Kundenrezensionen


149 Rezensionen
5 Sterne:
 (102)
4 Sterne:
 (29)
3 Sterne:
 (10)
2 Sterne:
 (5)
1 Sterne:
 (3)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


14 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Klassiker!
Ich begann den Roman mit einer negativen Grundstimmung zu lesen, da ich Harris' Nachfolger "Hannibal" bereits gelesen hatte, aber was mich dann erwarten würde, das konnte ich nicht erahnen.
Ich hatte den Film bereits mehrer Male gesehen, und dieser hat mich durchweg begeistert, da war fast klar, dass der Roman das nich halten würde; von wegen! Ein...
Veröffentlicht am 29. August 2001 von Jon Abraham

versus
3.0 von 5 Sternen Der Auftakt zur Hannibal-Lecter-Reihe
Nach der Tötung des Serienmörders Hobbs zog sich Will Graham aus seinem Job als Ermittler zurück. Doch als zwei Familien auf grausame Weise ermordet wurden, gibt er dem Drängen seines Freundes Crawford nach und begibt sich auf die Spuren des Mörders. Denn niemand anderer als Will Graham ist in der Lage, sich so gut in die Seele eines...
Vor 4 Monaten von TheFallingAlice veröffentlicht


‹ Zurück | 1 215 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

14 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Klassiker!, 29. August 2001
Von 
Jon Abraham - Alle meine Rezensionen ansehen
(#1 HALL OF FAME REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Das Schweigen der Lämmer (Taschenbuch)
Ich begann den Roman mit einer negativen Grundstimmung zu lesen, da ich Harris' Nachfolger "Hannibal" bereits gelesen hatte, aber was mich dann erwarten würde, das konnte ich nicht erahnen.
Ich hatte den Film bereits mehrer Male gesehen, und dieser hat mich durchweg begeistert, da war fast klar, dass der Roman das nich halten würde; von wegen! Ein präziser Handlungsaufbau, ohne künstliche Aufblähungen der Geschichte, genau Beleuchtung der Charaktere und ein fantastischer Stil. Schnelle, kurze Sätze. "Das Schweigen der Lämmer" gehört jetzt schon zu den Klassikern der Psychothriller. Er war der Ursprung.
Was nicht zu glauben ist, wie Thomas Harris seinen fantastischen Stil aus diesem Roman gegen einen aufgeblähten und langatmigen in "Hannibal" austauschte. Man denkt fast, es handle sich um zwei verschiedene Autoren.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gänsehaut, 11. Dezember 2002
Rezension bezieht sich auf: Das Schweigen der Lämmer (Taschenbuch)
Der wohl fesselnste Thriller, den ich je gelesen habe. Den Film kennt jeder, doch Gott sei Dank hatte ich das Glück zunächst das Buch (das im Übrigen nicht zum Film geschriben wurde, sondern vielmehr als Vorlage für eben diesen diente) gelesen zu haben.
Eine Zeit voller Bibbern und Bangen. Gänsehaut. Tiefstes Gruseln und Aufschrecken. Ein Thriller der in jeder Pore geht. Eiskalte Schauer die den Rücken herunterlaufen und tausendmal packender als die gelungende Verfilmung. Denn die Phantasie reizt das Thema um so mehr aus. Als ich Jahre später den Film gesehen habe, war ich überrascht, daß ich mich trotz meiner konkreten Vorstellungen so gut auf den Film einlassen konnte.
Ich empfehle jedem, den Roman vor dem Film zu lesen, denn der Hanibal der Phantasie überflügelt selbst einen Anthony Hopkins.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein knallharter Psychothriller, absoluter Tip!, 14. Februar 2000
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Roter Drache: Roman (Taschenbuch)
"Roter Drachen" (1981) ist Thomas Harris zweites Buch und sein erster Roman über den diabolischen Dr. Hannibal Lecter, auch wenn dieser hier nur eine Nebenrolle spielt. Der psychisch angeschlagene FBI-Ermittler Will Graham sucht einen Serienkiller, der es auf idylische amerikanische Kleinfamilien abgesehen hat und diese symbolträchtig abschlachtet. Bei seinen Ermittlungen gerät Graham in einen Strudel aus Gewalt, wird zum Spielball des Ex-Psychaters Lecter, den er Jahre zuvor hinter Gitter gebracht hat, und bringt schließlich sich und seine Familie in Gefahr. Und er verliert immer mehr den Bezug zur Realität und droht den verstand zu verlieren... Das Buch fesselt von der ersten bis letzten Seite, überrascht durch immer neue, unerwartete Handlungsstränge und ein schockierendes Ende, wenn sich der Leser bereits in Sicherheit wiegt. Alleine die Charakterzeichnung und der Lebensweg des Killers Francis Dollarhyde wäre ein eigenes Buch wert. Volle Punktzahl für diesen hervorragenden Serial Thriller, der 1986 visuell brilliant und detailgetreu (bis auf ein konventionelleres Hollywood-Ende) von Miami Vice-Macher Michael Mann verfilmt worden ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


21 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Thriller der Spitzenklasse, 11. Oktober 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Roter Drache: Roman (Taschenbuch)
Thomas Harris beginnt mit diesem spannenden und sehr schön konstruiertem Werk seine Trilogie um die Abgründe der menschlichen Seele.
Die Story dreht sich um den psychisch gestörten Soziopathen Francis Dolarhyde, einen sowohl physisch als auch psychisch entstelltem Mann, der sich nichts sehnlicher wünscht als begehrt zu werden.
Hin und her gerissen zwischen dem perfiden Wunsch, der Rote Drache zu werden, um sich endlich aus seiner Isolation zu befreien und der aufrichtigen, aber scheuen Beziehung zu einer blinden Arbeitskollegin wird Mr. D natürlich auf Grund seiner Verbrechen an Familien, die er für seine Transformation nutzen will, bereits von FBI Agent William Graham und Jack Crawford gejagt.
Harris gelingt mit Graham ein sehr ausgereifter und hintergründiger Charakter, allerdings ist dem Leser schnell klar, dass nicht die Gedankenwelt von Graham das Entscheidende ist, sondern die des Mr D, denn der Kampf zwischen Mr D. und dem Roten Drachen in seinem Innern bleibt bis zum Finale spannend und doch abgründig.
Man sollte sich nicht täuschen lassen, wenn man den Namen von Dr. Lecter im Einband auffindet und den Roman mit "Hannibal" oder dem "Schweigen der Lämmer" verwechseln.
Der genial-verrückte Kannibale taucht nur am Rande auf, aber schon hier fasziniert er mit dem Scharfblick und der ätzenden Feder, die T. Harris später in den Sequeln weiterentwickelt.
Insgesamt eine spannende und ebenso faszinierende Reise in die menschliche Seele, denn einmal mehr gelingt es Harris, jene zwei Seiten unseres Selbst, das Gute und das Böse einen Kampf fechten zu lassen.
Und er zeitgt: Das Gute siegt eben nicht immmer.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen DER Klassiker unter den Thrillern, 21. Januar 2007
Rezension bezieht sich auf: Das Schweigen der Lämmer (Taschenbuch)
Quid pro quo: Wenn Sie bereits sind, sich diesem Buch hinzugeben, erhalten Sie einen durchdachten, intelligenten und kurzweiligen Thriller. Einen Klassiker!

Am Bekanntheitsgrad der Geschichte dürfte es nicht liegen, dass man dieses Buch nicht gelesen hat. Wahrscheinlich geben sich die meisten Leute mit der gelungenen filmischen Umsetzung zufrieden, ohne jemals einen Blick in das Buch geworfen zu haben. Zu Unrecht!

Auch wenn ich den Film vor Jahren gesehen habe, war das Lesen des Thrillers ein einmaliges Erlebnis. Allein die intelligenten Äußerungen eines Hannibal Lecters sind es wert, sich einige Abende mit dem Buch zu befassen.

Trotz bekanntem Verlauf und Ende kann das Buch fesseln und Spannung aufbauen. Zudem weicht der Film in Nuancen von der Buchvorlage ab.

Für mich zählt dieses Buch zu den Top-Thrillern. Wer sich für spannende Lektüre begeistern kann, wird an diesem Buch nicht vorbei kommen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der rote Drache, ein Psychtrip in die Welt eines Mörders, 2. Dezember 1999
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Roter Drache: Roman (Taschenbuch)
Wer von dem "Schweigen der Lämmer" begeistert war wird auch dieses Buch geniessen. Ein Psychtrip, ein spannungsgeladener Roman, ein Schreck für jede Familie mit einem Einfamilienhaus, einer hübschen Ehefrau, zwei Kindern, einem Haustier und einer Videokamera. Ein Kampf zwischen dem Mörder und seiner Persönlichkeit, seiner Vergangenheit und seinem Verfolger. Die Gedankengänge der Figuren erfassen den Leser und zwingen zum weiterlesen. Die Neugier auf das was passiert steigt mit jedem Kapitel und dann der Countdown, wo man denkt entspannt am Ende des Romans angelangt zu sein...BOOM!!! der Knall und die Nerven liegen blank. Ich habe den Film nicht gesehen, aber der Film ist in meinem Kopf abgelaufen und es war eine Erfahrung die noch heute mich zum Nachdenken bewegt. Ein muß für Fans der Hannibal Lecter Story. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mehr als empfehlenswert!, 8. August 2002
Sowohl "Roter Drache" als auch "Schweigen der Lämmer" haben mich beim Lesen unglaublich mitgerissen. Eigentlich greifen beide Bücher das ureigenste Thriller-Prinzip auf: Das FBI jagt einen wahnsinnigen Serienmörder. Aber: Thomas Harris kann es einfach, auch aus der simpelsten Materie spannende Unterhaltung zu kreieren, die Handlung ist geschickt aufgebaut, die ständigen Perspektivenwechsel zwischen Jäger (dem FBI) und Gejagtem (dem Mörder) sehr raffiniert eingestreut, sodass der Leser gerade soviel weiß, dass es die Spannung aufs Maximum treibt und so, dass er gleichzeitig mit dem FBI mitfiebern kann als auch eine gewisse Faszination für den Mörder aufbauen kann. Auch der Stil von Harris ist klasse, vor allem, weil er immer wieder schafft, den Leser gerade durch die ausführliche Beschreibung der kleinen Details atmosphärisch einzufangen.
Hannibal Lecter spielt übrigens in beiden Romanen nur eine Nebenrolle, auch wenn er am Ende von "Schweigen der Lämmer" auf finstere Weise in den Vordergrund rückt. Auch bei dieser Figur hat Harris das Bild vom intellektuellen Psychopathen hervorragend umgesetzt, sodass man sich immer wieder auf die nächste Szene freut, in der Hannibal auftaucht.
Insgesamt sind beide Romane ein absolutes Muss, selbst für diejenigen, die sonst nicht so sehr Fans dieses Genres sind. Ich würde die spannenden Stunden mit diesen Werken jedenfalls keinesfalls missen wollen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eines der besten Thriller die es gibt!, 13. September 2005
Von 
ChinoM (Freiburg/Elbe Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
Rezension bezieht sich auf: Das Schweigen der Lämmer (Taschenbuch)
Das Schweigen der Lämmer ist als Film aber auch als Buch erstklassig und darf zum besten gezählt werden, was es im Thriller Genre gibt.
Das Buch ist anspruchsvoll und tiefgründig geschrieben, was man besonders an der charaktersierung der Personen festmachen kann. Selten findet man derart eindrucksvoll beschriebene Figuren wie in "Das Schweigen der Lämmer". Es ist auch meiner Meinung nach völlig irrelevant ob man erst den Film gesehen und dann das Buch gelesen hat(oder umgekehrt): Beide Darstellungen erzeugen eine besondere und einzigartige Atmosphäre.
Was dieses Buch besonders hervorhebt ist die spannende Handlung in zusammenhang mit einem der wohl furchteinflössendsten Serienkiller in der Literatur: Hannibal Lecter. Selten gab es einen solch düsteren, bis in kleinste Detail beschriebenen Killer! Bis heute ist es kaum jemanden gelungen eine ähnliche Figur wie Dr. Lecter zu erschaffen.
Das Schweigen der Lämmer ist in allen Belangen ein grandioser Thriller, der den Leser fesselt, schockiert und auf höchsten Niveau unterhält. Wer Thriller mag, sollte dieses Buch gelesen haben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Schockierend, packend und nichts für schwache Nerven, 5. November 2002
Rezension bezieht sich auf: Roter Drache (Taschenbuch)
Dieser erste Teil der Hannibal-Triologie versetzt den Leser in die Zeit Hannibal Lecters zurück, als er Agentin Starling noch nicht kannte. Scheinbar uneigennützig unterstützt er das FBI auf der Jagd nach einem perversen Serienkiller, der "Zahnfee" genannt wird. Warum der Mörder diesen Namen erhält, wird recht schnell und schockierend erzählt.
Wie auch in "Schweigen der Lämmer" und "Hannibal" wird der Leser Zeuge, wie Hannibal sein Gegenüber manipuliert, beherrscht und für seine Zwecke nutzt. Aus Opfer wird Täter, aus Täter wird Opfer.
Die zuweilen recht brutalen und schockierenden Schilderungen erschrecken und zeigen doch zugleich, wie nah "Genie" und "Wahnsinn" miteinander verknüpft sind.
Nichts für schwache Nerven - oder um es mit Lecters Worte zu fassen:
"Bereit, wenn Sie es sind...."
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hervorragend, erschreckend, obligatorisch., 6. Dezember 1999
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Das Schweigen der Lämmer (Taschenbuch)
"Das Schweigen der Lämmer" stellt nach hier vertretener Auffassung ein herausragendes Beispiel des sprichwörtlichen, guten Kriminalromans dar, denn es verbindet einen schlüssigen, forensisch sauber recherchierten Spannungsbogen mit den Abgründen menschlicher Psyche. Angst wird als Stilmittel zur angemessenen Erfassung des Inhaltes hervorgerufen, nicht als Selbstzweck. Der Autor erschafft Identifikationsfiguren gleichzeitig mit Kreaturen, die so furchterregend sind, daß der Leser dazu neigen wird, sich nochmals aus dem Bett zu erheben, um die Verschlossenheit seiner Haustür zu prüfen. Die Sprache des Autors verbindet trockene Sachlichkeit mit einer fast blumigen Prosa, insbesondere bei Dr. Lecter, doch die Blume duftet nicht, sie riecht nach Verderbnis. Die Figur des Dr. Lecter wird nicht als böser schwarzer Mann hinter dem Vorhang dargestellt, sondern als hyperintellektueller Geist mit Sinn für das Schöne und Verachtung für das Dilettantische, verkörpert durch Personen, denen auch der Leser im Zweifel keine Hand reichen würde. Letztlich ist es ein Beweis dafür, daß eine Kriminalgeschichte und intellektuelle zeitgenössische Literatur keine sich ausschließenden Begriffe sind. Das Buch gehört für mich zu den Werken, die man gelesen haben sollte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 215 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Roter Drache
Roter Drache von Sepp Leeb (Taschenbuch - November 2002)
Gebraucht & neu ab: EUR 0,01
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen