Kundenrezensionen


41 Rezensionen
5 Sterne:
 (21)
4 Sterne:
 (10)
3 Sterne:
 (4)
2 Sterne:
 (4)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


59 von 62 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Wahrheit ist schlimmer, als gedacht
Dieses Buch nur zu lesen würde der Sache nicht gerecht.
Wer versteht, was Jürgen Roth zwischen den Zeilen schreibt, macht sich ein völlig neues Bild von der Wiedervereinigung und den schnellen Beitritten der neuen Länder der ehemaligen GUS-Staaten in die Osterweiterung der EU.
Es ist kein Zufall, dass ein Vladimir Putin schon im Vorfeld die...
Veröffentlicht am 16. Juli 2007 von Sigurd Hilmer

versus
35 von 41 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Im Westen nichts Neues
Eines vorweg: Ich hab es nicht zu Ende gelesen. Nach 50 Seiten war für mich Schluß, den Rest habe ich durchgeblättert und dann das Nachwort gelesen. Für wen ist dieses Buch geschrieben?

Der Inhalt, Korruption und Machtmissbrauch in Deutschland, ist sicher präzise recherchiert und sehr detailliert dargestellt. Wer jedoch...
Veröffentlicht am 22. Oktober 2006 von Tommit


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

59 von 62 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Wahrheit ist schlimmer, als gedacht, 16. Juli 2007
Von 
Sigurd Hilmer "Politbohrer" (Marienheide Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Der Deutschland-Clan: Das skrupellose Netzwerk aus Politikern, Top-Managern und Justiz (Taschenbuch)
Dieses Buch nur zu lesen würde der Sache nicht gerecht.
Wer versteht, was Jürgen Roth zwischen den Zeilen schreibt, macht sich ein völlig neues Bild von der Wiedervereinigung und den schnellen Beitritten der neuen Länder der ehemaligen GUS-Staaten in die Osterweiterung der EU.
Es ist kein Zufall, dass ein Vladimir Putin schon im Vorfeld die Kuh, die er gedachte in Zukunft zu melken, erst auf die Fettweide geschickt hat in dem sicheren Glauben, jetzt frei handeln zu können.
Die sicheren Milliarden aus dem EU-Topf die jetzt in diese Länder fliessen, können jetzt sehr leicht abgeschöpft werden.
Die mafiosen Gesellschaften haben es jetzt auch leichter, in die EU-Länder einzusickern.
Nimmt man die korrupten Politiker der EU-Staaten hinzu, ist leicht abzusehen, dass die Demokratie irgendwann nur noch auf dem Papier steht, denn die ist solchen Kriminellen nur im Weg.
Alles in allem ein empfehlenswertes Buch und sehr mutig recherchiert.
Leider ist der Deutschland-Clan dabei etwas auf der Strecke geblieben, aber es ist trotzdem interessant.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


35 von 37 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Tropfen auf dem heißen Stein..., 13. Juli 2007
Rezension bezieht sich auf: Der Deutschland-Clan: Das skrupellose Netzwerk aus Politikern, Top-Managern und Justiz (Taschenbuch)
Für das Buch "Der Deutschland-Clan" gebührt dem Autor Jürgen Roth Respekt, zeigt er doch anhand von konkreten Beispielen, was der aufgeweckte Bürger schon immer wusste oder zumindest stark vermutet hat: Unsere Politik, ja auch die Justiz ist durchsetzt von Korruption, Vetternwirtschaft und diversen "Gefälligkeiten", für die der normale Bürger schon längst hinter schwedische Gardinen gewandert wäre. Das es dabei nicht nur im Kleinigkeiten, sondern um Millionenbeträge und um das Geld der Steuerzahler geht, auch dessen war man sich schon immer bewusst und erhält in diesem Buch harte Fakten auf der Hand, wer wen wann und warum "geschmiert" hat. Das der Autor dabei ein ganzes Kapitel dem Bundesland Mecklenburg-Vorpommern widmet, mag den einen oder anderen langweilen, aber das Spiel mit dem "Vitamin B(eziehungen)" bleibt überall das Gleiche, egal ob in Mecklenburg, Baden-Württemberg oder in unserer schönen Hauptstadt Berlin. Wo es aber Korruption gibt, da gibt es natürlich auch die Gegenseite: die Staatsbürger, Polizisten, Staatsanwälte und Richter, die sich nicht irgendwelchen Interessen sondern dem Wohle des Volkes (oder zumindest ihrer korrekten Amtsausübung) verpflichtet fühlen und auch das benennt Jürgen Roth, sodass hier keineswegs der Eindruck entsteht, der gesamte Wirtschafts-, Politik- und Justizapparat sei eine einzige kriminelle Organisation. Besonders beeindruckend fande ich, dass der Autor sich die meisten Fakten aus verschiedenen Zeitungsartikeln "zusammengesucht hat", also die täglichen Bruchstücke, die der Bürger liest und sich nichts weiter bei denkt, zu einem Gesamtbild gefasst hat, welches erst das ganze Ausmaß offenbart.
Dennoch bin ich ein wenig enttäuscht von dem Buch, da ich aufgrund des Titels "Der Deutschland-Clan" vermutet habe, dass es hier auch um die "ganz große" Verquickung von Konzernen mit den höchsten Kreisen unserer (Spitzen-)Politiker geht. Diesbezüglich kriegt nur Schröder sein Fett weg (Stichwort Gazprom). Auch das z.B. gewisse "Experten" (Raffelhüschen und wie sie alle heißen), die die Politik auf die eine oder andere Art und Weise beeinflussen (sei es indirekt medial, oder direkt als Berater in versch. Komissionen) oftmals im Dienste von Versicherungs- und anderen Konzernen stehen, findet bei Roth leider keinen Einzug ins Buch.
So bleibt für mich persönlich ein gespaltener Eindruck: Auf der einen Seite ist dieses Buch nicht ganz das, was ich ich erwartet habe. Es deckt zudem nur einen kleinen Teil vorhandener Verstrickungen und Korruption auf (wie ein Rezensent schon schrieb "Das ist nur die Spitze des Eisbergs"). Dafür ist aber natürlich dem Autor kein Vorwurf zu machen und so bleibt dieses Buch ein wertvoller Beitrag, den ich jedem empfehlen kann, der harte Fakten auf die Hand haben möchte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


30 von 32 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Prinzip Mafia? - Wer liest eigentlich politische Bücher? - Politiker nie..., 3. April 2008
Von 
Rezension bezieht sich auf: Der Deutschland-Clan (Gebundene Ausgabe)
Der Deutschland Clan - ist nicht das einzige Buch, dass offen darlegt, wie korrupt und skrupellos unsere sogenannte Elite wirklich ist. Hochrangige korrumpierte Politiker, gierige skrupellose Konzernchefs und seltsam tolerante Justizbehörden haben ein Netzwerk aufgebaut - der angeblich gerechte Rechtsstaat wird systematisch ausgehöhlt. Mit ihrer durch Kartelle und Verbände noch gesteigerten Macht gewinnen die führenden Männer der Großwirtschaft einen Einfluss auf Staat und Politik der mit demokratischen Grundsätzen nicht vereinbar ist. Diese Entwicklung ist eine Herausforderung an alle, für die Freiheit und Menschenwürde, Gerechtigkeit und soziale Sicherheit die Grundlagen der menschlichen Gesellschaft sind.
"Der typische Politiker ist gewillt, jedes Thema - egal wie idiotisch es auch sein mag - an sich zu reißen, das ihm Stimmengewinn verspricht; und er ist bereit, jedes Prinzip - so wertvoll es auch sein mag - zu opfern, das ihn Stimmen kosten könnte."
Jeder Politiker,jeder Funktionär oder Bürokrat darf die Bürger unter Berufung auf irgendein (von seiner eigenen Kaste selbst geschaffenes) Gesetz zwingen, unablässig Dinge zu tun oder zu lassen, die sie freiwillig niemals tun würden.
Die "politische Klasse" hat ein Netzwerk geknüpft, das unsere demokratische Ordnung zu ersticken droht. Schwarze Kassen, fehlerhafte Rechenschaftsberichte, Steuerhinterziehung, Postenwirtschaft, Selbstbedienung, kurz: Klungelei bis hin zur Korruption - das sind die Kennzeichen dieses Systems.
Während Normalverdiener ein ganzes Leben lang arbeiten müssen, um ihre Rente zu verdienen, brauchen Berufspolitker dafür oft nur kurze Zeit: Jedes ihrer Amtsjahre verschafft ihnen ein Vielfaches an Rentenwert - Spitzenwerte gehen bis zum 75fachen.
Lobbyisten der Industrie, der Landwirtschaft usw. verstehen sich darauf, an staatliche Subventionen zu gelangen.
Bürger werden betreut, verwöhnt, eingelullt mit den Wahlversprechungen der Politiker aller Parteien. Die Bürger werden in dem Glauben gehalten, sie bekämen beim Staat mehr heraus, als sie einzahlten. Ein fataler Irrtum. Staatliche Betreung ist nicht nur teuer, sie ist auch ineffizient. Höhere Steuern, mehr Schulden, einen anderen Ausweg gibt es für keine Regierung. Wer kontrolliert die Politik?

Gaunerkartelle, Korruptionsaffären und Verstrickungen von Ministern, Top-Managern und Staatsanwälten.
Ob Parlamentarier oder Wirtschaftsboss, ob Gewerkschaft oder Krankenkasse, jeder wirtschaftet, schamlos in die eigene Tasche - und in den meisten Fällen noch nicht einmal illegal. Das Gesetz hat genügend Lücken.

Tja!? - Da gäbe es viel zu lesen...aber erspart Euch den Ärger, würde ich empfehlen und macht "Happenings" auf der Strasse!(Spass Guerrilla) - Gegen all den Bockmist!
Wie wäre es mit "Der Gleichen Freiheit Aller"?

Wer nach dem Buch noch Lachen kann?
2 berühmte Parlamentarier im Gespräch: - "1.(Politmarionette) Wir haben unterlassen, was wir hätten tun sollen - und 2.(Polithampelmann) Wir haben getan, was wir nicht hätten tun dürfen.

Es wird wirklich Zeit, dass die Bürger aufgeklärt werden!
Ich bedanke mich bei Jürgen Roth.
Wichtig zu erwähnen wäre noch das Buch "DIE STRIPPENZIEHER von Cerstin Gammelin & Götz Hamann (Manager, Minister, Medien - Wie Deutschland regiert wird)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


20 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Neues und Altbekanntes aus der Welt der (missbrauchten) Macht, 26. September 2006
Rezension bezieht sich auf: Der Deutschland-Clan (Gebundene Ausgabe)
Dieses Buch ist sowohl für diejenigen eine Empfehlung, die schon seit längerem vermuten, dass in unserem Staat einiges schief läuft, als auch für Leute, die sich schon mehr über die dunklen Seiten der Macht informiert haben.

Der Autor versteht es durchaus, bekannte Themen neu aufzulegen und auszuschmücken, aber auch den ein oder anderen neuen "Skandal" des Deutschland-Clans zu erläutern. Als durchaus politisch interessierter Bürger waren mir die ein oder anderen Machenschaften bereits bekannt, konnte aber durch dieses Buch mehr Details erfahren, als mir bisher (überwiegend aus zeitlichen Gründen) möglich war. Der "Deutschland-Clan" bietet kompakte Informationen über das besagte Netzwerk aus Politik, Wirtschaft und Justiz, die man in dieser handlichen Form wohl nirgend finden dürfte. Das Internet bietet viele Möglichkeiten um an diese Informationen zu gelangen, aber das dauert halt ....

Ein Vergleich mit Michael Moore ist meiner Ansicht nach eher beschämend. Wer die Bücher und vorallem die Filme von Moore kennt, mag zwar anfangs erstaunt und erschrocken sein, muss aber irgendwann feststellen, dass diese Dokumente typisch amerikanisch und sehr populistisch sind. Ausserdem zweifle ich doch sehr an Michael Moore, seit bekannt wurde, dass er selbst Aktionär von Haliburton ist. Aber das ist ein anderes Thema.

Ich kann den "Deutschland-Clan" als guten Einstieg mit einigen intimen Informationen in die dunkle Seite der Macht nur empfehlen. Wer detailliere Infos will, muss selber weitersuchen und hat das womöglich schon getan.

Lösungen für die Bekämpfung der Misstände werden nicht erläutert, aber darum geht's in diesem Buch auch nicht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen „Die kleinen Dieb man henkken thut - vorn großen zeucht man ab den Hut.“ -Altdeutsche Spruchweisheit-, 29. Oktober 2012
Rezension bezieht sich auf: Der Deutschland-Clan (Gebundene Ausgabe)
@Für den Leser meiner Rezension!!!
Auf Amazon werden Rezensionen schon lange nicht mehr anhand ihrer Behilflichkeit und anhand ihres Informationsgehalts bewertet, sondern lediglich nach politischer/religiöser Weltsicht, und/oder nach Geschmack und "dank" Trolle, Hater und Internet-Tough-Guys, sind die Bewertungen der jeweiligen Rezensionen sowieso kaum noch ernst zu nehmen... Ich bitte daher den Leser meiner Rezension, meine/jede Rezension NICHT anhand der Kundenbewertungen vorzuverurteilen... DANKE!

Komme ich nun zum Buch: »Der Deutschland-Clan: Das skrupellose Netzwerk aus Politikern, Top-Managern und Justiz. von Jürgen Roth«

Den so genannten „Deutschland Clan“ vereint keine schriftliche Vereinbarung, sondern vielmehr die neoliberale Ideologie, in der das Zusammengehörigkeitsgefühl durch puren Egoismus und die Moral durch Anhäufung von möglichst viel Kapital ersetzt wurde. Neben dieser Ideologie vereint den „Deutschland Clan“ außerdem Netzwerke skrupelloser Politiker, Topunternehmer und auch Staatsanwälte wie Richter.
Jürgen Roth liefert sehr viele (teilweise bekannte) Beispiele (selbstverständlich mit Quellenangaben) über deren mafiösen Methoden und Korruptionsaffären auf deutschen (!) Boden und exakt hier liegt meine Negation gegenüber diesem Buch.

Der „Deutschland Clan“ agiert ebenso/besonders auf internationaler Ebene, jedoch liefert Jürgen Roth lediglich ein (bekanntes) Beispiel über ein internationalen politischen Skandal von Machtkonzentrationsausbau mittels beiderseitigen Gefälligkeiten im 7. Kapitel
„Putin - Schröder, Gas und Öl: die Hintergründe eines schillernden West-Ost-Netzwerkes“.
Putin vermittelte Exbundeskanzler Gerhard Schröder unter anderem den dienstvollen Job als Aufsichtsratsvorsitzender beim russisch-deutschen Gaspipelinekonsortium NEGP (Nordeuropäische Gaspipeline), mit Sitz im schweizerischen Steuerparadies Zug.
Und warum?
Weil an dem Konsortium mit 51% der Konzern GAZPROM beteiligt ist!
Eine Hand wäscht die andere.

Ausführlich(er) berichtet Jürgen Roth
über diesen internationalen politischen Skandal in Seinem Buch
»Gazprom - Das unheimliche Imperium: Wie wir Verbraucher betrogen und Staaten erpresst werden«.

Ein ganzes Kapitel über die Einführung von HartzIV und die dazugehörigen Gesetze wäre nicht uninteressant gewesen, wenn der Leser meiner Rezension versteht/weiß, dass die deutschen Politiker (im Auftrag der internationalen Großkonzerne) dafür Sorge tragen mussten, dass Dumpinglohnarbeit und/oder Ein-Euro-Jobs etabliert werden können, wenn die Weltwirtschaftskrise im Oktober 2008 startet.
Sollte der Leser meiner Rezension nicht wissen, dass die Weltwirtschaftskrise vorhersehbar gewesen war, empfehle ich ihm/ihr sich das Buch
»Der Crash kommt. von Max Otte«
zuzulegen.

Ebenfalls ein ganzes Kapitel über den „Codex Alimentarius“ (lat. für Lebensmittelkodex) wäre nicht verkehrt gewesen, um die kriminellen Methoden, korrupten Machenschaften und Gaunereien auf internationaler Ebene während des Dritten Reichs dem Leser näherzubringen (Korruption und kriminelle/mafiöse Machenschaften existieren nicht erst seit der Gründung der BRD)..!
Um das gesamte Ausmaß der (internationalen) kriminellen Verflechtungen und Verbrechen während und auch vor dem Dritten Reich erfassen/begreifen zu können, empfehle ich dem Leser meiner Rezension sich die Internetseite von Dr. Matthias Rath
»The Dr. Rath Health Foundation - Die Geschichte des „Geschäfts mit der Krankheit“«
durchzulesen und/oder sich das Video
»Dr. Rath - Krebs - Das Ende einer Volkskrankheit«
anzuschauen, die der Leser meiner Rezension finden wird, indem er/sie die Titel als Suchbegriff in die Yahoo!-/Google-Suchmaschine eingibt..!

Jürgen Roth liefert im großen und ganzen auf 256 Seiten (inklusive Anmerkungen und Literaturverzeichnis) viele prüfbare Beispiele, jedoch deckt Sein Buch »Der Deutschland-Clan« lediglich die Spitze des Eisbergs auf.

Weitere Bücher von Jürgen Roth, die sich der Leser meiner Rezension zulegen sollte/kann, falls er/sie nach diesem Buch weiteres Interesse an Korruption, kriminellen Methoden, mafiösen Machenschaften und Gaunerkartellen besitzt, sind:

»Ermitteln verboten!: Warum die Polizei den Kampf gegen die Kriminalität aufgegeben hat«,
»Anklage unerwünscht!: Korruption und Willkür in der deutschen Justiz«,
»Mafialand Deutschland« und
»Gangsterwirtschaft: Wie uns die organisierte Kriminalität aufkauft«.

Dipl.-Ing. D. I. Schulz
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


35 von 41 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Im Westen nichts Neues, 22. Oktober 2006
Rezension bezieht sich auf: Der Deutschland-Clan (Gebundene Ausgabe)
Eines vorweg: Ich hab es nicht zu Ende gelesen. Nach 50 Seiten war für mich Schluß, den Rest habe ich durchgeblättert und dann das Nachwort gelesen. Für wen ist dieses Buch geschrieben?

Der Inhalt, Korruption und Machtmissbrauch in Deutschland, ist sicher präzise recherchiert und sehr detailliert dargestellt. Wer jedoch einigermaßen aufmerksam ab und zu die Tagespresse verfolgt oder gelegentlich Nachrichten oder Polit-Magazine sieht, der wird hier nicht viel Neues erfahren. Und er weiß dann auch, dass alles, was bekannt geworden ist, ohnehin nur die Spitze des Eisbergs ist (ich weiß, das klingt platt...) Ich jedenfalls hatte das Gefühl, als hätte ich eine 4 Jahre alte Tageszeitung in der Hand.

Der Stil ist trocken, ein Tatsachenbericht, der sich ließt wie ein Bericht des Bundes der Steuerzahler oder der Waldschadensbericht. Wenigstens verzichtet Roth auf Markschreierei und Stammtischparolen. Mir persönlich fehlt bei Roth das Talent, trockenen Stoff halbwegs unterhaltsam und pointiert rüberzubringen, ein bisschen Sarkasmus, ein wenig Ironie und eine etwas lebendigere Sprache.

Für Leute, die immer noch glauben, Demokratie und die ,,freie'' Markwirtschaft seien der Segen der Menschheit, ist das Buch sicher ein guter Augenöffner. Quält euch durch, und ihr wisst Bescheid...

Alle anderen kaufen einfach weiter den Spiegel, die TAZ, die FAZ und sehen zu, wie sie mit all dem klar kommen. Dann bleiben auch noch ein paar Euro übrig, die man einer der von Roth am Ende des Buches genannten Organisationen spenden kann.

Fazit: Das Buch ist richtig und wichtig, keine Frage! Aber es ist für die Leute, die es lesen sollten zu schlecht geschrieben. Und zu teuer ist es auch. Schließlich ist mit ehrlicher Arbeit verdientes Geld in Deutschland ziemlich knapp...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Tropfen auf dem heißen Stein..., 23. Juni 2007
Rezension bezieht sich auf: Der Deutschland-Clan: Das skrupellose Netzwerk aus Politikern, Top-Managern und Justiz (Taschenbuch)
Für das Buch "Der Deutschland-Clan" gebührt dem Autor Jürgen Roth Respekt, zeigt er doch anhand von konkreten Beispielen, was der aufgeweckte Bürger schon immer wusste oder zumindest stark vermutet hat: Unsere Politik, ja auch die Justiz ist durchsetzt von Korruption, Vetternwirtschaft und diversen "Gefälligkeiten", für die der normale Bürger schon längst hinter schwedische Gardinen gewandert wäre. Das es dabei nicht nur im Kleinigkeiten, sondern um Millionenbeträge und um das Geld der Steuerzahler geht, auch dessen war man sich schon immer bewusst und erhält in diesem Buch harte Fakten auf der Hand, wer wen wann und warum "geschmiert" hat. Das der Autor dabei ein ganzes Kapitel dem Bundesland Mecklenburg-Vorpommern widmet, mag den einen oder anderen langweilen, aber das Spiel mit dem "Vitamin B(eziehungen)" bleibt überall das Gleiche, egal ob in Mecklenburg, Baden-Württemberg oder in unserer schönen Hauptstadt Berlin. Wo es aber Korruption gibt, da gibt es natürlich auch die Gegenseite: die Staatsbürger, Polizisten, Staatsanwälte und Richter, die sich nicht irgendwelchen Interessen sondern dem Wohle des Volkes (oder zumindest ihrer korrekten Amtsausübung) verpflichtet fühlen und auch das benennt Jürgen Roth, sodass hier keineswegs der Eindruck entsteht, der gesamte Wirtschafts-, Politik- und Justizapparat sei eine einzige kriminelle Organisation. Besonders beeindruckend fande ich, dass der Autor sich die meisten Fakten aus verschiedenen Zeitungsartikeln "zusammengesucht hat", also die täglichen Bruchstücke, die der Bürger liest und sich nichts weiter bei denkt, zu einem Gesamtbild gefasst hat, welches erst das ganze Ausmaß offenbart.

Dennoch bin ich ein wenig enttäuscht von dem Buch, da ich aufgrund des Titels "Der Deutschland-Clan" vermutet habe, dass es hier auch um die "ganz große" Verquickung von Konzernen mit den höchsten Kreisen unserer (Spitzen-)Politiker geht. Diesbezüglich kriegt nur Schröder sein Fett weg (Stichwort Gazprom). Auch das z.B. gewisse "Experten" (Raffelhüschen und wie sie alle heißen), die die Politik auf die eine oder andere Art und Weise beeinflussen (sei es indirekt medial, oder direkt als Berater in versch. Komissionen) oftmals im Dienste von Versicherungs- und anderen Konzernen stehen, findet bei Roth leider keinen Einzug ins Buch.

So bleibt für mich persönlich ein gespaltener Eindruck: Auf der einen Seite ist dieses Buch nicht ganz das, was ich ich erwartet habe. Es deckt zudem nur einen kleinen Teil vorhandener Verstrickungen und Korruption auf (wie ein Rezensent schon schrieb "Das ist nur die Spitze des Eisbergs"). Dafür ist aber natürlich dem Autor kein Vorwurf zu machen und so bleibt dieses Buch ein wertvoller Beitrag, den ich jedem empfehlen kann, der harte Fakten auf die Hand haben möchte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr interressantes Buch, 23. Juni 2009
Rezension bezieht sich auf: Der Deutschland-Clan: Das skrupellose Netzwerk aus Politikern, Top-Managern und Justiz (Taschenbuch)
Das Buch kann Ich nur empfehlen. Manchmal dachte Ich es ist besser man sollte es nicht lesen damit man nicht alles weis aber wenn man mal angefangen hat kann man nicht mehr aufhören.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ansporn, Resignation oder Entschlossenheit, 28. September 2007
Rezension bezieht sich auf: Der Deutschland-Clan (Gebundene Ausgabe)
Bei der Komplexität von Verbrechen, Kungeleien, Korruptionen und sonstigen Unrechtmäßigkeiten, welche sich durch alle Teile und Positionen der deutschen und europäischen Gesellschaft ziehen, bleibt dem Leser ein weiter Raum für ein abschließendes Urteil.
- Man kann das Buch als Ansporn sehen, sich in seiner zukünftigen Berufs- und Lebensausrichtung gegen den rechtsstaatlichen Grundsatz zu wenden, da ein erfolgreiches kriminellen Operieren ohne juristische Konsequenzen, mit der Absicht der Selbstbereicherung, ohne Probleme möglich ist
- Man kann sich nach der Lektüre des Buches der Resignation hingeben, aufgrund der Auffassung und Umsetzung der Rechtsstaatlichkeit von Politiker, Wirtschaftsgrößen und Juristen in der BRD und Europa
- Oder man entscheidet sich etwas gegen diese Machenschaften zu tun, sich im Sinne des Autors und in Umsetzung der Anregungen im Nachwort für ein besseres Deutschland einzusetzen.

Wenn man über einige zu detailreich oder schwer verfolgbar geschriebenen Passagen hinwegsetzt, so vermittelt dieses Buch dem gutgläubigen Bürger einen kleinen Einblick in ein perfektes System der Netzwerke in unserem Land, welche sich über die Grenzen Europas hinausstrecken. Lediglich die Verurteilung des Neoliberalismuses als Mutter allen Übels, wirft im Nachhinein ein leicht trübes Bild auf die vorausgehenden Darstellungen und lassen eine generelle Verurteilung des kapitalistischen Systems erahnen.
Dieses Buch ist generell zu empfehlen und als Anregung des Nachdenkens zu verstehen, wobei man nie in der Lage sein wird, was aber nicht dem Autor anzulasten ist, die Wahrheit der Darstellungen aufgrund des riesigen Systems der Ungereimtheiten zu prüfen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen etwas enttäuschend, 24. Mai 2008
Von 
Rezension bezieht sich auf: Der Deutschland-Clan: Das skrupellose Netzwerk aus Politikern, Top-Managern und Justiz (Taschenbuch)
Nachdem ich voller Spannung die ersten 30 Seiten gelesen hatte und mir manchesmal das Messer in der Hosentasche aufging, stellte ich zusehens fest, das es ein feiger Autor geschrieben hat. Es wurden nur Namen genannt, die schon durch die Presse gegangen sind, aber keine wirklichen Hintergrundnamen in Politik, Wirtschaft und Justiz. Hat der Autor Angst vor Unterlasungsklagen? Dann sollte er garnicht erst angfangen zu schreiben. Das in Deutchland zunehmend die Korruption wächst ist in zahleichen Untersuchungen bereits bewiesen. Deutschland weigert sich auch den Internaionalen Vertrag gegen Korruption (ACC) zu unterschreiben.

Europa braucht eine Revulotion, denn was in Deutschland stattfindet ist in den führenden Ländern von Europa auch fester Bestandteil der Politik.

Mehr Mut zu klaren Sprache und weniger schwammige Behauptungen wären hilfreich die Menschen zu motivieren sich gegen die kriminelle Elite zu wehren.
Rebell
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Der Deutschland-Clan: Das skrupellose Netzwerk aus Politikern, Top-Managern und Justiz
EUR 8,95
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen