Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Microsoft Surface Learn More sommer2016 HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,2 von 5 Sternen
5
4,2 von 5 Sternen
5 Sterne
3
4 Sterne
0
3 Sterne
2
2 Sterne
0
1 Stern
0

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 13. Februar 2003
Nun gut, man sollte wissen, was man kauft. Wer schon einmal "100 Jahre" auf NDR oder Phoenix gesehen hat, der weiss, was er bei Guido Knopp erwarten darf. Der Inhalt setzt sich zu 90% aus Zeitzeugenberichten zusammen. Diese zu sammeln ist tatsächlich eine wesentliche Massnahme, um die Geschichte zu bewahren, denn langsam aber sicher sterben diese und nehmen ihre persönlichen Erlebnisse mit ins Grab.
Das Buch ist sehr schnell und einfach zu lesen, gut geschrieben und liefert dem geneigten Leser einen guten Überblick über die Geschehnisse, die sich rund um den Untergang des KdF Schiffes ereignet haben und dazu geführt haben. Das meiste Gewicht wird hierbei auf die Wiedergabe von menschlichen Schicksalen gelegt.
Allerdings ist der Stil, wie bereits erwähnt, relativ populärwissenschaftlich.
0Kommentar| 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Juni 2008
Der Untergang der Gustloff zählt neben denen der Titanic und Lucitania zu den größten Katastrophen mit einer sehr hohen Zahl an Ertrunkenen. Wie auch bei der Gustloff wurde bei der Lucitania vermutet, dass beide Schiffe nicht rein zivil unterwegs waren. Der Gustloff widmete Günter Grass sein Buch „Im Krebsgang“, indem er das unausgesprochene Tabu um die Gruppe 47 brach, dass von deutschen Opfern im Zweiten Weltkrieg nicht gesprochen werden darf. (Aber ob er es wirklich brach, sei an dieser Stelle hier dahingestellt.)

Guido Knopp versammelt in diesem kleinen Band sehr viele Fakten um den Untergang der Gustloff. Er setzt dabei in starkem Maße auf die Schilderung von Einzelschicksalen. Er lässt Menschen, die den Untergang miterlebten, zu Wort kommen.Zudem ist das Buch reichhaltig mit Abbildungen versehen, alten Fotografien, auch aus der Zeit vor dem Krieg: so dass alles sehr anschaulich wird.

Für mich war und ist dieses Buch eine an Herz und Nieren gehende Dokumentation, die Leid und Ausgeliefertsein so vieler betroffener Personen intensiv schildert. Es ist damit ein wichtiger Beitrag zur Aufarbeitung deutscher Schicksale dieses schrecklichen Kriegs.

Meine Bewertung generell lautet: 5 Sterne = absolut herausragend (Weltliteratur oder Tendenz zu Weltliteratur); 4 Sterne = sehr gut, sehr zu empfehlen; 3 Sterne = wirklich gut, zu empfehlen; 2 Sterne = lesenswert, aber nicht ganz überzeugend; 1 Stern = abzuraten.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Januar 2009
Wilhelm Gustloff
Ein Authentisches Buch wie es selten eines ist.
Wer einen persönlichen Bezug zu den Vertreibungen aus Ostpreußen hat sollte dieses Buch unbedingt lesen.
Es wurde nicht wie bei einem Roman von nur einer Personengruppe geschrieben sondern jeder könnte sich vorstellen das das erlebte der beschriebenen Personen auch seine eigenen Familienmitglieder hätten sein können.
Am Anfang musste ich das Buch ein paar Tage wieder auf die Seite legen weil es mich persönlich sehr berührt hat.
Man fühlt sehr intensiv mit den geschriebenen Geschichten mit, und muss sich von der Realität die dieses Buch mit sich bringt lösen, um diese Tragischen Geschehnisse zu verarbeiten.
Auf jedenfall als Geschichtsfähiges Buch zu empfehlen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Januar 2014
For us Titanic-obsessed Anglo-Saxons , this grimmest episode in German naval history is, alas, almost unknown. Worth every dictionary effort.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. April 2008
Guido Knopps "Der Untergang der 'Gustloff'" ist sicherlich nicht das erste Buch, welches sich mit dem tragischen Untergang des Flüchtlingsschiffes befaßt. Was das Buch auszeichnet ist die sehr komprimierte und dennoch anschauliche Darstellung der Geschehnisse. Dazu gehört, dass Knopp zunächst die Geschichte des Schiffes als KdF-Dampfer kurz darstellt und sich anschließend dem großen Thema Flucht und Vertreibung widmet. Es kommen Zeitzeugen zu Wort, deren Aussagen mit sehr geschickt ausgewählten Bildern illustriert werden. Dabei findet auch der Kenner der Materie äußerst seltenes Bildmaterial. Wie andere Autoren, z. B. Heinz Schön, ist Guido Knopp bei den Bildern des eigentlichen Untergangs auf älteres Filmmaterial angewiesen. Der im letzten Jahr im ZDF gezeigte Film stand Knopp bei seinen Recherchen noch nicht zur Verfügung. Bilder aus diesem Film könnten eine Bereicherung für eine Neuausgabe des Buches sein.
Besonders beeindruckt immer wieder Guido Knopps Schreibstil. Er wahrt einerseits als Historiker eine kritische Distanz zum Geschehen, bezieht andererseits auch konkret Stellung, besonders da, wo es um die emotionale Aufarbeitung des Geschehenen geht.
Alles in allem: auch 6 Jahre nach dem Erscheinen ein sehr lesenswertes Buch!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden