Kundenrezensionen


16 Rezensionen
5 Sterne:
 (8)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Märchenmond? Eher nein.
Auf der Homepage von Wolfgang Hohlbein wird "Silberhorn" als ein neuer Band der "Märchenmond"-Reihe angepriesen. Tatsächlich hat dieser neue Roman jedoch wenig mit "Märchenmond" zu tun.
Der erste Unterschied ist der, dass Samiha, die Hauptperson, nicht auf Dauer nach Märchenmond gelangt. Bei den anderen Bänden war es so, dass die Hauptperson...
Veröffentlicht am 8. August 2009 von Thor

versus
8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Eher enttäuschend...
Eigentlich bin ich ein riesiger Hohlbein-Fan und stürzte mich auf der Frankfurter Buchmesse regelrecht auf das Buch und ließ es mir von den beiden sogar signieren. Doch leider kann dieser Band mit Altwerken wie Azrael oder Märchenmond nicht mithalten. Der Hauptcharakter Samiha ist einfach nur oberflächlich, sie möchte sich gegen alles und jeden...
Veröffentlicht am 11. Dezember 2009 von Amazon Customer


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Eher enttäuschend..., 11. Dezember 2009
Rezension bezieht sich auf: Silberhorn (Gebundene Ausgabe)
Eigentlich bin ich ein riesiger Hohlbein-Fan und stürzte mich auf der Frankfurter Buchmesse regelrecht auf das Buch und ließ es mir von den beiden sogar signieren. Doch leider kann dieser Band mit Altwerken wie Azrael oder Märchenmond nicht mithalten. Der Hauptcharakter Samiha ist einfach nur oberflächlich, sie möchte sich gegen alles und jeden wehren, aber keiner weiß, warum. Daß es sich bei der anderen Welt um Märchenmond handeln soll, muß man sich zusammenreimen und man erfährt auch sonst keinerlei Hintergründe zum Ganzen. Auch wiederholt sich mancher Satzbau einfach unerträglich of: legte die Stirn in falten, runzelte die Stirn usw. Auch die Spannung braucht ewig, um mal in die Gänge zu kommen, am Ende erhält man noch eine überraschende Wendung, das war so ziemlich das interessanteste am ganzen Buch.
Schade, ich habe auch bei einem großen Teil der anderen, neueren Werke der beiden den Eindruck, daß sie mit den alten Büchern einfach nicht mehr mithalten können.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Märchenmond? Eher nein., 8. August 2009
Rezension bezieht sich auf: Silberhorn (Gebundene Ausgabe)
Auf der Homepage von Wolfgang Hohlbein wird "Silberhorn" als ein neuer Band der "Märchenmond"-Reihe angepriesen. Tatsächlich hat dieser neue Roman jedoch wenig mit "Märchenmond" zu tun.
Der erste Unterschied ist der, dass Samiha, die Hauptperson, nicht auf Dauer nach Märchenmond gelangt. Bei den anderen Bänden war es so, dass die Hauptperson spätestens ab dem dritten Kapitel nach Märchenmond gelangte. Das Wort Märchenmond fällt während des gesamten Romans nicht, einzig die Steppenreiter, der Zauberer Themistokles sowie die gläserne Stadt finden Erwähnung.
Doch worum geht es dann in "Silberhorn"? Es handelt sich dabei um einen gekonnten Phantastik-Roman, der endlich wieder in Gemeinschaftsarbeit von Wolfgang und Heike Hohlbein entstanden ist.
Samiha, die sich Autoritäten nicht unterordnen kann und so schon von sämtlichen Schulen geflogen ist. "Unicorn Heights" soll ihre letzte Chance sein. Sie findet dort zum ersten Mal in ihrem Leben Freunde, die Geschwister Tom und Angie. Nach einer kurzen Trotzphase hat sie sich eingewöhnt, allerdings wird sie plötzlich von seltsamen Kreaturen angegriffen. Da sie ihr verwüstetes Zimmer nicht erklären kann und es noch zu weiteren Zwischenfällen kommt, gerät Samiha immer weiter in Bedrängnis, bis ein Schulverweis droht. Allerdings darf sie auf keinen Fall die Schule verlassen, muss sie doch das Einhorn Silberhorn vor einer unbekannten Gefahr beschützen.
Alle Fans von Wolfgang und Heike Hohlbein kommen hier voll auf ihre Kosten. Nicht nur, dass sie wie immer gekonnt die wirkliche Welt mit einer phantastischen Welt überlagern, und das oft übergangslos, der Roman versprüht mehr Humor als alle ihre Romane zuvor. Das Cover ist ebenfalls sehr schön geworden. Wer sich nicht am etwas unverständlichen, hohlbeinschen Ende stört, wird in den vollen Genuss des Romans kommen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen langweilig, 17. August 2009
Von 
Rezension bezieht sich auf: Silberhorn (Gebundene Ausgabe)
Ich fand das Buch nicht gut, die Geschichte konnte mich nicht überzeigen, zudem sie zum Teil sehr
unlogisch und verwirrend war. Mit Märchenmond hat es nichts zu tun, es fällt nicht einmal das Wort. Nur
die Steppenreiter, Themistokles und die Prinzessin der Gläsernen Stadt werden erwähnt.

Über die Heldin Samiha erfährt man wenig, nur dass sie 14 Jahre alt ist und wegen Aufmüpfigkeit schon
aus mehreren Internaten verwiesen wurde, bis sie jetzt auf Unicorn Heights gelandet ist. Warum Samiha so
aggressiv ist und sich gegen alles auflehnt, wird gar nicht erläutert, ob es z.B. Vorkommnisse in der Vergangenheit
gab, die sie charakterlich so werden ließen. Mir war sie unsymphatisch, da sie schon aus Prinzip gegen alles ist
und jeden Menschen ablehnt, auch die, die ihr freundlich begegnen.
Märchenmond wird von Samiha gar nicht betreten, vielmehr verschwimmen hier die Grenzen zwischen der realen
und der phantastischen Welt, was ich sehr unlogisch fand. Jeder Mensch hat ein Spiegelbild in der anderen Welt
(sprich Märchenmond), aber als Kim nach Märchenmond kam, war er immer noch er selbst.
Samiha ist jedoch plötzlich eine Prinzessin und kann reiten, obwohl sie noch nie auf einem Pferd saß.
Die Story ist auch flach, das Einhorn Silberhorn, in unserer Welt auf Unicorn Heights Star genannt, wird bedroht
und Samiha muss es beschützen. Vor wem und warum bleibt unklar, das Ende, bzw die Auflösung ebenfalls.

Fazit: Ein langweiliges Buch, man hätte mehr daraus machen können, die Geschichte beginnt spannend, erreicht aber
dann den toten Punkt, den sie nicht mehr überwindet
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen fehlkauf, 26. Oktober 2009
Rezension bezieht sich auf: Silberhorn (Gebundene Ausgabe)
hab das buch jetzt schon seit fast 2 monaten und bin noch nicht mal bei der hälfte...warum? das buch ist unlogisch, nervig wegen ständiger zankereien der charaktere, die story ist absolut nicht ersichtlich und der schreibstil lässt diesmal wirklich zu wünschen übrig...immer und immer wieder die gleichen formulierungen, dieses gedanken-wirr-warr, dieses "ihr könnt mich alle mal"-einstellungs-herausgehebe der hauptfigur....sprich: man kommt sich vor wie in nem wiederholungsverein

dass das buch eine weitere fortsetzung/handlung von märchenmond ist, wusste ich nicht als ich dieses buch gekauft habe.hab es erst erfahren als ich nach meinungen anderer leser zu diesem buch gesucht habe. ich kann nur sagen: märchenmond? dafür braucht es mehr wie 2x den namen themistokles aufleuchten zu lassen und an den haaren herbeigezogene vergleiche zwischen dem "hier und jetzt" und "dem volk der steppenreiter" einzubringen

normal verschlinge ich die hohlbeinbücher regelrecht, aber silberhorn ist auch für gestandene hohlbeinfans echt ne harte nuss

schon in den letzten büchern wie "das buch" sank das niveau von hohlbein und die einzigartigkeit seiner bücher gewaltig ab. silberhorn ist für mich nur ein weiterer beweis, dass neue bücher dieses autoren reine zeit- und geldverschwendung sind
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Ich fand es toll wie viele andere Bücher von wolfgang Hohlbein, 27. April 2014
Rezension bezieht sich auf: Silberhorn: Roman (Taschenbuch)
Ich weiß nicht wieviele Bücher ich von diesem Autor schon gelesen habe, aber trotzdem muss ich bei diesem humor jedesmal lachen. seine schreibweise bindet einen an das buch und man will immer weiterlesen. Es fällt einem leicht in das Buch hinein zu finden ist es doch ohne große langweilige vorgeschichte gleich spannend gemacht. Den Hauptcharakter Samiha find ich toll, ihre art zu denken und an die sachen heranzugehen ist aufjedenfall interessant, und ich finde sie sehr sympatisch. Im gegensatz zu manch anderen charakteren, aus anderen büchern und anderen autoren, die durch ihre denkweise und ihr handeln einem einfach entweder dämlich oder unsympatisch vorkommen. Die Fantasie die dieser Autor anregt findet man selten woanders, und ich mag einfach dieses Träumerisch-fantasische und gelichzeitig gruselig-spannende. Ein Tipp für jeden der viel Fantasie hat und gerne ein Buch lesen möchte das sich von der ersten seite her spannend aufbaut, ohne jedoch vorraussichtlich zu wirken.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1.0 von 5 Sternen Totaler Reinfall, 26. Februar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Silberhorn: Roman (Taschenbuch)
Seit Jahren schon verschlinge ich begeistert Holbein-Bücher und war bis jetzt immer voll zufrieden doch Silberhorn war echt niederschmetternd, dieses hin und her wer ist gut wer ist böse, verwirrt und wird schnell langweilig, was deutlich felt ist der Witz und Charme den Märchenmond hatte, das ende ist auch nicht wirklich überraschend nur etwas traurig! Alles im allen kann ich nur sagen es lohnt wirklich nicht es gibt so viele bessere Bücher von Holbein!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Buch, 26. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Silberhorn: Roman (Taschenbuch)
Super Buch. Bin sehr zufrieden . Genau dass was ich mir vorgestellt habe. Echt Klasse. Meine Mutter hat es auch gut gefallen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Jugendbuch auch für Erwachsene!, 10. Oktober 2012
Rezension bezieht sich auf: Silberhorn (Gebundene Ausgabe)
Samiha ist neu im Internat, das auf mysteriöse Weise von Beginn an etwas seltsam wirkt. Nicht nur, dass manche Lehrer privat geduzt werden wollen, das ganze Lernprogramm scheint ihr etwas komisch vorzukommen. Außerdem verfügt das Internat über einen Reitstall und man will sie zum Reiten bringen. Doch Samiha mag gar keine Pferde. Andererseits ist da etwas an diesem einen Pferd, an Star, der niemanden in seiner Gegenwart akzeptieren will ...

Eine wirklich fantastische Geschichte!
Am besten fand ich im Buch die kleine Elfe! Leider kommt sie am Schluß nicht mehr vor, was ich mir eigentlich noch erwartet habe. Und dass das Einhorn am Ende sterben muss, fand ich auch nicht gut! Aber ich weiß, gehörte so zum Roman, und eigentlich gab es ja ein schönes Happy-End.

Zusammenfassend aber ein wirklich gutes Buch, auch für jung gebliebene Erwachsene!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen sehr chaotisch, 10. Juni 2012
Von 
Sunny Dee "78sunny" (Halberstadt) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Silberhorn (Gebundene Ausgabe)
3,2 von 5 Sternen
*Inhalt:*
Samiha ist ganz und gar nicht begeistert, dass sie jetzt plötzlich auf die Unicorn Heights gehen muss. Sie ist schon von vielen Schulen und Internaten geflogen also warum sollte es hier anders sein? Doch dann lernt sie doch Freunde kennen und merkt nach und nach, das dieses Internat kein normales Internat ist. Irgendetwas merkwürdiges geht hier vor. Endgültig klar wird Sam dies als eine Waldfee in ihrem Zimmer auftaucht.

*Wie kam das Buch zu mir*
Ich liebe die Märchenmondreihe von den beiden Autoren und Silbermond sollte ja wenigstens etwas mit dieser Reihe zu tun haben. Daher habe ich es mir schenken lassen.

*Meinung:*
Ich kann gleich erst einmal sagen, dass ich super enttäuscht von dem Buch war. Mit der Märchenmondreihe hat es nur sehr wenig zu tun und man kann sie von der Erzählweise nicht vergleichen. Ich brauchte mehrere Anläufe für das Buch und hätte es am liebsten ganz abgebrochen. Im Nachhinein bin ich froh durchgehalten zu haben, aber trotzdem war es enttäuschend.
Die Grundidee fand ich gut. Ein Mädchen kommt auf ein Internat und rebelliert. Die Lehrer sind relativ verständnisvoll, die Charaktere der Mitschüler realistisch weit gefächert. Auch der Fantasyanteil war interessant. Warum aber nur 3,4 Sterne?
Die gesamte Geschichte wirkte unausgegoren und war sehr verwirrend. Selbst am Ende des Buch hatte ich das Gefühl nicht alles durchschaut zu haben. Immer wieder wurden Dinge angesprochen und dann wieder für etliche Kapitel beiseite gelegt. Manches wurde dann wieder aufgegriffen aber nur oberflächlich aufgelöst anderes blieb einfach in der Luft hängen. Die Handlungen der Charaktere waren oft unrealistisch und wurden nicht erklärt. Beispielsweise konnten manche Figuren sich an bestimmte Dinge erinnern andere nicht, obwohl für sie die gleiche 'Gesetze' gelten. Alles wirkte etwas chaotisch erzählt.
Die Charaktere wirkten nicht richtig ausgearbeitet und reagierten immer wieder anders auf ähnliche Situationen. Auch hier wurden so viele Dinge nicht aufgelöst und verwirren.
Die Geschichte kommt einfach nicht richtig in Fahrt, stolpert immer wieder und es fehlt der Anreiz zum weiter lesen. Lediglich das letzte Drittel konnte mich begeistern. Dort nahm es an Fahrt auf, die Fantasyelemente überwogen und es wurde interessant. Trotzdem lies das Ende zu viele Fragen offen.
Normalerweise liebe ich die Bücher von Wolfgang Hohlbein aber hier war ich sehr enttäuscht.

Grundidee 4/5
Glaubwürdigkeit 3/5
Schreibstil 3/5
Spannung 3/5
Charaktere 3/5

*Lesergruppe:*
Ich mag hier ehrlich gesagt keine Empfehlung abgeben.

*Fazit:*
Leider ist dieses Buch überhaupt nicht mit der Märchenmondreihen vergleichbar. Es fehlte dem Buch an Struktur und Spannung. Lediglich das letzte Drittel konnte mich halbwegs überzeugen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen von feen und co, 18. Mai 2010
Rezension bezieht sich auf: Silberhorn (Gebundene Ausgabe)
Grundsätzlich finde ich die geschichte gut,....man hätte es anders umsätzen können,...

Stellenweise ist dieses Buch sehr langweilig,....und dann liegt es rum bis man sich aufrafft weiter zu lasen.

Anderer seits gibt es seiten die habe ich verschlungen,...

Das buch ist SEHR durchwachsen mit vielen ideen die auch die fantasy anregen, grundsätzlich braucht man es sich nicht kaufen eher ausleihen.

*tata*
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Silberhorn: Roman
Silberhorn: Roman von Wolfgang und Heike Hohlbein (Taschenbuch - 8. Juni 2012)
EUR 9,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen