritten Band) von Vorteil ist sich mit einigen Theorien zumindest ansatzweise auszukennen. Wenn dies nicht der Fall ist, tut das dem Lesevergnügen jedoch keinen Abbruch.
Ansonsten leitet Pullman den Leser mit sicherem Instinkt für spannende Momente durch eine Vielzahl von unerwarteten Wendungen, die einen immer wieder von neuem neugierig machen, weiterzulesen, so dass man sich leicht die ganze Nacht um die Ohren schlägt. Ich bin noch nie so in einem Buch versunken wie in diesem und lebte die Geschichte richtig mit. Neben vielen freudigen gibt es auch eine Menge unglaublich trauriger und schrecklicher Augenblicke, die einen mitzittern und mitleiden lassen.
F A Z I T :
Diese Trilogie hat meine uneingeschränkte Kaufempfehlung. Sie ist gleichermaßen geeignet für Jung wie Alt. Jeder, der sie nicht liest, verpasst definitiv etwas. Auch wenn Kinder längst nicht alles verstehen, so werden sie doch großes Vergnügen an den fesselnden Fantasiereisen haben. Besonderes Vergnügen bereitet es, wenn man das Buch - so wie ich - einmal in jungen Jahren (bei mir mit 12/13) und später (mit 17/18) erneut liest und erkennt wie viel einem jetzt erst klar wird. Gut geeignet ist diese Ausgabe mit allen drei Bänden als Taschenbuch auch als Geschenk, denn wenn der/die Beschenkte ein Buch gelesen hat, müssen die anderen sowieso ganz schnell her und alle drei Bücher dieser Ausgabe zusammen sind kaum teurer als ein einziger Band der gebundenen Ausgabe, auch wenn die natürlich edler daherkommt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst
ARRAY(0x9b16e06c)

Dieses Produkt

Die Pullman-Trilogie
Die Pullman-Trilogie von Philip Pullman (Taschenbuch - November 2002)
Gebraucht & neu ab: EUR 34,51
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen