Kundenrezensionen


20 Rezensionen
5 Sterne:
 (8)
4 Sterne:
 (7)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Frischer Wind im Genre
"Drachenpfade" ist ein Gemeinschaftswerk von Sergej Lukianenko und Nick Perumov, wobei man sich natürlich streiten kann, wie viel jeder zum Entstehen des Buchtitels beigetragen hat. Doch diese Überlegungen sind müßig, da den Leser ein fantastischer und realistischer Roman erwartet, der genau die richtige Mischung aus Humor, Realität und Spannung...
Veröffentlicht am 22. Januar 2010 von Daniela Hanisch (Media-Mania)

versus
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Viele Köche verderben den Brei
Mit ihrer Zusammenarbeit haben sich die beiden Autoren Sergej Lukianenko und Nick Perumov keinen Gefallen getan. Vermutlich rührt meine Enttäuschung nicht einmal daher, dass der Roman an sich schlecht ist, nein, es handelt sich durchaus um ein solides Fantasy-Werk. Vielmehr ist es jedoch so, dass wir, die verwöhnten Fans der beiden, mehr erwarten...
Veröffentlicht am 26. Februar 2011 von Tardis


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Frischer Wind im Genre, 22. Januar 2010
Rezension bezieht sich auf: Drachenpfade: Roman (Gebundene Ausgabe)
"Drachenpfade" ist ein Gemeinschaftswerk von Sergej Lukianenko und Nick Perumov, wobei man sich natürlich streiten kann, wie viel jeder zum Entstehen des Buchtitels beigetragen hat. Doch diese Überlegungen sind müßig, da den Leser ein fantastischer und realistischer Roman erwartet, der genau die richtige Mischung aus Humor, Realität und Spannung enthält. Die Hauptfigur sticht dabei besonders heraus. Viktor erlebt alle seltsamen Ereignisse mit einer Spur Interesse, dennoch wirkt es, als passe er sich recht schnell an, indem er die ganze Welt lediglich als verschobene Version der Realität betrachtet. Abgesehen von ihm ist besonders der ehemalige Drachentöter, der Luftmagier Ritor, mit einem besonderen Charakter versehen, da er den größten Widersacher darstellt. Alle anderen Personen bleiben immer ein wenig im Dunkeln.

Gespannt verfolgt man als Leser die gefährliche und spannende Reise Viktors durch die Mittelwelt. Indem man immer wieder Einblicke in die Pläne der rivalisierenden Parteien erhält, wird die Erzählung noch spannender, da man im Voraus weiß, welche Gefahren und Fallen warten, und erfahren will, wie und ob die Hauptfigur entkommen kann. Sehr schön hebt sich der Roman auch von anderen Büchern des Genres ab, indem er eigene Pfade beschreitet und alle Klischees gekonnt zu umschiffen vermag. Denn auch wenn der Außenseiter, der in diese Welt gerät, ein schlummerndes Erbe in sich trägt, wird er dennoch nicht zur Heldenfigur, ebenso wenig wie er mit seiner hübschen und weiblichen Begleiterin eine Liebesgeschichte beginnt. Zwar werden dadurch die Erwartungen mancher Leser nicht erfüllt, doch bleibt die Geschichte so bis zum Schluss spannend. Dennoch bleibt am Ende ein kleiner schaler Nachgeschmack für den Leser, da nicht alle Rätsel aufgedeckt werden, was jedoch auch den Charakter des Buches ausmacht.

Wer sich abseits von gewöhnlicher Fantasy bewegen möchte, dem kann man "Drachenpfade" getrost ans Herz legen. Erfrischend anders, überraschend düster und dennoch eine Geschichte voller Hoffnung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen spannend vom beginn bis zum schluss, 12. April 2010
Rezension bezieht sich auf: Drachenpfade: Roman (Gebundene Ausgabe)
Wer kennt das nicht? Man beginnt ein neues Buch und es dauert manchmal 100 bis 200 Seiten bis der Spannungsbogen so entwickelt ist, dass man das Buch nicht mehr weglegen kann. Bei diesem Bogen ist das nicht so. Ab der ersten Seite gelingt es den beiden Autoren sofort den Leser zu fesseln. Bis zum Ende des Buches ändert sich dabei nichts.

Und doch ist dieses Buch soviel anders als alle bisherigen in Deutschland veröffentlichten Bücher von Lukianenko. Mal abgesehen von der genialen Wächterreihe, welche ja schon auf dem Fantasysektor unterwegs ist, stellt Lukianenko in jedem seiner Romane verschiedene Gesellschaftsformen dar, bringt Vor- und Nachteile eben dieser zur Sprache. Der Leser darf dann selbst entscheiden was ihm am Besten gefällt. Lukianenko geht dabei aber am Ende meist einen Kompromiss ein. Bei Drachenpfade ist das weit in der Hintergrund gerückt. Wer genau liest kann auch hier einige Schritte der üblichen Vorgehensweise entdecken. Allerdings ist die Geschichte im Vordergrund dermaßen einnehmend und fesselnd, dass der Leser absolut abgelenkt bleibt.

Zum Inhalt selbst möchte ich nicht viel verraten. Das darf sich jeder Leser selber einholen. Gesagt sei nur, dass es mir oft so ging als wüsste ich das Ende bereits zur Hälfte des Buches. Allerdings hat sich dann dieser Eindruck noch 2-3 Mal verändert. Das Ende ist wie üblich bei Lukianenko mit einigen kleinen Sprüngen versehen, leicht verwirrend und trotzdem fantastisch gelöst. Ich selbst bin ein eher überfliegender Leser, aber bei Lukianenko Büchern muss ich mich jedes Mal zwingen Satz für Satz zu lesen, denn überall sind kleine Informationen versteckt, die fürs Gesamtverständnis durchaus von Wert sind. Manchmal muss man Seiten ein 2. Mal lesen um den Inhalt richtig zu verstehen.

Von der Wächterreihe begeistert, von Weltengänger, Weltenträumer, Sternenspiel und Sternenschatten angetan, hat mich Lukianenko wieder einmal sehr begeistert. In Sämtlichen bisherigen Büchern umgeht Lukianenko große, epische Schlachten immer mit irgendeinem Kompromiss oder einer doch so genialen Lösung der Probleme. Doch hier rammt der Autor in fast allen Kämpfen direkt mit dem Kopf voran durch die Wand, geht dabei über Leichen und erschüttert die Grundfesten seiner erschaffenen Welt nicht nur einmal. Das etwas andere Buch kann ich jedem Fantasy-Leser nur wärmstens ans Herz legen. Allerdings sollte man nicht erwarten das der Autor alle Unklarheiten aus dem Weg räumt. Viele Geheimnisse bleiben bis zum Ende.

viel Spaß beim Lesen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Drachenpfade, 3. Februar 2010
Rezension bezieht sich auf: Drachenpfade: Roman (Gebundene Ausgabe)
Das Buch ist wie ich finde sehr gut und spannend geschrieben. Erzählt wird die Geschichte prinzipiell aus 3 Perspektiven: der des Hauptcharakters Viktor, der Ritors, des Anführers des Clans der Luft, und der Loj Iwers, der Anführerin des Clans der Katzen. Wobei die Perspektive letzerer deutlich weniger stark eingenommen wird, als die der anderen. Da diese Personen im Buch die "kontrahierenden" Parteien darstellen, bekommt das Buch wie ich finde einen sehr schönen Zug. Man lernt alle Parteien kennen, versteht ihre Positionen, ihre Handlungen und kommt dabei selbst ins Überlegen, welcher Weg wohl richtig ist. Dabei bleibt bei der Erzählung viel im Verborgenen. Das macht das Buch einerseits spannender, doch am Ende des Buchs wünscht man sich auch, über einige Dinge genauer erzählt bekommen zu haben.

Das Ende fand ich eigenartig und faszinierend zu gleich. Jedoch will ich nicht sagen warum, ihr sollt den Spaß am lesen ja auch noch haben =)

Besonders schön finde ich auch, dass die Handlung gerade nicht den typischen Wegen folgt, die man erwarten würde.

Eine klare Empfehlung!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Viele Köche verderben den Brei, 26. Februar 2011
Rezension bezieht sich auf: Drachenpfade: Roman (Gebundene Ausgabe)
Mit ihrer Zusammenarbeit haben sich die beiden Autoren Sergej Lukianenko und Nick Perumov keinen Gefallen getan. Vermutlich rührt meine Enttäuschung nicht einmal daher, dass der Roman an sich schlecht ist, nein, es handelt sich durchaus um ein solides Fantasy-Werk. Vielmehr ist es jedoch so, dass wir, die verwöhnten Fans der beiden, mehr erwarten können.

Immer mal wieder blitzt die Kunst der beiden auf, nur um dann gleich wieder im routiniert runtergeschriebenen Einerlei zu verschwinden. Fans erkennen schnell, an welchen Stellen des Buches der jeweilige Autor dominierte (und das sind dann auch die stärksten Passagen), wohingegen es dazwischen leider ganze Versatzstücke gibt, die den Eindruck erwecken, als hätten sich beide Autoren gegenseitig neutralisiert.

Der Grund, weshalb der Roman am Ende doch eines Blickes würdig ist, ist zweifelsohne der Ideenreichtum. Es blitzen immer wieder Gedanken und Handlungsstränge auf, die die Welt der Fantasy durchaus bereichern. Eine Welt in der Dampfkarft, Elektizität und Zauberkraft parallel existieren, die politischen Spannungen zwischen elemtaren Clans, Totemclans und gewöhnlichen Menschen, die Geschichte über den Sieg über einen sich als Drachen manifestierden Tyrannen und das in der Fantasy immer wiederkehrende, hier jedoch stark umgesetzte Motiv des gewöhnlichen, jungen Mannes, der sich aufmacht, die Welt zu verändern und vielleicht sogar zu retten, wissen den geneigten Fan durchaus zu begeistern (wenn ihr mehr zum Inhalt wissen möchtet, lest euch den Klappentext durch)

Dies täuscht allerdings nicht über eines der größten Mankos des Romans hinweg: die Vorhersehbarkeit. Die Handlung ist allzu linear und frei von jeglicher überraschender Wendung (meiner Meinung nach, eine der Todsünden im Fantasy-Genre). Schade auch, dass viele gute Gedanken nur angerissen werden, ohne sie dann weiter zu verfolgen.

Wenn ihr also mal eine lange Zugfahrt vor euch habt, ist das Buch vermutlich keine schlechte Wahl, wenn ihr jedoch in eine ausgearbeitete Fantasy-Welt eintauchen wollt, die euch länger als bis zum Lesen der letzten Seite begeistert, dann greift lieber zu einem anderen Werk der beiden. Dies gilt allerdings auch nur für den Lukianenko/Perumov-Gelegenheitsleser. Eingefleischte Fans der beiden sollten sich wirklich gut überlegen, ob sie sich den Roman anschaffen. Am Ende möchte man die beiden nur noch anschreien: Das könnt ihr aber besser.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Gute Unterhaltung, 10. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Drachenpfade: Roman (Kindle Edition)
Ein Fantasyroman mit einem Drachen und einem Drachentöter. Das klingt schon einmal recht kitschig, der Roman ist aber dann doch anders und neu, auch wenn einige Klischees auftauchen.

Es gibt verschiedene Welten, die diesige Welt, die Mittelwelt in welcher es Elektrizität sowie Magie gibt und die Welt der Angeborenen in welcher es nur Magie gibt.

Die Charaktere sind gut beschrieben und lebendig gestaltet.

Ich möchte nicht mehr verraten, weil so etwas grundsätzlich immer die Spannung verringert, sollte man die Rezension vor dem Kauf lesen. Ich kann das Buch aber sehr empfehlen, es hat mich gut unterhalten.

Das Ende hätte meiner Meinung nach etwas ausführlicher sein können....
So endet es meiner Meinung nach recht plötzlich. Ich hatte irgendwie das Gefühl, es müsste noch was kommen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Sind Sie schon einmal einem Drachen begegnet?, 1. April 2010
Rezension bezieht sich auf: Drachenpfade: Roman (Gebundene Ausgabe)
Nein, zum Glück nicht, weil wenn diese Begegnung so kompliziert sein würde, wie in diesem Buch, würde ich wahrscheinlich die schlimmsten Kopfschmerzen meines Lebens bekommen.
Der Name "Sergej Lukianenko" verspricht eigentlich in letzter Zeit immer gute Fantasygeschichten, aber meiner Meinung nach ist die Kooperation mit "Nick Perumov" schrottreif, hierfür hätte die Abwrackprämie mehr Sinn gehabt. Warum ich dieses Buch so hart kritisiere? Aus folgenden Gründen:
- Die Handlung an sich wirkt eigentlich ganz spannend, abgesehen von ein wenigen langweiligen Stellen geht es auch richtig zur Sache, ABER die Geschichte, wird, wie schon einer meiner Vorredner erwähnt hatte, aus drei verschiedenen perspektiven erzählt. Allerdings ist die einzige gute, die der Hauptperson, Loj Iwer geht einem mit ihrem ständigen "Sex sells" total auf den Geist, was sich allerdings gegen Ende des Buches verändert. Warum? Selbst nachlesen ^^ Ritor hingegen würde ich am Liebsten einfach nur aus dem Fenster schmeißen, sein ständiges "Wir müssen ihn töten, koste es was es wolle" ging mir persönlich während des Lesens total auf den Zeiger!!!
- Die Idee der Geschichte erinnert auch stark an die Grundidee der Nickserie "Avatar - Herr der Elemente". Vier Elementare Clans leben in Zwietracht und eine Person muss die Kraft aller vier Elemente beherrschen, um die Welt zu retten. Wer jetzt von wem "abgeschrieben" hat, kann ich hier natürliich nicht beweisen.
- Das Ende wirkt eher, wie das Ende einer Folge einer Daily Soap, weil das Geschehen eigentlich mittendrin unterbrochen wird, man wartet als Leser nur noch auf den "Und morgen Bei Drachenpfade"- Trailer für den nächsten Teil, den falls er auf den Markt kommen sollte, ich mir nicht anschaffen werde.
"Drachenpfade" ist also nur etwas für wahre "Lukianenko"-Fans und sollte nicht als Erstes seiner Bände gelesen werden, weil es die Lust auf andere seiner Geschichten, wie bei mir, stark zum negativen beeinflussen könnte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen einfach faszinierend, 25. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Drachenpfade: Roman (Kindle Edition)
wer Lukianenkos Art Geschichten zu erzählen schätzt, der wird auch dieses Buch kaum vor dem Ende aus der Hand legen können - inhaltlich eigentlich zuviel für einen Band, da hätte der Autor durch stärkeres Eingehen auf in Neben- und Halbsätzen angerissene mögliche Handlungsstränge eine ganz Reihe füllen können. Aber andererseits doch gut so, denn so bleibt der eigenen Phantasie noch Raum, über das Gelesene weiter zu phantasieren
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Tolles Buch, 25. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Drachenpfade: Roman (Taschenbuch)
Ich habe dieses Buch verschlungen, genau so wie die gesammte Wächter reihe.
Ein wirklich guter Schriftsteller . . . .
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Ein Lukianenko mal außerhalb Russlands -, 9. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Drachenpfade: Roman (Taschenbuch)
Man kann über Lukianenko sagen was man will, er ist ein herausragender Autor, den man meistens schon nach wenigen Seiten identifizieren kann.
Mich würde interessieren, wie groß der Anteil von Perumov hier ist, denn das Typische von Lukianenko ist zwar erkennbar, aber nicht so markant wie in seinen anderen Büchern - Das bricht aber nirgends etwas ab, weder in der Geschichte noch bei den Charakteren, die ausgefallen, interessant und witzig sind.
Ich konnte es noch nicht auslesen, bin aber mit Spannung dabei und mich fesselt die Herangehensweise an das Ende mehr als in anderen seiner Romane.
Was einen stört sind hier und da die Perspektivenwechsel (bspw. zu einem anderen Clan) ohne Vorwarnung, oder erkenntlichen Zeilenabstand (wenn man mal eine Seite umblättert und sich plötzlich in einem anderen Handlungsstrang wiederfindet).
Lukianenko ist aber kein Autor, der seine Geschichten mit soviel Erzählung verpackt, dass man erst nach 20 Seiten so einen Wechsel merken würde. Demnach ist das nur ein kleines formales Manko und ansonsten ist "Drachenpfade" wie alles von ihm sehr empfehlenswert =).
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Ich liebe Bücher mit Drachen, 16. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Drachenpfade: Roman (Taschenbuch)
Sergej Lukianenko weiss wie man Leser fesseln kann , ich hab schon fast alle Bücher von ihm und jedes ist super
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Drachenpfade: Roman
Drachenpfade: Roman von Nick Perumov (Taschenbuch - 12. Februar 2012)
EUR 9,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen