Kundenrezensionen


86 Rezensionen
5 Sterne:
 (38)
4 Sterne:
 (27)
3 Sterne:
 (14)
2 Sterne:
 (5)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ella & Micha konnten überzeugen
"Ella und Micha" ist mir im Internet des öfteren begegnet und da ich zu einer klassischen Liebesgeschichte nie Nein sagen kann, bewarb ich mich auf Blogg dein Buch um ein Leseexemplar und bekam das Buch nach einigen Tagen nach der Zusage schon zugeschickt. Ich konnte einfach nicht widerstehen und las das Buch an einem Abend, da es mich ab der ersten Seite schon...
Vor 12 Monaten von Mel.E veröffentlicht

versus
19 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Das war leider nix!
"Das Geheimnis von Ella und Micha" gehört zu den Büchern, auf die ich mich schon vor dem Erstverkaufstag gefreut habe, denn ich bin ein großer Fan solcher Bücher und wollte die Geschichte von daher sehr zeitnah lesen. Meine Erwartungen waren hoch, da die Kurzbeschreibung sehr interessant klang und das Buch in den USA von Bloggern und Kritikern sehr...
Vor 11 Monaten von Brina veröffentlicht


‹ Zurück | 1 29 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

19 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Das war leider nix!, 19. Dezember 2013
Rezension bezieht sich auf: Das Geheimnis von Ella und Micha: Ella und Micha 1 - Roman (Taschenbuch)
"Das Geheimnis von Ella und Micha" gehört zu den Büchern, auf die ich mich schon vor dem Erstverkaufstag gefreut habe, denn ich bin ein großer Fan solcher Bücher und wollte die Geschichte von daher sehr zeitnah lesen. Meine Erwartungen waren hoch, da die Kurzbeschreibung sehr interessant klang und das Buch in den USA von Bloggern und Kritikern sehr gelobt wurde. Leider hat sich das Buch dann doch als Enttäuschung entpuppt, was ich mehr als schade finde.

An sich ist die Geschichte ja wirklich nett, nur leider wurde das vorhandene Potential einfach nicht genutzt. Die Geschichte plätscherte stellenweise nur so vor sich hin, ohne mich zu begeistern oder berühren zu können. Dabei ist die Handlung und das Schicksal von Ella und Micha wirklich tragisch und traurig, nur leider hatte ich bis zum Schluss nicht das Gefühl, als hätte ich die Figuren kennen gelernt, sodass ich mich dadurch auch nicht so ganz auf sie einlassen konnte. Natürlich geht die Autorin auf ihre Figuren ein, erzählt aus ihrer Vergangenheit und lässt den Leser an deren Gedanken und Ängsten teilhaben, aber dennoch wusste ich bis zum Ende nicht, wer Micha und Ella eigentlich sind, da mir eine gewisse Tiefe gefehlt hat. Dazu wird die Geschichte oftmals zu nüchtern erzählt. An sich kann sowas schon ganz nett sein, allerdings war dies bei einer solchen Thematik dann doch eher der falsche Weg.

Ella ist eine Person, die sehr speziell ist. Sie gibt alles auf, was sie liebt und zieht über Nacht aus ihrer Stadt, um aufs College zu gehen. Dabei hinterlässt sie niemanden eine Nachricht, sodass sich besonders Micha um seine beste Freundin Sorgen macht. Nach acht Monaten kehrt sie in den Ferien zurück und ist vollkommen verändert. Ihr Aussehen hat sie radikal verändert und auch ihr Verhalten hat sich komplett um 180 Grad gedreht. So ist aus dem Mädchen, das früher Autos und Geschwindigkeit geliebt hat, eine Person geworden, die Autos meidet und am liebsten nur noch die Bahn nimmt oder zu Fuß geht. Ihre Freunde behandelt sie wie Fremde und lässt sich nur selten auf wirkliche Gespräche an. Dadurch wirken die Dialoge in dem Buch oftmals sehr abgehackt. Je mehr ich über Ella erfahren durfte, je besser konnte ich sie verstehen, bzw. ihre Vorgehensweisen zumindest nachvollziehen, aber dennoch ist mir Ella oftmals fremd geblieben. Bei Micha ging es mir leider ähnlich. Er ist oftmals sehr oberflächlich, bewertet die Frauen meistens nur nach dem Aussehen und selbst in dem Moment, wo er Ella nach acht Monaten wieder trifft, denkt er nur daran, wie er sie am besten ins Bett bekommt. Erst später erfährt man ein wenig mehr über ihn, aber dennoch blieb auch er mir oft fremd und seine aufdringliche Art hat mich stellenweise sehr genervt.

Beide Figuren sind in einem sozialen Brennpunkt aufgewachsen, was man in fast jedem Moment spüren kann. So gibt es in der Stadt seit einer Fabrikschließung fast nur noch Arbeitslose und die Familien sind meistens verarmt oder kaputt. Ellas Mutter ist verstorben und war vorher lange Zeit erkrankt, ihr Vater ist ein Alkoholiker und auch in Michas Familie verläuft nicht alles rosig. Wirklich traurig ist dabei, dass gewisse Sachen, wie z.B. die Alkoholsucht von Ellas Vater einfach so hingenommen werden. So kommt es u.a. zu einer Szene, in der Ella gefragt wird, wieso sie ihrem Vater nicht helfen würde und sie einfach nur antwortet, dass sie noch nie daran gedacht habe, dass man sich dabei Hilfe holen könnte. Es ist stellenweise schon sehr traurig, wie sehr Ella, Micha und die restlichen Figuren ihr Schicksal einfach so hinnehmen.

Allgemein sind Ella und Micha als Paar, bzw. Freunde sehr anstrengend. Mal wollen sie einfach nur reden, mal wollen sie einen gewissen Abstand, mal möchte Micha Ella ins Bett kriegen, usw. Es ist ein einziges Durcheinander, was sich die beiden Figuren immer wieder antun und am Ende war ich dann doch ein wenig genervt und dachte mir immer nur "Wir wissen doch alle, worauf es bei euch hinausläuft. Bringen wir es doch einfach hinter uns!".

Das Cover ist sehr schlicht, aber dennoch ganz hübsch anzusehen. Abgebildet sind - wie soll es auch anders sein - Ella und Micha. Die Kurzbeschreibung hat mir sehr gefallen und hat mich direkt auf das Buch aufmerksam gemacht. Zu schade, dass der Inhalt am Ende nicht genauso gut überzeugen konnte.

"Das Geheimnis von Ella und Micha" hätte wirklich gut werden können, doch leider hat die Autorin das nötige Potential und die vielen Ideen nie so ganz genutzt. Die Figuren waren oftmals sehr oberflächlich und die Geschichte plätscherte trotz ihrer interessanten Thematik einfach nur so vor sich hin. Nein, das war wirklich nichts und somit habe ich das Buch am Ende enttäuscht zur Seite gelegt. Es ist von daher unwahrscheinlich, dass ich noch den zweiten Band "Für immer Ella und Micha" lesen werde. Wirklich schade!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ella & Micha konnten überzeugen, 29. November 2013
Rezension bezieht sich auf: Das Geheimnis von Ella und Micha: Ella und Micha 1 - Roman (Taschenbuch)
"Ella und Micha" ist mir im Internet des öfteren begegnet und da ich zu einer klassischen Liebesgeschichte nie Nein sagen kann, bewarb ich mich auf Blogg dein Buch um ein Leseexemplar und bekam das Buch nach einigen Tagen nach der Zusage schon zugeschickt. Ich konnte einfach nicht widerstehen und las das Buch an einem Abend, da es mich ab der ersten Seite schon verzaubern konnte. Es war genauso wie ich es mir erhofft hatte und sogar noch besser, da ich nur den Klappentext kannte und im Internet über einige Rezensionen gestolpert bin. Das Buch hat einige melancholische Klänge, die dem Buch aber nicht schaden, sondern die Story enorm abrunden. Mir kam auch zwischendurch "Grease" mit John Travolta und Olivia Newton - John in den Sinn, was ich hier aber nur erwähnen möchte und nicht näher beschreiben, denn ich müsste viel zu viel der Handlung preisgeben.

Wir befinden uns mit "Ella und Micha" in einem Kampf der Vergangenheitsbewältigung. Nach und nach wird uns Lesern bewusst, warum Ella aus ihrem alten Leben geflohen ist und Micha zurück gelassen hat. Beide kämpfen mit dieser Situation und besonders schön und was wirklich intensiv wirkt ist die Tatsache, das die einzelnen Kapitel jeweils aus Michas oder auch aus Ellas Sicht geschrieben wurde. Gerade dadurch bekommt die Story den gewissen Pep und man fühlt sich der jeweiligen Person um einiges näher. Natürlich kommt dadurch auch zum Vorschein, das die jeweilige Person einiges anders gefühlt hat als der jeweilige andere. Für mich war dies ein intensives Lesen, denn je mehr ich erfahre umso mehr leide ich mit und erkenne die Last, die Ella tragen musste. Wer oder was hier Schuld ist an Ellas Vergangenheit wird sichtbar und eine gewisse Traurigkeit überschattet das Buch auf einigen Seiten, die davon abgelöst wird, das eben auch Liebe und sexuelle Anziehungskraft ihren Platz findet.

Mit "Ella und Micha" wurde eine ganz besondere Liebesgeschichte geschrieben, die nachwirkt und nicht nur einfach gelesen wird. Wir treffen auf Bipolare Störungen, Selbstmord, Alkoholismus und dem Gefühl der Ohnmacht. Wir treffen aber auch auf Menschen die helfend zur Seite stehen und für unsere Hauptprotagonisten sehr wertvoll sind.

Für mich ein absolutes Lesehighlight und ich danke dem Verlag und Blogg dein Buch, das ich mich in dieses Buch komplett hineinfallen lassen konnte und es quasi inhaliert habe.

Das Buch hat viele wunderbare Worte für uns als Leser parat, aber ein Zitat möchte ich besonders hervorheben und damit meine Rezension auch beenden. Natürlich nicht, bevor ich eine absolute Leseempfehlund ausgesprochen habe.

“Es ist das tief drinnen, was mir Angst macht, denn es ist kaputt wie ein gesprungener Spiegel.”
Zitat S. 9 aus dem Buch
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Zerstörte Existenzen, 10. März 2014
Rezension bezieht sich auf: Das Geheimnis von Ella und Micha: Ella und Micha 1 - Roman (Taschenbuch)
Das Geheimnis von Ella und Micha ist ein Jugendroman der sich mit der Liebe zwischen zwei Jugendlichen befasst, die in einem sozialen Brennpunkt aufgewachsen sind. In dem Ort, wo beide wohnen wimmelt es vor Arbeitslosen und somit regieren Alkohol, Drogen, Sex und Autorennen die Welt. An einem schicksalhaften Tag beschließt Ella dem allen zu entfliehen und kehrt der Stadt, den Leuten und vor allem Micha, ihren besten Freund den Rücken und verschwindet ohne etwas zu sagen auf Nimmerwiedersehen.
Nach 8 Monaten kehrt sie allerdings zurück und stellt Michas Welt mehr als nur einmal auf den Kopf.

Dieses Buch habe ich wirklich sehr zügig gelesen (an einem Tag), weil die Autorin es glänzend versteht mit einlullenden Sätzen und kleinen Spannungsspitzen den Leser an den Seiten fest zu halten. Dennoch hat mir so einiges gefehlt und Ella und Micha wussten mich mehr als nur einmal regelrecht zu nerven.

Kaum ist Ella zurück, denkt Micha eigentlich nur noch daran wie er sie endlich schnellstmöglichst ins Bett bekommt. Seine aufdringliche Ader fand ich sehr verstörend und total unpassend. Wenn mir ein Kerl ständig so auf der Pelle hängen würde und mich gegen meinen Willen in den Nacken oder sonst wohin haucht und küsst, würde ich sehr schnell reiß aus nehmen. Ella, die das zunächst nicht will, knickt jedoch sehr schnell ein. Muss ja schließlich irgendwie woran kommen, diese Liebesbeziehung.

Ella an sich ist auch ein Mysterium. Immer mehr wird beschrieben, wie Ella "früher" war und ganz ehrlich: diese Hau-drauf Ella hätte ich wahrscheinlich nicht gemocht. Wie gut das ihre Veränderung also schon vor Beginn des Buches umgesetzt wurde. Ihr Geheimnis was sie in sich trägt, fand ich nun auch nicht sonderlich spannend. Etwas vorhersehbar...etwas nun ja....fad.

Die prickelnden Momente zwischen Ella und Micha die sich mit fortschreitender Handlung einschleichen, waren auch nicht ganz so prickelnd wie gewünscht.
Alles in allem bleibt zu sagen, das mich das Buch doch etwas enttäuscht hat. Mit einem Roman wie zum Beispiel "Einfach.Liebe." kann dieses Heftchen keine Mal mithalten. Ich vergebe daher 2,5 Sterne. Hoffe die Autorin gestaltet die Liebesgeschichte im zweiten Band etwas spannender.

Und achja, ich fand die Nebenfiguren Ethan und Lila viel interessanter! Wie gut, dass die Autorin deren Geschichte auch bereits geschrieben hat- die werde ich mir sicherlich zu Gemüte führen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ella und Micha, 11. Februar 2014
Durch Facebook bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden, bin dann lange drum rum geschlichen bis ich mich dazu durchringen konnte. Das Cover finde ich persönlich etwas kitschig ... aber es geht ja um die Geschichte in dem Buch und die stimmte.

Ella ist sehr anstrengend, was sie aber durch ihre liebenswerte Art wieder gut macht. Ich war nur sehr selten von ihr genervt. Die meiste zit konnte ich sie gut verstehen und habe sie weite strecken echt bemitleidet, da sie eine schwere Kindheit hatte und dadurch auch eine nicht so einfache Jugnd. Sie ist verschlossen und versucht alles anders zu amchen als zuvor. Was ihr wirklich schwer fällt.

Micha tat mir eigentlich das ganze Buch über leid. Ob es ist, weil er 8 Monate lang Elle sucht und fast wahnsinnig wird oder das als er sie endlich wieder hat, sie ihn wegstößt und ihn nicht an sich ran lässt oder die Sache mit seinem vater. Es ist ein Wunder, dass er ein so kluger junger Mann geworden ist der oft sehr besonnen handelt. er ist nicht der typische bad Boy und das mochte ich sehr.

Lila und Ethan mochte ich auch gerne genau so vie Michas Mutter. Dean fand ich nicht ganz so gut ausgearbeitet, aber das kann man auch verschmerzen.

Die Story in dem Buch fand ich schön und rund. Wenn man den zweiten Teil nicht lesen will, kann man die Geschichte zum Schluss des Buches auch als abgeschlossen betrachten, was ich auch sehr schön fand. Alles in allen gilt es die Geschichte in diesem Buch selbst zu endecken und sich Seite für Seite davon einnehmen zu lassen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Überraschend gut!, 20. November 2014
Rezension bezieht sich auf: Das Geheimnis von Ella und Micha: Ella und Micha 1 - Roman (Taschenbuch)
Das Geheimnis von Ella & Micha ist eines dieser Bücher von denen ich schon vorher nichts erwarte. Wobei ich hier vielleicht sogar ein klitzekleines bisschen erwartet habe, dass es einfach nicht gut wird, was vermutlich an der Flut an Büchern von Jessica Sorensen liegt, die plötzlich auf den Markt geworfen wurden. Aber ich kann euch sagen: Ich wurde wirklich positiv überrascht. Ella & Micha ist in meinem Augen zwar nicht DER perfekte New Adult Roman, aber die Geschichte ist unterhaltsam, solide und macht doch gleich Lust darauf weiter zu lesen - zumal das "Nebenpaar" Lila & Etan, welches in Band drei seine Geschichte bekommt auch jetzt schon neugierig macht.

Die immer gleichen Cover im Genre New Adult und vor allem, wenn diese von ein und der selben Autorin im selben Verlag erscheinen sind schon schwer genug zu ertragen, nur leider sagt der Klapptext ebenso wenig über die Individualität der Geschichte aus wie der Titel. Nun. Dass es um Ella und Micha geht ist ja nun offensichtlich, doch was passiert mit den beiden? Unsere beiden Protagonisten kommen aus eine der schlechteren Gegenden und sind nur mit mäßigem bis gar keinem positiven Einfluss ihrer Eltern aufgewachsen. Drogendeals in den Straßen prägen das Stadtbild ebenso wie heruntergekommene Häuser, kaputte Familien und wilde Saufgelage/Partys unter den Teenagern. Schlägereien, Gewalt und Autorennen gehören so gut wie zum "guten" Ton. Nach einem schrecklichen Verlust und einem ihrer schlimmsten Abstürze will Ella nur noch raus aus diesem Mist und verschwindet um zu studieren und lässt ihren besten Freund und heimliche große Liebe Micha alleine und ohne ein Wort mit all dem zurück, was sie selbst nicht mehr ertragen kann.

Ella ist stehts bemüht anders zu sein. Weniger auffällig und höflicher, nicht, wie sie es immer war. Ihr altes Leben will sie hinter sich lassen und eine neue Ella erblickt das Licht der Welt. Doch kann sie ihr wahres Ich in ein paar Monaten wirklich vollends verändern? Und kann sie mit allem alten Abschließen? Selbst mit Micha? Obwohl die Antwort eigentlich auf der Hand liegt, begleitet der Leser sie und Micha auf dem Weg sich selbst zu finden, das richtige zu tun. Doch was ist richtig? Während Ella echt ein bisschen unsicher rüber kommt, weiß Micha genau was er will. Er ist als Charakter wirklich ein angenehmer Zeitgenosse und natürlich nicht makellos. Besonders gut fand ich, dass zumindest er seine Ziele im Leben hat, obwohl seine Entscheidungen auch nicht immer die besten sind.

Die Geschichte selbst wird abwechselnd aus der Sichtweise von Ella und von Micha erzählt, so dass der Leser jederzeit weiß, was in den Köpfen der beiden vor sich geht. Denn nicht immer wird alles wichtige laut ausgesprochen. Zusammen mit ihren Freunden Ethan - der Micha ein sehr guter Freund geworden ist - und Lila - Ellas Mitbewohnerin und für Ellas Verhältnisse eher ungewöhnliche schicki-micki Freundin mit dem Herz aus Gold - finden die beiden besten Freund sich selbst und einander.

Zwei Teenager, eine tiefe Liebe. Eine schöne, solide Geschichte, welche zwar zum Ende hin ein bisschen zäh wirkt, aber dennoch mit seinem Charme zu überzeugen weiß. Ich bin gespannt wie es weiter geht und vor allem bin ich wahnsinnig gespannt auf die Geschichte von Lila & Ethan im dritten Band.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Liebe, die immer da ist. Eine Geschichte, die zu Herzen geht., 5. November 2014
Ella und Micha kennen sich von Klein auf. Beide wissen was in dem Leben des anderen geschieht, bis es zu einer schicksalhaften Nacht kommt, die alles in Frage stellt.
Micha ist Ellas sicherer Hafen, wenn die Ängste mal wieder übermächtig werden. Aber auch er kann sie nicht von der Flucht vor ihren Gefühlen abhalten, noch ihre Angst vor ihm aus dem Weg räumen.
Denn Micha hat auch ein paar Probleme, die ihm das Leben schwer machen. Aber er hat Ethan an seiner Seite, seinen besten Freund, der ihm immer wieder aufhilft, wenn die Sehnsucht zu stark wird.

Was für ein wunderbares Buch!
Die Autorin Jessica Sorensen versteht es einfach, mir als Leser Ella und Micha näherzubringen. Dafür lässt sie beide zu Wort kommen, was mir sehr gefallen hat, denn es gibt die Möglichkeit, die Sichtweisen, Gefühle und Leidenschaften, der beiden zu erlesen und kennenzulernen.

Ella wandelt sich im Laufe des Buches. Sie ist erst verschlossen und erst als sie zurückkehrt an den Ort, wo alles begann, erkennt man wie sehr sie sich angepasst hat um nicht aufzufallen und ihr altes Leben hinter sich zu lassen.
Doch nur weil etwas kaputt ist, verliert es ja nicht gleich an Bedeutung. Es ist auch okay mal Fehler zu machen, denn alle, das reale Leben eingeschlossen, sind wir nur Menschen und keine Maschinen. Eine Erkenntnis die auch Ella dazu bringt innezuhalten und darüber nachzudenken, wie wichtig Micha in ihrem Leben wirklich ist.

Jessica Sorensen hat mit "Das Geheimnis von Ella und Micha" eine Geschichte geschrieben, die zu Herzen geht und deren Figuren, Ecken und Kanten besitzen und das Herz am rechten Fleck haben. Und natürlich macht die Geschichte Lust mehr von Ella und Micha zu lesen. Allein schon wegen des offenen Endes, freue ich mich auf die Fortsetzung "Für immer Ella und Micha", die im Januar 2014 erscheint.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine Geschichte voller Gefühl!, 8. Dezember 2013
Von 
Anja (Sundern (Sauerland), Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Das Geheimnis von Ella und Micha: Ella und Micha 1 - Roman (Taschenbuch)
Nach acht Monaten kehrt Ella in ihre Heimat zurück und hat Angst, ihrem ehemaligen besten Freund Micha gegenüber zu treten. Denn ihre Trennung hat nicht nur sie aufgewühlt.

Micha und Ella sind zusammen aufgewachsen und waren stets die besten Freunde. Aber irgendwann hat sich ihr Verhältnis verändert. Micha hat sich in Ella verliebt, wagte aber nie den letzten Schritt. Als es an dem Abend vor acht Monaten zu einer ehrlichen Aussprache kam, hat Ella Angst bekommen und ein Studium in einer entfernten Stadt begonnen, ohne sich von Micha zu verabschieden. Heute stehen die beiden sich wieder gegenüber und sie müssen sich klar werden, was sie dem anderen bedeuten.

Ella hat Angst. Ihre Mutter hat unter eine bipolaren Störung gelitten und sie befürchtet, ebenfalls eines Tages an einer psychischen Erkrankung zu leiden. Seit dem Tod der Mutter hat sich ihr Familienleben vollkommen verändert. Ihr Bruder hat sich ebenfalls aus dem Staub gemacht und ihr Vater ertrinkt seine Trauer im Alkohol. Mit ihrer Flucht ans College hat sie versucht, ihre Persönlichkeit vollkommen zu verändern und ein neues Leben zu beginnen. Doch ihr Herz will Micha.

"Das Geheimnis von Ella und Micha" ist romantisch, liebenswert und leicht zu lesen. Mit zwei sympathischen Charakteren ist Autorin Jessica Sorensen ein herrliches Paar gelungen, das schon nach wenigen Seiten überzeugt.

Die Handlung dreht sich hauptsächlich um die Beziehung der Beiden. Aber auch andere Punkte werden in dem Roman angesprochen und verarbeitet. So müssen Ella und Micha mit Krankheiten, Verlusten und ihren Gefühlen lernen zurecht zu kommen. Dabei erscheinen die beiden nicht den üblichen Klischees eines Jugendbuchs zu entsprechen. Sie entstammen keiner besonders guten Wohngegend und ihr Leben wird von Drogen, Alkohol und Autorennen begleitet. Aber sie haben gelernt, aus dieser verzwackten Situation das Beste zu machen. Und sie sind füreinander da, bedingungslos!

Die Erzählung wird abwechselnd aus beiden Blickwinkeln besprochen und gibt dadurch einen wunderbaren Einblick in Michas und Ellas Gedanken. Ihre Emotionen werden dabei lebendig beschrieben und eingefangen.
Das Cover ist nicht ganz passend zu den beiden beschriebenen Charakteren, passt aber perfekt zu der romantischen Geschichte, die sich auf den knapp 280 Seiten verbirgt. Im handlichen Taschenbuch beim Heyne-Verlag erschienen ist dieses Werk ein gutes Jugendbuch, das viele tiefe Themen anschneidet und gut beleuchtet.
Der Titel "Das Geheimnis von Ella und Micha" ist nicht ganz ideal gewählt, da sich kein wirkliches Geheimnis hinter den beiden Charakteren versteckt, sondern einzig das Eingeständnis der gegenseitigen Gefühle offenbart wird.

Fazit: Das Buch ist eine leichte und lesenswerte Geschichte, die schnell das Herz des Lesers erreicht und ihn zum Weiterlesen verführt. Mit zwei glaubwürdigen Charakteren und einer nachvollziehbaren Handlung ist die Erzählung fast perfekt gelungen. Einzig das Ende ist dann doch etwas zu kitschig geworden, schmälert aber das Gesamtwerk nicht wirklich. Deshalb kann ich dem Buch dennoch 5 von 5 Sternen vergeben.

Die Fortsetzung "Für immer Ella und Micha" wird voraussichtlich im Januar ebenfalls beim Heyne-Verlag erscheinen. Außerdem gibt es dort noch weitere Jugendromane aus der Feder von Jessica Sorensen. Alle Informationen erhaltet ihr auf der Verlagsseite!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Das Geheimnis von Ella und Micha, 11. Oktober 2014
Ella, 18, und Micha sind ihr Leben lang befreundet. In benachbarten Häusern aufgewachsen, haben sie ihre ganze Kindheit miteinander erlebt. Sie waren für sich der Felsen, den ihre Familie ihnen nicht gab. Ellas Mutter hat eine bipolare Störung, der Vater wird Alkoholiker. Michas Vater hat ihn für eine andere Familie verlassen.
Als sich beide ineinander verlieben, wolle sie sich das nicht eingestehen - sie haben Angst vor weiteren Verletzungen. Nach dem berühmten Tag auf der Brücke und einem Kuss rennt Ella weg auf College nach Vegas und versucht eine komplett andere zu werden. Aber nach 8 Monaten, in denen Micha Ella gesucht hat, muß Ella zu Weihnachten nach Hause.
So stehen beide wieder voreinander. Ella möchte ihre Gefühle unterdrücken - Micha möchte seine "alte" Ella wieder hervorkitzeln.

Ein wunderschöner Liebesroman aus der Sicht von beiden abwechselnd geschrieben. Absolut fesselnd und spannen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfühlsame und romantische, aber auch melancholische und problembeladene Love Story, 18. November 2013
Von 
Rezension bezieht sich auf: Das Geheimnis von Ella und Micha: Ella und Micha 1 - Roman (Taschenbuch)
~Inhalt~

Acht Monate nachdem Ella Daniels ihre Heimatstadt sang- und klanglos verlassen hat, kehrt sie mit gemischten Gefühlen zurück. Nicht sicher, ob sie sich schon wieder ihrer tragischen Vergangenheit stellen kann, muss sie sich auch noch mit ihren widerstreitenden Gefühlen für Micha auseinander setzen: Der Junge, der seit ihrer Kindheit ihr bester Kumpel ist und nun Gefühle in ihr weckt, die wenig brüderlich und kameradschaftlich sind …

~Einschätzung~

Neue Serie von einer für mich neuen Autorin, bei der schon der Klappentext super tönt und ein paar wirklich nette Erinnerungen bei mir wecken: Ich sag’ da nur Simone Elkeles und Kody Keplinger. Nimmt man dieses Duo samt ihrer Schreibe und ich bin dabei :) Zwar gehören diese beiden Damen und ihre Schmöker wohl offiziell eher dem Young Adult Genre an, aber ganz ehrlich gesagt: Soooo riesig ist der Unterschied zum New Adult Bereich für meinen Geschmack auch nicht und bei Jessica Sorensen ist das jetzt auch nicht unbedingt so in Stein gemeißelt ;)

Mit „Das Geheimnis von Ella und Micha“ gibt es hier den ersten Teil der Secrets Reihe an die Hand, der uns ein Duo vorstellt, deren soziales Umfeld man nicht unbedingt als blütenrein bezeichnen könnte und den damit verbundenen Negativseiten arg zu kämpfen hat. Ella und Micha sind für mich persönlich zwei ganz außergewöhnliche Protagonisten, die sicherlich nicht in der Kategorie lieb und nett anzusiedeln sind. Ganz im Gegenteil: Beiden hat die Autorin einige Ecken und Kanten auf den Leib geschrieben und sie mit einer Kindheit versehen, um die man sie wahrlich nicht beneidet. Beide haben schon einiges an herben Schicksalsschlägen einstecken müssen: psychische Erkrankung und Alkoholismus bei den Eltern, um da nur mal die Spitze des Eisbergs zu nennen. Ereignisse, die unser Duo geprägt haben und beiden immer noch wie ein Mühlstein um den Hals hängt. Aber auch mit Drogen und Alkohol haben beide ebenfalls schon direkt und indirekt Bekanntschaft gemacht. Sicherlich ist da unsere Ella eindeutig mehr gebeutelt und traumatisiert als ihr männliches Pendant, was sich auch manchmal in ihrem gereizten und sprunghaften Verhalten widerspiegelt. Mit der guten Ella hab’ ich ja in dieser Beziehung zugegebenermaßen gerade zu Beginn etwas gefremdelt, denn da war sie mir persönlich einen Tick zu sperrig und unzugänglich und ich kam mit ihr etwas schwer in die Gänge :)

Bei unserem männlichen Hauptprotagonisten war die Sachlage aber so was von anders. Mit dem konnte ich gleich von Beginn an ziemlich gut :) Hier hat die Autorin dem Kerl dieses typische Bad Boy-Image angedeihen lassen, optisch mit einem heißen Lippenpiercing, was bei Kussszenen ziemlich heiß daherkommt, aber auch verhaltenstechnisch gibt der Bursche Vollgas. Party machen bis zum Abwinken mit reichlich Alk und immer eine heiße Schnecke an seiner Seite. Eigentlich der Prototyp eines jugendlichen Rebellen, aber weit gefehlt: Der Kerl hat eigentlich alles, was ein psychisch angeschlagenes Mädel braucht: Einfühlsamkeit und in diesem Falle die Geduld eines Heiligen :)

Interessant macht das Ganze natürlich auch, dass wir sowohl aus Ellas als auch aus Michas Perspektive am Geschehen teilnehmen, dabei so richtig schön tief in die Gedanken- und Gefühlswelt der beiden eintauchen, und wir vor allem an der Entwicklung der Liebesgeschichte ganz intensiv dabei sind. Da hat die Autorin wirklich ganze Arbeit geleistet und lässt uns Leserinnen herrlich mitfühlen und mitleiden.

Bei den Nebenprotagonisten tauchen hier mit Michas Kumpel Ethan und Ellas College-Freundin Lila zwei mehr als interessante Romanfiguren auf, bei denen sich wohl in nächster Zeit auch noch so einiges tut. Im Original hat sich da schon einiges getan und die beiden zelebrieren dort unter dem Titel „The Temptation of Lila and Ethan“ ihre ganz eigene Love Story.

Zugegebenermaßen hab’ ich bei der Bewertung des Schmökers doch ein bisschen überlegen müssen, was er mir denn lesetechnisch so „wert“ war und hab’ zwischen vier und fünf Punkten geschwankt. Letztendlich gab’s dann doch alle Fünfe, denn viel zu meckern gab es für meinen Geschmack nun nicht ;)

~Fazit~

Eine einfühlsame und romantische, aber eben auch melancholische und problembeladene Love Story, die wirklich zu Herzen geht und die beiden ihr (vorläufiges) Happy End hier mehr als verdient haben. Von mir gibt’s die volle Punktzahl für Ella und Micha. Und mal abwarten, wie die beiden dann im Januar 2014 ihre Beziehung weiter in den Griff kriegen, wenn es dann heißt „Für immer Ella und Micha“. (AK)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Enttäuschendes Geheimnis, 2. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Das Geheimnis von Ella und Micha: Ella und Micha 1 - Roman (Taschenbuch)
Puhh ... wieder mal ein Buch, bei dem es mir sehr schwer fällt, etwas zu schreiben. Ich bin mir ganz unsicher. Teilweise hat es mir gut gefallen aber es gab auch teile, die fand ich etwas nervig. Das kennt ihr sicher auch.

Es gibt eigentlich nur 3 Dinge, die mich an dem ganzen Buch störe. Zum einen ist es diese anfängliche Trostlosigkeit. Anscheinend geht es jedem in dem Ort schlecht und alle haben Probleme mit Alkohol, Drogen oder sonst irgendetwas. Das deprimiert ganz schön. Es war dann doch ein bisschen viel am Anfang. Vor allem wurde es meiner Meinung nach ziemlich in den Vordergrund gehoben. Später ist davon gar nicht mehr die Rede. Dadurch wird das Lesen angenehmer, denn Jessica Sorensen schreibt sehr schön. Es lies sich alles sehr fließend lesen und vereinfachte es doch schon. Das zweite Problem war Ella.

Ella lernt man als normales, etwas zurückhaltendes Mädchen kennen ... so ein paar Seiten lang, dann erfährt man, dass sie komplett anders ist. Sie ist eigentlich das Gegenteil von dem Mädchen, dass man auf den ersten paar Seiten vom 1. Kapitel kennenlernt. Das ist ja kein Problem. Es wird gut erklärt warum sie das macht und es schimmert auch immer wieder ihr "wahrer" Charakter durch. Was mich bei ihr nur so aufregt, ist die Tatsache, dass sie Micha so vor den Kopf stößt. Man merkt ab der ersten Sekunde, dass da etwas ist, aber sie verhält sich meiner Ansicht nach einfach blöd. Sie stößt Micha immer wieder von sich, obwohl sie ihn so sehr braucht. Was die Autorin sehr gut gemacht hat, ist ihre Entwicklung. Von Anfang bis Ende entwickelt sich Ellas Charakter immer mehr. Ein Teil der alten Ella ist da und ein Teil der neuen. Eine schöne Mischung, die sie auch zum Schluss hin in meinen Augen sympathischer gemacht hat.

Micha ist ein Charakter, den ich von Anfang an in mein Herz geschlossen habe. Er würde alles für Ella tun und diese Hingabe ist so süß. Er hat somit gleich Pluspunkte gesammelt. Obwohl Ella ihn immer wieder von sich stößt, bleibt er bei ihr und versucht sie in kleinen Schritten zu erobern. Schritt für Schritt ... aber er bedrängt sie auch nicht. Ein sehr interessanter Charakter. Außerdem sieht er gut aus und ist Musiker ^^

Es gibt aber noch weitere interessante Charaktere, die man kennenlernt. Ethan und Lila. Lila ist die Freundin und Mitbewohnerin von Ella. Sie kennt anfangs nur die "Neue Ella" und ist fasziniert darüber, dass ihre Mitbewohnerin eigentlich ganz anders ist. Für ein reiches Prinzesschen gliedert sie sich aber recht gut in das Leben von Ella ein und trifft auf Ethan. Über Ethan wird gar nicht so viel erzählt. Ich denke, wir werden in den nächsten Teilen noch mehr von ihm erfahren. Für mich er aber dazu gerade zu einem interessanten Charakter geworden. So ist er nett und sehr charmant aber ich habe das Gefühl, das bei ihm noch mehr kommt. Er hat sicher noch eine Vorgeschichte, mit der man gar nicht gerechnet hat.

Das dritte Problem an dem Buch war der Titel. Das GEHEIMNIS ... welches Geheimnis hab ich mich immer gefragt. Bis zum Schluss bin ich unsicher, was damit gemeint ist. Ich hab daran gedacht, dass sie vielleicht jemanden umgebracht haben oder was weiß ich ... aber wenn es wirklich das ist, was ich denke, dann sollten sie einen anderen Titel für das Buch wählen ...

Fazit
Ich bin mir bei der Bewertung ziemlich unsicher. Ich weiß auch nicht, ob ich die Reihe weiterlesen werde. Teilweise hat es mir schon gefallen aber ... besonders am Anfang habe ich mich sehr schwer getan. Interessante Charaktere ... aber reicht das aus? Für Band eins also nur 3 Eulchen ... aber mit einer Tendenz zu 3,5.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 29 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Das Geheimnis von Ella und Micha: Ella und Micha 1 - Roman
Das Geheimnis von Ella und Micha: Ella und Micha 1 - Roman von Jessica Sorensen (Taschenbuch - 11. November 2013)
EUR 8,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen