Kundenrezensionen


10 Rezensionen
5 Sterne:
 (10)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

31 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein schönes Buch für alle Fans, 2. Mai 2005
Rezension bezieht sich auf: Cash (Gebundene Ausgabe)
Nein, ultimativ ist dieses Buch natürlich nicht. Es ist keine umfassende Biographie, sondern mehr ein Reader und greift auf einige Kapitel der Selbstbiographie "Cash" zurück. Eifrige Rolling Stone-Leser werden zudem einige der Artikel, Interviews und Nachrufe kennen. Und trotzdem ist es schön, dies alles nochmals in einem wirklich schönen Gedenkband vereint zu sehen.
Wirkliche Raritäten dürften die Kostproben aus den Bilderalben der Cash-Töchter sein - private Schnappschüsse, Grusskarten, kleine Anekdoten, die die menschliche Seiten der Americana-Ikone zeigen. Den Normalmenschen und Vater zu erleben, macht ihn übrigens nicht kleiner. Auch die knappe kritische Diskographie verrät Kenntnisreichtum der Herausgeber - wer bisher gedacht hat, nach den Sun-Jahren und den Gefängniskonzerten hätte Johnny Cash erst wieder mit Rick Rubin zusammen hörenswerte Alben produziert, findet gute Hinweise auf weitere hörenswerte Platten aus den 70ern und den 80ern. Ich kann mir keinen Johnny-Cash-Freund vorstellen, der sich an diesem Buch nicht erfreuen kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


21 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unbedingt empfehlenswert!!!, 26. April 2005
Rezension bezieht sich auf: Cash (Gebundene Ausgabe)
Ein wirklich geniales Werk!
Unmengen an bekannten und, vor allen Dingen, unbekannten Fotos. Sowohl aus dem privaten als auch aus dem öffentlichen Leben.
Liebevoll geschriebene Nachrufe von Kollegen und Freunden ergänzen das persönliche Bild von Johnny Cash.
Besonders erwähnenswert sind die Geschichten und Anekdoten vieler Familienmitglieder.
Fazit: Ein solches Buch zu einem solchen Preis muß man als Fan besitzen! Unbedingt kaufen!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tolles Buch, Biography und vieles, vieles mehr! Roling Stone toll gemacht!!!, 18. Oktober 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Cash (Taschenbuch)
Es fängt als Biography an und wechselt zu einer zusammenstellung der Artikel aus Roling Stone, Freunde und Familie reden über Cash, Discography wo die wichtigsten Alben komentiert werden, Filme, DVDs uvm...!!!

Tolle Bio, super Collection der tollen Roling Stone Artikel, viele bekannte Leute, Freunde und Familie reden uber Cash und ihre Erfahrungen mit Ihm, wahnsinns Fotos hauptsächlich von den Cash Töchtern!

Mit diesem Buch, ob Fan oder nicht wird man Johnny sehr persönlich kennenlernen, offen und ohne Tabus! sicher besser als reine Biografie! Habe es richtig verschlungen und bin froh das ich so ein tolles Buch in meiner Cash Sammlung habe!

Pflichtkauf!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wir sind alle Weicheier im Vergleich zu Cash, 22. April 2013
Von 
Christian Günther - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 50 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Cash (Taschenbuch)
Man kann Johnny Cash und sein übervolles Leben nicht auf gut 220 Buchseiten zusammenfassen, noch dazu, wenn diese überaus reichlich bebildert sind. Aber der Umfang genügt, um sich vor ihm zu verneigen und zu versuchen einen Eindruck zu vermitteln, wer dieser Mann war. Platz genug, um Menschen zu Wort kommen lassen, die einfach nur ein paar Episoden aus unterschiedlichsten Lebensphasen von Cash preisgeben, die sie miterlebten oder mit ihm erlebten. Das Buch will nicht mehr, als einfach ein paar Eindrücke zusammensammeln und vertraut darauf, dass der Leser (und Betrachter der Bilder) Cash erkennen wird. Man braucht nicht immer ein vollständiges Bild, bis ins letzte biographische Detail gezeichnet, um das Wesen eines Menschen zu begreifen.

Man könnte fast an eine Verschwörung glauben, denn es wird nicht gelingen jemanden zu finden, der Cash kannte und der wirklich schlecht über ihn redet, oder wenigstens abschätzig oder ein klein wenig relativierend. Das gilt keineswegs nur für dieses Buch.
Man wird sehr viele Menschen treffen, die bestätigen werden, dass er auch Fehler machte, dass er Dämonen hatte, die ihm zu schaffen machten und mit denen er kämpfte, dass er auch Phasen hatte, wo er für seine Mitmenschen nur schwer bekömmlich war. All das bestätigt vermutlich sogar jeder einzelne aus Cashs Umfeld, aber nicht schlecht über ihn redend, sondern eher bewundernd und, so pathetisch es auch klingen mag, voller aufrichtiger Liebe. Selbst die härtesten Typen, von denen es im Leben des John R. Cash mehr als genug gab, jedenfalls mehr als zartherzige Frotteebadetuchbenutzer, formulieren in Bezug auf Cash nur Sätze, die eine tiefe Zuneigung und Bewunderung erkennen lassen.

Wie geht das zusammen?

Herausgegeben vom Rolling Stone Magazine im Mai 2004 (in der deutschen gebundenen Ausgabe 2006 nachgereicht und seit 2009 ist es als hochwertige, zwar als Taschenbuch deklarierte, broschierte und wertige Ausgabe nach wie vor erhältlich), nur wenige Monate nach Cashs Tod im September zuvor, wurden hier sämtliche großen Artikel und Interviews, die das legendäre Blatt über drei Jahrzehnte mit Cash brachte, konzentriert zusammengeführt.
Der älteste Beitrag aus dem RSM, ein ausführliches Interview, stammt aus dem Jahr 1973, der jüngste Artikel ist ein 2004 geführtes Gespräch mit Cashs Sohn John Carter. Schon all diese Artikel, die zu Lebzeiten von Cash im Rolling Stone erschienen, zeugen von hoher Achtung und Respekt, auch da wo sie Schwachpunkte thematisieren. Eigenschaften, die man den Machern von Musikzeitschriften und Feuilletons aller Art nun wahrlich nicht generell unterstellen kann. Zu gern werden gerade Alben älterer, alles andere als innovativer Musiker rhetorisch geschlachtet und der Mensch dahinter gleich mit.

Da Cashs Leben und Karriere nun nicht erst mit der Gründung des RSM begannen, wurde diese Lücke zum einen durch kurze Auszüge aus beiden Cash-Autobiographien geschlossen, zum andern durch nachträglich, gezielt für dieses Buch verfasste Artikel ergänzt und so ein chronologischer Überblick in groben Zügen über 71 Lebensjahre geschaffen.

Ganz besonders aber machen das Buch vor allem die vielen, meist nur etwa ein bis zwei Seiten langen Beiträge von Menschen, die das Glück hatten, ein Teil im Leben dieses außergewöhnlichen Mannes zu sein. Schon das Vorwort des Buches, verfasst von seiner Tochter Rosanne Cash, leuchtet vor Magie. Aus ihren vier Seiten spricht nicht nur die wenig verwundernde Liebe einer Tochter zu ihrem Vater, sondern sie umreißt mit Schilderungen ein paar weniger Situationen und mit ein paar typischen Cash-Sätzen die gesamte übergroße Persönlichkeit des Mannes, der ihr Vater war. "Es war nicht die Bandbreite seines künstlerischen Schaffens, die ihn so groß machte. Er war bereits groß, die Musik kam nur dazu."

Je mehr Weggefährten im Buch auftauchen, fällt auf, daß die Aussagen über Cash korrelieren, auch wenn sie sehr unterschiedliche Begebenheiten beschreiben. Und wenn es keine Verschwörung ist, dann bleibt nur eines als Möglichkeit: Er war wohl tatsächlich so!

Tom Petty stellt fasziniert fest, daß Cash mit Präsidenten genauso befreundet war, wie mit gescheiterten Existenzen, die er an der Bushaltestelle traf - und er behandelt sie auch gleich. Er spielte in Gefängnissen und im Weißen Haus. Doch auch der Präsident (es war Nixon), konnte seine Song-Wunschliste wieder einpacken, die er im Vorfeld des Konzertes an Cashs Büro schickte. Cash verbog sich für niemanden. Aber nicht um sein Ego zu behaupten, sondern um authentisch zu bleiben. In keiner Situation präsentierte er sich als ein anderer als er selbst. Man konnte ihn ablehnen oder annehmen, er nahm es hin.
Eine seiner Töchter brachte es in einem Satz auf den Punkt, der Cash vermutlich am besten beschreibt: "Daddy war für mich der Inbegriff des Wortes Integrität, ich habe nie einen Menschen getroffen, der so so sehr in seinen Werten und Überzeugungen er selbst ist wie Dad."

Das ist wohl das Geheimnis. Natürlich hatte Cash Fehler, aber er gestand sie auch jedem andern zu. Er stand zu seinen Überzeugungen, zwängte sie aber niemandem auf. Er wollte ein frommer Mensch sein, machte aber keinen Hehl daraus, daß es ihm meistens nicht gelang. All das mit einer völlig selbstverständlichen Konsequenz gelebt, ohne viel Aufsehens. Bono hat recht, wenn er sagt: "Wir sind alle Weicheier im Vergleich zu Johnny Cash"

So geht das zusammen! Das erklärt die uneingeschränkte Bewunderung, die Johnny Cash durch alle Generationen und Gesellschaftsschichten entgegen schlägt. Es gab keinen Fehler, den man ihm hätte vorwerfen können, den er sich nicht selbst schon viel heftiger selbst vorwarf, geschweige denn verbarg.

Insgesamt ist mit diesem Buch ein wirklich gelungenes Portrait entstanden. Facettenreich gibt es den Blick auf Johnny Cash aus sehr unterschiedlichen Perspektiven frei. Man sieht den Privatmann und den Weltstar, den vom Schmerz Geschundenen und den Schelm, den selbst im Zorn liebevollen Kerl - immer schwarz und kitschfrei, tiefsinnig und lebensbejahend, von Nick Cave genauso bewundert, wie von Dolly Parton, von Justin Timberlake und Gunter Gabriel, von Keith Richards und Bob Dylan.

Würde man weltweit eine Umfrage starten, in der man Menschen bittet, ohne lange nachzudenken den bedeutendsten Songwriter zu nennen, wäre Dylan wohl der meist genannte Name. Und eben jener selbst übergroße Dylan sagt über seinen Freund und Förderer (!) Johnny Cash: "Wenn man ihn hört, wird man immer zur Besinnung gebracht. Er steht meilenweit über allem und er wird nie tot sein oder vergessen werden, nicht einmal von Menschen, die heute noch gar nicht geboren sind - besonders von diesen nicht! Er besaß Tiefe, auch inhaltlich, jede Zeile war unergründlich und vielschichtig, Ehrfurcht gebietend und geheimnisvoll zugleich. Bei ihm konnte selbst ein einfacher Satz wie >I find it very, very easy to be true< zum Maßstab werden."

Es gibt nur sehr wenige Menschen denen ich prinzipiell niemals widersprechen würde, weil sie über Jahrzehnte bewiesen haben, daß ihr Wort Gewicht hat. Dylan ist einer von ihnen. Cash ebenfalls. Dem, was Dylan über Cash sagt, ist nichts mehr hinzuzufügen.

Abschließend nur noch so ein typischer, nebenher gesagter Cash-Satz, in dem er, wie so oft, mit einfachen klaren Worten unaufdringlich Werte vermittelt: Ich bin überzeugt von dem was ich glaube, was nicht heißt, daß es auch richtig ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Auch für "Nicht Cash Fans", 1. März 2011
Rezension bezieht sich auf: Cash (Taschenbuch)
Johnny Cashs Musik mochte ich zwar schon immer ohne mich jedoch als "Fan" zu bezeichnen . Nach dem lesen dieses hervorragenden Buches bin ich tief beeindruckt von dem "Menschen" Johnny Cash . Er behandelte jeden Menschen mit dem gleichen Respekt , gleichgültig ob er aus dem Knast oder aus der sog. "besseren Gesellschaft" kam . Dieser Mann hatte mehr Mumm im kleinen Finger als die gesamte aufgeblasene Gangsta Rapper Szene von heute zusammen . Ein Mann vor dem ich meinen Hut ziehe , dem "Man in black!"
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Großartig, 19. Juni 2010
Rezension bezieht sich auf: Cash (Taschenbuch)
Habe dieses/diese Buch/Biografie zu Weihnachten verschenkt und im Anschluss auch selbst gelesen.
Finde es wunderbar, und für alle Cash Fans sehr geeignet.
Schöne Fotos!
Kann ich nur weiterempfehlen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr bewegend!, 29. Februar 2008
Rezension bezieht sich auf: Cash (Gebundene Ausgabe)
Während andere Stars und Sternchen mit Antiaging-Mitteln versuchen, sich faltenfrei aber dennoch vergeblich dem natürlichen Alterungsprozeß zu entziehen, da die ewige Jugend ein "must" im Showbiz sein soll , zeigt sich der "man in black" in diesem Bildband so, wie er ist: Ein vom Leben gezeichnetes, zerfurchtes Gesicht des 70-Jährigen Cash, mal alleine, mal mit seiner geliebten June Carter abgelichtet, mit einer Message, die sich durchs ganze Buch zieht: "Sei so, wie Du bist und verstell Dich nicht!"
Eine zeitlos wahre und bewundernswerte Aussage, die uns JR hinterlässt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Tolles Buch über einen tollen Musiker, 10. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Cash (Taschenbuch)
Ein wirklich tolles Buch mit Hintergrundgeschichten über J.C., über seine Familie und seine Musik. Empfehlenswert für alle Fans und die, die es werden wollen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wunderbar, 6. Januar 2008
Rezension bezieht sich auf: Cash (Gebundene Ausgabe)
Ein wunderbares, sehr familäres Buch. Zum Weinen, zum Nachdenken und viel Wissenwertes. Sehr locker durch tolle Interwievs von musikalischen Wegbegleitern Cash. Ein Buch, das man irgendwo aufschlagen kann und immer überraschendes, schönes oder trauriges zu Tage fördert.

Ein gelungener Entwurf im Vergleich zur selbstbeweiräuchernden Biographie von Franz Dobler.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen super, 1. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Cash (Taschenbuch)
und schön und gut gemacht klasse fotos alles sehr lebendig und echt alles bestens alles bestens alles besten alles bestens und alles bestens
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Cash
Cash von Rolling Stone LLC (Taschenbuch - 6. Juli 2009)
EUR 14,00
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen