Kundenrezensionen


11 Rezensionen
5 Sterne:
 (11)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fünf Sterne für den Roman, keinen Stern für den Verlag!, 1. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Bann der Ewigkeit: Roman (Taschenbuch)
Erfreulicherweise spielt der 2. Teil der Eternal Guardians weitgehend in Argolea. Störte mich bei Band 1 noch der überpontente Held, der ohne Skrupel eine fast Fremde verführte, dazu ständig seine Fähigkeiten einsetzte, Caseys Erinnerungen zu verschleiern und ihren Willen zu beeinflussen und die Heldin, die ständig von ihren Hormonen überwältigt wurde, so stimmt bei Band 2 einfach alles.
Zander und Callia verbindet eine äußerst tragische vergangene Liebesaffäre. Beide vermuten vom anderen das Schlimmste, versuchen einander zu hassen oder noch besser zu vergessen, doch so einfach lässt sich Liebe eben nicht abstellen. Von den Helden war ich wirklich überzeugt. Zander, der sich bereits damit abgefunden hat unsterblich zu sein, dabei würde er viel lieber sterben, da seine Seelenverwandte scheinbar nur mit ihm gespielt hat. Callia, die die letzten 10 Jahre unter dem vermeintlichen Verrat Zanders und dem Verlust ihres Babys gelitten hat. Beide sind sehr überzeugend geschildert und passen super zusammen.
Dann ist da noch die Prinzessin Isadora, die immer noch dringend heiraten und einen Erben in die Welt setzen muss, damit die Thronfolge gesichert ist. Ihr erster Bräutigam ging an ihre Halbschwester Casey und als es nun darum geht einen anderen Argonauten zu bestimmen der die Prinzessin heiraten muss meldet sich Zander freiwillig um wieder eine Aufgabe im Leben zu haben.
Ein unglücklich leidendes Liebespaar, eine spannende, actionreiche Backgroundstory, einige zwielichtige Nebenfiguren, von denen noch nicht klar ist ob sie zu den Guten oder Bösen gehören, ein paar nicht aufgelöste Rätsel... Ich kann es kaum erwarten dass baldmöglichst der dritte Band übersetzt wird, in dem Isadora dann eeeendlich den Mann bekommt der für sie bestimmt ist!!

Tja, und da kommen wir zu dem Punkt, der mich bereits im Titel jeden Stern für den Verlag streichen lässt: Die Serie wurde nämlich auf Eis gelegt, genauso wie die "Steam & Magic"-Reihe von Cindy Spencer Pape und "Vampire Empire" von Clay Griffith, die beide gleich nach dem 1. Teil der Reihe wieder abgesägt wurden! Aber leider ist das gerade ein Trend, den auch viele andere Verlage im Romantasy-Genre aufgegriffen haben, so dass man sich fast nicht mehr traut eine neue Reihe anzufangen. :-(
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Callie und Zander, 19. Juni 2012
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Bann der Ewigkeit: Roman (Taschenbuch)
Der Argonaut Zander lebt schon seit über 800 Jahren und ist des Lebens müde. Vor 10 Jahren hat seine Seelengefährtin anscheinend mit seinen Gefühlen gespielt und er leidet heute noch darunter. Als er bei einem Kampf schwer verletzt ist, wird er zu der Heilerin Callia gebraucht, die ihn heilen soll. Callia ist die besagte Seelengefährtin und Zander hat sie seit 10 Jahren nicht gesehen. Durch Missverständnisse verunsichert machen sich die beiden das Leben nicht einfach.
In der Zwischenzeit will König Leonidas endlich seine Tochter Isadora verheiraten, aber Demetrius, den der König sich aussucht, weigert sich. Da meldet sich Zander für diese Hochzeit, weil er für sich und Callia keine Zukunft sieht.

Auch der 2. Teil der Serie hat mir wieder super gefallen. Mit Callie und Zander hat die Autorin ein wirklich tragisches Paar geschaffen. Beide verbindet eine gemeinsame Vergangenheit. Durch Missverständnisse und Intrigen haben sich ihre Wege getrennt. Obwohl beide noch Gefühle füreinander haben, ist das Misstrauen anfangs einfach zu groß. Die Liebesgeschichte nimmt natürlich wieder eine zentrale Rolle ein, aber der Handlungsstrang rund um die Prophezeiung und um die intrigante Atalanta wird weiter erzählt. Hier gibt es wieder einige interessante Neuigkeiten und Überraschungen, die die Handlung immer wieder sehr spannend macht. Besonders gefallen hat mir Isadoras Entwicklung. Ich bin wirklich sehr gespannt wie es mir ihr weitergeht und hoffe sehr, dass der Verlag bald die weiteren Bücher der Serie übersetzt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mitreißenden Romantasy Roman voll dramatischer Ereignisse und prickelnder Romantik!, 4. Juli 2012
Von 
Rezension bezieht sich auf: Bann der Ewigkeit: Roman (Taschenbuch)
Inhalt:

Die Halbgöttin Atalanta kämpft um die Macht über die verschiedenen Welten und dabei ist ihr absolut jedes Mittel recht. Der Argonaut Zander beschützt das Land Argolea, das einst von Zeus geschaffen wurde. Es heißt, dass er unsterblich wäre, doch auch er hat eine "Achillesferse" - die Heilerin Callia. Mit ihr hatte er vor zehn Jahren eine romantische Affäre und er ist noch immer unsterblich in sie verliebt.

Auch Callia hat noch tiefe Gefühle für den starken Wächter, doch Intrigen und Missverständnisse haben damals zum Ende ihrer Beziehung geführt. Als Zander bei einem Kampf verletzt und zur Heilerin gebracht wird, sehen sie sich nach langer Zeit wieder. Doch aufgrund seiner verletzten Gefühle begeht Zander sogleich einen folgenschweren Fehler ...

Einschätzung

"Bann der Ewigkeit" ist der zweite Teil der Götterserie von Elisabeth Naughton und wie auch schon im ersten Teil verzaubert die Autorin mit einer romantisch, tragischen Liebesgeschichte, eingebettet in eine spannende und gutdurchdachte Rahmenhandlung samt liebenswerten Helden!

Besonders gut gefällt mir an dieser Serie, dass sich die Autorin nicht den gängigen Wesen wie Vampiren oder Werwölfen als Helden bedient, sondern ihre Story durch anreichern von Elementen aus der griechischen Mythologie aufpeppt, die sie gekonnt in die Geschichte einwebt, ohne den Leser damit zu "übersättigen". Hier treffen wir auf Götter, Halbgötter, Dämonen und sterbliche Mischlinge, die sogenannten Argonauten.

Diesmal ist es Zander, der im Mittelpunkt der Geschehnisse steht. Er soll unsterblich sein, doch in Wahrheit hat auch er eine Schwachstelle, die in Gestalt der schönen Heilerin Callia auftritt. Zander ist ein mutiger, aber auch lebensmüder Wächter von Argolea, der das Ende der Romanze mit Callia vor zehn Jahren nur schwer verkraftet hat. Er versteht bis heute nicht, warum Callia damals in die Menschenwelt geflüchtet ist und nichts mehr mit ihm zu tun haben wollte.

Die Heilerin Callia hat mit ihrer Vergangenheit zu kämpfen und obwohl sie mit beiden Beinen im Leben steht, scheint sie sich mit der minderwertigen Rolle der Frauen in Argolea ebenso abgefunden zu haben, wie mit ihrem zukünftigen Ehemann, dem sie seit ihrer Kindheit versprochen ist. Das Zusammentreffen zwischen Callia und Zander führt jedoch zu einem Zwiespalt der Gefühle - die Leidenschaft zwischen ihnen flammt erneut auf, doch gleichzeitig ist das Misstrauen zu groß, als das die Kluft zwischen den beiden so einfach überwindbar wäre ...

Mit Callia und Zander hat die Autorin zwei wirklich liebenswerte, jedoch innerlich zerrissene Figuren erschaffen, was die Liebesgeschichte der beiden umso tragischer und herzzerreißenden macht. Als Leserin bangt man mit und hofft, dass sich all die Missverständnisse und Zweifel, die eine Liebe zwischen den beiden unmöglich zu machen scheint, ausmerzen lassen.

Auch mit dem zehnjährigen Max, Ziehsohn der Halbgöttin Atalanta, leidet und fühlt man mit. Obwohl er in einer kaltherzigen Umgebung aufwächst, verliert er nicht seine Menschlichkeit und versucht zugleich, sich selbst nicht zu verlieren ...

Wer den ersten Teil noch nicht kennt, sollte diesen unbedingt vorher lesen, denn die vielen Namen von Dämonen und Götterwesen könnten verwirrend sein und schließlich sollte man eine solche Story von der ersten bis zur letzten Seite genießen können. Elisabeth Naughton versteht es, dem Leser die unterschiedlichsten Gefühle zu entlocken und dabei vergisst sie nie auf eine spannende und rasante Rahmenhandlung, die ebenso fesselnd ist, wie die herzzerreißende Love Story zwischen dem Heldenpaar.

Fazit

Auch mit dem zweiten Teil ihrer Serie "Bann der Ewigkeit" weiß die Autorin ihre Leser zu unterhalten und präsentiert einen mitreißenden Romantasy Roman voll dramatischer Ereignisse und prickelnder Romantik! Gerne vergebe ich 5 von 5 Punkten und freue mich auf den 3. Teil. (PH)

1. Schwur der Ewigkeit (Theron und Casey)
2. Bann der Ewigkeit (Zander und Callia)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bann der Ewigkeit, 11. August 2012
Rezension bezieht sich auf: Bann der Ewigkeit: Roman (Taschenbuch)
Dies ist der zweite Band um die Argonauten
Inhalt:
Atalanta kämpft immer noch darum Argolea zu zerstören und die Macht über die Welten zu erlangen. Dabei ihr ist jedes Mittel recht.
Zander versucht dies gemeinsam mit den anderen Argonauten zu verhindern. Dabei hat er es mit seinen eigenen inneren Dämonen zu kämpfen.
Vor Jahren hat er seine Seelengefährtin - Callia, die Heilerin des Königs – gefunden, doch durch Intrigen ist ihre Beziehung in die Brüche gegangen.
Als Zander bei einem Kampf verletzt wird, treffen beide nach Jahren wieder aufeinander.

Meine Meinung:
Zander ist ein mutiger, aber lebensmüder Wächter von Argolea. Schwer hat es ihn getroffen, als seine Beziehung zu Callia endete und verstanden hat er es nie. Deshalb stürzt er sich wagemutiger als jeder andere Wächter in die Kämpfe mit den Dämonen.

Callia hat ebenfalls mit ihrer Vergangenheit zu kämpfen und obwohl sie ein starker Charakter ist, hat sie sich mit der ihr zugewiesenen Rolle in Argolea abgefunden.

Als Zander und Callia wieder aufeinander treffen, wird alles woran sie bisher geglaubt haben in Frage gestellt.

Im ersten Band hat der Leser schon Max, den Ziehsohn Atalantas kennengelernt. Diese versucht Max mit grausamen Methoden seine Menschlichkeit auszutreiben. Doch obwohl der kleine Junge in dieser Welt aufgewachsen ist, hält er an seiner Menschlichkeit fest.

Mir hat schon der erste Band „Schwur der Ewigkeit“ sehr gut gefallen und Elisabeth Naughton hat es geschafft, mich auch mit diesem zweiten Band zu begeistern.
Der Kampf der Argonauten gegen Atalanta ist ebenso spannend und mitfiebernd, wie die Liebesgeschichte.
Zander und Callia sind sympathische Charaktere, man fiebert mit ihnen und hofft, dass sie schnell die Missverständnisse aus dem Weg räumen können und wieder Vertrauen zueinander fassen.
Elisabeth Naughton wartet mit einigen Überraschungen auf, so dass es nie langweilig wird. Ich hoffe, dass der nächste Band nicht lange auf sich warten lässt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bann der Ewigkeit (Argonauten 02), 1. Juli 2012
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Bann der Ewigkeit: Roman (Taschenbuch)
Callia ist eine Heilerin der Argoleaner. Ihr Vater ist Mitglied des Rates der Zwölf und gegen Callias Berufung! Doch trotz seinem Widerwillen und dem ihres zukünftigen Ehemannes, dem sie seit Kindesbeinen versprochen ist, ist sie Heilerin. Sogar "Leibheilerin" des Königs der Argoleaner, was speziell ihrem Vater ein Dorn im Auge ist. Callia ist an sich eine sehr selbstbewusste Frau - nur eines "fürchtet" sie von einem aufs andere Mal wieder. Im Schloss des Königs einem bestimmten der Argonauten, also der Wächter des Volkes der Argoleaner, zu begegnen: Zander.

Zander beißt hart - als Nachfahres des Achilles - an seinem Los der Unsterblichkeit. Er ist der einzige der Argonauten, der scheinbar mit der Ewigkeit "beschenkt" wurde. Als Geschenk sieht er dies jedoch nicht an - eher als einen Fluch! Muss er doch seit Jahrhunderten Gefährten, die ihm etwas bedeuten beim Sterben zusehen. Einziger Lichtblick war vor 10 Jahren Callia, von der er weiß, dass sie seine Seelengefährtin ist. Doch ihr Glück währte nur kurz, denn Calllia hat sich auf Geheiß ihres Vaters von Zander abgewandt.

Bereits aus dem ersten Teil rund um die Argonauten wissen wir, das der König seine Tochter Isadora unbedingt verheiraten muss, um einen fähigen Mann an ihre Seite zu stellen, damit sie dem Rat gestärkt gegenüber treten kann, dem nichts lieber wäre, als die königliche Macht zu beschneiden! Nachdem der erste Versuch sie mit Theron (Held aus "Schwur der Ewigkeit") zu verheiraten gescheitert ist, hat dieser doch Isadoras Schwester Casey geehelicht, meldet sich nun Zander freiwillig, Isodora zu seiner königlichen Ehefrau zu machen!

Für Callia ein Schlag ins Gesicht! Für Zander die einzige Möglichkeit, seinem Leben einen Sinn zu geben! Doch das Schicksal hat anderes vor! So erstarkt Atalantas Macht und die Übergriffe der Dämonen auf die Menschen und die Halbblütler wird immer aggressiver und mörderischer. Atalanta sieht in ihrem Ziehsohn Max die Möglichkeit - hat er erst einmal gänzlich seine Menschlichkeit verloren - die komplette Kontrolle über die Dämonen, Argoleaner, Argonauten und die Menschheit zu übernehmen!

Parallel dazu versuchen Callia und Zander voneinander endgültig loszukommen. Ungesagtes und abgrundtiefe Missverständnisse liegen zwischen den beiden. Isadora ist auf der Suche, das Geheimnis bezüglich des geflügelten Omega-Zeichens, dass ihre und die Haut ihrer Schwester Casey ziert, zu ergründen. Hilfe findet sie bei Orpheus, dem Sohn eines Dämon und einer Argoleanerin. Doch die Hilfe ist nicht umsonst! Orpheus möchte von Isadora dafür etwas sehr Spezielles! Max versucht unterdessen seine Menschlichkeit zu bewahren und trifft dabei auf eine Frau, die ihm immer wieder in seinen Versionen erschienen ist!

Elisabeth Naughton hat es mit "Bann der Ewigkeit" geschafft, mich auf ein neues mit ihren Argonauten zu begeistern! So baut die Autorin vielschichtige Charaktere auf, die nicht nur Stärken haben, sondern die auch durch ihre Schwächen bestechen! So entsteht zwischen Protagonisten - auch den Nebendarstellern - und dem Leser ein ausgezeichnetes Verständnis. Elisabeth Naughton spielt mit Gefühlen wie Misstrauen, Schmerz, Liebe, Verrat, Verlust auf gekonnte Art und Weise. Wäre ich nicht schon von "Schwur der Ewigkeit" gefesselt gewesen - wäre ich es spätestens jetzt! Elisabeth Naughton spinnt eine Netz aus Mythologie und paranormalen Elementen, das einfach nur Lesefreude bereitet. Sehr gerne vergebe ich "Bann der Ewigkeit" 5 empfehlenswerte Lesepunkte.

Kurz gefasst: Wer Lust hat auf das Lösen von Geheimnissen, auf tiefe Liebe, eine "tortured" Heldin und einen Helden, der sein Herz am rechten Fleck hat, auf tolle Nebendarsteller und eine komplexe mythologisch-paranormale Geschichte, der liegt mit "Bann der Ewigkeit" absolut richtig.

Für Serieneinsteiger:

1. Schwur der Ewigkeit (Theron, Führer der Argonauten und Casey, Tochter des Königs)
2. Bann der Ewigkeit (Zander, Nachfahre des Achille, einer der Argonauten und Callia, eine Heilerin)
3. Tempted (noch nicht übersetzt: Demetrius, einer der Argonauten und Isadora, Tochter des Königs)
4. Enraptured (noch nicht übersetzt: Orpheus und Skylla)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Unfassbar gut und so unterhaltsam! Begeisternd!, 1. Juli 2012
Rezension bezieht sich auf: Bann der Ewigkeit: Roman (Taschenbuch)
Anfangen tut alles mit Zander, der zusammen mit dem Wächter Titus unterwegs ist. Man erfährt, dass er ein Nachfahre von Achilles ist und ihn nichts umbringen kann ' er ist unsterblich, sehr alt und hatte seine Seelenverwandte gefunden, aber diese verloren. Er ist, nic ht nur deswegen, sehr verzweifelt und will unbedingt sterben, er kann es einfach nicht ertragen zu sehen, wie alle um ihn herum sterben können nur er nicht, egal was er tut. Sein langes Leben ist für ihn kein Geschenk, sondern eher ein Fluch.
Schon bald wechselt die Szene und man ist im königlichen Hof. Der König liegt immer noch im Sterben und möchte auch immer noch Isadora an einen Argonauten, einen der Wächter wie Zander oder Titus es ist, verheiraten, um die Thronfolge nach seinem Tod abzusichern.
Hier tritt Callia wieder auf, die man aus dem ersten Buch schon kennt. Sie ist die Heilerin des Königs und die auserkorene Seelenverwandte für Zander. Vor zehn Jahren waren die beiden noch glücklich, doch dann ist etwas passiert, weswegen Callia jeden Kontakt mit den Argonauten meidet. Das Ereignis, was damals denn genau geschehen ist, wird eine ganze Zeit verschwiegen, was gut ist, denn so bleibt die Sache auf einem gewissen Grad geheimnisvoll und spannend.

Auch trifft man hier wieder auf Casey und Isadora, die beiden Töchter des Königs, welche man noch aus dem ersten Teil kennt. Jedoch rückt Casey diesmal mehr in den Hintergrund, wofür Isadora auch hier wieder einige Szenen bekommt, die sie in ein anderes Licht rücken. Doch dazu später noch etwas mehr.
Allerdings kann man hier sehen, dass die beiden Schwestern komplett unterschiedlich sind. Nicht nur vom Aussehen her, sondern vor allem auch vom Charakter.
Die Handlung um den Thronerben geht wie gesagt weiter ' Isadora soll einen der gefürchtetsten Argonauten heiraten, damit ein starker Enkel entsteht. Und was macht sie? Sie wehrt sich erneut kein Stück gegen die Entscheidung ihres Vaters. Sie ist wieder die schwache, unterwürfige Frau aus dem ersten Band und nichts ist mehr übrig von der starken Heldin gegen Ende von diesem.
Nach einem Zusammenstoß mit Theron, dem Chef der Argonauten, sucht Zander einen Grund dafür, dass sein Leben lebenswert ist. Als alle Argonauten beim König versammelt sich und festgelegt werden soll, wer Isadora zur Frau bekommt, meldet sich Zander freiwillig. Es ist für ihn wie eine Rettungsleine, und da er seine Seelenverwandte Callia verloren glaubt, hat er auch nichts mehr zu verlieren, die anderen hingegen schon. Callia ist über diese Entscheidung ausnahmslos schockiert und in ihrer eigenen Meinung über Zander nur weiterhin bestärkt. Seitdem sie vor zehn Jahren auseinander sind herrschen zwischen ihnen nur Missverständnisse und falsche Tatsachen.

Auch Atalanta ist wieder dabei - immerhin ist sie ja der Gegenspieler der Argonauten - und schmiedet neue Rachepläne gegen ihre Feinde. Man sieht sie bei ihrer Art der Erziehung eines Zehnjährigen namens Maximus, welcher eindeutig von den Argonauten abstammt. Sie unterrichtet ihn als ihren Sohn und behandelt ihn wie ein Tier ' doch Max lässt sich nicht von ihr unterkriegen und plädiert an seine Menschlichkeit, die er nicht verlieren möchte. Außerdem hat er ein Ziel: seine richtige Mutter finden und sie fragen, warum er sie an Atalanta abgegeben hat.
Seine Verbindung zu einer Argoleanerin ist mehr als deutlich und hier kommt eine leise Vermutung auf, wie die ganze Geschichte zusammen hängen könnte. Also ist es wie im ersten Band: einige Sachen sind sehr vorhersehbar, dadurch aber nicht unbedingt schlecht, und andere wiederum komplette Überraschungen.
Zurück bei Callia erfährt man schließlich, dass nicht nur Zander seine Freiheit opfert, sondern auch sie. Denn ihr ist es vorbestimmt einen auserwählten Mann zu heiraten. Doch mir stellte sich die Frage, warum ist denn alles so gekommen? Spätestens ab hier war ich gespannt wie ein Flitzebogen, was sich die Autorin denn alles ausgedacht hat und wie das zusammenhängt.

Je weiter die Handlung voranschreitet, desto mehr entwickeln sich die Charaktere auch wieder. Zander und Callia kommen sich wieder nähern, obwohl beide einer Vermählung entgegenstreben. Und doch herrscht bei ihnen immer noch kein Vertrauen, nichts ist so wie früher.
Auch Isadora kommt wieder aus ihrer niederen Rolle heraus und nimmt die Dinge selbst in die Hand. In irgendeiner Weise besitzt sie immer noch eine Schlüsselrolle, auch wenn sie mir noch nicht ganz einleuchtet. Ich würde sehr gerne erfahren, was ihre eigentliche Rolle denn ist. Sie rebelliert teilweise gegen alles, was sie ist. Sie ignoriert die Traditionen, schleicht sich raus und schließt zwielichtige Geschäfte ab. Das ist keine verwöhnte, schüchterne und unterwürfige Prinzessin, wie man anfangs denkt, sondern eine mutige, waghalsige Frau.
Je mehr Seiten verfliegen, desto mehr Stränge und Einzelheiten fließen zusammen, sodass langsam ein großes Ganzes daraus wird. Einige Puzzleteile werden gelüftet und überraschen einen als Leser komplett. Hier fällt mir erstmal auf, dass Naughton wieder ihren gewohnten Schreibstil hat, der mich jedes Mal begeistern kann. Anders wie im ersten Band hatte sie diesmal keinerlei Startschwierigkeiten, sondern hielt sich die ganze Zeit auf dem höchsten Niveau. Es macht einfach Spaß, ihre Bücher zu lesen.

Gegen Ende wird klar, dass Maximus die wichtigste Rolle in diesem Buch spielt. So beginnt eine emotionale Suche nach dem Jungen, der ebenfalls gegen seine vermeintliche Mutter rebelliert hat und vor ihr auf der Flucht sind. Zander und Callia suchen ebenfalls nach ihm, erfahren dabei viel Leid. Vor allem hier war ich mehrmals ergriffen von den Emotionen und der Geschichte und musste einfach schnellstens weiterlesen.
Obwohl ich sie das ganze Buch über schon vermisst hatte, tauchen sie gegen Ende doch wieder auf: die Götter. Okay, eigentlich hat nur Persephone einen kurzen Auftritt, und das auch nur, weil Isadora ihr noch einen Gefallen schuldig ist. Aber man sieht hieran wieder, dass sie trotzdem noch eine Rolle spielen und wie Menschen handeln.
Sie zeigt bei ihrem Besuch Isadora ihre Zukunft, die vermutlich niemals so kommen wird, da sie sich das überhaupt nicht vorstellen kann. Außerdem scheint mit ihr irgendetwas zu geschehen, denn ihre Zofe benimmt sich mehr als komisch und da es im dritten Band um Isadora selbst geht würde ich diesen zu gerne sofort lesen! Mich wurmt es, dass es den noch nicht gibt und nicht mal ein Erscheinungsdatum feststeht.
Bis zum bitteren Ende der letzten Seiten sind die Nerven zum zerreißen gespannt ' denn es ist vollkommen unklar, ob Zander und Callia nun zusammen kommen oder nicht. Happy-End, ja oder nein? Das möchte ich an dieser Stelle nicht verraten. Aber ich finde es traumhaft, wie die Autorin dies geschafft hat. Die Spannung, ob die beiden erneut zueinander finden, sowohl dürfen und können, bleibt bis zur allerletzten Seite erhalten und das ist eine wahre Kunst.

Fazit:
Für mich war das Buch ein absoluter Pageturner. Es fing schon alles damit an, dass die beiden Hauptcharaktere eine gemeinsame Vergangenheit teilten und man erst auf der allerletzten Seite erfuhr, ob sie nun zueinander finden oder nicht. Die Spannung war nicht nur in diesem Sinne sehr hoch und unterhielt einen außerordentlich gut. Es gibt viel Herzschmerz und Drama, aber auch sehr viele actionreiche Szenen und blutige Gemetzel. Einige Charaktere wachsen erneut über sich hinaus und ein offener Handlungsstrang macht einen ganz irre bei dem Warten auf den nächsten Band. Eine emotionale Familienzusammenführung und gleichzeitig ein auseinander reißen rundet das ganze noch ab ' für mich mehr als perfekt. Bitte mehr!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Ich liebe die Serie um die Eternal Guardians (Ewigen Wächter), 24. November 2014
Rezension bezieht sich auf: Bann der Ewigkeit: Roman (Kindle Edition)
Dies ist der 2. Teil um die Serie der Eternal Guardians und auch die Geschichte um Zander und Callia hatte mich sofort in ihrem Bann!

Allerdings kann ich nur empfehlen die Reihe auf englisch zu lesen! Das hat viele Vorteile :-)
1. Es gibt bereits 7 Teile im original (weitere werden folgen)
2. Die Cover der Bücher sind richtig gut - nicht so schnulzig auf Billig Roman wie die Deutschen Cover....
3. Die englischen Bücher (Kindle) sind VIEL günstiger im Einkauf!

Zu den Bänden, wen es interessiert:
Teil 1 Theron & Casey
Teil 2 Zander & Callia
Teil 3 Demetrius & Isadora
Teil 4 Orpheus & Skylla
Teil 5 Gryphon & Maella
Teil 6 Titus & Nastasa
Teil 7 Nick & Cynna
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Kundenbewertung, 26. August 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Bann der Ewigkeit: Roman (Taschenbuch)
Das Buch ist super spannend geschrieben und fesselt eine weiterzulesen. Zu beachten ist das es noch ein Buch von der Autorin gibt welches davor gehört. Macht das lesen leichter und spannender. Versand lief super ohne probleme.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Wow - tolle Protagonisten - super Story - sehr zu empfehlen, 28. Juni 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Bann der Ewigkeit: Roman (Taschenbuch)
Mit Zander und Callia ist Frau Naughton ein wirkliches tolles Liebespaar gelungen. Ich habe die Geschichte verschlungen, war viel zu schnell am Ende.

Ich freue mich auf den nächsten Teil der Reihe.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Bann der Ewigkeit: Roman, 23. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Bann der Ewigkeit: Roman (Taschenbuch)
Dieses Buch ist sehr spannend und erotisch.
Es geht um magische Krieger und andere Wesen die verschiedene Aberteuer in der Menschenwelt der Gegewart bestehen müssen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Bann der Ewigkeit: Roman
Bann der Ewigkeit: Roman von Elisabeth Naughton (Taschenbuch - 8. Juni 2012)
Gebraucht & neu ab: EUR 17,00
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen