Kundenrezensionen


7 Rezensionen
5 Sterne:
 (4)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen ich finde es gelungen
Hallo

ich finde diesen teil auch wieder sehr gut und freue mich weiterhin auf die nächsten
die figuren werden in diesem teil besonders gut beschrieben und das die betas mal eine hervorgehobene rolle spielen ist interessant

was nicht so schön ist , das ist aber meine persönlich meinung , das der autor immer vergleiche aus dem...
Veröffentlicht am 3. Januar 2012 von C. Leipold

versus
2.0 von 5 Sternen Traurig und düster
Der erste Band aus der Justifiers-Reihe, den ich nicht gerne gelesen habe.
Nicht, dass die Geschichte nicht spannend und schlüssig erzählt wäre, das ist sie. Die Charaktere sind so gut herausgearbeitet, dass ich mit ihnen gefühlt und gelitte habe. Ich möchte hier nicht zu viel verraten - doch nach meinem Empfinden habe ich mit ihnen zu viel...
Vor 14 Monaten von Amazon Customer veröffentlicht


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen ich finde es gelungen, 3. Januar 2012
Rezension bezieht sich auf: Justifiers 5: Sabotage (Taschenbuch)
Hallo

ich finde diesen teil auch wieder sehr gut und freue mich weiterhin auf die nächsten
die figuren werden in diesem teil besonders gut beschrieben und das die betas mal eine hervorgehobene rolle spielen ist interessant

was nicht so schön ist , das ist aber meine persönlich meinung , das der autor immer vergleiche aus dem heutigen wissensstand bezieht , oder leuten bekannter fussballspieler oder ein schiff baba yaga , das finde ich nicht gut

mal ehrlich es fängt doch niemand bei solchen reihen in der mitte an zu lesen und wer vorkenntnisse hat weis doch auch mit vergleichen aus der bereits erfundenen welt was anzufangen , das finde ich schöner , wenn diese welt auch eine für sich bleibt und nicht beziehungen zur realität gezogen werden.

alles in allem bin ich gespannt aufs nächste und nächste und und und und ..............
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Außergewöhnliches Justiferabenteuer, 24. April 2012
Rezension bezieht sich auf: Justifiers 5: Sabotage (Taschenbuch)
Mit Boris Kochs' "Sabotage" liegt der mittlerweile fünfte Band der Justifierreihe vor. Nach Tom Finns' "Mind Control" und Nicole Schuhmachers "Zero Gravity", die beide rundum gelungen waren, lagen meine Erwartungen für diesen Roman hoch. Bislang hatte ich noch nichts von Boris Koch gelesen und war deshalb umso mehr gespannt, ob es dem Autor gelingen wird, mich mit seinem Werk zu überzeugen.

Die Handlung:

Als ein Angestellter des Romanow-Konzern mittels einem manipuliertem TransMatt-Portals entführt wird, und anschließend über einen Lautsprecher, die Zielkoordinaten versteigert werden, herrscht Aufregung im Starluck. Der Entführte ein gewisser Herr Schmidt trug einen Koffer bei sich, als er gekidnappt wurde. Handelte es sich dabei um wichtige Forschungsdateien?
Auch die Mafia und der Konzern Gauss Industries scheinen am Inhalt interessiert zu sein. Romanow gelingt es schließlich die Zielkoordinaten in die Finger zu bekommen, und sendet seine Justifiers aus.
Doch der Planet, auf dem sie landen wird für sie gefährlicher werden, als sie ahnen...
Aleksej ist ein Mischling. Sein Vater war ein Affenbeta, seine Mutter ein Mensch. Seit seiner Geburt ist er Eigentum des Konzerns Romanow. Seine ganze Kindheit über wird er auf die Aufgabe zum Justifier gedrillt. Er lernt einzustecken und er lernt auszuteilen.
Als Aleksej, Pilot und zugleich Anführer eines Justifiersteams auf den Planeten Deadwood ausgesandt wird, wird er trotz zahlreicher Verdienste seines Befehls enthoben. Es kommt zu Unruhen innerhalb der Gruppe. Und so bekommen es die Justfiers nicht nur mit dem unwirtlichen von gelben Nebel verhüllten Planeten, sondern auch mit sich selbst zu tun.

Zu Beginn war ich noch nicht vollständig von dem Roman überzeugt. Es dauert sehr lange bis es wirklich spannend wird, und erst im letzten der drei Abschnitte in die das Buch eingeteilt ist, legt Boris Koch richtig los. Meinesjaachtens hätte das schon früher sein können. Als es dann aber endlich so weit ist, konnte ich das Buch nicht mehr aus den Händen legen. Es herrschte permanent eine düstere Stimmung und ich fieberte und litt mit den einzelnen Charakteren mit.
Das Ende fand ich ebenfalls sehr gelungen, jedoch ging es mir ein wenig zu schnell. Hier hätte ich gerne noch erfahren, wie es mit den Personen weitergegangenwäre und auch zwei meiner dringlichsten Fragen blieben ungeklärt. Ansonsten allerdings kann ich euch "Sabotage" nur weiterempfehlen, ein Justifiersroman, der vor allem wegen seines Endes angenehm aus der Reihe fällt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein sehr gelungenes Buch!, 10. Dezember 2011
Rezension bezieht sich auf: Justifiers 5: Sabotage (Taschenbuch)
Hallo,

vorneweg muss ich erwähnen: Ich bin ein rießen Fan von Markus Heitz und habe alle seine Bücher geradezu verschlungen. Nach seinen Roman "Collectors" startete dann die "Justifiers" Serie welche ich wirklich super finde. "Sabotage" ist nun der 5te und (leider) vorletzte Teil dieser Buchreihe.

Der Autor, Boris Koch, war für mich ein unbeschriebenes Blatt, hatte bis jetzt noch nichts von ihm gelesen und ich muss sagen er hat seinen Job super gemacht.
Nachdem mich der Vorgänger "Zero Gravity" von Nicole Schuhmacher nicht so ganz überzeugt hatte, war die Spannung auf dieses Buch umso größer.

Wie in der Reihe üblich, begleitet man auch hier einen komplett neuen Protagonisten auf seinem Abenteuer und siehe da, zum ersten mal es ein Beta-Humanoide.
Aleksej ist ein Schimpansenbeta und natürlich ein Justifier im Besitz des Konzernes Romanov Inc.
Ich will jetzt garnicht so groß über die Story schreiben, wer wissen will was alles passiert sollte es lesen.
Meine Meinung über dieses Buch war zu Anfang etwas gehemmt. Es braucht etwas bis die Story an Fahrt aufnimmt, jedoch wenn sie dann endlich rollt dann aber auch richtig!
Ich fand es sehr positiv das Aleksej nicht der Super Soldat ist der eine Gruppe Kon Soldaten in einem Rutsch abklatscht. Dadurch gewinnt die Story sehr an Glaubhaftigkeit und ich fühlte mich viel verbundener zu der Person. Überhaupt fällt auf, vorallem im Vergleich mit den vorgegangenen Büchern aus dieser Reihe, dass es nicht immer gleich ein Globales Weltuntergangszenario inkl. einem ganzen Krieg mit hunderten von Toten braucht um ein interessantes Buch zu schreiben. Wirklich Top, dadurch wirkt die ganze Geschichte sofort um einiges glaubhafter!

Ich habe dieses Buch an einem Tag ausgelesen, ich konnte es einfach nicht mehr weglegen so gebannt war ich von der Story.
Für alle Justifiers Fans ein Muss und auch für solche die welche werden wollen - uneingeschränkte Kaufempfehlung!
(Man sollte trotzdem vorher Collectors gelesen haben um das Universum besser vertehen zu können)

mfg
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Super, 2. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Justifiers 5: Sabotage (Taschenbuch)
-schnelle Liferung
-im Anhang gibt eine spannende Kurzgeschichte
-empfelenswert für alle SciFi-Fans
-hab die Justifiers-Reihe durch den ersten Kollektorteil entdeckt
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Gutes Buch einer guten Serie, 17. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Justifiers 5: Sabotage (Taschenbuch)
Der Autor schreibt in Markus Heitz Justifier-Universum ein spannendes Buch, das sich gut lesen lässt und das sich gut in die anderen Bände einreiht. Schön finde ich, dass die unterschiedlichen Autoren immer wieder auf Ihre Kollegen und deren Werke anspielen. Schade, dass derzeit keine Fortsetzungen geplant sind.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2.0 von 5 Sternen Traurig und düster, 29. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der erste Band aus der Justifiers-Reihe, den ich nicht gerne gelesen habe.
Nicht, dass die Geschichte nicht spannend und schlüssig erzählt wäre, das ist sie. Die Charaktere sind so gut herausgearbeitet, dass ich mit ihnen gefühlt und gelitte habe. Ich möchte hier nicht zu viel verraten - doch nach meinem Empfinden habe ich mit ihnen zu viel leiden müssen und zu wenig lachen können. Wer düstere Dramen mag, wird hier gut bedient.
Ich habe gerne gute Laune, wenn ich ein Buch durchgelesen habe. Bei "Sabotage" war das nicht der Fall.
Auf zum nächsten Band, es kann besser werden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Justifiers - Sabotage, 10. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Justifiers 5: Sabotage (Taschenbuch)
Ich habe dieses Buch für meinen Sohn gekauft, kann also über Inhalt und Aussage des Buches nichts sagen - Aussage meines Sohnes sehr spannend
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Justifiers 5: Sabotage
Justifiers 5: Sabotage von Boris Koch (Taschenbuch - 12. Dezember 2011)
EUR 8,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen