Kundenrezensionen


429 Rezensionen
5 Sterne:
 (174)
4 Sterne:
 (117)
3 Sterne:
 (56)
2 Sterne:
 (41)
1 Sterne:
 (41)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Atemberaubend
Dr. Michael Crichtons Werke sind nicht nur Bücherfreunden ein Begriff: Der Ende 2008 verstorbene Autor, Regisseur und Produzent (Bachelor of Arts B.A. in Harvard 1964) und Mediziner (Promotion 1969) war der ungekrönte Meister der Spannung.

Das Geheimnis des Erfolgs: Crichton wühlte sich tief in die Thematik eines Romans und baute die Umgebung so...
Veröffentlicht am 2. Dezember 2009 von jury

versus
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Not His Best
This was a very quick read. It was a fairly enjoyable book, although not one of Crichton's best. I found it difficult to feel any empathy for the protagonist and most of the other characters were stereotypes. The plot was interesting enough to keep me going, but the ending was anticlimactic. A good book to read at the beach.
Am 21. Juli 2000 veröffentlicht


‹ Zurück | 1 243 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Atemberaubend, 2. Dezember 2009
Von 
jury - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (HALL OF FAME REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Airframe: Roman (Taschenbuch)
Dr. Michael Crichtons Werke sind nicht nur Bücherfreunden ein Begriff: Der Ende 2008 verstorbene Autor, Regisseur und Produzent (Bachelor of Arts B.A. in Harvard 1964) und Mediziner (Promotion 1969) war der ungekrönte Meister der Spannung.

Das Geheimnis des Erfolgs: Crichton wühlte sich tief in die Thematik eines Romans und baute die Umgebung so geschickt und realistisch ein, dass der Leser sich in die Welt des Buchs versetzt fühlt. Bei Crichtons besten Werken, zu denen "Airframe" sicher zählt, muss man sich nicht fallen lassen - man wird einfach mitgerissen.

Die Reise führt in die US-amerikanische Luftfahrtindustrie.

"Airframe" spielt beim großen US-Flugzeughersteller "Norton". Der Captain des Fluges TPA 545 meldet einen Notfall mit 49 Verletzten und 3 Toten "aufgrund von Turbulenzen". Es gelingt, die Maschine ohne weitere Schäden in L.A. zu landen - aber niemand ist zu diesem Zeitpunkt auf die Katastrophe vorbereitet, die nun auf Norton und das Untersuchungsterm zurast.

Casey Singleton erhält die Chance, die mysteriösen Umstände des Vorfalls zu untersuchen; doch sie hat nur eine Woche Zeit - denn ein für den Konzern lebenswichtiger Großauftrag einer chinesischen Fluggesellschaft steht unmittelbar vor dem Abschluss.

Als wäre das noch nicht genug, plant auch noch eine bekannt unseriöse TV-Enthüllungsjournalistin, die Firma anzuprangern. Und militante Gewerkschaftler fürchten, man wolle ihnen die Arbeitsplätze stehlen: sie reagieren auf die harte Tour.

Wieder versteht es Crichton, die Kontrahenten behutsam zu entwickeln. Die Logik der Handlungsstränge baut sich fast unbemerkt und ohne vordergründige Effekte auf. Eingebettet in die faszinierende Welt der gigantischen Flugzeugfabrik entwickelt die Handlung schnell einen Sog, der den Leser geradezu in das Buch hineinzieht.

Dazu trägt auch die souveräne Sprache des Autors bei.

Manchen Romanen (oder Filmen) gelingt es, zunächst in faszinierender Umgebung eine gute Spannung aufzubauen - sie enttäuschen aber in der Auflösung. Solches wird z.B. Fräulein Smillas Gespür für Schnee ebenso nachgesagt wie Schätzings "Der Schwarm", obwohl ich das selbst nicht so stark empfunden habe wie manche Kritiker.

"Airframe" jedenfalls genügt auch in diesem Punkt höchsten Maßstäben. Ich verspreche: Hier wird niemand enttäuscht. Crichton belegt meisterhaft, dass überraschende Wendungen wie selbstverständlich eintreten können, dass sich Spannung und Logik nicht ausschließen, dass die Aufklärung nicht das enttäuschende Gefühl hinterlässt: Nee, das soll es jetzt gewesen sein?

Es gibt sogar noch einen kleinen "Nachtisch": Der Ausklang nach dem Höhepunkt, gekonnt "getimed" und dimensioniert, hilft dem Leser, angenehm aus dem Buch herauszufinden.

Es würde mich schon sehr überraschen, wenn mir jemals im Suspense-Bereich ein besseres Buch unterkommen würde...

jury 5* A0030 8.4.2011e 12 A + E

John Michael Crichton (* 23. Oktober 1942 in Chicago)
-----------------------------------------------------
1973: Westworld
1978: Coma
1979: Der erste große Eisenbahnraub
1993: Jurassic Park
1993: Die Wiege der Sonne
1994: ER - Emergency Room ( - 2009, 326 Folgen)
1996: Twister
1999: Der 13te Krieger *****
Michael Crichton starb am 4. November 2008 in Los Angeles.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wie man selbst aus Klischees und Vorurteilen einen spannenden Roman macht ..., 2. Januar 2007
Rezension bezieht sich auf: Airframe: Roman (Taschenbuch)
Michael Crichton zeigt, wie man selbst mit der dicken amerikanischen Brille, deren eines Glas Klischee und deren anderes Glas Vorurteil heißt, einen superspannenden Roman schreiben kann.

Die Geschichte über Casey Singleton, der nur eine Woche Zeit bleibt, um die Ursachen eines Flugunfalls zu klären, ist technisch gut recherchiert und auch für Laien weitgehend verständlich dargestellt. Bis auf wenige Passagen, in denen die Handlung etwas unkontrolliert hin und her zu schwappen scheint oder in denen die Fähigkeiten und Möglichkeiten der Protagonistin ein anderes Verhalten nahelegen würden, treibt die Handlung kontinuierlich vorwärts und zieht den Leser in seinen Bann. Einzig kurz vor der überraschenden Wende gibt es eine Szene, in der ich mich rückblickend vom Autor für "dumm verkauft" fühlte.

Ob man die dargestellten Sichtweisen nun mag oder nicht, ändert nichts daran, daß es sich handwerklich jedenfalls um ein Meisterwerk handelt. Wer spricht noch über deutsche Möchtegern-Michael Crichtons wie Andreas Eschbach und David Kenlock, wenn man das Original gelesen hat.

FAZIT: Wer über die amerikanische Brille hinwegsehen kann, wird einen schlüssigen, spannenden und gut erzählten Roman über die Tücken der Technik, die Machtkämpfe des Wirtschaftslebens und die Sensationsgier der Medien lesen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Atemberaubend, 11. Oktober 2011
Von 
jury - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (HALL OF FAME REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Airframe (Gebundene Ausgabe)
Dr. Michael Crichtons Werke sind nicht nur Bücherfreunden ein Begriff: Der Ende 2008 verstorbene Autor, Regisseur und Produzent (Bachelor of Arts B.A. in Harvard 1964) und Mediziner (Promotion 1969) war der ungekrönte Meister der Spannung.

Das Geheimnis des Erfolgs: Crichton wühlte sich tief in die Thematik eines Romans und baute die Umgebung so geschickt und realistisch ein, dass der Leser sich in die Welt des Buchs versetzt fühlt. Bei Crichtons besten Werken, zu denen "Airframe" sicher zählt, muss man sich nicht fallen lassen - man wird einfach mitgerissen.

Die Reise führt in die US-amerikanische Luftfahrtindustrie.

"Airframe" spielt beim großen US-Flugzeughersteller "Norton". Der Captain des Fluges TPA 545 meldet einen Notfall mit 49 Verletzten und 3 Toten "aufgrund von Turbulenzen". Es gelingt, die Maschine ohne weitere Schäden in L.A. zu landen - aber niemand ist zu diesem Zeitpunkt auf die Katastrophe vorbereitet, die nun auf Norton und das Untersuchungsterm zurast.

Casey Singleton erhält die Chance, die mysteriösen Umstände des Vorfalls zu untersuchen; doch sie hat nur eine Woche Zeit - denn ein für den Konzern lebenswichtiger Großauftrag einer chinesischen Fluggesellschaft steht unmittelbar vor dem Abschluss.

Als wäre das noch nicht genug, plant auch noch eine bekannt unseriöse TV-Enthüllungsjournalistin, die Firma anzuprangern. Und militante Gewerkschaftler fürchten, man wolle ihnen die Arbeitsplätze stehlen: sie reagieren auf die harte Tour.

Wieder versteht es Crichton, die Kontrahenten behutsam zu entwickeln. Die Logik der Handlungsstränge baut sich fast unbemerkt und ohne vordergründige Effekte auf. Eingebettet in die faszinierende Welt der gigantischen Flugzeugfabrik entwickelt die Handlung schnell einen Sog, der den Leser geradezu in das Buch hineinzieht.

Dazu trägt auch die souveräne Sprache des Autors bei.

Manchen Romanen (oder Filmen) gelingt es, zunächst in faszinierender Umgebung eine gute Spannung aufzubauen - sie enttäuschen aber in der Auflösung. Solches wird z.B. Fräulein Smillas Gespür für Schnee ebenso nachgesagt wie Schätzings "Der Schwarm", obwohl ich das selbst nicht so stark empfunden habe wie manche Kritiker.

"Airframe" jedenfalls genügt auch in diesem Punkt höchsten Maßstäben. Ich verspreche: Hier wird niemand enttäuscht. Crichton belegt meisterhaft, dass überraschende Wendungen wie selbstverständlich eintreten können, dass sich Spannung und Logik nicht ausschließen, dass die Aufklärung nicht das enttäuschende Gefühl hinterlässt: Nee, das soll es jetzt gewesen sein?

Es gibt sogar noch einen kleinen "Nachtisch": Der Ausklang nach dem Höhepunkt, gekonnt "getimed" und dimensioniert, hilft dem Leser, angenehm aus dem Buch herauszufinden.

Es würde mich schon sehr überraschen, wenn mir jemals im Suspense-Bereich ein besseres Buch unterkommen würde...

print-jury 5* A0030/A0750 8.4.2011

John Michael Crichton (* 23. Oktober 1942 in Chicago)
-----------------------------------------------------
1973: Westworld
1978: Coma
1979: Der erste große Eisenbahnraub
1993: Jurassic Park
1993: Die Wiege der Sonne
1994: ER - Emergency Room - 2009, 326 Folgen)
1996: Twister
1999: Der 13te Krieger *****
Michael Crichton starb am 4. November 2008 in Los Angeles.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Packend und Spannend bis zur letzten Seite, 5. Oktober 2009
Rezension bezieht sich auf: Airframe (Taschenbuch)
Crichton ist ein begnadeter Autor, der mit gut recherchierten Büchern aufwartet. Jedenfalls macht es diesen Eindruck auf mich. Detailliert und mit erklärten Fachbegriffen, lerne ich mit jedem Buch von ihm wieder etwas Neues hinzu. Diesmal über die Luftfahrt. Die Story ist spannungsgeladen. Aus vielen Enden spinnt er sein Netz immer enger, bis man mit aha Effekt die letzten Seiten liest. Hoffentlich kommen noch viele Romane von ihm auf den Markt. EMPFEHLENSWERT mit Spannungs- PLUSPUNKT!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannender Thriller um Flugzeughersteller, 5. November 2006
Von 
G. Bogner (Nürnberg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Airframe: Roman (Taschenbuch)
Casey Singleton ist um die 40, Mutter einer kleinen Tochter und leitende Angestellte des amerikanischen Flugzeugherstellers Norton. Als Leiterin der Qualitätssicherung fällt ihr die Aufgabe zu, die Ursachen eines schrecklichen Vorfalls mit dem „Flaggschiff“ von Norton, der Norton N22, herauszufinden, bei dem es etliche Verletzte und Tote gab. Hierbei stößt Casey nicht nur auf Misstrauen seitens der Belegschaft und Gewerkschaftler, und sie muß sich außerdem auch noch gegen einen undurchsichtigen Assistenten und die Presse wehren.

Eine spannende und sehr informative Story, die einen guten Einblick in das Geschäft mit dem Flugzeugbau gibt. Die Protagonistin ist sehr sympathisch und meistert die gestellten Aufgaben mit Beharrlichkeit und Mut. Hat mir sehr gut gefallen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Echt spannend, nicht nur für Flugzeugfans, 20. Januar 2008
Rezension bezieht sich auf: Airframe: Roman (Taschenbuch)
Also ich fand das Buch wirklich spannend (man ist lange im Unklaren, wer da gegen wen arbeitet), lediglich den Schluss fand ich nicht sooooo prickelnd. Will aber hier nichts verraten, hier kann man sich eine eigene Meinung nach Lesen des Buches machen. Die Erklärungen zu den Flugzeugen oder Teilen davon fand ich sehr interessant, wenn ich das nächste mal wieder fliege muss ich mal auf so manche Dinge achten.
Für wär's auf jeden Fall eine Kaufempfehlung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Spannend bis zum Schluss, 1. Dezember 1999
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Airframe: Roman (Taschenbuch)
Der amerikanische Flugzeugbauer Norton geraet unter Beschuss. Neben dem harten Konkurrenzkampf und einem drohenden Arbeitskampf stuerzt eine Maschine beinahe ab, wobei Menschen sterben. Casey Singleton muss nun all diese Probleme in einer knappen Zeit loesen. Michael Crichtons BUch "Airframe" basiert auch diesmal auf Tatsachen, die er jedoch moeglichst spannend interpretiert. So entsteht ein fuer den Leser scheinbar hoechstbrisanter Roman, der gleichzeitig Thriller und Wirtschaftsanalyse zu vereinen scheint. IN Wirklichkeit steht natuerlich die Fiktion im Vordergrund. Durch die Wahl eines Ich-Erzaehlers wirkt die gesamte Situation sehr komplex und unueberschaubar. So sehen die Probleme zu Beginn denn auch unloesbar aus. Die fuer Crichton typische Art, technische Details unterzubringen, tragen zusaetzlich zur Verwirrung bei. Bei diesem Buch ist aber vielleicht ein wenig uebertrieben worden, da ein kleines Woerterbuch der verwendeten Sachbegriffe im Anhang noetig ist, um die Geschichte zu verstehen. Allerdings wirkt das Buch so auch authentischer und der Leser bekommt einen Eindruck von den Geschehnissen innerhalb der Flugzeugindustrie. Das Ende ist ueberraschend und bis dorthin bleibt es spannend, wenn man die Loesung nicht vorher erraten konnte, was versierten Krimilesern allerdings gelingen koennte. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Crichton's, Airframe, is a non-stop thriller!, 23. März 1997
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Airframe (Gebundene Ausgabe)
Airframe
by Michael Crichton
Book Review by Tony Lenzi

Michael Crichton's newest novel, Airframe, is a hard to put down, well written, hang by the edge
of your seat thriller. The novel picks up right on the first page and doesn't stop until it's over. It includes
a commercial plane disaster, a local union on edge, hard-core press interviews, and an intelligent
protagonist, Katherine Singleton.
The story starts off aboard Transpacific Airlines Flight 545 as an unidentified error takes place
during the flight causing the plane to shake violently and dive. Passengers and luggage are being thrown
around the plane like pinballs. The pilot is able to safely land the Norton N-22 widebody at a Los Angeles
airport. Three are dead and many more are injured.
Meanwhile Norton Aircraft is on the verge of a multi-million dollar deal with a Chinese
company interested in purchasing some of their planes. The Local Union is also upset because of rumors
that the wing of a plane is being sent to China and that they will be laid off. They will do anything it
takes to slow production and keep the wing. Kasey Singleton is now in charge of finding out what
happened on Flight 545 and that the China deal doesn't fall through. Can the single mother do it? What
caused the crash? You'll have to read Michael Crichton's bestseller Airframe to find out.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr spannend und informativ, 15. Januar 2008
Von 
Rezension bezieht sich auf: Airframe: Roman (Taschenbuch)
Ich habe das Buch in kürzester Zeit verschlungen, leider sind durch die Übersetzung die flugtechnischen Ausdrücke nicht immer richtig. Wer sich in der Materie etwas auskennt, kann die Begriffe allerdings trotzdem interpretieren. Schade, mit geringem Aufwand hätte man hier noch mehr erreichen können. Trotzdem, wer sich für das Flugwesen interessiert, sollte dieses Buch lesen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Not His Best, 21. Juli 2000
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Airframe (Roman) (Taschenbuch)
This was a very quick read. It was a fairly enjoyable book, although not one of Crichton's best. I found it difficult to feel any empathy for the protagonist and most of the other characters were stereotypes. The plot was interesting enough to keep me going, but the ending was anticlimactic. A good book to read at the beach.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 243 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Airframe
Airframe von Michael Crichton (Taschenbuch - 4. Februar 2008)
Gebraucht & neu ab: EUR 0,01
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen