Kundenrezensionen


3 Rezensionen
5 Sterne:
 (2)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Die gelbe Sonne war überm Frauengefägnis, 11. November 2013
Rezension bezieht sich auf: Der König von Greenwich Village: Die Autobiografie (Taschenbuch)
Denn mit House of the Rising Sun begründet sich bis heute der Ruhm von van Ronk, Dylan soll es ihm geklaut haben, besser gesagt, die Veröffentlichung mit ihm nicht abgestimmt haben. Es gibt in dem Buch tolle Geschichten über zu schnelle Soli, die mit der begrenzten Länge der 78er Schelllack zusammen hängen, über die Clubs, in denen der Folk-Boom in New York auch Dylan nach oben spülte. Aber insgesamt zu viele Namen und zu wenig wirklich Privates. Über seine Frau erfährt man nicht viel, außer dass sie dem oder dem mal in den Arsch tritt und als Managerin arbeitet, sein Niedergang in den 80er wird eine Randnotiz. Leider starb van Rink bei der Arbeit an diesem Buch, somit ist es ein Puzzle. Man kann aber durchaus eine Baez-Schibe, was von Joni Mitchell oder auch Dylan auflegen und das Buch genießen und sich auf den Film freuen. Denn bis heute müssen ja selbst in Deutschland Leute wie Max Prosa, Poisel und die anderen neuen deutschen Liedermacher oder Singer/Songwriter den Geist der 60er beschwören. Es war auch damal nicht authentisch, es war Geschäft, Entertainment und natürlich eine andere Zeit - und auf keinen Fall nüchtern, also einen ordentlichen Bourbon bereit stellen und lesen - es schadet nicht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Greenwich Village in der Pre-Dylan Ära, 24. Juli 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Dave van Ronk war ein amerikanischer Folkie (erst wollte er gar keiner sein), der Anfang bis Mitte der 50iger Jahre nach Greenwich Village kam.
Also lange bevor der Stadtteil New Yorks durch Bob Dylan und Joan Baez zur Touristen Attraktion gemacht wurde.
Dave van Ronk beschreibt sehr detailliert und teilweise auf sehr humorvolle Art diese Zeit.
Man erfährt viel über die Clubs und die Entstehung dieser Musik.
Meines Wissens wird der Stoff zur Zeit von den Coen Brüdern verfilmt.
Wenn der Film nur in Ansätzen dies widergibt, was van Ronk auf humorvolle Weise beschreibt, ist ihm der Erfolg sicher.
Das Buch ist ein Füllhorn voller Anekdoten .
Zum Beispiel schreibt er auf sehr kauzige Weise wie ihm Bob Dylan das Arrangement zu House of the Rising Sun geklaut hat.
Unbedingt empfehlenswert für alle, die mehr über diese Zeit erfahren wollen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen van Ronk, 19. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Dave van Ronk gibt einen superguten Einblick in die Scene damals. Ist mit viel Witz und Sachverstand geschrieben. Danach gleich Chronicles von Dylan lesen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Der König von Greenwich Village: Die Autobiografie
Der König von Greenwich Village: Die Autobiografie von Elijah Wald (Taschenbuch - 9. April 2013)
EUR 9,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen