Kundenrezensionen


75 Rezensionen
5 Sterne:
 (51)
4 Sterne:
 (16)
3 Sterne:
 (6)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zum Träumen gut...
Inhalt:
John geht gerne in den Klub. Weil er dann nicht nur an Xhex denken kann, sondern sie auch sieht und mit ihr spricht. Seit der Vergewaltigung als er noch ein Mensch war, hat er Probleme mit seiner Sexualität, doch in Xhex' Nähe scheinen seine Hemmungen verschwunden.
Phury und Cormia plagen ganz andere Sorgen. Als Cormia zurück auf die...
Veröffentlicht am 28. Oktober 2011 von Charlousie LeseLust & LeseLiebe

versus
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Der rote Rauch lichtet sich, doch das Hauptpärchen schwächelt trotzdem weiter.
Die gute Nachricht ist schon einmal, dass Phurys und Cormias zweiter Teil ihrer Geschichte wirklich besser ausfiel als noch "Blutlinien"
Das liegt für mich vorallem an Cormia, mit der ich so richtig schön mitleiden konnte, als sie ihren Geliebten freigeben musste, um ihn mit den restlichen Auserwählten zu teilen. Endlich kam ein bisschen...
Veröffentlicht am 2. Mai 2013 von Lavendel knows best.


‹ Zurück | 1 28 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zum Träumen gut..., 28. Oktober 2011
Inhalt:
John geht gerne in den Klub. Weil er dann nicht nur an Xhex denken kann, sondern sie auch sieht und mit ihr spricht. Seit der Vergewaltigung als er noch ein Mensch war, hat er Probleme mit seiner Sexualität, doch in Xhex' Nähe scheinen seine Hemmungen verschwunden.
Phury und Cormia plagen ganz andere Sorgen. Als Cormia zurück auf die andere Seite geht und Phury sie für sich verloren glaubt und nun endlich die Verantwortung als Primal zu tragen hat und seine Pflicht erfüllen muss, versucht er alles in seinen Gedanken durch seine Drogensucht zu ersticken. Am allermeisten jedoch die Stimme des Zauberers in seinem Kopf, die ihm schlechte Dinge in sein Ohr tröpfelt.
Bellas Zustand wird immer kritischer und die Lesser haben erfolgreich einige Familien der Glymera abgeschlachtet und die Reihe der Vampire dadurch stark geschwächt. Denn niemand von ihnen weiß, dass sie einen Verräter unter sich haben. Einen Verräter, der in ihrer Mitte aufwuchs und bis vor Kurzem selbst ahnungslos war und nicht wusste, dass er der Sohn des Bösen ist.

Meine Meinung:
"Vampirträume" war so gut! Ich war richtig süchtig und habe mich jedes Mal gefreut, wenn ich unterwegs sein konnte, um weiterzuhören.
In diesem Band geht es hoch her und mich erwartete ein spektakuläres Finale. Finale in dem Sinne, dass endlich einige Fronten geklärt werden und ich teilweise sehr befriedigende Ausgänge zu hören das Glück hatte.
J.R. Ward hat die Zutaten scheinbar neu gemischt und es hat gewirkt. Plötzlich erscheinen irgendwelche Engel auf der Bildfläche- zugegeben, der Sinn und Zweck dahinter hat sich mir noch nicht erschlossen - "alte" Charaktere tauchen wieder aus der Versenkung auf, das Netz der Ereignisse zieht sich dichter und dichter zusammen.
Phury bringt es fertig das gesamte von der Jungfrau der Schrift ersonnene System auf den Kopf zu stellen und auch Omega hat sich durch Lash eine üble Überraschung für die Vampire überlegt.
Meine Freude über dieses Hörvergnügen ist ungebremst und meine Trauer darüber, dass dies erst einmal der letzte auf Audible erhältliche Teil ist riesig. Nun heißt es geduldig warten oder in dieser Zeit die Nebenreihe von J.R. Ward und zwar "Fallen Angels" anfangen.
J.R. Ward ist wirklich in einer Sache die ganz große Meisterin. Sie behält über alles den Überblick. Das ermöglicht es ihr erst eine so riesige und gigantische Geschichte zum Leben zu erwecken.
Die "Black Dagger" sind einerseits so kitschig, dass ich es am Liebsten zensieren würde, andererseits lassen sie mein Herz höher schlagen. Gefangen zwischen einem Krieg, den Bedürfnissen der unzähligen Protagonisten und verschiedensten Akteure, Liebe, wie sie tragischer nicht sein könnte und heißen Wortgefechten bis zu detailreich geschilderten ausufernden, erotischen Passagen ist alles dabei.
Diese Serie ist zwar nicht meine aller, aller liebste, aber bisher ist sie wahnsinnig dicht dran und ich bekomme beim Gedanken an den weiteren Verlauf schon glasige Augen, denn ich ahne, dass mich noch einige mal schönere, mal üblere Überraschungen erwarten.

Mein Fazit:
Für Vampir-Fans ein absolutes muss. Für Erotik-Fans ebenso. Für alle, die von einer guten Serie nie genug bekommen können, dürfen sich hier in über 20 Bänden versenken, von denen noch nicht einmal alle erschienen sind.
Als Hörbuch wirklich extrem empfehlenswert, denn mit Johannes Steck merke ich bei jedem einzelnen Hörbuch, dass er der beste und geeignetste Kandidat für diese manchmal wirklich heikel zu sprechenden Romanhelden ist. "Black Dagger" sind eine Bereicherung und grasen irgendwie jeden nur erdenklichen Bereich ab.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


25 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ich habe sooooo lange gewartet. Endlich !!!!!, 6. November 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Vampirträume -: Black Dagger 12 - Roman (Taschenbuch)
Also ich war positiv überrascht, dass es 1. Monat vor dem Offiziellen Erscheinungstermin mit der Post in mein Haus flatterte. Ist ja auch egal, jedenfalls habe ich das Buch wie alle voran gegangenen Bücher in einem Zug durch gelesen. Toll wie immer.
Ich persönlich finde es gut das es zu größeren Wendepunkten in diesem Buch gekommen ist (Rev, Lassiter, Thor, Jungfrau d. Schrift ect.).

Mein persönliches Highlight war die kurze Sequenz zwischen den beiden Freunden Qhuinn und Blay ;-)
Wer es gelesen hat weiß was ich meine. Toll finde ich auch das es einen neuen Charakter gibt, Lassiter der gefallene Engel, der so einiges an lustigen Wortgefechten drauf hat.

Jedenfalls freue ich mich auf die nächsten Bände 13./14.REV und EHLENA, dann 15./16.JOHN und XEHXS.
Das Buch ist allerdings nur zu empfehlen, wenn alle vorherigen Bücher gelesen wurden. Ein mittendrin Einstieg ist auf keinen Fall bei dieser Serie zu empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


27 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach nur super!!!, 6. November 2009
Kinder-Rezension
Rezension bezieht sich auf: Vampirträume -: Black Dagger 12 - Roman (Taschenbuch)
Wie J.R. Ward diese Geschichte um Phury und Cormia umgesetzt hat ist einfach fantastisch. Wir erfahren so viel über die Beziehung zwischen Phury und Cormia (viele Missverständnisse müssen dabei überwunden werden), Phurys Funktion als Primal, Phurys Vergangenheit, die Beziehung zu Z usw. Ich konnte das Buch einfach nicht aus der Hand legen. Es war zu spannend und interessant.

Dabei hat sich Phury zu meiner Lieblingsfigur der ganzen Serie entwicktelt (denke ich jedenfalls jetzt - wer weiß was noch kommt ;-). Er hat so viele Ecken und Kanten und er hat soviel aufzuräumen, um ein normales Leben haben zu können. Das macht ihn echt interessant.

Wie schon in Teil 11 angedeutet werden hier auch die Geschichten der Anderen (John, Quinn, Blay, Lash, Rehv, Thor usw.) weitergeführt. Und manches davon hat mich echt überrascht. Wiedermal eine Steigerung, wo ich schon gedacht habe, nach Teil 11 ist das bestimmt nicht mehr möglich ;-)

Also wer die anderen Teile gut fand wird diesen hier lieben. Ich war hin und weg und kann nur jedem raten dieses Buch zu lesen. Es ist klasse!

Also: Super Charaktere, Super Geschichten, Super Buch!
Ich sag nur: Lesen, lesen, lesen!

Fazit: 5 Sterne plus.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


18 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super - wie immer!, 8. November 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Vampirträume -: Black Dagger 12 - Roman (Taschenbuch)
Im neuen Roman "Vampirträume", dem 12. Teil der Black Dagger-Reihe, wird die Geschichte um Phury und Cormia fortgesetzt. Phury kann sich einfach nicht in seine Rolle als Primal einfinden und versinkt immer tiefer in seine Drogensucht - mit fast tödlicher Konsequenz; und obwohl er inzwischen sehr wohl weiß, dass er Cormia liebt, sucht er sich eine andere "Erste Partnerin" unter den Auserwählten aus.
Die jungen Vampire John, Quinn und Blay erleben auch einiges, was ihre Welt auf den Kopf stellt und auch die Gesellschaft der Lesser ist nicht untätig und rüstet mit ihrem neuen Anführer gewaltig auf.
Gegen Ende gibt es noch einige Überraschungen und wieder kann ich es kaum erwarten, den nächsten Band endlich lesen zu können.
Mein Fazit:
Wie alle vorherigen Bände: spannend, emotional, humorvoll, erotisch und niemals langweilig!
Kaum eine Autorin versteht wie J.R. Ward mit den Gefühlen sowohl ihrer Protagonisten als auch ihrer Leser zu spielen. Mit überaus klarer und direkter Sprache zieht sie mich jedes Mal in die Welt ihrer Black Dagger Bruderschaft hinein. Begeisterung auf ganzer Linie.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Tolles Lesevergnügen, 1. September 2010
Rezension bezieht sich auf: Vampirträume -: Black Dagger 12 - Roman (Taschenbuch)
J.R.Ward entführt die Leser auch in diesem Roman in eine wunderbare andere mystische Welt. Gespickt mit Erotik, Spannung, Action und Leidenschaft.
Durch ihre leicht verständliche Schreibweise und den direkt im Anfang des Buches aufgeführten'Glossar der Begriffe und Eigennamen' fällt es auch Lesern leicht der Geschichte zu folgen, die nicht von Anfang an diese Reihe gelesen haben.

Seit seinem Rauswurf aus der 'Bruderschaft der Black Dagger' flüchtet sich Phury in die Welt seines roten Rauchs.
Auch ist er sich nun nicht mehr ganz sicher ob seine Entscheidung den Platz des 'Primal' einzunehmen wirklich das war was für ihn in Frage kommt. Dennoch hatte er keine andere Wahl gehabt, sonst hätte sein Bruder Vishous auf seine 'Shellan' verzichten und sich als 'Zuchtbullen' zur Verfügung stellen müssen.
Jedoch lastet nun genau diese gigantische Last auf Phury's Schultern.
Ausgerechnet bei dem Bruder, der sich selbst vor vielen Jahrhunderten einen Zölibat auferlegt hatte und noch immer das Leben einer Jungfrau führte.

Doch die 'Auserwählte' Cormina stell all seine Gefühle auf den Kopf und so bleibt ihm nichts anderes übrig, als sie von ihrer Pflicht als erste Partnerin zu entlassen und eine Andere zu wählen, die bei ihm liegt. Ebenso leidet die 'Shellan' Bella seines Zwillingsbruder Zsadist noch immer unter der Schwangerschaft und niemand kann sagen, ob sie und das Kind es überleben werden.
All das fühlt sich einfach nur völlig falsch an, was Phury nur noch mehr in seinen Sumpf des roten Rauchs treibt....

Endlich wieder ein Teil der Serie in dem sehr viele offene Fragen geklärt werden. Dieses Buch muss man einfach als Fan der Black Dagger Reihe gelesen haben. Doch leider lässt J.R.Ward auch in diesem Band einige Fragen offen. Das wiederum bedeutet das alle Leser wieder einmal einige Monate warten müssen um zu erfahren wie es weiter geht.

Weitere Bände der Black Dagger Serie:

Erster Band: Nachtjagt
Zweiter Band: Blutopfer
Dritter Band: Ewige Liebe
Vierter Band: Bruderkrieg
Fünfter Band: Mondspur
Sechster Band: Dunkles Erwachen
Siebter Band: Menschenkind
Achter Band: Vampirherz
Neunter Band: Seelenjäger
Zehnter Band: Blutlinien
Elfter Band: Todesfluch
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Immer noch die beste Vampirserie!, 16. Juni 2010
Rezension bezieht sich auf: Vampirträume -: Black Dagger 12 - Roman (Taschenbuch)
Diese Rezension bezieht sich auf die beiden Bände Blutlinien und Vampirträume.
Seit seiner Kindheit fühlt sich Phury für das Unglück seiner Familie verantwortlich. Er möchte alles wiedergutmachen, indem er versucht, seine Eltern und Zsadist zu retten. Das gelingt ihm nicht. Er kann zwar Zsadist aus der Sklaverei befreien, muss dann aber mitansehen, was für ein selbstzerstörerisches Leben sein Bruder führt. Das ändert sich erst, als Zsadist mit Bella zusammenkommt. Phury gönnt seinem Bruder sein Glück, obwohl er selbst auch in Bella verliebt ist. Und so leidet Phury, wie er seit seiner Kindheit immer gelitten hat. Dazu kommt Bella`s schwierige Schwangerschaft und das Amt des Primal`s, das er kürzlich übernommen hat. Phury fühlt sich der ganzen Situation nicht gewachsen und betäubt seine Sorgen und Ängste durch den roten Rauch, von dem er längst abhängig ist. So richtig kompliziert wird es dann für ihn, als er bemerkt, dass er sich in Cormia verliebt hat, obwohl er sie kurz vorher als erste Partnerin abgelehnt hat.

Die Liebesgeschichte zwischen Phury und Cormia bleibt etwas im Hintergrund und wirkt dadurch nicht ganz so intensiv wie die der bisherigen Paare. Ansonsten dreht sich die Handlung um Omega`s Sohn, um Rehv und Xhex und um John und seine Freunde. Ein alter Bekannter taucht wieder auf und eine neue, interessante Figur wird eingeführt.

Zsadist`s Geschichte ist immer noch die Beste, aber auch diese beiden Bände waren spannend zu lesen. Ein paar bewegende Szenen gab es auch, z. B. zwischen Phury und Zsadist - vor allem die am Schluss - und sehr schön fand ich auch die Szene zwischen Blay und Qhuinn im Trainingszentrum. Ich hoffe, dass Blay sein eigenes Buch bekommt und den Mann seines Herzens (oder Hellren?) finden darf.
Ich bin jetzt schon sehr gespannt auf Rehv`s Geschichte.

Und noch ein Tipp: Wer kann, sollte die Bücher auf englisch lesen, denn manchmal steht in der Übersetzung ein Satz, der im Original völlig anders lautet und nicht einmal dem Sinn entspricht. Was soll das?
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Phury und seine Auserwählte, 17. November 2009
Von 
Jackie O. - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Vampirträume -: Black Dagger 12 - Roman (Taschenbuch)
Nachdem für Phury alles nur noch den Bach runtergeht (Ausschluss aus der Bruderschaft, Zsadist hat kein Vertrauen mehr in ihn ect.) zieht er sich immer mehr zurück. Er fühlt sich nutzlos, nicht mehr vollständig ohne seine Kumpels und ohne seine Aufgabe als Krieger. Er gibt sich jetzt ständig dem roten Rauch hin, den er jetzt zum Leben braucht. Er ist zerrissen, ausgebrannt und nur noch ein Schatten seiner selbst, bis zu seiner Wandlung am Ende. Von den Primalspflichten will er nichts hören, weil er sich nur zu Cormia und sonst keiner hingezogen fühlt. Nur sie will er lieben und sonst keine. Doch auch sie stösst er letztendlich von sich. Deshalb kehrt die Auserwählte seines Herzens ins Heiligtum zurück. Jedoch fühlt es sich für Cormia falsch an, da sie jetzt auch das Leben auf der anderen Seite kennengelernt hat. Nun weiß sie wie es ist, eine Freundin zu haben, sich um jemanden zu sorgen, oder ganz einfach nur zum eigenen Vergnügen im Pool zu schwimmen ohne die auferlegten Pflichten. Sie selbst zu sein, mit einer ureigenen Persönlichkeit.
Der Krieg mit den Lessern wird auch zunehmend brutaler. Ganze Familien der Glymera fallen ihnen in einer Nacht zum Opfer. Für Omegas Sohn ist es ein leichtes sich in der Welt der Vampire und Menschen zu bewegen und so neue Abgesandte des Bösen zu rekrutieren.
Nachdem sich auch endlich die Wogen zwischen Qhuinn und Blay wieder geglättet haben, war es für mich ein grosses Vergnügen der 2. Generation der Brotherhood über die Schultern zu schauen. Rhev's Story und dessen Abgründe fesseln mich immer mehr und werfen viele unbeantwortete Fragen auf. Ach und es gibt sogar einen sehr vielversprechenden Neuzugang im Haus der Black Dagger, ob sie nun wollen oder nicht *grins* müssen sie sich nun mit einem gefallenen Engel auseinandersetzten. Somit versprechen die Vortsetzungen weiterhin spannend zu bleiben... jippie!

Fazit:
Ja, ich mag den Roman. JR Ward hat einen unverwechselbaren Schreibstil und ihre Charaktere sind einzigartig. So ist es kaum verwunderlich, dass es auch in -Vampirträume- jede Menge packende Szenen gibt. Die mir zuweilen ganz schön an die Nieren gingen *schluchz*. Mir fallen da spontan Phury und Z's Zwiehsprache oder Thor's ausgebreitete nicht mehr ganz so starken Arme ein, die John umarmen. Auch zwischen Blay und Qhuinn gibt es eine mehr als anrührende Szene und die erotischen Spannungen zwischen Xhex & John sind verdammt heiß. Jedoch habe ich die eigentlichen Hauptptotagonisten schmerzlich vermisst, da sie nicht zuviel "Screentime" eingeräumt bekamen, wie ich es eigentlich von der Autorin gewohnt bin. Auch blieb leider Cormias Charakter bis zum Ende ein wenig zu blass für mich. Und ich vermisse die anderen Krieger und deren Shellans, die kaum noch aus der Versenkung auftauchen. Deshalb gibts von mir auch nur 4 Sterne.

So und nun heisst es leider wieder einmal abwarten und sich bis April in Geduld üben. Dann erscheint bei uns der erste Teil von Rhev's Geschichte -Racheengel-.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Blutlinien + Vampirträume = einfach toll, 20. September 2010
Von 
Mariamar - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 1000 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Vampirträume -: Black Dagger 12 - Roman (Taschenbuch)
Anfangs war ich mir nicht sicher, ob mir die Geschichte über Cormia und Phury gefallen würde, weil dieser Band in vielerlei Hinsicht anders ist als die Vorgänger.
Aber mir haben die 2 Bände wahnsinnig gut gefallen.
Als erstes fällt auf, dass es hier nicht hauptsächlich nur um Phury und Cormia geht, sondern auch um die Freunde John, Qhuinn und Blay sowie auch um Bellas Bruder Rehvenge.
Gekonnt beschreibt J. R. Ward Phurys Suchtprobleme und die daraus resultierenden Folgen für ihn innerhalb der Bruderschaft. Man bekommt richtig Mitleid mit ihm und kann sich viel besser in ihn reinversetzen. Auch seine wachsende Zuneigung für Cormia wird überzeugend beschrieben. Anfangs wirkt Cormia noch ziemlich unschuldig und schüchtern, aber das ändert sich mit der Zeit. Sie wird immer selbstbewusster und löst sich langsam von den steifen Traditionen, an die die Auserwählten gebunden sind.
Obwohl Phury und Cormia beide sexuell unerfahren sind, sind die erotischen Szenen zwischen ihnen wahnsinnig prickelnd beschrieben. Es macht einfach Spaß das Buch zu lesen.
Auch die Handlungsstränge über John und Rehvenge werden geschickt in das Geschehen mit eingebracht, man kann sich auf einiges gefasst machen.
Was die Lesser und Omega angeht, erlebt der Leser auch noch eine große Überraschung, mit der ich jetzt selber nie gerechnet hätte.

J. R. Ward hat ein Talent die Dinge beim richtigen Namen zu nennen und sehr überzeugend darzustellen. Ich freue mich schon sehr auf weitere Bände der Black Dagger Reihe!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Der rote Rauch lichtet sich, doch das Hauptpärchen schwächelt trotzdem weiter., 2. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Vampirträume -: Black Dagger 12 - Roman (Taschenbuch)
Die gute Nachricht ist schon einmal, dass Phurys und Cormias zweiter Teil ihrer Geschichte wirklich besser ausfiel als noch "Blutlinien"
Das liegt für mich vorallem an Cormia, mit der ich so richtig schön mitleiden konnte, als sie ihren Geliebten freigeben musste, um ihn mit den restlichen Auserwählten zu teilen. Endlich kam ein bisschen Emotionalität auf, die im ersten Buch noch vermisst wurde.
Phury, mit dem ich bisher nicht warm gewurden war, hat es bis zum Ende leider auch nicht geschafft mich zu überzeugen. Dafür kommt er einfach viel zu spät von seinem Drogentrip herunter und quatscht zu viel mit seinem imaginären Zauberer. Er gehörte einfach nicht zu meinem favorisierten Heldentypus. Als er sich dann auch noch am Ende fürs Wortbrechen und Schwanzeinziehen - getarnt als große Primal-Auserwählten-Reformation - hat feiern lassen, war meine letzte Sympathie auch dahin. Doch so bekommt wenigstens Cormia ihr verdientes Happy-End und die Schlusssezenen sind wirklich schön, wobei mir Nallas Geburt wirklich schnell und unvorbereitet erschien, denn ich wäre gern dabei gewesen.

Was mich während des Lesens bei der Stange hielt, waren die spannenden Nebenplots um Blay, Quinn sowie John und Xhex. Auch Rhev erhält einiges an Raum, wobei er seine Zukünftige noch nicht kennengelernt hat. Das hat sich J.R. Ward zum Glück mal allein für seinen Band aufgehoben. Ich bin gespannt, was es mit ihm auf sich haben wird... ML
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gottseidan wieder etwas besser!, 21. September 2010
Rezension bezieht sich auf: Vampirträume -: Black Dagger 12 - Roman (Taschenbuch)
Der zweite Teil der Geschichte um Phury und Cormia hat mir gottseidank wieder etwas besser gefallen wie der erste Teil. Trotzdem hat mich Phury mit seiner Mitleidstour und dem ewigen Hin- und Her doch etwas genervt. Jedoch ist wenigstens Cormia irgendwann aufgewacht und hat ihm die Pistole auf die Brust gesetzt.
Phury schwankt immer noch zwischen der Verantwortung als neuer Primal und seiner Liebe zu Cormia. Eigentlich sollte er schnellstens losziehen und ca. 40 Frauen schwängern doch wie kann er dies mit der Liebe seines Lebens vereinbaren? Und so versinkt er immer tiefer im Rausch der Drogen und greift letztendlich zur übelsten und härtesten Droge überhaupt. So weit unten am Boden gibt es für ihn eigentlich nur noch einen Weg, ob er dies auf Dauer schaffen kann?
Das Ende des Buches gefällt mir wieder ganz gut, -Achtung Spoiler- wie die Auserwählten dann alle auf die andere Seite kommen und ihr Leben selber bestimmen dürfen und das plötzlich alles in Farbe erstrahlt fand ich auch ganz putzig. Allerdings hat mir die Jungfrau der Schrift hierzu etwas zu schnell zugestimmt. Interessant finde ich die neue Figur Lassiter! Ausserdem bahnt sich glaube ich zwischen Xhex und John eine richtig heiße Geschichte an und auch Qhuinn und Blay haben mich mächtig überrascht. Da es auch an der Lesserfront eine neue Spitze gibt, hoffe ich auf gute neue Bücher mit vielen weiteren Überraschungen. Und jetzt? Jetzt gehts erst mal weiter zu Rev!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 28 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Vampirträume -: Black Dagger 12 - Roman
Vampirträume -: Black Dagger 12 - Roman von J. R. Ward (Taschenbuch - 2. November 2009)
EUR 7,95
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen