Kundenrezensionen


12 Rezensionen
5 Sterne:
 (7)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:
 (4)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


20 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nachtprogramm - Late Night-Comedy der Extra-Klasse
Nur wenige Autoren beschreiben das "normale" Leben so ur-komisch wie David Sedaris. Er versteht es seine Macken und die seiner Familie zu erzählen, und erschreckt den Leser mit seiner Ehrlichkeit. Oft treibt es einem die Schamesröte ins Gesicht, weil man sich zeitweise an seine eigene Jugend und seine Familie erinnert fühlt, und sich gleichzeitig fragt:...
Veröffentlicht am 23. Oktober 2004 von Benjamin Schulz

versus
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Mehr von der Familie.
Also, jedem, der Sedaris noch nicht kennt, sei an dieser Stelle sein erster großer Erfolg "Naked" ans Herz gelegt. Das Buch ist wirklich zum schreien komisch. "Nachtprogramm" bietet Sedaris wie man ihn kennt, und das sind Geschichten seiner verschrobenen Familie. Insegsamt ein nettes Buch, das aber nicht an 'Naked' ranreichen kann. Unterhaltsam ist es aber auf jeden...
Veröffentlicht am 29. August 2005 von Fabian Klein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

20 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nachtprogramm - Late Night-Comedy der Extra-Klasse, 23. Oktober 2004
Rezension bezieht sich auf: Nachtprogramm. (Gebundene Ausgabe)
Nur wenige Autoren beschreiben das "normale" Leben so ur-komisch wie David Sedaris. Er versteht es seine Macken und die seiner Familie zu erzählen, und erschreckt den Leser mit seiner Ehrlichkeit. Oft treibt es einem die Schamesröte ins Gesicht, weil man sich zeitweise an seine eigene Jugend und seine Familie erinnert fühlt, und sich gleichzeitig fragt: "Wie kann man nur darüber schreiben? Was würde meine Familie sagen, wenn ich so intime Peinlichkeiten erzählen würde?"
Meiner Meinung noch besser als "Naked", weil nicht so schwerfällig zu lesen, und dabei mindestens ebenso komisch!!!!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Noch besser als Nackt, 11. Oktober 2004
Rezension bezieht sich auf: Nachtprogramm. (Gebundene Ausgabe)
Neue Geschichten aus der Hölle, die Familie heisst. Witzig und ironische Erinnerungen an die grossen und kleinen Katastrophen der Jugend, die jeder kennt !
Umwerfend komisch und unterhaltsam !
Eine Klasse - lektüre für die ganze Familie und vor allem man erinnert sich dann doch wieder wie es bei einem selber war !!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hurra ! Wo bleibt das nächste Buch bitte ?!!!, 14. Dezember 2005
Rezension bezieht sich auf: Nachtprogramm (Taschenbuch)
Wer Nackt mag, wird Nachtprogramm lieben. Nach den für mich wenig interessanten Büchern "Fuselfieber" und "Ich ein Tag sprechen hübsch" , in denen sich meiner Meinung nach zuviele langatmige Passagen befunden haben, zeigt sich hier Sedaris wieder voll von seiner Sahneseite. Schnell, klar und äußerst unterhaltsam geschrieben, kann man dieses Buch kaum aus der Hand legen. Natürlich wankt Sedaris auch hier immer nahe am Abgrund und es würde mich nicht wundern, wenn niemand mehr in seiner Familie mit ihm sprechen würde, aber doch schafft er es, daß man sich selber in den Geschichten teilweise hinterfragt. Besonders die letzte Anekdote hat mich zum lauten Lachen bewegt, denn wer sieht seine eigene Wohnung tatsächlich mal wieder mit den Augen eines Fremden ?! ...Gelte ich jetzt bei Fremden wegen meiner Buddha Figur (Geschenk), meiner Runensteine (Geschenk) und noch diversen anderen Mitbringseln dieser Art in meinem Wohnzimmer als abgefahrene Esoterikerin ?! Keine Ahnung, aber ich werde meinen Versicherungsvertreter beim nächsten Besuch mal fragen ;o)Und so mußte ich immer noch lachend leider feststellen, daß mal wieder ein tolles Buch zu Ende gegangen ist und ich aber immer noch nicht genug habe ... also : Kann ich bitte noch ne Runde haben, Herr Sedaris ;o) ?!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine schrecklich nette Familie, 21. Dezember 2007
Rezension bezieht sich auf: Nachtprogramm (Taschenbuch)
Der Autor David Sedaris ist ein Amerikaner mit griechischen Wurzeln. Neben seiner Tätigkeit bei namhaften Zeitungen wie The New Yorker und dem Esquire hat der begnadete Humorist noch Zeit uns sein ganz alltägliches Familienleben mundgerecht zu servieren. Mundgerecht heißt in diesem Fall in Form von Kurzgeschichten, die am Wochenende ausgiebig in mehreren Gängen genossen oder mal Zwischendurch wie Fastfood verschlungen werden können.

David Sedaris ist nichts heilig, weder seine Homosexualität noch die merkwürdigen Verhaltensweisen seiner Verwandten und Mitmenschen und schon gar nicht irgendwelche traditionellen Bräuche wie Weihnachten. Beglückte uns Sedaris in seinem letzten Buch Ich einen Tag sprechen hübsch mit seinen Erlebnissen in der Sprachschule, seiner Technophobie und der Frage, ob eine Glocke oder ein Osterhase besser Eier verteilen kann, so stehen in Nachtprogramm die merkwürdigen Verhaltensweisen seiner Nachbarn, seine Jugendsünden und diverse Familienabenteuer aus seiner Kindheit auf dem Programm.

David Sedaris lässt uns in 22 Kurzgeschichten an seinem Leben teilhaben und vergisst auch nicht, uns peinliche Details zu schildern. Alles was geschieht wird trocken und ehrlich kommentiert, so ehrlich, dass der Leser sich krümmt vor Lachen. So muss man sich über Klein-David amüsieren, als er mit entsetzen feststellen muss, dass es Menschen gibt, die bewusst keinen Fernseher haben und sich stattdessen ein kleines Boot leisten mit dem sie an den See fahren. Das macht sie eindeutig zu bemitleidenswerten Leuten und hervorragenden Beobachtungsobjekten. Vor allem, da sie den hohen Feiertag Halloween dadurch verpassen und ihren armen Kindern zumuten am Tag nach Halloween von Haus zu Haus zu ziehen.

In Slumus Lordicus beschreibt er den Aufstieg und Fall des elterlichen Immobilienimperiums und den Ärger mit störrischen Mietern. Aber nicht nur seine Eltern bekommen ihr Fett weg. Die mit Abstand lustigste Geschichte verdanken wir seinem, für Sedaris Fans schon legendären, Bruder Paul, besser bekannt als Rooster. Was keiner für möglich hält geschieht: Paul heiratet. Jedoch nicht ganz so traditionell wie man sich das bei griechischen Paaren vorstellt. Statt eines orthodoxen Pfarrers wird die Zeremonie von einer Esoterikerin abgehalten - Amerika ist eben das Land der unbegrenzten Unmöglichkeiten - und die Gäste werden nicht in einem schicken Hotel, sondern einem Motel untergebracht. Wenig später wird seine Frau schwanger und bereits wenige Stunden, nachdem der Schwangerschaftstest positiv ist, wird die gesamte Verwandtschaft davon in Kenntnis gesetzt und fast stündlich mit Neuigkeiten in Bezug auf Babyausstattung, Bewegungen und ähnlichem versorgt. Das Geschlecht erfahren sie jedoch erst bei der Geburt, denn im Gegensatz zum Drucken der Einladungskarten im 3. Monat und dem Kauf aller erhältlichen Babyartikel, bringt die Kenntnis des Geschlechts Unglück!

Am Ende des Buches hat der Leser viel gelacht und die Familie Sedaris so lieb gewonnen, dass er in den Buchladen geht, um sich mit weiteren Geschichten über den ganz normalen Wahnsinn im Hause Sedaris zu versorgen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Mehr von der Familie., 29. August 2005
Rezension bezieht sich auf: Nachtprogramm. (Gebundene Ausgabe)
Also, jedem, der Sedaris noch nicht kennt, sei an dieser Stelle sein erster großer Erfolg "Naked" ans Herz gelegt. Das Buch ist wirklich zum schreien komisch. "Nachtprogramm" bietet Sedaris wie man ihn kennt, und das sind Geschichten seiner verschrobenen Familie. Insegsamt ein nettes Buch, das aber nicht an 'Naked' ranreichen kann. Unterhaltsam ist es aber auf jeden Fall. Auf Dauer muss aber noch etwas anderes kommen als Familiengeschichten, und das ist dem Autor durchaus zuzutrauen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr witzig!, 26. November 2008
Rezension bezieht sich auf: Nachtprogramm (Taschenbuch)
Horrorszenarien aus dem ganz normalen Alltag von Falmilie und Kindheit. Ironisch, abgründig witzig und doch einfühlsam geschrieben. Ein würdiger Nachfolger für "Nackt" und "Fuselfieber", die mich beide ebenfalls sehr amüsiert haben. Ich habe "Nachtprogramm" auf einer vierstündigen Zugfahrt durchgelesen, ohne mich auch nur einmal zu langweilen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Willkommen in der lustigsten Familienhölle, 8. Januar 2008
Rezension bezieht sich auf: Nachtprogramm (Taschenbuch)
Wer Lust auf knackige Familiengeschichten hat, die einen beim Lesen laut lachen lassen, der sollte sich dieses Buch zu Gemüte führen.

Sedaris lebt als Heranwachsender in einer ziemlich asigen Familie und gibt deren Storys zum Besten, für die sich jeder andere in Grund und Boden schämen würde. Der Autor hält damit zum Glück nicht hinter dem Berg und erzählt in anschaulicher und urkomischer Weise, was er als Kind mit seinen Lieben erlebt hat.

Coole Zwischendurchlektüre, die man dann doch so schnell nicht aus der Hand legen will.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Sedaris at his best, 20. August 2006
Von 
Henrik Teichmann (Duisburg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Nachtprogramm. (Gebundene Ausgabe)
"Nachtprogramm" ist ein gelunger Nachfolger der Bücher wie Fuselfieber" oder "Einen Tag sprechen hübsch". Sedaris erzählt von seiner Familie und der Kindheit. Normale Alltagssituation werden mit einer unglaublichen Leidenschaft beobachtet, zerpflückt, analysiert und ins (schräge) Licht gerückt.

Georg Deggerich hat es außerdem geschafft, einen bestimmt nicht leicht zu übersetzenden Text, perfekt in das Deutsche zu übertragen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gut, aber schon mal irgendwo gehört, 21. April 2006
Rezension bezieht sich auf: Nachtprogramm (Taschenbuch)
Zugegeben, Sedaris schreibt witztige Stories. Die Ansammlungen in 'Nachtprogramm' sind durchaus unterhaltsam, nur leider erinnert Sedaris' Witz mich etwas zu oft an den einer einfachen, wenn auch guten Zeitungskolumne. Es bleibt immer der Eindruck, so etwas Ähnliches schon einmal irgendwo gelesen zu haben. Schade, aber nichtsdestotrotz eine gute Entspannungslektüre.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Funniest writer alive, 6. Januar 2005
Rezension bezieht sich auf: Nachtprogramm. (Gebundene Ausgabe)
Sedaris als ein Humor-Naturtalent versteht sein Handwerk. Seine Vergleiche und obskure Wortwahl sind einzigartig, der Sedaris-Stil. Wo Sedaris draufsteht ist eben Sedaris drin. In "Nachtprogramm" liefert er wieder 22 Kurzgeschichten nach gewohnter Manier. Lachen ist garantiert, auch wenn es Sedaris erneut gelingt ebenso Gesellschaftskritik einfliessen zu lassen.In "Das Mädchen von nebenan" beschäftigt er sich mit der Art des Familienlebens der (amerikanischen) Unterschicht, in "Medschra" z.B. oder "Küken im Hühnerstall" berichtet Sedaris über den Druck der Gesellschaft und der eigenen Familie, dem ein (mutiger und bekennender) Homosexueller in diesen Zeiten dennoch ausgesetzt ist oder wird. Auch Sedaris Eltern und Geschwister sind wieder mit von der Partie. Obwohl man sich wünschen könnte, bei den Sedarisens mal zu einem sicherlich launigen Sylvester oder Thanksgiving eingeladen zu sein, war ich über die Art und Weise wie Sedaris über seine Schwester Tiffany schreibt, einigermassen bestürzt.(Sie wird als schlampiger, asozialer Messie dargestellt) Selbst wenn das auch der traurigen Wahrheit entspricht, sollte man so etwas dem Leser als lieber Bruder vorenthalten. Es wundert nicht, dass Sedaris auch mit anderen Familienmitgliedern aufgrund zu freizügiger Berichterstattung in Clinch geraten ist( angedeutet in "Sprich mir nach"). Insgesamt finde ich das Buch auch etwas zerfahren geschrieben, ein bisschen ohne Linie(viele Gedankensprünge)."Naked" und "Me talk pretty some day" haben mir persönlich besser gefallen. Dennoch kann es nur einen Sedaris geben, und ich freue mich auf sein neues Buch. Sedaris lohnt sich immer!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nachtprogramm
Nachtprogramm von David Sedaris (Taschenbuch - 5. Oktober 2005)
EUR 9,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen